Spring Loaded: Bewertungen der heutigen Neuvorstellungen

Das "Spring Loaded"-Event ist nun zu Ende und Apple zeigte diverse neue Produkte – angefangen bei den AirTags über einen neuen iMac 24" mit M1, zwei neue iPad-Pro-Modelle bis zu einem neuen Apple-TV-Modell. Langeweile kam bei der Geschwindigkeit der neuen Vorstellungen nicht auf – das vorproduzierte Video ging genau eine Stunde und Verschnaufpausen suchte man vergeblich. Lesen Sie hier, was wir über die Neuigkeiten denken.


Monetarisierung bei Podcasts
Apple geht bei Podcasts ein Problem an, unter welchem viele Produzenten leiden: Schwierige Monetarisierbarkeit. Hochwertig produzierte Podcasts kosten eine Menge Geld, doch bisher war es schwer, ausreichend Umsatz zu erzielen. Apple erlaubt es nun, dass Podcast-Produzenten für zusätzliche Inhalte, früheren Zugang zu Episoden oder werbefreie Podcasts Geld verlangen können. Damit will Apple es erreichen, dass hochwertigere Inhalte produziert werden – doch ob dieses Modell erfolgreich ist, wird sich frühestens in den kommenden Jahren zeigen. Grundsätzlich ist es lobenswert, dass Apple Produzenten nun zusätzliche Monetarisierungsoptionen bietet, um das Fortbestehen von Podcasts zu sichern.

AirTags (Store )
Schon seit 2019 geisterten die smarten Apple-Etiketten durch die Gerüchteküche – und Apple stellte diese heute nun endlich vor. Für 35 Euro erhält der Kunde einen AirTag, für 119 Euro vier Stück. Apple ruft hier einen durchaus konkurrenzfähigen Preis auf, wenn man das Angebot mit beispielsweise Tile vergleicht. Durch Ultra-Wideband und den U1-Chip lassen sich AirTags recht genau orten – eine sinnvolle Funktion ergänzend zu dem Audio-Signal. Löblich ist, dass es sich bei den AirTags nicht um einen Wegwerfartikel handelt: Kunden können die Batterie selbst austauschen und Apple gibt die Batterielaufzeit mit einem Jahr oder länger an. Nach der langen Zeit in der Gerüchteküche sind die AirTags keine Überraschung, aber es handelt sich wohl um ein sinnvolles und durchdachtes Produkt.


iMac M1 (Store: )
Am heutigen Abend stellte Apple einen weiteren Mac auf M1-Prozessoren um: Der Intel-iMac mit 21,5"-Bildschirm ist Geschichte und wird durch den iMac 24" ersetzt. Nach 10 Jahren spendiert Apple dem iMac auch ein neues Design in sieben Farben. Im Video und auf Bildern wirkt die Gestaltung sehr gefällig – negativ fällt jedoch auf, dass den M1-iMac weiterhin einen Trauerrand unter dem Display ziert. Merkwürdigerweise verzichtet Apple hier sogar auf das stets präsente Apfel-Logo, welches sich fortan nur noch auf der Rückseite wiederfindet. Schön ist, dass Apple die Tastatur, das Magic Trackpad oder die Magic Mouse nun in der passenden Gehäusefarbe mitliefert.


Der neue iMac bringt den bekannten M1-Chip aus Mac mini, MacBook Air und MacBook Pro mit – das kleine Modell mit 7 GPU-Kernen, das große mit 8 Grafikkernen. Dass Apple hier nicht allen Modellen den "großen" M1-Chip spendiert, ist etwas knickerig – besonders, da das 4,5k-Display des iMac 24" die Grafikeinheit sicher fordert.

Viele hatten gehofft, die nächste Ausbaustufe des M1 am heutigen Abend zu sehen – doch diese bleibt wohl dem Nachfolger des iMac 27" und dem MacBook Pro 16" vorbehalten. Trotzdem erhält der Kunde beim neuen iMac deutlich mehr Leistung bei ähnlichen Preisen – hier ist von einem gelungenen Upgrade zu sprechen.

Wer den SD-Karten-Slot des aktuellen iMacs nutzt, wird beim iMac M1 enttäuscht: Diesen strich Apple – doch ein Kopfhörerausgang ist weiterhin an der Seite des iMacs vorhanden. Der neue iMac ist der erste Desktop-Mac mit Touch ID – jedoch verbaut Apple leider kein Face ID. Dennoch ist die biometrische Authentifizierung mittels Fingerabdruck eine sinnvolle Ergänzung.


Wer gerne schnelle Netzwerkverbindungen per Kabel nutzt, findet einen passenden Anschluss beim iMac 24" im Netzteil wieder: Hier integriere Apple ein Gigabit-Ethernet-Anschluss, so dass im Idealfall nur ein Kabel von Schreibtisch zu führen ist. Ebenfalls sehr sinnvoll: Der iMac 24" verfügt über eine VESA-Halterung, so dass sich dieser auch an der Wand oder direkt am Schreibtisch befestigen lässt.

Der iMac 24" ist ein rundum gelungenes Update – im Vergleich zur Vorgängergeneration gibt es fast nur Vorteile beim neuen Modell.


iPad Pro 2021 (Store: )
Neben dem iMac 24" stellte Apple auch ein neues iPad Pro vor – und setzt hier den selben Chip ein wie in den Macs: Statt eines "A14X" verbaut Apple hier ebenfalls einen M1. Die Leistung des iPad Pro dürfte nun ähnlich sein wie bei den M1-Macs – jedoch ist die Taktrate des verbauten Chips nicht bekannt.

Dem großen iPad Pro spendierte Apple einen Bildschirm mit Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung, so dass dieser auch sattes Schwarz produzieren kann. Doch dieses Feature ist dem großen iPad vorbehalten – das iPad Pro 11" setzt weiterhin auf eine konventionelle Hintergrundbeleuchtung.

Beim Preis muss man allerdings tiefer in die Tasche greifen: Ein iPad Pro 11" mit 1 TB wird um 220 Euro teurer, das iPad Pro 12,9" mit 1 TB sogar um 320 Euro – hier ist der Basispreis bereits um 100 Euro gestiegen.

Beim 2021er iPad Pro handelt es sich um ein evolutionäres Update – es ist schneller, aber dürfte nur wenige Nutzer eines aktuellen iPads zum Umstieg bewegen. Features wie "Center Stage" dürften nur für wenige Käufer einen echten Mehrwert bieten.


Apple TV 4K (Store: )
Apple spendierte auch dem betagten Apple TV 4K eine Aktualisierung: Statt eines alten Apple A10X kommt nun ein Apple A12 zum Einsatz. Damit sollen sich Apps flüssiger bedienen lassen und bessere Grafik in Spielen ermöglichen.

Endlich ersetze Apple die vielerorts kritisierte Apple Siri-Fernbedienung durch ein durchdachteres Modell mit normalen Richtungstasten. Scrollen ist nun durch eine Dreh-Bewegung auf dem Ring möglich – die Mitte dient als Touch-Pad. Es ist sehr zu loben, dass Apple hier endlich auf die vielen Kundenstimmen hörte und die alte Fernbedienung beerdigt.

Ob allerdings das Update dazu führt, dass das Apple TV eine Daseinsberechtigung hat, ist zu bezweifeln: Der App Store für tvOS gleicht einer Geisterstadt und moderne Smart-TVs bringen viele Funktionen des Apple TVs sowieso mit.

Apple verkauft auch weiterhin das Apple TV HD – zwar mit neuer Fernbedienung, aber weiterhin mit Apple A8. Doch der Preis von 159 Euro grenzt für die 2015er Hardware an eine Frechheit: Für nur 40 Euro mehr bekommt der Kunde das neue Apple TV 4K.


Fazit
In der Vergangenheit waren März/April-Events meist nicht die spannendsten Präsentationen von Apple – doch beim heutigen Event war von Langeweile keine Spur. Zwar hatten sich viele einen Ausblick auf "stärkere" Macs gewünscht, aber Apple hatte dennoch ausreichend Neuerungen im Gepäck, so dass man von einem gelungenen Event reden kann.

Kommentare

Andi84
Andi8420.04.21 21:48
also wenn ich mal Ehrlich sein Soll Hässlich die Farben aber na ja jeder Geschmack ist halt anders. ja der ist schön Dünn und hat auch denn M1 Chip super, aber der weise Rand ist nicht so toll. und wo ist Vorne das Apple Logo nur Hinten?! naja. oh die Kamera für Video Konferenz ist gut. Denke ich mal nun ja. Also außer das er Dünn ist und den M1 Chip hat gefällt er mir schon. Fehler nur noch den MacBook Pro in solchen Farben( das war ironisch). Also da bleib ich Persönlich lieber Beim Klassischen.
-21
marcel15120.04.21 21:49
Auf jeden Fall hat Tim Cook die Muskeln aufgebaut, die ich in der Pandemie wegen geschlossenen Fitnessstudios abgebaut (dient ja nur unserer Gesundheit ) habe.
+8
alessio.cusintino
alessio.cusintino20.04.21 21:51
Andi84

Sehe ich genauso, bis auf Product(RED), dessen Farbe mir gefällt. Jedoch ist der weisse Rand potthässlich. Ich dachte wirklich, Apple hätte aus dem iPhone 7 in rot was gelernt... 😕

De gustibus non disputandum est.
Think different - be different.
+4
bernddasbrot
bernddasbrot20.04.21 21:52
Ist denn der Unterschied zwischen 7 und 8 GPU-Kernen wirklich so immens?
+3
verstaerker
verstaerker20.04.21 21:55
bernddasbrot
Ist denn der Unterschied zwischen 7 und 8 GPU-Kernen wirklich so immens?
die 7 sieht ganz anders aus als eine 8
+6
Neo9120.04.21 21:56
Ich finde das war ein tolles Event. Viele neue/gepflegte Produkte.
Aber ich wollte/brauche unbedingt neue AirPods. 😤 Schade
+2
john
john20.04.21 22:19
marcel151
Auf jeden Fall hat Tim Cook die Muskeln aufgebaut, die ich in der Pandemie wegen geschlossenen Fitnessstudios abgebaut (dient ja nur unserer Gesundheit ) habe.

ah. nett zu lesen, dass das offenbar nicht nur mir aufgefallen ist.
mein erster gedanke als ich in den stream geschaltet habe war „hui, war tim pumpen oder was? sieht weniger lauchig aus als sonst“
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
+1
macfreakz20.04.21 22:19
Es war ein tolles Event. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass Apple sowas nach Corona nicht mehr macht. Ist viel besser als Live Keynote.

Und gratuliere MTN zu den Auftritten mit ihrem
App mit den Vektorgrafiken, liege ich da richtig?

Und die Neuerungen finde ich sehr gelungen. iPad XDR, also wird iMac Pro auch mit XDR kommen! Yay!
+9
Fenvarien
Fenvarien20.04.21 22:23
macfreakz Sehr gut aufgepasst, Hut ab Wir waren 2x zugegen
Ey up me duck!
+12
donut20.04.21 22:38
Also ich meine das iPad Pro ist nicht teuerer geworden.
Mein iPad Pro 10.5“ hat mit 256GB und LTE, 1219€ gekostet. Das war 2017. Jetzt kostet die gleiche Ausstattung 1159€. Das nenne ich Günstiger.
+3
stepa9920.04.21 22:52
Andi84
also wenn ich mal Ehrlich sein Soll Hässlich die Farben aber na ja jeder Geschmack ist halt anders. ja der ist schön Dünn und hat auch denn M1 Chip super, aber der weise Rand ist nicht so toll. und wo ist Vorne das Apple Logo nur Hinten?! naja. oh die Kamera für Video Konferenz ist gut. Denke ich mal nun ja. Also außer das er Dünn ist und den M1 Chip hat gefällt er mir schon. Fehler nur noch den MacBook Pro in solchen Farben( das war ironisch). Also da bleib ich Persönlich lieber Beim Klassischen.



Man darf halt nicht vergessen, dass nur wir im deutschsprachigen Raum Standardfarben affin sind. In den USA und insbesondere in Asien, ist man ganz heiß auf knallige Farben.
Junge Frauen dürften wohl auf Rosé etc. abfahren. Blau finde ich selbst sehr gut.

Lasst uns die Dinger mal live sehen. Ich bin überzeugt, da sieht die Welt wieder anders aus
+6
macuser96
macuser9620.04.21 22:58
iMac mit nur 4x USB-C und sonst nichts ... achja, ein Kopfhöreranschluss - warum eigentlich? ... kein USB-A, kein SD-Slot, dazu ein externes Netzteil, ein magnetischer Netzanschluss, obwohl man einen Standrechner wohl eher weniger bewegt und das ganze mit 8/256 GB Standardausstattung im Jahre 2021 ... puuh, also zu Begeisterungsstürmen reißt mich das nicht hin.
+6
h@cmac20.04.21 22:59
Schade das der rote iMac rose ist. Wäre der an der Front genau so knallig rot wie hinten würde ich ihn sofort bestellen. Überhaupt die gedeckten Farben an der Front sind nicht so meines.

Allgemein geht mit dieser Vorstellung für mich ein wenig der Sinn der iMacs verloren (was jetzt nicht schlecht sein muss) Früher waren Macbook Pro und iMac mit selber Leistung etwa gleich teuer, oder der iMac günstiger. Jetzt bezahle ich für die portable Lösung weniger. Das heißt ich bekomme die selbe Leistung portabel (und im Gegensatz zu früher richtig klein und leicht) günstiger und für minimal mehr Anschaffungspreis als für den iMac auch noch einen guten Bildschirm, Tastatur und Maus. Für mich fällt da der Grund für den iMac ein wenig verloren. Aber echt schön, dass es wieder Mut zur Farbe gibt, ein knallrotes Macbook Air wäre sofort meins

Die neuen iPads sind Hardwaremäßig cool, nur beschleicht mich das Gefühl, das mit Hardwarekanonen auf Softwarespatzen geschossen wird.
+1
tranquillity
tranquillity20.04.21 23:02
Mir hat das Event sehr gut gefallen! Die neuen iMacs finde ich klasse. Klar, es nicht vielleicht nicht die Profi-Geräte, die einige erwartet haben, aber ich denke, die werden noch kommen. AirTags gefallen mir auch und ich denke, der Preis ist ok. Das iPad Pro ist auch ein sehr gutes Update, wenngleich ich die Leistung nicht brauche. Sehr gut finde ich auch, wie vielfältig hinsichtlich seiner Mitarbeiter das Unternehmen Apple sich hier wieder präsentiert hat. Auch der Umwelt-Aspekt ist wichtig und notwendig.
+1
Ythcal
Ythcal20.04.21 23:09
Andi84
also wenn ich mal Ehrlich sein Soll Hässlich die Farben aber na ja jeder Geschmack ist halt anders.[...] Also da bleib ich Persönlich lieber Beim Klassischen.

Ich find‘s gut, daß endlich wieder Farbe ins Spiel kommt. Ist ja wie bei meinem ersten iMac aus der 5 flavours Reihe. Daß die Farbsättigung vorne und am Fuß allerdings so zurückgenommen wurde, finde ich persönlich schwierig. Na, mal abwarten, wie die in Echt aussehen. Und vorne fehlt der Apfel. Muß man den jetzt selbst per Aufkleber nachrüsten? Wir sind doch hier nicht bei LEGO!
Und für Leute, die Farben nicht mögen, gibt es doch nach wie vor das silberne Modell.

Witzig finde ich vor allem, weil ja Intel sich in dem Werbespot mit Justin Long über die ach so geringe Gehäusefarbwahl bei Apple Notebooks lustig gemacht hat. Nimm dies, Intel
+6
stanley
stanley20.04.21 23:18
Was ist mit dem iMac 27 Zoll? Wird’s da auch noch neue geben, oder sind die durch den 24 Zoll ersetzt worden?
-2
Scrembol
Scrembol20.04.21 23:19
Insg wohl gelungene Updates.

Leicht enttäuscht bin ich beim iMac über den Wegfall des SD Kartenlesers und die doch recht happigen Preise und echt seltsamen Ausstattungsabweichungen zwischen dem EinstiegsiMac und den noch teureren. Dennoch wird er sein Geld wert sein. Die bunten Farben gefallen mir, der Trauerrand weniger. Ohne Apfel wirkt er umso massiver. Benötigt das Displaypanel so viel passiven Kühlraum, dass darunter nicht Mainboard und Technik Platz gefunden hätte?

iPad Pro wird immer Pro-Nischiger. Für mich völlig irrelevantes Produkt geworden.

Warum beim AppleTV nicht auch wenigstens den A14.. ist ein A12 so viel besser als ein A10X? Hmm. Für dieses Produkt habe ich auch keinerlei Verständnis. Sehe darin null Mehrwert. Sehe es bei meinen Eltern wie fummelig und unnötig verkomplizierend es alles macht.
Mein Album WAY HOME - Eric Zobel ab sofort streamen! iTunes, YouTube, Spotify uvm.
+3
Maniacintosh
Maniacintosh20.04.21 23:26
Meine Bewertungen:
AppleTV 4K
Für mich ein Must-Buy warte schon ein Jahr auf die Aktualisierung, wollte halt nur nicht mehr die schon letztes Jahr deutlich angestaubte 2017er-Version kaufen. Bei der Remote muss ich sehen, wie die mir gefällt, aber meist wird mein AppleTV sowieso über meine Harmony gesteuert. Daher ist das eher zweitrangig.

iMac
Von den iMacs bin ich ehrlich gesagt schwer enttäuscht. Ich hätte von Apple Silicon-iMacs mehr erwartet. Ich hätte hier eigentlich mindestens mit einem M1X (oder wie auch Apple das Ding tauft) gerechnet. Das Einstiegs-Modell ist sogar schwächer als der Mac mini (der immer 8 GPU-Kerne hat). Mehr ein stationäres MacBook Air. Auch nur 4 Anschlüsse (gut mehr kann der M1 wohl nicht.) Und dann wieder diese bei Desktop-Rechnern überflüssiger Design-Linie flach, flacher, am flachsten, die für Netzteil, Ethernet und USB-A nicht mal mehr genug Gehäusetiefe übrig zu lassen scheint. Einen externen Ziegelstein als Netzteil finde ich bei stationären Geräten generell suboptimal. Und naja Ethernet im Netzteil? Really Apple? Und dann beim kleinsten Modell sogar nur optional. Nix für mich. Man kann nur hoffen, dass der Apple Silicon-Nachfolger des iMac 27" (der wird wohl auch eher 28 oder 30 Zoll haben) diese Mängel nicht auch hat. Aber aktuell ist meine Meinung ganz klar, dass man mit einem Mac mini und externem Display besser dran wäre als mit dem neuen 24"-iMac.

Naja und das Design, den weißen Display-Rand finde ich auch nicht schön, aber wirklich hässlich ist bei dem Design der Bart unter dem Display. Nicht mal mehr mit Logo. Beim iPad bekommt man im Wesentlichen die gleiche Technik und sogar noch den Akku auch hinter das Display. Dass das zwingend nötig ist, kann mir also keiner erzählen. Und die Farben? Space Grey oder schwarz hätte ich mir gewünscht, aber das ist halt Geschmackssache.

AirTags
Cool, für meinen Schlüsselbund wird sich so ein Ding wohl bei mir einfinden mit der Zeit. Nur dass der einfach Schlüsselanhänger von Apple mit 35€ genausoviel kosten soll, wie ein AirTag selbst finde ich naja ambitioniert. Sehr schön: Wechselbare Batterie.

iPad Pro
M1 (und zwar mit 8 GPU-Kernen!)
Thunderbolt
Mein Habenwollen-Zentrum im Hirn ist massiv getriggert! Mini-LED beim 12,9"-Modell ist zwar nett, aber ich bin froh, dass es dem 11" erspart bleibt, so bleibt es wenigstens preislich im Rahmen. Schade nur, dass nicht alle Modelle mit 16 GB RAM kommen, sondern erst 1TB Flash und größer. Soviel Flash brauche ich beim besten Willen nicht auf einem iPad - es sei denn man könnte ein vollwertiges macOS darauf laufen lassen.

Der Rest
Apple Card gibt es bei uns eh noch nicht, Podcasts interessieren mich auch nur sehr peripher. Alles nicht so spannend. Aber immerhin 3 Produkte die mich sehr ansprechen, gab es auch lange nicht mehr bei Apple Events.
+10
Bitsurfer21.04.21 00:19
Maniacintosh
Und die Farben? Space Grey oder schwarz hätte ich mir gewünscht, aber das ist halt Geschmackssache.

Wenn ich meine Mitarbeiter die Farbe wählen lassen könnte würde ich Silber streichen. Genauso wie allenfalls Space Grey. Ich kann das ganze eifältige Grauzeugs nicht mehr sehen.

Wie trist die ganzen Graustufen Farben an Autos aussehen treibt einem fast die Tränen in die Augen. Mut zur Farbe ist der Trend! Ich gehe inzwischen wo es immer geht den Graustufen/Schattierungsfarben aus dem Weg.
+4
bernddasbrot
bernddasbrot21.04.21 01:29
verstaerker

Na, wenn es nur die Schreibweise ist ....

Es ist ja offenbar so, dass Apple den 8, Kern auch nur deaktiviert, da isterja wohl schon.
0
AE-3521.04.21 01:59
Maniacintosh
Aber aktuell ist meine Meinung ganz klar, dass man mit einem Mac mini und externem Display besser dran wäre als mit dem neuen 24"-iMac.
Danke, nach einer Abwägung zu genau dieser Frage habe ich gesucht!
+1
Weia
Weia21.04.21 06:05
Bitsurfer
Wenn ich meine Mitarbeiter die Farbe wählen lassen könnte würde ich Silber streichen. Genauso wie allenfalls Space Grey. Ich kann das ganze eifältige Grauzeugs nicht mehr sehen.
Musst Du doch auch nicht – für Dich gibt’s jetzt Bunti-Bunti.

Für jeden, der am Bildschirm mit Farben arbeitet, wäre ein farbiges Gehäuse aber völlig unbrauchbar, weil es die Farbwahrnehmung verfälscht. Du brauchst zur korrekten Einschätzung von Farben ein neutralgraues Umfeld. Mit Geschmack hat das überhaupt nichts zu tun.
Wie trist die ganzen Graustufen Farben an Autos aussehen treibt einem fast die Tränen in die Augen.
Computer sind aber keine Autos.
Mut zur Farbe ist der Trend!
Anforderungen an Werkzeuge haben aber nicht das Geringste mit Trends zu tun.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
+7
macuser96
macuser9621.04.21 06:41
Nach der langen Zeit in der Gerüchteküche sind die AirTags keine Überraschung, aber es handelt sich wohl um ein sinnvolles und durchdachtes Produkt.
Das "wohl" soll wohl ausdrücken, dass ihr selbst nicht daran glaubt oder?
Wurde ja schon einiges zu Sinn und Zweck dieser Dinger debattiert. Toll für Leute, die ihre Schlüssel täglich wo anders ablegen und offenbar ständig suchen. Mir gehts mit meiner Brille so, da werd ich aber nicht so ein Teil dranmachen. Und um meine Kinder damit zu tracken bin ich nicht Helikopter genug.

negativ fällt jedoch auf, dass den M1-iMac weiterhin einen Trauerrand unter dem Display ziert.
Wo genau erkennt ihr hier eigentlich einen TRAUER-Rand?

Na eure Traueranzeigen würde ich gerne sehen.
Im Ernst: Stört mich persönlich genau überhaupt nicht. Das ist ein Rechner, kein reiner Bildschirm. Ist eh schon nichts mehr dran an dem Teil. Wollt ihr die Speaker auch noch ausbauen und separat daneben stellen? Hey, why not: In 5 Jahren haben wir dann den Superflat-iMac - nur noch 1 mm dünn, yeah! Dafür stehen halt die Lautsprecher, ein Anschlussdock, ein SD-card-reader und das Netzteil daneben.
+4
Murx21.04.21 06:49
Wir haben nach meinem Empfinden vor allem im Einstiegsbereich den gleichen Computer in unterschiedlichen Varianten (iPad ist zwar Pro aber die Hardware ist Mac)
Mich beschleicht das Gefühl, dass Apple irgendwann überall das gleiche System laufen lässt. Und zwar das consumerfreundlichere aus deren Sicht. Sprich IPadOS und MacOS fallen dann zusammen und bleiben mehr oder weniger „vernagelt“ auf dem kleinsten gemeinsamen Nenner.
Für diejenigen, die sich keine Gedanken über ihr System machen wollen: toll, it just works.
Für diejenigen, die auf ein unixoides System oder bestimmten Workflow angewiesen sind: weniger toll.
Dauert natürlich bestimmt noch paar Jahre - aber eigentlich hoffe ich, dass es nicht so kommt.
+3
DSkywalker21.04.21 07:13
Murx
Namen sind Schall und Rauch iOS, PadOS und macOS unterscheiden sich nur in der Anzahl der im Hintergrund laufenden Daemons, denn die Fressen Speicher. Mit einem M1 oder MX als SoC braucht man auch immer weniger Treiber, sodaß der Unterschied wirklich darauf hinauslaufen wird.
Das Basis-OS ist bei so 5GB, das ist bei den heutigen Speichergrößen so gut wie nix...
0
Weia
Weia21.04.21 07:18
DSkywalker
Namen sind Schall und Rauch iOS, PadOS und macOS unterscheiden sich nur in der Anzahl der im Hintergrund laufenden Daemons
Na das ist ja wohl eine absurde These. iOS und PadOS einerseits und macOS andererseits unterscheiden sich natürlich mehr als durch alles andere durch die GUI. Die eine für wenig komplexe Aufgaben und Touch, die andere für komplexe Aufgaben, beliebig viele Fenster und Maus.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
+3
panfire21.04.21 07:19
Ist der Kopfhörer­­anschluss beim M1-iMac eine Toslink Buchse?
Den Technische Daten entnehme ich nur "3,5 mm Kopfhörer­­anschluss".
+1
macuser96
macuser9621.04.21 07:22
panfire
Ist der Kopfhörer­­anschluss beim M1-iMac eine Toslink Buchse?
Den Technische Daten entnehme ich nur "3,5 mm Kopfhörer­­anschluss".
Warum sollte? Natürlich Klinke.
+1
panfire21.04.21 07:37
macuser96
panfire
Ist der Kopfhörer­­anschluss beim M1-iMac eine Toslink Buchse?
Den Technische Daten entnehme ich nur "3,5 mm Kopfhörer­­anschluss".
Warum sollte? Natürlich Klinke.

Damit ich Optisch auf meine Audio Anlage übertragen kann.
+1
panfire21.04.21 07:45
panfire
macuser96
panfire
Ist der Kopfhörer­­anschluss beim M1-iMac eine Toslink Buchse?
Den Technische Daten entnehme ich nur "3,5 mm Kopfhörer­­anschluss".
Warum sollte? Natürlich Klinke.

Damit ich Optisch auf meine Audio Anlage übertragen kann.

Vielleicht heisst die Schnittstelle aber auch S/PDIF, bin mir da nich ganz sicher.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.