Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

iPad Pro 2021 vorgestellt – Ein Tablet mit M1-Chip

Etwa ein Jahr nach der letzten größeren Aktualisierung des iPad Pro hat Apple nun eine neue Generation auf den Weg gebracht. Diesmal ändert sich jedoch auch beim Innenleben einiges, denn bekanntlich setzte das 2020er Modell auf den Chip der 2018er Variante. Im neuen iPad Pro arbeitet hingegen nicht wie erwartet ein A14X als enger Verwandter des M1 – sondern der M1 selbst. Aus diesem Grund kann sich Apple einmal mehr mit Performance-Zuwachs rühmen, die Rede ist von 50 mehr CPU- und 40 Prozent mehr Grafikleistung. Verglichen mit dem ersten iPad vor 11 Jahren legte die GPU-Performance übrigens um Faktor 1500 zu. Im iPad Pro arbeitet der M1 mit acht Grafikkernen, nicht die leicht abgespeckte Version aus dem Basis-MacBook Air mit nur sieben Cores. Der USB-C.Port ist jetzt auch ein Thunderbolt-Anschluss – mit Unterstützung von USB 4.


Neue Display-Technologie
Erstmals setzt Apple bei einem Produkt auf Mini-LED. Hierbei handelt es sich tatsächlich um eine "Hintergrund"beleuchtung und nicht nur um LED-Reihen am Rand, die in Diffusionsfolien hineinstrahlen. Da sich die mehr als 10.000 LEDs hinter dem Display einzeln aktivieren und deaktivieren lassen, ist zielgenaue Aussteuerung möglich. Als Marketingbezeichnung für die Displaytechnologie wählte Apple übrigens "Liquid Retina XDR". 5,6 Millionen Pixel bietet das 12,9-iPad, in der 11"-Variante sind es 4,0 Millionen. Letzteres setzt hingegen noch auf ein konventionelles Display, ohne Mini-LED.


Kamera
Einst machte man sich noch über Tablet-Fotografen lustig, spätestens seit Hinzunahme des LiDAR-Sensors hat das Kameramodul große Bedeutung erlangt. Beim iPad Pro 2021 verbesserte Apple die Kameras noch weiter, sodass selbst ein iPad nun eine leistungsfähige Kamera ersetzen kann. Auch bei sehr schlechtem Licht sollen exzellente Ergebnisse möglich sein, sowohl mit der Front- als auch der rückseitigen Kamera.

Preise und Verfügbarkeit
Bestellen lässt sich das neue iPad Pro ab 879 Euro, mit 12,9"-Display sind es mindestens 1199 Euro – der Preis stieg damit, wohl wegen Mini-LED, um 100 Euro. Mit der Auslieferung will Apple Mitte Mai beginnen, Bestellungen aber schon ab dem 30. April annehmen. In der Top-Version weist das iPad Pro erstmals 2 TB Speicherkapazität auf, was natürlich auch seinen Preis hat. Inklusive Mobilfunkanbindung ist man bei unglaublichen 2579 Euro.

Kommentare

Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex20.04.21 20:01
Hoffentlich durchgehend mit gleicher Arbeitsspeicherbestückung; 2TB brauch ich nicht.
Wenn jetzt noch Capture One endlich mal ne Tetherfähige iPad OS Version bringt, wär das Ding endlich mal ne Workstation.
0
Apple@Wien
Apple@Wien20.04.21 20:09
Gammarus_Pulex

Scheinbar nicht. Es war zu lesen „up to 16 GB“ Kommt hier noch macOS drauf? Wozu brauch ich 16 GB in einem iPad, ohne Final Cut etc.

Irgendwie wurde hier potential liegen gelassen.
+1
HerrRotkohl20.04.21 20:09
16 GB Ram gibt es ab 1 TB SSD. Alles darunter 8GB

8 GB RAM bei Modellen mit 128 GB, 256 GB oder 512 GB Speicherplatz
16 GB RAM bei Modellen mit 1 TB oder 2 TB Speicherplatz
+2
Liebestöter20.04.21 20:10
Das Ding macht doch nur Sinn wenn ich iOS und MacOS drauf fahren kann.
Dann wären aber die Macbooks überflüssig, wird also nix werden...
+7
OleHH20.04.21 20:14
Genial wäre: Mit Magic Keyboard MacOS. Im mobilen Einsatz IPad OS.
Ein anderer Softwarehersteller hat das mal versucht, ist aber nix geworden. Apple würde ich zutrauen, es richtig zu machen.
+12
AJVienna20.04.21 20:20
Ich verstehe es nicht. Warum lassen sie da nicht einfach macOS drauf laufen. Kann doch jetzt eh mit iOS Anwendungen umgehen. Wäre das einzige device wo beides gut drauf laufen würde. Zumindest beim 12.9“. Ich hoffe auf die WWDC...

Sobald Tastatur (und Display) abgeschlossen werden, wird’s zum Notebook, ohne reines iPad.
+5
clandestin20.04.21 20:22
macOS bitte.
+2
seekFFM20.04.21 20:28
Meine Glaskugel sagt: ein alternatives OS kommt bald. Sobald die M1 in allen Devices implementiert sind.
+3
albertyy20.04.21 20:35
Schade, kein neuer Pencil 3 mit FarbScanner als Radiergummiersatz, wie vorher gesagt worden war von einigen "Vorhersagern". Hatte mich schon wirklich darauf gefreut.

Na dann im Herbst oder im nächsten Jahr die Geräte für den Pro User.

Aber war schon lustig wie auf einmal das HDR PRO Display richtig altbacken aussah. .... So dick ! aber immerhin läßt sich der jetzt am iPad Pro anstöpseln. und als 2. Monitor verwenden. iPad gegen halten und – zack ist der
Monitor mit dem Pad farblich abgeglichen. Klasse !
Was ist so schwierig daran, den 32" iMac gleich mit vorzustellen. Das kann doch alles nicht wahr sein !
Auf den habe ich doch die ganze Zeit gewartet....
Hoffentlich dann aber auch bitte wieder in Spacegrau.
Aber doch ganz nett und schlau, den Ethernetanschluss im Adapter zu verbauen.
.... gerade so meine Gedanken !
-1
pstoehr20.04.21 20:39
Jetzt hoffe ich, dass Xcode so langsam seinen Weg auf das iPadPro findet!
+6
Maniacintosh
Maniacintosh20.04.21 20:42
albertyy
Was ist so schwierig daran, den 32" iMac gleich mit vorzustellen. Das kann doch alles nicht wahr sein !

Naja der 24er-iMac ist ja auch "nur" ein Mac mini mit Display. Beim "großen" iMac erwartet der Kunde mehr Leistung. Der M1X ist wohl noch nicht fertig.
+8
albertyy20.04.21 20:49
Das glaube ich zwar nicht aber warum von den M1 Chips nicht 8 Stück parallel verbauen z.B. Platz ist doch in der kleinsten Hütte, wie man sieht.
0
Embrace20.04.21 21:11
Schade, dass es keinen neuen Pencil gibt. Hatte auch auf ein Update des Magic Keyboards gehofft. Wisst ihr zu letzterem mehr? Wird bei Apple als kompatibel mit 5. Generation gelistet, ohne 4. Generation zu erwähnen. Gibt es da einen Unterschied?
0
ApfelErik20.04.21 21:17
Wenn das iPad Pro jetzt auch Thunderbolt unterstützt, dann kommt vielleicht mit iPadOS 15 eine ordentliche Monitorunterstützung fürs iPad? Zumindest würde ich mir das wünschen.
+3
Kaji20.04.21 21:19
Leider kein neues ipad mini
+4
Uschaurischuum!
Uschaurischuum!20.04.21 21:36
AJVienna
Ich verstehe es nicht. Warum lassen sie da nicht einfach macOS drauf laufen. Kann doch jetzt eh mit iOS Anwendungen umgehen. Wäre das einzige device wo beides gut drauf laufen würde. Zumindest beim 12.9“. Ich hoffe auf die WWDC...

Sobald Tastatur (und Display) abgeschlossen werden, wird’s zum Notebook, ohne reines iPad.

So wird's wohl in Zukunft werden. Der Grundstein ist gelegt.
Brauchen wir alles was wir können?
+4
freddy710_0
freddy710_020.04.21 21:38
pstoehr
Jetzt hoffe ich, dass Xcode so langsam seinen Weg auf das iPadPro findet!

Jup da schließe ich mich an! Dann hätte ich endlich nur noch ein Gerät......
SPQR
+2
Embrace20.04.21 21:43
Ich hätte viel lieber VS Code statt Xcode auf dem iPad. Ach, wie geil das doch wäre!
Hoffe ja insgeheim, dass das auch auf der WWDC vorgestellt wird.
-4
CJuser20.04.21 22:40
Ich weiß ja nicht, ob die bei Apple zu optimistisch mit ihrem Markting sind, aber 2TB Flash und 16GB RAM? Ich frag mich ehrlich gesagt, ob der Kundenkreis dafür wirklich vorhanden ist. Trotzdem wäre eine einheitliche Lösung grundsätzlich besser gewesen.

Das XDR Display ist natürlich cool von den technischen Daten, aber leider nur beim 12,9 Zoll Display verfügbar.
+2
RyanTedder
RyanTedder20.04.21 23:10
Als Besitzer eines 2018er iPad Pro sehe ich überhaupt keinen Grund mir ein neues iPad zu kaufen. Nicht das ich es vorgehabt hätte, ich bin immer noch wunschlos Glücklich mit dem Gerät. Das wird die iPad Reihe nur halt auch nicht stärken. Ich erwarte hier einen weiteren Rückgang der Verkäufe. Nach 3 Jahren hab ich da doch mehr erwartet. Aber somit kann ich völlig beruhigt noch ein paar Jahre warten bis das iPad hoffentlich ein MacOS ähnliches System erhält.
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex20.04.21 23:22
RyanTedder
Aber somit kann ich völlig beruhigt noch ein paar Jahre warten bis das iPad hoffentlich ein MacOS ähnliches System erhält.

Ich hab hier auch noch ein iPad Pro 2018 mit 6GB Arbeitsspeicher. Über das neue Display und etwas mehr Leistung würde ich mich definitiv freuen, aber wenn dann soll es ein 12,9" Gerät werden, was dann gleich wieder 2k kosten wird... plus Tastatur und AppleCare...

Und das kommende 16" Macbook Pro wird sicher auch seine 4-6k kosten... daher warte ich jetzt erstmal die WWDC ab. Da sollte ja ein Ausblick auf iPad OS 15 zu erwarten sein, oder?
+1
KingBradley
KingBradley21.04.21 00:14
seekFFM
Meine Glaskugel sagt: ein alternatives OS kommt bald. Sobald die M1 in allen Devices implementiert sind.

Ich glaube auch das es so kommen wird!
Ein nagelneues entwickeltes OS das für den M-Prozessor optimiert ist und iPad und Mac verschmilzt.
+1
tangoloco21.04.21 00:56
Maniacintosh
Naja der 24er-iMac ist ja auch "nur" ein Mac mini mit Display. Beim "großen" iMac erwartet der Kunde mehr Leistung. Der M1X ist wohl noch nicht fertig.
So, erwarter er das? Tatsächlich?
Hast Du die Leistung des MacMIni M1 nicht ausgereizt und konntest wegen des lahmen Rechners den Auftrag nicht Fristgerecht abliefern?
Dann verstehe ich deinen Ärger.
... sehr veraltete mentale Schaltkreise lassen Menschen überall geheimnisvolle Kräfte vermuten
0
Freaky300
Freaky30021.04.21 04:04
Weiß man schon wird das Zubehör vom 2020er beim 2021 12.9 passen will mir das Logitech Slim Folio Pro 12.9 kaufen
0
olli189321.04.21 05:42
Beim neuen iPad Pro komme ich echt ins Grübeln ob ich zukünftig beim Nachfolger von meinem MacBook Pro überhaupt noch einen Mac in Betracht ziehe oder es ein iPad Pro wird.

Nachdem das iPadOS von iOS abgekoppelt wurde, denke ich es wird immer näher an macOS angepasst werden.

Meine Kinder arbeiten für die Schule bereits ausschließlich mit dem Familien iPad Air. Die kennen schon gar nichts mehr Anderes.
+2
Raziel121.04.21 07:40
ich habe zwar ein MacBook Pro, arbeite (Fotograf) aber nur noch ausschließlich mit dem iPad. Es wird somit nun für alles Private und Berufliche als einziges Gerät verwendet und das klappt einwandfrei.

Hängt natürlich immer davon ab was man macht, denn alles erfüllt ein iPad natürlich nicht und Xcode wünsche ich mir weiterhin. Aber in meinem Fall ist es mittlerweile das perfekte Gerät geworden.

Kamera anschließen, Fotos importieren, Lightroom edits, Cloud export, Website updaten, Kundenkontakte, Rechnungen erstellen etc.

Während des Shootings kabelloses tethering damit der Kunde und ich direkt die Ergebnisse live mitverfolgen können etc. Bisher gab es nichts was ich nicht mit dem iPad ohne Umwege machen konnte.

Das sie hier nun über den M1 und Thunderbolt nochmal deutlich aufwerten ist für Leute wie mich daher eine logische und ideale Konsequenz. Updaten werde ich aber trotzdem nciht direkt, denn das letzte iPad Pro ist weiterhin mehr als potent für alle Aufgaben. Aber wenn es mal Zeit wird freue ich mich jetzt schon auf ein M1 Gerät.
+2
Dunkelbier21.04.21 08:15
Embrace
Ich hätte viel lieber VS Code statt Xcode auf dem iPad. Ach, wie geil das doch wäre!
Hoffe ja insgeheim, dass das auch auf der WWDC vorgestellt wird.
Ernst meinte Frage: Warum sollte man VS Code Xcode vorziehen? Mich nervt VS Code einfach nur. Vor allem dessen unglaublich miese Powershell-Test-Implementation. Ich habe dann doch tatsächliche wieder öfters die ISA am Start.

Ich wünschte, ich hätte sowas wie Xcode um Powershell-Skripte schreiben zu können.
+1
papito21.04.21 08:26
Aus iPadOS und macOS wird dann AppleOS...
+1
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex21.04.21 08:42
Raziel1 Du kannst tethern mit dem iPad? Wie? Tell me more please
0
UWS21.04.21 08:46
Eigentlich dachte ich ja, das iPad Pro wird ein "No Brainer"...aber irgendwie ist es schon etwas seltsam. Im Prinzip ist es ja ein MacBook Air ohne Monitor und Tastatur (und mit nur einem TB-Port). Für mich stellt sich da auch die Frage: Wo will Apple denn eigentlich hin? Normalerweise hätte ich eine Version mit 512 GB genommen, wenn Apple aber da die komplette MacBook-Technik einbaut, dann kann man ja wohl mindestens erhebliche Änderungen in iPadOS 15 erwarten. Eine Fusion von iPadOS- und MacOS hat Apple ja irgendwann mal ausgeschlossen – da weiß ich aber nicht mehr, ob grundsätzlich oder nur zum damaligen Zeitpunkt.
+4
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.