Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Für den iMac beginnt die M1-Ära – 24", farbig, schnell

Die nächste Modellreihe im Mac-Sortiment schlägt demnächst mit einem Herzen aus Apples eigener Entwicklung, denn nach MacBook Air, MacBook Pro und Mac mini ist als nächstes der iMac an der Reihe. Während man den ersten drei M1-Macs von außen allerdings nicht ansah, wie viel sich architekturmäßig getan hat, ist der neue iMac ganz klar von seinen Vorgängern der letzten neun Jahre zu unterscheiden. Weiterhin bleibt der iMac dem vollintegrierten Konzept bei, besteht also aus einem Flachbildschirm samt hinter dem Display verbauter Komponenten. Die Proportionen veränderten sich hingegen, denn Apple konnte die Ränder rund um die Displayfläche schrumpfen, damit gleichzeitig die Diagonale erhöhen. Generell modernisierte Apple die gesamte Anmutung – hin zu einem eher kantigen Erscheinungsbild, in vielen verschiedenen, leuchtenden Farben. Der "kleine" iMac setzt auf einen 24"-Bildschirm und ersetzt damit den 21,5"-iMac. Zuvor war es ein 4K-, jetzt ein 4,5K-Display.


Dünn, kühl – viel besser
Apple lobte während der iMac-Präsentation noch einmal die gewaltige Performance des M1-Chips – der von der Technikwelt mit großer Begeisterung angenommen wurde. Der neue iMac wurde laut Apple "von Grund auf" für den neuen M1-Chip konzipiert. Angesichts der geringen Wärmeentwicklung hatte Apple dabei natürlich die Möglichkeit, ein besonders schlankes Gehäuse zu entwerfen. Für den neuen iMac benötige Apple weder das gewaltige Kühlungssystem, noch eine Architektur, die auf separate CPU und Grafikkarte ausgelegt ist. Mit gerade einmal 11 mm Dicke ist der iMac nur noch so dick wie ein dünnes Notebook, die ausladende Rückseite ist Geschichte. Im Betrieb soll das Gerät vollständig geräuschlos arbeiten. Gleichzeitig verbesserte Apple aber auch die Kamera und sogar das Soundsystem – welches nie gekannte Klangqualität bietet.



iMac 2021: Zubehör, Preis, Verfügbarkeit der neuen Generation
Bei der Bestellung gibt es drei verschiedene Tastaturen zur Auswahl, zwei davon erstmals mit Touch ID. Die Kommunikation erfolgt direkt mit der Secure Enclave im M1-Chip, somit erfolgt die Übertragung verschlüsselt und nicht zu knacken. Die größte Variante der Tastatur weist auch einen Ziffernblock auf. Beim Gehäuse hat der Nutzer die Wahl zwischen sieben Gehäusefarben. Die Preise beginnen bei 1299 Dollar, bei drei Farben (lila, orange, gelb) sind es mindestens 1499 Dollar. Apple gibt an, den neuen iMac ab Mitte Mai an die Kunden zu bringen, bestellen lässt sich das Gerät ab Ende April. Wichtiger Hinweis: Im Einstiegsmodell gibt es nur sieben GPU-Kerne, also wie im Basismodell des MacBook Air.

Die Europreise des iMacs (Zum Store: )
Aus den 1449 Euro werden direkt einmal 1669 Euro, möchte man die Version mit acht Grafikkernen haben. Dafür bekommt man jedoch auch ein Magic Keyboard mit Touch ID und 2 zusätzliche USB 3 Anschlüsse. Leider funktioniert die Konfiguration noch nicht, weswegen man bislang lediglich weiß, dass für 512 GB Speicherkapazität mindestens 1899 Euro fällig werden. Mehr Arbeitsspeicher als 16 GB gibt es im iMac nicht, also besteht dasselbe Limit wie bei den anderen M1-Macs.

Zukunftsausblick: Es fehlt der große iMac
Da Apple nur den kleinen iMac aktualisierte, den iMac 27" mit Intel-Innenleben weiter anbietet, kann man eine Sache folgern: Für einen späteren Zeitpunkt bereitet Apple die Modellablösung des großen iMacs vor und setzt dann ganz sicher nicht mehr auf einen M1. Andernfalls wären heute direkt zwei Displaydiagonalen erschienen. Jener Highend-iMac soll angeblich eine Apple-eigene Grafikkarte aufweisen und bis zu 32 Performance mitbringen.

Kommentare

system7
system720.04.21 19:40
Hübsch. Manche Farben vielleicht etwas zu feminin. Und der Monitor könnte ruhig auch 32" haben. Aber vielleicht kommt das ja noch.
-1
AndreasDV20.04.21 19:40
Nett. Und wo ist der grosse iMac?
+2
milk
milk20.04.21 19:40
Leider geil.
+4
Dicone
Dicone20.04.21 19:41
Na der is ja dünn...
0
andreas_g
andreas_g20.04.21 19:41
Oje ... darauf habe ich jetzt also so lange gewartet. Externes Netzteil, "externer" Ethernet-Port, kein SD-Card-Reader, unglaubliche 4 USB-C Ports ...
Bleibt zu hoffen, dass es noch eine "Pro"-Version geben wird.
+18
Bennylux
Bennylux20.04.21 19:41
Bin leider echt zwiegespalten beim iMac, fast schon enttäuscht. Das Design ist schön, aber der Kinn ohne Apple Logo geht irgendwie gar nicht und auch an den weißen Displayrand muss man sich gewöhnen. Schade dass dieser bei der silbernen Variante nicht schwarz ist. Und nur 4 USB-C Ports und ein externes Netzteil was rumliegt ist auch nicht das Gelbe vom Ei.

Touch-ID in der Tastatur ist hingegen nice to have.
Think different! 
+17
stepp6820.04.21 19:42
Wieder nur 8 GB Ram...versteh ich nicht
+11
hannibal_de120.04.21 19:45
In rot. Ich bin entzückt 😍
+3
pa-peter20.04.21 19:45
Trotzdem ist doch das Netzteil mit integriertem Ethernet-Port mal eine interessante Sache.
Ob man nun bei einem Desktop-Gerät wirklich ein externes Netzteil braucht, bezweifle ich mal glatt!
+1
michayougo20.04.21 19:48
Uff. Der weiße Rahmen gefällt mir leider gar nicht.
+22
franzal
franzal20.04.21 19:49
Hübsch isser ja schon... aber so ganz ohne Logo vorne (die Rückseite seh ich kaum, denn unsere iMacs stehen dank Doppelschreibtisch Rücken an Rücken).

Aber: Hat das Einstiegsmodell (1299$) wirklich nur ZWEI Ports (lt. dem Apple-Vorstellungsbild nur zwei Thunderbolt-Ports, die zusätzlichen USB-Ports hat anscheinend nur die teurere Variante??).
+3
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex20.04.21 19:50
Und ich hab heute Mittag hier noch geschrieben, dass sie ein iPad an einen iMac Ständer kleben werden...
+13
andreas_g
andreas_g20.04.21 19:52
Gammarus_Pulex
Und ich hab heute Mittag hier noch geschrieben, dass sie ein iPad an einen iMac Ständer kleben werden...
Dürfte ein iPad Pro sein, aber sonst absolut richtig ...
+3
Velasco20.04.21 19:54
Irgendwie fühle ich mich verarscht. Ram und Disk nicht wechselbar, mehr als ein aufgebohrter MacMini ist er nicht. Der Streifen unten nervt, und wenn die EU endlich das Gesetz durchbringt, dass RAM und SSD gewechselt werden können müssen, um geplante Obsoleszenzen zu vermeiden, dann darf sich Apple hoffentlich was besseres überlegen. Lan im Netzteil war schon immer eine gute Idee, das macht das Netzteil auch recht günstig und gut ersetzbar!
Also der große Wurf ist das nicht. Hoffentlich verschwindet das Teil wieder sang- und klanglos! Wie der Newton oder der G5 Cube.
-12
Der Mike
Der Mike20.04.21 19:55
Standard-SSD- und RAM-Ausstattung wird langsam lächerlich. Trotz Unified-Architektur (gab es ähnlich schon bei sgi und sogar Amiga).

MacBook Air auch schon arg grenzwertig. Aber vergleichsweise eher noch vertretbar.

Selbst mein oller iMac Mid 2010 hat seit Anbeginn 16 GByte RAM. Und auch das kostete vor zehn Jahren nicht die Welt.

Heute, tja, unter 32 GByte kaufe ich keinen Desktop mehr.

Würde ja gern!

(ARM-Nutzer seit Acorn Archimedes und Apple Newton.)
+9
deus-ex20.04.21 19:56
Netzteil extern ist ok. Ist ja winzig und spart Lüfter im inneren. Das da der Ethernet Port verbaut wurde ist toll. Apple hätte auch nen Arsch sein können und den komplett streichen können.
+5
system7
system720.04.21 20:02
Ich finde die Ethernet-Lösung perfekt. Wer Ethernet hat, verlegt es meistens doch ohnehin irgendwo unter oder hinter dem Tisch.

Das Logo fehlt mir auch.

Ich bin sicher, dass noch eine neue Pro-Variante kommt. iMac DV, iMac DV+ und iMac SE lassen grüßen.
+10
marcel15120.04.21 20:03
michayougo
Uff. Der weiße Rahmen gefällt mir leider gar nicht.
Da hat man schon so viele Farben und es wird sich wieder beschwert.
+1
khani
khani20.04.21 20:04
Bei der Dicke wird wohl nicht viel Platz für ein Netzteil im iMac sein. Außerdem erzeugt ein Netzteil Wärme, was wiederum mehr Kühlung im iMac bräuchte.
+8
Kiddo
Kiddo20.04.21 20:04
Ganz klar wir brauchen endlich die richtigen pro Geräte also auch einen iMac Pro. Dafür ist der M1 Chip wahrscheinlich noch nicht fertig. Schade!
Never underestimate the lifetime of a quick fix.
+4
milk
milk20.04.21 20:06
Die günstigste Version kommt laut der US-Seite mit zwei USB-Ports und ohne Ethernet. Das ist böse.
+5
stefanbayer
stefanbayer20.04.21 20:07
michayougo
Uff. Der weiße Rahmen gefällt mir leider gar nicht.
Ja finde ich auch nicht sehr konsistent.
Selbst beim iPad in Silber/Weiß ist der Bildschirmrand schwarz
+5
Johnny6520.04.21 20:07
system7
Ich finde die Ethernet-Lösung perfekt. Wer Ethernet hat, verlegt es meistens doch ohnehin irgendwo unter oder hinter dem Tisch.

Da ich annehme, dass es diese Lösung nicht mit dem von mir erhofften 10GbE geben wird, finde ich sie keineswegs perfekt. Vermutlich wird das mit einem externen Thunderbolt-3-oder-4-Adapter realisierbar sein. Aber damit ist dann schon einer von gerade mal 2 Thunderbolt-Ports belegt. Und das Ethernet im Netzteil, das wohl nicht nichts kosten dürfte, ist obsolet. Aber ich lasse mich gerne überraschen, wenn Apple optional 10 Gigabit in einer alternativen Netzteil-Variante anbieten sollte.
0
Maniacintosh
Maniacintosh20.04.21 20:09
Gammarus_Pulex
Und ich hab heute Mittag hier noch geschrieben, dass sie ein iPad an einen iMac Ständer kleben werden...

Wenn sie wenigstens das getan hätten! Aber nein der hässliche Bart ist noch dran...
khani
Bei der Dicke wird wohl nicht viel Platz für ein Netzteil im iMac sein. Außerdem erzeugt ein Netzteil Wärme, was wiederum mehr Kühlung im iMac bräuchte.

Dafür ist wiederum kein Akku drin, der im vermutlich noch dünneren iPad mit drin ist...

Einerseits damit werben, wie toll dieser dünne iMac in noch mehr Umgebungen passt, aber andererseits ein klobiges Netzteil dran hängen, dass dann auch irgendwo verstaut werden muss. Genau mein Humor...
+2
Turbo
Turbo20.04.21 20:09
Warum nur 24Zoll ??? Das ist leider für mich ein No-Go! Ich finde den echt klasse, aber nicht in der Größe!
Sei und bleibe höflich!
-5
nobillgates20.04.21 20:10
Kinderzimmerkram.
Diese Firma kann man nicht mehr ernst nehmen.
iFixit muss Negativpunkte einführen: Reparierbarkeit wohl unterirdisch.
-14
alpeco
alpeco20.04.21 20:11
Turbo
Warum nur 24Zoll ??? Das ist leider für mich ein No-Go! Ich finde den echt klasse, aber nicht in der Größe!

Ganz einfach: Der große iMac bekommt den M1X-Prozessor, der noch nicht fertig ist. Verstehe die Fragerei nicht...
+29
alpeco
alpeco20.04.21 20:11
nobillgates
Kinderzimmerkram.
Diese Firma kann man nicht mehr ernst nehmen.

Hättest Du sicher beim ersten iMac 1998 auch geschrien...
+14
andreas_g
andreas_g20.04.21 20:12
Für mich heißt es weiter warten. Was jetzt aber fatal wäre: Wenn die "Pro"-Version dann nur in 27" oder größer erhältlich wäre. Der 24"-Bildschirm hätte nämlich die richtige Größe für meine Zwecke.
+2
AJVienna20.04.21 20:12
AndreasDV
Nett. Und wo ist der grosse iMac?
Der kommt wenn die großen Chips kommen.
+5
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.