Mojave: Security Update 2020-005 & Safari 14 zurückgezogen (Aktualisierung: Supplemental Update erschienen)

Apple zieht die Reißleine: Sowohl das Security Update 2020-005 als auch Safari 14 für macOS Mojave wurden von den Download-Servern entfernt. Grund für diesen Rückzug sind die zahlreichen Probleme, welche die Kombination der zeitgleich veröffentlichten Aktualisierungen auf vielen Macs verursachte.


Download nicht mehr möglich
Die beiden Updates werden Nutzern von macOS 10.14 Mojave ab sofort nicht mehr in der Softwareaktualisierung angeboten. Apple hat sie zudem von den Downloadseiten entfernt, eine manuelle Installation ist daher ebenfalls nicht mehr möglich. Eine offizielle Ankündigung des Unternehmens für diesen Schritt gibt es bislang nicht, folglich ist unbekannt, wann überarbeitete Versionen erscheinen werden.

Apple reagiert auf Nutzerbeschwerden
Apple reagiert mit dem Schritt auf die Vielzahl von Beschwerden, welche in den hauseigenen Supportforen laut geworden waren. In etlichen Threads hatten sich Nutzer schon kurze Zeit nach dem Erscheinen des Sicherheitsupdates 2020-005 unter anderem über die extreme Verlangsamung ihres Systems beklagt. Den Posts zufolge legte der Finder immer wieder lästige Pausen ein und der Systemstart dauerte deutlich länger als gewohnt. Zudem rotierte in manchen Fällen der Lüfter permanent auf Hochtouren und demzufolge sehr geräuschvoll. Darüber hinaus kam es zu diversen anderen Problemen.

Update-Reihenfolge sorgte für Probleme
Gemeinsam ist den meisten Beschwerden, dass die betroffenen Nutzer zunächst Safari 14 installiert und erst danach das Security Update eingespielt hatten. Bei umgekehrter Vorgehensweise kam es offenbar in aller Regel nicht zu Problemen. Die Ursache hierfür ist bislang nicht bekannt. Nutzer von macOS 10.13 High Sierra, für das es ebenfalls ein Sicherheitsupdate mit der Versionsnummer 2020-005 und Safari 14 gab, sind hingegen nicht betroffen. Für User, auf deren Mac Mojave läuft, stellt Apple mittlerweile wieder Safari 13.1.2 zur Verfügung. Ob das Browser-Downgrade die aufgetretenen Probleme beseitigt, ist derzeit nicht bekannt.

Neuinstallation schafft Abhilfe
Betroffene können ihr System auf macOS 10.15 Catalina updaten, um die Bugs zu beheben. Wer das nicht möchte oder kann, sollte den vorherigen Versionsstand aus einem Time-Machine-Backup wiederherstellen oder macOS Mojave 10.14.6 neu installieren. Die Setup-Datei ist im Mac App Store verfügbar. Es empfiehlt sich, anschließend das Sicherheitsupdate 2020-004 einzuspielen.

Aktualisierung
Apple hat noch in der Nacht ein "Supplemental Update" für Mojave freigegeben, welches die zahlreichen Probleme mit dem Sicherheitsupdate wohl beseitigen soll.

Kommentare

Ferdn01.10.20 21:31
Da sollte doch hoffentlich zeitnah ein Fix kommen..
+4
Eiertanz01.10.20 21:40
Bei mir war es nicht nur die Installationsreihenfolge, das hat nur das Problem mit dem zu hohen Arbeitsspeicherbrauch gelöst. Nach zwei Drüber-Installationen (zuerst über den App-Store, dann über den Recovery-Mode) wurden immer noch nicht die Kext-Erweiterungen richtig geladen. Sowohl Parallels 15 als auch VeraCrypt (genauer das benötigte OSXFuse) funktionierten nicht mehr, meckerten sie könnten die Kext nicht laden. Erst bei der dritten Drüber-Installation via Recovery-Mode und dann Update auf das Sicherheitsupdate 4 und Safari 13 (Update 5 und Safari 14 waren da nicht mehr verfügbar) läuft das System endlich wieder einwandfrei.

An Parallels und VeraCrypt/OSXFuse lag es nicht, die hatte ich mehrmals neu installiert, unter anderem auch im abgesicherten Modus.
+1
Der echte Zerwi01.10.20 21:50
Ist Apple jetzt auf dem Weg von Microsoft? Was soll das? Kriegen die nix mehr auf die Reihe. Bin echt stinksauer über den Verein.
+5
Bennylux
Bennylux01.10.20 21:57
Ich habe das Problem, da ich das Update für Mojave in der Reihenfolge Safari 14 Sicherheitsupdate installiert habe. Auf meinem iMac Late 2012, welches schon ein altes System ist, kann ich quasi nicht mehr normal arbeiten, weil der Arbeitsspeicher direkt voll ist. Ich hoffe dass das Update auf Catalina was bewirkt...

Also Apple hat bei den Updates meiner Meinung nach viel Mist gebaut, ich habe quasi auf jedem Gerät irgendeinen Bug. Sogar auf meinem MacBook Pro mit Catalina, wo ich anfangs dachte da wäre alles fehlerfrei, drehen die Lüfter jetzt am Anfang extrem hoch, wenn man direkt damit arbeiten will.
Think different! 
0
teorema67
teorema6701.10.20 22:01
Der echte Zerwi
Ist Apple jetzt auf dem Weg von Microsoft?

Na ja, im Gegensatz zu Apple bekommt M$ die Sache auf Reihe. In den letzten Jahren gab es keine schweren Fehler mit Win10 Updates, und betroffen waren oft nur einzelne PC-Hersteller. Das Problem hat Apple nicht, es gibt keine anderen Mac-Hersteller.
«Oh, Stan!» (Francine Smith)
-2
aMacUser
aMacUser01.10.20 22:14
teorema67
Der echte Zerwi
Ist Apple jetzt auf dem Weg von Microsoft?

Na ja, im Gegensatz zu Apple bekommt M$ die Sache auf Reihe. In den letzten Jahren gab es keine schweren Fehler mit Win10 Updates, und betroffen waren oft nur einzelne PC-Hersteller. Das Problem hat Apple nicht, es gibt keine anderen Mac-Hersteller.
Ähm, doch. Microsoft hat in den letzten Jahren ständig schwere Fehler in den Updates gemacht. Am bekanntesten da war, als durch ein Update Webcams irreparabel zerstört wurden. Blöd, wenn man das Problem bei einem Laptop hatte. Alle paar Monate zieht Microsoft wieder den Spott der Leute auf sich mit einem kaputten Update.

Der echte Zerwi
Ist Apple jetzt auf dem Weg von Microsoft? Was soll das? Kriegen die nix mehr auf die Reihe. Bin echt stinksauer über den Verein.
Immer mit der Ruhe. Apple ist so ein krasser Fehler jetzt EINMAL passiert. Kein Grund, so zu tun, als wäre es monatlich.
+10
Der echte Zerwi01.10.20 22:16
Und Apple hat Hard- und Software in einer Hand. Da sollte man erwarten können, dass alles problemlos funktioniert. Mr. Cook, setzen, 6.
+5
teorema67
teorema6701.10.20 22:20
aMacUser
... Ähm, doch. Microsoft hat in den letzten Jahren ständig schwere Fehler in den Updates gemacht. Am bekanntesten da war, als durch ein Update Webcams irreparabel zerstört wurden.

Was meinst du, die Sache von 2018? Das lag an einem fehlenden Codec, betraf nicht viele Rechner (meine nicht) und wurde mit einem Patch gefixt. Hast du eine Quelle für "irreparabel zerstörte Webcams"? Ich hab nämlich nix davon mitbekommen.
«Oh, Stan!» (Francine Smith)
0
Der echte Zerwi01.10.20 22:21
Bin seit 20 Jahren Mac User. Solch eine Fehleranhäufung gab es noch nie. Bin von den aktuellen Bugs direkt betroffen und habe Null Verständnis dafür. Schönreden hilft nix, das Argument für Apple war immer das problemlose Zusammenspiel von Hard- und Software.
+15
lounger01.10.20 22:23
Mein MacBook Pro 2017 Retina ist in der Nacht nach dem Update auf beiden Seiten aufgeplatzt, schätze der Akku hat sich aufgebläht aber noch funktioniert das Teil, der Wahnsinn. Der Support / Garantie ist vor 2 Monaten abgelaufen. Jetzt bin ich mal gespannt wie Apple reagieren wird
0
Boss
Boss01.10.20 22:30
Apple sieht nur noch schnelles Geld, wer zahlt ist egal. Hardware oder Software ist das Geld nicht wert!

Mein Arbeitsrechner ist immer noch auf 10.13.6, hab auch neue Systeme, aber externe SSD, deshalb kann ich immer wieder zurück.
+3
Bennylux
Bennylux01.10.20 23:14
Boss
Apple sieht nur noch schnelles Geld, wer zahlt ist egal. Hardware oder Software ist das Geld nicht wert!

Dieser Schuss kann für Apple früher oder später einmal nach hinten los gehen!
Think different! 
+2
aMacUser
aMacUser02.10.20 00:20
Klar ist es nicht toll, wenn solche Fehler auftreten. Aber hier merkt man mal wieder, wie typisch deutsch meckern doch ist. Jahrelang funktioniert alles ohne größere Probleme, aber wenn dann einmal ein Fehler passiert, werden direkt die Fackeln rausgeholt. Und ja, das ist typisch deutsch (sage ich als deutscher). Und auf, meckert drauf los und gebt mir Daumen runter!
-8
pogo3
pogo302.10.20 00:42
Ich glaube ich werde ewiglich ein 10.14.5 User bleiben müssen. Meine wichtigste Software verhunzt oder abgeschafft (iTunes und Aperture), und jetzt auch noch das System crashen. Leider bleibt dann auch jegliche sinnvolle Entwicklung vom Rechner fern. Dumm und Schade. Dabei war ich kurz davor ein Systemupdate zumachen.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
+4
Bennylux
Bennylux02.10.20 01:24
pogo3
Ich glaube ich werde ewiglich ein 10.14.5 User bleiben müssen. Meine wichtigste Software verhunzt oder abgeschafft (iTunes und Aperture), und jetzt auch noch das System crashen. Leider bleibt dann auch jegliche sinnvolle Entwicklung vom Rechner fern. Dumm und Schade. Dabei war ich kurz davor ein Systemupdate zumachen. Das war bei iTunes einfach besser.
Oh wie recht du hast. Der einzige Grund weshalb ich auf einem Rechner noch Mojave hatte war iTunes ggf. noch iPhoto. Von letzterem kann ich mich trennen, bei iTunes wird‘s sehr schwierig. Mir gefällt die Apple TV App auf dem Mac einfach nicht; sieht unfertig aus und den iTunes Store für Filme gibt es auch nicht mehr in dem Umfang…
Think different! 
+3
Der echte Zerwi02.10.20 05:46
aMacUser
Klar ist es nicht toll, wenn solche Fehler auftreten. Aber hier merkt man mal wieder, wie typisch deutsch meckern doch ist. Jahrelang funktioniert alles ohne größere Probleme, aber wenn dann einmal ein Fehler passiert, werden direkt die Fackeln rausgeholt. Und ja, das ist typisch deutsch (sage ich als deutscher). Und auf, meckert drauf los und gebt mir Daumen runter!

Das übliche Argument: Meckern heißt typisch deutsch sein.

Nein, meckern ist als KUNDE mein gutes Recht. Es ist doch keine Gnade, Apple kaufen und benutzen zu dürfen. Es liegt an Apple, seinen Kundenstamm zufrieden zu stellen. Apples großes Glück ist, dass die meisten (wie hier) die Zähne zusammenbeißen und dabei bleiben. Denn alles andere hieße einen Plattformwechsel mit den entsprechenden Folgen.

Außerdem: Auch in anderen Ländern gibt es Beschwerden ähnlich sein wie hier. Nix typisch deutsch.
+9
ExMacRabbitPro02.10.20 06:49
Auch unter MacOS Catalina gibt es das Problem mit den hochlaufenden Lüftern. Der iMac 5k meiner Frau macht dies seit dem letzten Cataline Update. Auch zu diesem Problem gibt es viele Meldungen in den Apple Foren. Das alles ist sehr ärgerlich.

Ich habe nach fast 20 Jahren Mac Benutzung die Apple Plattform letztes Jahr verlassen, nachdem in den letzten 5 Jahren so ziemlich alle Software die ich von Apple nutze eingestellt wurde und es keine vernünftig bezahlbare Desktop Hardware mehr gibt.
Lediglich iOS Geräte habe ich noch in ständiger Benutzung. Mal sehen wie lange noch...
+2
Cersei86
Cersei8602.10.20 07:34
aMacUser
Klar ist es nicht toll, wenn solche Fehler auftreten. Aber hier merkt man mal wieder, wie typisch deutsch meckern doch ist. Jahrelang funktioniert alles ohne größere Probleme, aber wenn dann einmal ein Fehler passiert, werden direkt die Fackeln rausgeholt. Und ja, das ist typisch deutsch (sage ich als deutscher). Und auf, meckert drauf los und gebt mir Daumen runter!
Kein Problem, dafür gibt's von mir gratis einen Daumen runter.
“I am a lioness, I will not cringe for them”
-1
Retrax02.10.20 07:58
Ach, ihr seid doch alle mimimi-Sissis...

macOS / iOS läuft rock stabil.

Das Fehlerchen wird innerhalb Stunden gefixt werden, und dann...? Sucht man sich wieder ein anderes Mecker-Thema...

Ihr seid lame, echt!
0
DTP
DTP02.10.20 07:58
Hm, Apple scheint das nun neu auszuliefern.

Hatte beide Updates installiert, nun kommen gerade die neuen Updates:
macOS
macOS Supplemental Update 10.14.6 –– Restart Required


macOS Mojave 10.14.6 supplemental update includes Safari 14 and bug fixes for your Mac.

Safari 14

• New tab bar design shows more tabs on screen and displays favicons by default
• Customizable start page allows you to set a background image and add new sections
• Privacy Report shows cross-site trackers that are being blocked by Intelligent Tracking Prevention
• Removes support for Adobe Flash for improved security

This update also includes bug fixes.

• Resolves an issue that could impact app performance
• Addresses a stability issue with Migration Assistant
• Fixes an issue that may prevent user account creation

Some features may not be available for all regions, or on all Apple devices.
For detailed information on the security content of this update, please visit: https://support.apple.com/kb/HT201222.
+3
Metty02.10.20 07:59
ExMacRabbitPro
Ich habe nach fast 20 Jahren Mac Benutzung die Apple Plattform letztes Jahr verlassen,
Dann würde mich interessieren welches System Du jetzt nutzt. Ich habe auch ein paar mal darüber nachgedacht die Mac Plattform zu verlassen. Dann habe ich mir die Alternativen genauer angesehen. Windows ... neee, das muss wirklich nicht sein. Windows ist zwar mit Windows 10 besser geworden, aber Zwangsupdates und ständiges Bugs nerven auch dort. Linux ... wäre toll, wenn es kein so zerstreutes System wäre. Welche Distribution? Kompatibilität mit anderes Systemen und Programmen? Ease of use? Zentrales Softwarearchiv?
Am Ende kam ich zum Schluss, dass ich ein nicht so gutes macOS nicht gegen katastrophale Alternativen austauschen wollte. Ich werde allerdings hier und da mal mit Linux Alternativen spielen und weiter beobachten.
+3
Hans Hoos
Hans Hoos02.10.20 08:06
Und wehe, es lacht nochmal jemand über die Leute, die automatische Updates deaktiviert haben und jeden Tag den nervigen Hinweis wegklicken müssen.
+4
bolger
bolger02.10.20 08:20
Ist wohl schon behoben:
+3
hitzestau
hitzestau02.10.20 08:52
Es geht nicht nur um Mojave, auch meine Catalina-Installation war in Zusammenhang mit Safari 14 betroffen: Schon der Update auf Safari 14 unter 10.15.6 hat meinen iMac haklig im Betrieb werden lassen. Mit 10.15.7 wurde er dann unbenutzbar. Safari öffnete keine Links und Tabs mehr, scrollen ging auch fast nicht. In iStat Menus wurde der Dienst “accountsd” sichtbar, der 700% und mehr Last beanspruchte. Eine Deaktivierung der gesamten iCloud-Verbindung schaffte hier Abhilfe, aber war natürlich keine Dauerlösung. Wir haben mit verschiedenen Neuinstallationen herumprobiert, die Reihenfolge ob zuerst 10.15.7 und dann Safari 14 oder umgekehrt, spielte dabei keine Rolle. Sobald die iCloud eingerichtet wurde, schnellte accountsd wieder hoch und legte das gesamte System lahm. Auch diverse Tipps zum Umgang mit accountsd, die wir online in Supportforen gefunden hatten, nützten schlussendlich nichts.

Die Neu-Installation mit 10.15.7 und Safari 13 inkl. iCloud funktioniert hingehen ohne Probleme, das System läuft wieder wie gewohnt. Als Problemverursacher hat sich Safari 14 entpuppt, der das gesamte System in Mitleidenschaft zieht. Unserer Erfahrung nach sollte man auch unter Catalina auf ein Safari-Update aktuell verzichten und abwarten.
+1
gerdschuette02.10.20 09:26
Der echte Zerwi

Dann kauf Dir doch endlich nen WIN-PC!! Mein Gott, immer dieses plumpe allgemeine undifferenzierte Rumgemääääcker
-2
athlonet02.10.20 09:27
hitzestau
Mit 10.15.7 wurde er dann unbenutzbar. Safari öffnete keine Links und Tabs mehr, scrollen ging auch fast nicht. In iStat Menus wurde der Dienst “accountsd” sichtbar, der 700% und mehr Last beanspruchte.

Also ich hab hier keine Probleme mit 10.15.7 und Safari 14. Das mit dem accountsd hatte ich 1 mal nach dem Installieren von 10.15.7. Nach einem Neustart (ohne sonstige Änderungen) war es weg und kam seitdem auch nicht mehr wieder. Safari läuft auch ganz normal (ist aber nicht mein Standardbrowser).

Safari 14 hatte ich auch noch unter 10.15.6 installiert (ebenfalls keine Probleme) und dann 10.15.7 per Combo Update installiert.

Vielleicht ist es auch von der Hardware abhängig (z.B. Mac mit oder ohne T2 Chip) ob das Problem auftritt?
Ich hab einen iMac 2020 mit T2 Chip.
+1
Bennylux
Bennylux02.10.20 09:35
Neues Supplemental-Update scheint bis jetzt zu funktionieren. Jetzt noch bitte eins für Catalina und die Lüfter.

Was lernen wir daraus, immer ordentlich im Apple-Communities-Forum meckern.
Think different! 
-1
pünktchen
pünktchen02.10.20 09:38
68,9 MB, das ist mal ein schlankes Update!
+2
atomboy02.10.20 09:41
Das mein Mac Mini 2012 mit 10.14.6 immer wieder kurz einfriert und ich auch nach dem Start erstmal warten muss, habe ich schon seit dem 004er-Security-Update.
Ist mit dem 005 jetzt auch nicht schlechter geworden.
0
Ferdn02.10.20 09:43
Eben installiert, jetzt ist mein Schätzchen wieder flott
+4
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.