Samsung: Neue Monitore mit 24, 27 und 32 Zoll Diagonale – Topmodell mit 4K UHD und QLED

Speziell für berufliche Anwender wie Grafikdesigner, Videoproduzenten und Architekten, die am Arbeitsplatz auf scharfe Bilder, Detailgenauigkeit und eine hohe Farbtreue angewiesen sind, adressiert Samsung die neuen Business-Monitore der Serie SHD850 (erhältlich in 24 und 27 Zoll), sowie den QLED-Monitor U32H850.


Für die Monitore der SH850-Serie in 24 Zoll und 27 Zoll verspricht der Hersteller eine hohe Bildqualität in WQHD-Auflösung. Die darin verbauten PLS-Panel mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln sind auf hohe Detailtreue und konsistente Farbwiedergabe getrimmt. Zum Funktionsumfang gehören Dinge wie Picture-in-Picture und Picture-by-Picture, die das gleichzeitige Aufrufen von Dokumenten von unterschiedlichen Eingabequellen auf derselben Benutzeroberfläche ermöglichen. Falls der Platz doch knapp wird, können mehrere Monitore über die Daisy-Chain-Funktion miteinander verbunden und die Bildfläche erweitert werden. Über dieselbe Funktion kann der Bildschirm zudem auch auf andere Geräte dupliziert werden, was sich zum Beispiel für Konferenzen und Schulungen anbietet.

Das Design der Bildschirme ist an drei Seiten nahezu rahmenlos. Lediglich die Unterkante ist etwas ausladender konstruiert. Damit eignet sich die Monitorserie besonders für Multi-Display-Installationen mit mehreren Bildschirmen nebeneinander. Ein USB Typ C Port sorgt für zusätzliche Konnektivität.

Der sogenannte Eye Saver Modus (Reduzierung des Blauanteils) und Flicker-Free-Technologie (kein Flackern der Hintergrundbeleuchtung beim Dimmen) unterstützen ermüdungsfreies Arbeiten. Dank Höhenverstellung, Neigungs- und Drehwinkeleinstellung (im Samsung-Marketing-Sprech: HAS, Tilt und Swivel) und der Möglichkeit, den Bildschirm ins Hochformat drehen zu können (Pivot) lässt sich der SH850 an die Bedürfnisse des Anwenders anpassen.

Das Topmodell in 32 Zoll nutzt ein VA-Panel mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten (4K UHD) und einer Konstrastrate von 3.000:1. In Kombination mit Samsungs Quantum Dot-Technologie soll der Monitor ein Farbspektrum von bis zu 125 Prozent der sRGB-Skala abdecken. Außerdem bietet der UH850 mithilfe von Frame Rate Control (FRC) eine Farbtiefe von bis zu 1 Milliarde Farben. Mittels UHD Upscaling können Bilder in niedrigerer Auflösung auf eine annähernd gleiche Auflösung wie UHD hochgerechnet werden. Natürlich bietet auch der U32H850 die oben genannten Funktionen der kleineren Modelle (z.B. Picture-by-Picture & Picture-in-Picture). An Anschlussmöglichkeiten bietet er unter anderem HDMI, Display-Port und einen USB-3.0-Hub (1u/4d).


Der UH850 ist in 32 Zoll für 759 Euro erhältlich. Der SH850 kann in 24 Zoll für 419 Euro und in 27 Zoll für 539 Euro (alle Preise UVP) erworben werden. Die Neuheiten sind ab sofort erhältlich. Bei Amazon war zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nur das 32"-Modell gelistet.

U32H850 bei Amazon (rund 748 Euro bei Veröffentlichung)

Kommentare

Lefteous09.07.17 15:42
Verstehe immer noch nicht den Sinn von UHD-Monitoren im Größenbereich von um die 30 Zoll. Bei 1:1 zu klein und bei 2:1 zu wenig Fläche. Für Anwendungsfälle wie Spiele ist das natürlich wurscht, aber man möchte ja auch arbeiten mit einem solchen Monitor.

Also warum wieder kein 5K? Warum gibt es die kaum? Außer dem LG gibt es gar kein aktuelles Modell. Ein 30-32 mit 5K gibt es gar nicht. Sowas hätte ich gerne.

Was mich mehr reizen würde als QLED, wären OLED-Monitore. LG soll mal in die Pöte kommen!
0
tangoloco09.07.17 16:48
LG soll mal in die Pöte kommen!
Alles klar, die sollen in die Pötte kommen oder "teeren und federn" - ich richte das der Entwicklungsabteilung aus und bin sicher das Gewünschte wird bald geliefert werden.
... sehr veraltete mentale Schaltkreise lassen Menschen überall geheimnisvolle Kräfte vermuten
0
JanoschR
JanoschR09.07.17 20:32
Allein wegen dieses hässlichen Shamesung-Icons stelle ich mir sowas nicht auf den Tisch.

Werde da eher zum neuen Apple-Display greifen, wenn es kommt.
-2
someone09.07.17 21:18
JanoschR
Allein wegen dieses hässlichen Shamesung-Icons stelle ich mir sowas nicht auf den Tisch.
Und was genau soll jetzt an dem Samsung Logo haesslich sein?
-3
helloworld09.07.17 21:48
someone
JanoschR
Allein wegen dieses hässlichen Shamesung-Icons stelle ich mir sowas nicht auf den Tisch.
Und was genau soll jetzt an dem Samsung Logo haesslich sein?
Er meint das Icon nicht Logo
0
Retrax09.07.17 22:17
Hätte Apple nicht ganze Abteilungen zusammengestrichen, würde man heute glänzend mit hervorragenden aktuellen Apple Monitoren dastehen.

Aber nein, es musste ja der Spleen durchgezogen werden immer mehr an ThirdParty Hersteller auszulagern.

Die Rechnung hat Apple mit den Problemen bei den Samsung Monitoren bekommen.

Jetzt wieder alles hochzufahren und neue Monitore zu entwickeln und zu designen benötigt dann wieder einen Vorlauf von 2 Jahren...mindestens.

Wenn Apple doch wenigstens eines gelernt haben sollte in all den Jahren, dann das....dass man ein Ökosystem hat und alles dafür aus einer Hand bereit stellt.
0
Lefteous09.07.17 23:25
Ich denke nicht dass der neue Monitor solange dauern wird. Warum? Es gibt ja kaum Headless-Geräte vin Apple. Sie werden wissen, wie das geht. Wenn der neue, angekündigte wirklich Pro werden soll, dann wird es natürlich schon aufweniger.
-1
MetallSnake
MetallSnake10.07.17 09:10
helloworld
someone
JanoschR
Allein wegen dieses hässlichen Shamesung-Icons stelle ich mir sowas nicht auf den Tisch.
Und was genau soll jetzt an dem Samsung Logo haesslich sein?
Er meint das Icon nicht Logo

Welches Icon? Der Schriftzug ist aber in der Tat hässlich.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
0
bublik
bublik10.07.17 09:13
Lefteous
Verstehe immer noch nicht den Sinn von UHD-Monitoren im Größenbereich von um die 30 Zoll. Bei 1:1 zu klein und bei 2:1 zu wenig Fläche.

Hast du immer noch Monitor ohne retina ?


+4
jensche10.07.17 09:45
w
Lefteous
Verstehe immer noch nicht den Sinn von UHD-Monitoren im Größenbereich von um die 30 Zoll. Bei 1:1 zu klein und bei 2:1 zu wenig Fläche. Für Anwendungsfälle wie Spiele ist das natürlich wurscht, aber man möchte ja auch arbeiten mit einem solchen Monitor.

Solche aussagen kommen meist von Leuten die noch nie an einem grossen Retina Display gearbeitet hatten.
-1
Barbarossa
Barbarossa10.07.17 21:16
Ach, wann lernen die denn endlich, daß 4K oder mehr wirklich erst ab Monitor-Größen ab 40" Sinn macht wenn man seine Augen erhalten will? Wer denkt, daß sei zu groß für den Schreibtisch, der sollte das erst einmal ausprobieren. Ich bin überzeigt, daß kaum jemand nach einem solchen Test gerne wieder auf einen kleineren Monitor umsteigen möchte.
0
Lefteous17.07.17 08:07
Ihr kapiert meinen Punkt nicht. Es geht um Retina oder nicht, sondern darum das 4K in 2:1 zu wenig Fläche bietet. Gegen 5K oder mehr sag ich nichts.

Vielleicht mal mehr als den ersten Absatz lesen?
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen