Acer bringt professionellen 4K-Monitor mit 31,5" Diagonale

In unserer inoffiziellen Rubrik "Monitor der Woche" gibt es diesmal einen 80-cm-Bildschirm (31,5") von Acer zu vermelden. Vergangene Woche präsentierte das Unternehmen ein ganzes Bündel an Neuheiten aus den Bereichen Computer und Peripherie, darunter diverse Windows Notebooks, einen All-in-One-PC und Projektoren. Für Mac-User am interessantesten dürfte aber der Acer ProDesigner PE320QK-Monitor sein, der mit einigen netten Features aufweist.


Der Bildschirm verfügt über Ultra-HD-4K-Auflösung (3.840 x 2.160 Pixel) und wendet sich mit seinen technischen Eigenschaften speziell an Creative User wie Fotografen, Videobearbeiter und Designer. Eine Besonderheit ist die sogenannte HDR Xpert-Technologie von Acer. Diese erhöht nach Angaben des Herstellers die Helligkeit für einen lebendigen Kontrast zwischen hellen und dunklen Bildbereichen und deckt gleichzeitig eine besonders breite Farbpalette ab.


Das schlanke ZeroFrame-Design des Monitors eliminiert den störenden Bildschirmrand und lenkt den Blick auf das Wesentliche. Der reversible USB Type C-Port unterstützt die Stromversorgung bis zu 85 W und erlaubt das einfache Anschließen und Aufladen von Geräten. Für den Downstream sind weitere vier USB-C-Buchsen vorhanden. Ob via USB-C auch die Grafikübertragung vom Computer möglich ist, ging aus der bislang etwas spärlichen Pressemeldung leider nicht hervor. Technisch wäre USB 3.1 mit USB-C dazu in der Lage, 4K-Displays anzusteuern. Der Monitor besitzt zusätzlich – neben Audio Out – zwei HDMI 2.0-Ports und einen DisplayPort 1.2-Anschluss.

Der PE320QK soll präzise Farben mit einem sehr niedrigen Delta E-Wert (<1) bieten. Für die Farbraumabdeckung nennt Acer 130 Prozent des sRGB- sowie 95 Prozent des DCI-P3-Farbraums. Darüber hinaus entlastet Acer "VisionCare" die Augen und schützt vor vorzeitiger Ermüdung an langen Arbeitstagen. Dies umfasst verschiedene Aspekte, wie die Flimmerfreiheit des Monitors, den Blauanteil im Licht, das Reflexionsverhalten und bietet eine automatische Anpassung der Helligkeit an das Umgebungslicht.

Zum Lieferumfang des Bildschirms gehören Streulichtblenden, die an den Rändern des Bildschirms angesteckt werden und Spiegelungen vermindern. Ein Ausstattungsmerkmal, das sich häufig bei hochpreisigeren Grafikmonitoren findet.

Womit wir beim Preis sind … der leider noch nicht genannt wurde. Auch die Verfügbarkeit steht noch nicht fest. Sollte sich das kurzfristig ändern, reiche ich die Daten nach.

Kommentare

tk69
tk6906.05.17 14:25
Pro, aber hässlich.
0
buffi
buffi06.05.17 14:51
tk69

Gab es von Acer schon mal etwas, was nicht potthässlich war? 😂
Can’t innovate anymore? My ass!
+4
jensche06.05.17 15:03
ich warte immer noch auf den Pro Display von LG

32" Class 4K UHD IPS LED Monitor with HDR10 (31.5" Diagonal)
32UD99-W



+3
AppleUser2013
AppleUser201306.05.17 16:17
Ich finde ihn gar nicht häßlich, sondern er bietet alles, was ein Pro braucht und das Design ist zweckmäßig...
+7
wolfgag
wolfgag06.05.17 16:50
Artikel
Der Bildschirm verfügt über Ultra-HD-4K-Auflösung (3.840 x 2.160 Pixel)

Also entweder hat der Monitor U-HD (3.840 Pixel horizontal) oder 4k (4.096 Pixel) aber “Ultra-HD-4K” ist schlicht ein Oxymoron.
[/Klugscheissmodus]

Ansonsten klingt das nach einem interessanten Monitor. Ich arbeite gerade an zwei Eizos, mit ähnlich schmalem Rand - bei mehreren Displays ist das wirklich angenehm.
+2
macmuckel
macmuckel06.05.17 17:07
jensche

Doch, der LG macht 'nen interessanten Eindruck.
0
penumbra06.05.17 17:13
Wann gibts endlich mehr Monitore mit echten 4K?
enjoy life in full trains
+1
sonorman
sonorman06.05.17 17:59
penumbra
Wann gibts endlich mehr Monitore mit echten 4K?
Es gibt kein echtes oder falsches 4K, nur unterschiedliche Definitionen des Standards, die aber beide ihre Gültigkeit haben. Das was Du mit "echtem 4K" meinst, hat ein unübliches Seitenverhältnis von 256:136, in dem so gut wie keine Panels produziert werden. Beim marktüblichen 16:9 ist 4K UHD mit 3840 × 2160 Pixeln die gängige und richtige Bezeichnung.
Wikipedia
Several 4K resolutions exist in the fields of digital television and digital cinematography. In the movie projection industry, Digital Cinema Initiatives (DCI) is the dominant 4K standard. In television and consumer media, 4K UHD or UHD-1 is the dominant 4K standard.
+1
macmuckel
macmuckel06.05.17 18:07
sonorman

Klingt für mich nach Mogelpackung.
-2
Lefteous06.05.17 19:23
Ich hätte gerne einen 30,6 Zoll Monitor mit 5120x2880. Das sind dann ziemlich genau 192dpi.
+2
das Iro
das Iro06.05.17 19:28
penumbra

Das LG UltraFine 4K ist "echtes 4K"
Also etwas breiter als FullHD und HDPI, wodurch 2 Websites wunderbar ohne Skalierung nebeneinander passen.

4K ist ohnehin nur Marketing BS der keinen produktiven Mehrwert zu WQHD hat, eher sogar schlechter dabei. WQHD oder 2K klingt halt nicht so geil.
+2
Barbarossa
Barbarossa06.05.17 19:58
Warum sind die "Pro" Modelle eigentlich immer so klein?
Ich habe einen 40" und ich würde NIE wieder was kleineres haben wollen.
-3
nane
nane06.05.17 20:05
Lefteous
Also in etwa ein iMac 5k?
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+1
Kirschholz
Kirschholz06.05.17 21:38
Sehr gut: Höhenverstellbar! Darauf glaubte Porsche kürzlich erst mit einem halben Fuss verzichten zu können...
+2
cps06.05.17 22:49
https://de.wikipedia.org/wiki/4K2K
Die Consumer Electronics Association (CEA) hat am 18. Oktober 2012 beschlossen, dass Ultra HD die bislang propagierte Bezeichnung 4K ersetzen soll.

Mir fehlt auch noch - und nicht nur hier - die Angebe zum unterstützten Adobe-RGB-Farbraum. Neben sRGB wird meist nur noch DCI-P3 angegeben.
+2
AppleUser2013
AppleUser201306.05.17 22:51
Darauf habe ich bei meinen letzten Displaykäufen sehr geachtet...

Sicherlich nicht so schön im Design, ABER die Höhe läßt sich verstellen und für mich wichtig:
Das Display kann 90 Grad gedreht werden...

Bei aller Liebe zum Design... Manchmal ist die Funktion wichtiger als das Design an sich und gerade beim Pro Display will ich viele Möglichkeiten haben...

Und so sehe ich das Acer Display... ein schönes Pro Panel für Leute, die es nutzen können...

Und wer Design will; Der soll doch ein Apple Display kaufen... oh wait... das gibts ja gar nicht mehr
+5
Lefteous07.05.17 01:12
nane
Lefteous
Also in etwa ein iMac 5k?
Ja in etwa, aber eben etwas größer. Apple ist auf einem komischen 110/220 dpi -Trip.
0
zolondek07.05.17 05:03
tja , dann wissen wir ja schon wie groß das Panel vom iMac Pro sein wird
Das dann aber mit 8k "Marketing-Auflösung".
Übrigens kann man wunderbarstens unter "dpi.tv"
die genaue Monitorauflösung herausfinden und vergleichen. So hat mein NEC 302er für 3000€ teure 101,3 Pixel Auflösung. Naja, immerhin werden meine Farben in der Grafikkarte nicht verbogen
Frage: Kann der Acer auch hoch ?
Oder hab´das irgendwo überlesen ?
+1
sonorman
sonorman07.05.17 09:43
cps
https://de.wikipedia.org/wiki/4K2K
Die Consumer Electronics Association (CEA) hat am 18. Oktober 2012 beschlossen, dass Ultra HD die bislang propagierte Bezeichnung 4K ersetzen soll.
Hat es aber nicht. Die Bezeichnung 4K wird weiter verwendet. Und ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum manche sich darüber so aufregen, nur weil in der Breite 160 Pixel zur vollen 4000 fehlen. Das ist albern. Viel wichtiger ist sowieso die PixelDICHTE, und die hängt nun mal von der Displaygröße ab.
Aber wie dem auch sei: die Hersteller nutzen die Bezeichnung 4K auch weiterhin für die 16:9-Variante, weil es sich einfach eingebürgert hat. Und das ist entscheidender, als Erbsenzählerei um ein paar Pixel.

Mir fehlt auch noch - und nicht nur hier - die Angebe zum unterstützten Adobe-RGB-Farbraum. Neben sRGB wird meist nur noch DCI-P3 angegeben.
Wenn ein Monitor auf DCI-P3 abgestimmt ist, macht das doch Sinn. Da DCI-P3 etwa genau so groß wie AdobeRGB ist, aber etwas farbverschoben, würde die Angabe über die Abdeckung von AdobeRGB irreführend einen niedrigeren prozentualen Wert ergeben, obwohl der Farbumfang in etwa gleich groß ist.

-3
wolfgag
wolfgag07.05.17 11:09
sonorman
Hat es aber nicht. Die Bezeichnung 4K wird weiter verwendet. Und ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum manche sich darüber so aufregen, nur weil in der Breite 160 Pixel zur vollen 4000 fehlen. Das ist albern.

Nein ist es nicht. Wenn ich zB an einer 4k Filmproduktion arbeite, will ich ein Display das mir das volle 4k Bild darstellen kann und nicht nur 93,75% davon. Pixeldichte interessiert mich in dem Moment nur peripher.
+1
Black Mac
Black Mac07.05.17 11:54
jensche
ich warte immer noch auf den Pro Display von LG

32" Class 4K UHD IPS LED Monitor with HDR10 (31.5" Diagonal)
32UD99-W

Cooles Teil! Und es sieht nicht ganz so potthässlich aus, wie die Modelle von Acer und Dell. (Nein, mir ist nicht egal, wie ein Monitor aussieht.)

Allerdings möchte ich damit meinen iMac 5K durch ein MacBook Pro ersetzen, und deshalb fehlt ein unverzichtbarer Anschluss am Monitor: Ethernet! Irgend etwas ist doch immer. 😥
P.S.: Apple kann keine Dienste.
-2
jensche07.05.17 13:30
Usb-c to ethernet adapter dran und gut ist.
0
sonorman
sonorman07.05.17 15:34
wolfgag
Nein ist es nicht. Wenn ich zB an einer 4k Filmproduktion arbeite, will ich ein Display das mir das volle 4k Bild darstellen kann und nicht nur 93,75% davon. Pixeldichte interessiert mich in dem Moment nur peripher.
Verstehe ich nicht. Du als "Profi" scheinst den Unterschied doch sehr genau zu kennen, also warum dann jedes mal den Zeigefinger erheben und zu sagen: "Das ist aber gar kein 4K"?

Anders ist das bei normalen Endverbrauchern. Die gucken nun mal in 4K produziertes Material (meistens) auf 16:9-Bildschirmen, also warum soll das dann nur UHD heißen dürfen? Das verwirrt doch nur die Normalverbraucher.

Wenn es so wichtig ist, dann wünsche ich viel Erfolg beim Kampf gegen Windmühlen. Streamingdienste wie Netflix und Amazon nennen es ja auch 4K und nicht UHD. Die müsste man alle erst mal belehren (noch besser: gleich verklagen!), dass das ja eigentlich ganz falsch ist und sie es gefälligst UHD oder Ultra HD nennen sollen, weil die ja sonst ihre Kunden um 160 Pixel betrügen…
-4
Black Mac
Black Mac07.05.17 15:38
jensche
Usb-c to ethernet adapter dran und gut ist.

Das geht?! Damit würde sich einiges ändern. 🤔 Danke für den Tipp, da bleibe ich dran.
P.S.: Apple kann keine Dienste.
0
jensche07.05.17 15:45
Ich denke das sollte gehen. Ist halt etwas Adapteritis.

Beim LG müsste man noch ein USB-C Hub nutzen. Da er nur 1 USB-C Anschluss hat.
0
wolfgag
wolfgag07.05.17 21:10
sonorman
Du als "Profi" scheinst den Unterschied doch sehr genau zu kennen
Huch ja - die phösen “Profis” wieder. Mit denen hast Du ja immer so Deine Problem. Minderwertigkeitskomplex?
sonorman
Anders ist das bei normalen Endverbrauchern. Die gucken nun mal in 4K produziertes Material (meistens) auf 16:9-Bildschirmen, also warum soll das dann nur UHD heißen dürfen? Das verwirrt doch nur die Normalverbraucher.
4k oder nicht, hat mit 16:9 genau gar nichts zu tun. Die 4k beziehen sich nur auf die horizontale Auflösung, das Seitenverhältnis bei Filmen kann irgendwo zwischen Cinema Scope (2.35 : 1) und dem vollen 35mm Format (4:3) liegen. Dem Normalverbraucher kann das komplett egal sein, der ist die schwarze Letterbox ja eh gewohnt und erkennt i.d.R. nicht mal den Unterschied zwischen 720 und 1080p.

Hier handelt es sich aber um einen Bildschirm für professionelle Anwender (auf die Gefahr hin das Du wieder allergische Reaktionen zeigst). Denen kann man schon zutrauen, daß sie den Unterschied kennen und durch korrekte Modellbezeichnungen, könnte man es potentiellen Käufern eben leichter machen das richtige Display zu ordern. Momentan ist es wie bei der Einführung von HD, als man immer erst mal googeln musste, welche Auflösung der angebliche HD Fernseher den nun wirklich bietet.
sonorman
...weil die ja sonst ihre Kunden um 160 Pixel betrügen…
Erstens sinds 256 und zweitens erwartet man bei einem Full HD Display ja auch 1920 x 1080 und nicht 1800 x 1013 o.ä.
+3
sonorman
sonorman07.05.17 21:37
wolfgag

Also, nur um das mal festzuhalten: Es ist nicht nötig persönlich zu werden. Bleib sachlich. Wie kommst Du darauf, dass ich etwas gegen Profis habe (wie auch immer du "professionell" definierst).

Ansonsten: Natürlich bezieht sich 4K auf die horizontale Pixelzahl. Keine Ahnung, warum Du mich darüber belehren willst. Du vergisst aber offenbar, dass das Seitenverhältnis indirekt sehr wohl mit der Frage zu tun hat, ob das nun 4K heißen darf oder nicht. Und des Weiteren: 4K steht per Definition für exakt 4000 (K = Kilo = Tausend) und nicht für 4096, daher sind es bei 3840 Pixeln (wie bei 4K-Fernseher mit 16:9 üblich) eben doch 160 Pixel, die zu 4K fehlen.

Den bisherigen Kommentaren zufolge kann ich aber wohl davon ausgehen, dass Dich weder meine Argumente, noch die simple Tatsache interessieren, dass es nun mal auch dann 4K genannt wird, wenn es nicht ganz die 4000.Pixel-Grenze erreicht. Damit kann ich leben. Ist halt nur nervig, wenn immer wieder jemand den Zeigefinger erhebt, wenn irgendwo von einem 4K-Display die Rede ist, das "nur" 3840 Pixel horizontal hat.

Peace out.
-5
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex07.05.17 21:43
Also ich würd ja am liebsten einen 16:10 Bildschirm nehmen... aber 16:9 setzt sich einfach die letzten Jahre durch und durch...
+2
sonorman
sonorman07.05.17 21:47
Gammarus_Pulex
Also ich würd ja am liebsten einen 16:10 Bildschirm nehmen... aber 16:9 setzt sich einfach die letzten Jahre durch und durch...
Wäre mir für die Arbeit auch lieber.
-1
wolfgag
wolfgag07.05.17 22:26
sonorman
Ansonsten: Natürlich bezieht sich 4K auf die horizontale Pixelzahl. Keine Ahnung, warum Du mich darüber belehren willst. Du vergisst aber offenbar, dass das Seitenverhältnis indirekt sehr wohl mit der Frage zu tun hat, ob das nun 4K heißen darf oder nicht. Und des Weiteren: 4K steht per Definition für exakt 4000 (K = Kilo = Tausend) und nicht für 4096, daher sind es bei 3840 Pixeln (wie bei 4K-Fernseher mit 16:9 üblich) eben doch 160 Pixel, die zu 4K fehlen.
4k ist ein uralter Standard in der digitalen Filmbearbeitung, den gab es schon lange bevor Du den Begriff das erste mal, im Zusammenhang mit Monitoren / Fernsehern, gehört hast und er bezieht sich eben auf 4096 Pixel in der Breite . Nicht auf 4000 und erst recht nicht auf 3840.
In der Tabelle sieht man auch gut, das 4k mit dem Seitenverhältnis eben genau gar nichts zu tun hat - auch nicht indirekt. Keine Ahnung was Du damit meinst.
+2
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen