Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Presseschau: Stimmen zum Apple-Event – was über die neuen iPhones zu lesen ist

Ein Apple-Event wird längst nicht mehr nur in Tech-Kreisen intensiv beobachtet. Spätestens seit dem Erfolgszug des iPods vor 15 Jahren, vor allem aber seit dem iPhone, sind Apples Ankündigung in allen Medien präsent. Dabei ist stets interessant zu beobachten, welche Aspekte die tech-ferneren Publikationen hervorheben und diskutieren. Wie immer nach einer Veranstaltung werfen wir daher einen Blick auf die generelle Berichterstattung. Gleich vorweg: Apple scheint diesmal weniger als sonst die Schlagzeilen-Hoheit zu erobern, das Event findet eher in den unteren Bereichen der jeweiligen Seiten Beachtung. Beim iPhone 12 war dies anders, damals gab es deutlich mehr begeisterte Kommentare.


Stimmen aus der deutschsprachigen Presse
In der FAZ erhält nur ein einzelner Aspekt besonderes Lob, nämlich der neue Videomodus ("Cinematic Mode") des iPhones. Selbiges lässt sich in der Welt finden, wo vom "konkurrenzlosen Kamera-Trick" die Rede ist. Auch der Spiegel zeigt sich wenig beeindruckt und listet schlicht die technischen Neuerungen samt Apples Marketing-Aussagen auf. In der Süddeutschen ist die Aussage zu finden, es handle sich um keine revolutionäre Weiterentwicklung, erneut findet lediglich der Cinematic Mode besonderen Anklang. Die Zeit bemängelt, Apple sei Überraschungen schuldig geblieben, wenngleich die "gut geölte PR-Maschine" mal wieder reibungslos funktioniere.

Der Standard aus Österreich titelt "Apple überrascht nicht mehr, bleibt aber dennoch erfolgreich" und beschreibt die "Feinjustierung statt Innovation". Dies sei allerdings nicht unbedingt ein Problem, denn das Apple-Ökosystem an sich habe für viele inzwischen weit mehr Bedeutung, als das einzelne Gerät. Im Handelsblatt wird direkt in der Überschrift die Frage aufgeworfen, warum Apple so zurückhaltend ist – und ein Innovationsproblem habe. Allerdings gibt es auch eine klare Antwort darauf, denn das iPhone 12 sei schlicht zu gut, um in diesem Jahr erneut punkten zu können.

Es zieht fast jeder dasselbe Fazit
Sämtliche Betrachtungen und Analysen gelangen stets zur selben Erkenntnis – nämlich dem völligen Ausbleiben beeindruckender Aspekte oder Überraschungen. Gäbe es nicht den neuen Videomodus, so ziemlich jede Publikation hätte schlicht die Fakten aus der Pressemitteilung wiederholt. Dieses sehr nüchterne Bild mag durchaus damit zusammenhängen, wie hoch die Messlatte durch das iPhone 12 gelegt wurde, dennoch steht Apple vor einem Risiko. Ein Unternehmen, das die eigene Innovationskraft derart lautstark immer wieder verkündet, kann mit der aktuellen Berichterstattung kaum zufrieden sein – und der Ruf Schaden nehmen.

Kommentare

macfreakz15.09.21 14:11
Man merkt immer mehr, wie sehr Steve Jobs dem Apple fehlt.
-16
RyanTedder
RyanTedder15.09.21 14:12
Kein Wort zum iPad, wundert mich doch. Gerade das günstige iPad bietet als Einstieg in die Apple Welt enorme Qualität. Das ist für mich die eigentliche Revolution, auch wenn es den Pro-User nicht interessiert. Aber in der Allgemeinheit wird das sicherlich auf viel Gegenliebe stoßen
+14
peacekeeper15.09.21 14:13
macfreakz
Man merkt immer mehr, wie sehr Steve Jobs dem Apple fehlt.

Stimmt, zwischen dem ersten iPhone und dem iPhone 4 gab es ja dank Steve jährlich riesige Sprünge 😀
+6
Borimir
Borimir15.09.21 14:18
Wenn ich so die Eine oder Andere Reaktion auf das gestrige Event höre, sehe, lese frage ich mich ob es hier noch um einen Hersteller von Arbeits- bzw. Unterhaltunghardware nebst dazugeghöriger Software/Diensten geht.

Alle erwarten ne bombastische Show mit jeder Menge Zaubertricks und Attraktionen.
Was soll den jedes Jahr kommen? Die Quadratur des Kreises? OK, Apple selbst haut ja immer auf die Kacke das es spritzt. Obwohl ich echt viel von Apple nutze bin ich wohl zu alt bzw. abgeklärt für diese Show.
+4
macfreakz15.09.21 14:21
Zwischen Mac OS X Versionen oder Mac Hardware gab's damals nicht immer wirklich große Sprünge, aber Steve Jobs konnte einfach mehrere Features (vor allem Software-seitig) oder Design überzeugend und interessant bzw. sinnvoll so zu präsentieren, dass ein Wow-Effekt bzw. Will-haben Effekt entsteht. Keine Ahnung wie genau es damals gewesen war ... aber so hatte ich das Gefühl. Wenn hardware-technisch nicht mehr so interessant ist, weil da keine echte Innovation möglich ist, dann soll Apple sich bemühen software-seitig was interessantes zu zeigen, die uns im Alltag wirklich weiter erleichtern soll.
+6
jeti
jeti15.09.21 14:22
Oh man, auch Apple kann nicht jedes Jahr das Rad neu erfinden,
gegen eine solide Produktpflege ist doch nichts einzuwenden.

Mit dem iPhone 12, dem iPad mit M1, im Jahr davor mit den M1 MacBooks,
gab es doch genug Innovationen. Abgesehen das noch der große iMac
und die MacBooks vor einer erneuten Überarbeitung stehen.

Die kommende Zeit wird sicherlich spannend und innovativ genug bleiben.

Innerlich mußte ich bei der gestrigen Veranstaltung schmunzeln
als die AppleWatch in der bisherigen/aktuellen Formsprache daherkam,
da ja "alle" sich einig waren es kommt ein neues revolutionäres Design.
+6
MacSquint
MacSquint15.09.21 14:36
RyanTedder
Kein Wort zum iPad, wundert mich doch. Gerade das günstige iPad bietet als Einstieg in die Apple Welt enorme Qualität. Das ist für mich die eigentliche Revolution, auch wenn es den Pro-User nicht interessiert. Aber in der Allgemeinheit wird das sicherlich auf viel Gegenliebe stoßen

Naja, wenn sie zB ein 12“ Budget iPad rausgebracht hätten, wäre das eine Schlagzeile wert, denn das wäre wirklich interessant.
Beim normalen iPad ist es normale Hardwarepflege.
Unbestritten kriegt man natürlich beim Einstiegsipad das beste Preis/Leistungsverhältnis und es ist im Markt eigentlich der totale Killer zu dem Preis 🙏
+3
MacRS15.09.21 14:36
Wenn die Fortschritte im 13er nicht so toll sind, dann könnte man ja auch ein 12er kaufen. Aber will man drauf verzichten:

* Eine vermutlich wirklich bessere Kamera
* 120Hz, deutlich helleres Display
* Vermutlich deutlich bessere Akkulaufzeit
* Kleinere Notch

Was meint ihr lohnt das 12er noch oder ist der Fortschritt groß genug?
+2
Tirabo15.09.21 14:39
Mir ist das eigentlich egal, wenn Apple eine Zeit lang mal weniger innovativ ist. Zumal wir immer noch Corona haben und der weltweite Handel immer noch sehr angespannt ist.

Was mir persönlich nicht egal ist, ist aber das übertriebene Hyper-Marketing-Gequatsche, immer wieder das beste und tollste erfunden zu haben. Vielleicht stehen die Amerikaner drauf, Trump war ja auch kein Phänomen in den USA, sondern eher hausgemacht.

Ich persönlich finde es ziemlich durchschaubar und alles etwas peinlich für Apple.

Es muss ja auch gleich immer ein bombastisch aufgemachtes Event sein, nur um ein iPhone und eine Watch lediglich etwas zu verbessern.

Weniger ist mehr!
+15
Bodo_von_Greif15.09.21 14:42
@MacRS

Makromodus
1 TB
Cinematic Modus nice to have

sind meine Kaufgründe,

Gruss,

Bodo
[x] nail here for new monitor
-6
gegy
gegy15.09.21 14:43
Viel Bla Bla in den Medien und das Wort "Zufriedenheit" wurde wohl aus vieler Menschen Wörterbuch bereits gestrichen.
+6
MetallSnake
MetallSnake15.09.21 14:44
MacRS
Wenn die Fortschritte im 13er nicht so toll sind, dann könnte man ja auch ein 12er kaufen. Aber will man drauf verzichten:

* Eine vermutlich wirklich bessere Kamera
* 120Hz, deutlich helleres Display
* Vermutlich deutlich bessere Akkulaufzeit
* Kleinere Notch

Was meint ihr lohnt das 12er noch oder ist der Fortschritt groß genug?

Kamera: Juckt mich nicht, die ist für mich seit Jahren gut genug. Ich wünschte die würden aufhören soviel Aufmerksamkeit darein zu stecken und mal irgendwas anderes als das neue wichtige Ding aussuchen dass sie immer weiter verbessern, mir schon ziemlich egal was.

120Hz: Nur beim Pro

Akkulaufzeit: Nur geringfügig besser

Notch: wird man wohl nur im direkten Vergleich sehen, und es bringt nichts, außer ein paar weißer Pixel mehr, oder wird in die Ohren jetzt mehr angezeigt als zuvor?
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
+8
andreasm15.09.21 14:46
Vielleicht sind wir auch an einem Punkt angelangt an dem man sich fragen muss, ob es wirklich jedes Jahr die Vorstellung eines neuen High-End Smartphones braucht...
+21
mapplesioux15.09.21 14:50
Meine Teenager meinten kurz vor 19 Uhr, ich sollte rufen, wenn die übliche Selbstbeweihräucherung und das Auflisten aller Superlativen vorbei sei. Schmunzelte ich im ersten Moment noch, zeigte genau dies, dass Keynotes an Zauber verlieren. Natürlich erfindet Apple nicht jedes Jahr das Rad neu. An manchen Stellen wirkt die Geschichte auserzählt. Ich schaue seit 2010 jede Veranstaltung. Teils habe ich einen Kaufanreiz, meist eher nicht, da mir Langlebigkeit wichtiger ist, als jedes Jahr den heißen neuen Kram kaufen zu müssen. Durch diverse Lebensrealitäten verschieben sich die Prioritäten zwangsläufig. Das Geld sitzt auch nicht mehr so locker. Ich habe gestern das erste Mal das Gefühl gehabt, alles wäre in einem stillen Upgrade denkbar gewesen. Sieht man vom iPhonePro mal ab, war alles andere eher ein sanftes Upgrade. Die Keynote wirkte auch nicht so genial choreographiert, wie die letzten Male. Fast ein wenig wie "muss ja, sonst gibts Mecker". Bevor jemand fragt: Das Standard-iPad zieht hier ein. Mehr Speicher zu gleichem Preis war ein Argument, zumal es jetzt in der Schule unserer Jüngsten verlangt wird. Beim Rest kann ich getrost noch warten. Das Zeug läuft halt noch einwandfrei. Würde ich jetzt was kaufen, gäbe es Mecker von der Frau und wer will das schon
+9
Borimir
Borimir15.09.21 14:52
andreasm
Vielleicht sind wir auch an einem Punkt angelangt an dem man sich fragen muss, ob es wirklich jedes Jahr die Vorstellung eines neuen High-End Smartphones braucht...
Über den Punkt bin ich mittlerweile hinnaus...
Nutze immer noch mein xR und bin zufrieden. Für ALLES was ich täglich damit anstelle ist das mehr als ausreichendne und zufriedenstellend. ABER, Geschmäcker und Ansprüche sind verschieden...daher jeder wie er/sie/es will.
0
TheGeneralist
TheGeneralist15.09.21 14:59
Finde es drollig, dass immer diese für mich etwas kindliche Erwartungshaltung an das „one more thing“ besteht und das „(…)völligen Ausbleiben beeindruckender Aspekte oder Überraschungen(….)“ als negativ bewertet wird.

Beeindruckt oder überrascht wird man bei der Menge von Analysten und medialer Spekulation ohnehin kaum mehr.
Das ist mir aber auch eher unwichtig, denn für mich ist eine solide Produktpflege, die zu stabilen, verlässlichen und alltagstauglichen Produkten führt, häufig mehr wert als die hippen Neuerungen - und die gab es gestern.
+3
andreasm15.09.21 15:06
Borimir
andreasm
Vielleicht sind wir auch an einem Punkt angelangt an dem man sich fragen muss, ob es wirklich jedes Jahr die Vorstellung eines neuen High-End Smartphones braucht...
Über den Punkt bin ich mittlerweile hinnaus...
Nutze immer noch mein xR und bin zufrieden. Für ALLES was ich täglich damit anstelle ist das mehr als ausreichendne und zufriedenstellend. ABER, Geschmäcker und Ansprüche sind verschieden...daher jeder wie er/sie/es will.

Über den Punkt bin ich selbst längst hinaus. Bis letztes Weihnachten hat mir ein SE1 völlig ausreichend gedient und hätte der Akku nicht geschwächelt, so würde es das wohl heute noch (wird noch als Musikspieler im Auto verwendet). Jetzt ist es eben ein SE2.
Ansonsten sind in der Familie noch reichlich 6S und SE1 im Einsatz und allen reicht das völlig aus. Selbst unter den Arbeitskollegen und Freunden ist ein 11er das höchste der Gefühle, wobei man nach ein wenig quatschen meist feststellt dass diese was funktionsumfang etc. betrifft praktisch auch mit einem SE2 leben könnten. So zumindest der Eindruck in "meiner Blase"
+8
hhunger240415.09.21 15:08
Ist das nur mir aufgefallen?

Die Maße von iPhone 13 und iPhone 13 Pro unterscheiden sich (bei 12 waren sie gleich).
Das führt zu unterschiedlichen Hüllen-Formen, vor allem wegen der Kamera.
Und jetzt kommt's dicke. Die Hüllen für's iPhone 13 pro haben selbst mit Hülle einen Buckel auf der Rückseite. Das Ding wackelt dann auf dem Tisch herum, trotz Hülle. Ich fasse es nicht.
+7
stepa9915.09.21 15:11
RyanTedder
Kein Wort zum iPad, wundert mich doch. Gerade das günstige iPad bietet als Einstieg in die Apple Welt enorme Qualität. Das ist für mich die eigentliche Revolution, auch wenn es den Pro-User nicht interessiert. Aber in der Allgemeinheit wird das sicherlich auf viel Gegenliebe stoßen

Das sehe ich auch so. Speicherverdoppelung, schnellerer Prozessor und bessere GPU zum selben Preis. Dieses iPad ist genau das richtige Teil für die Masse mit endlich, ausreichend Speicher
+5
Kaji15.09.21 15:35
MacRS
Wenn die Fortschritte im 13er nicht so toll sind, dann könnte man ja auch ein 12er kaufen. Aber will man drauf verzichten:

* Eine vermutlich wirklich bessere Kamera
* 120Hz, deutlich helleres Display
* Vermutlich deutlich bessere Akkulaufzeit
* Kleinere Notch

Was meint ihr lohnt das 12er noch oder ist der Fortschritt groß genug?

Ehrlicherweise hätte ich das 120Hz Display schon beim iPhone 12 erwartet. Dass an der Akkulaufzeit gearbeitet wird fand ich auch überfällig. Apple war da zu lange hinterher.
Der Rest ist bestenfalls nett.
Das iPhone 13 ist quasi das 12S. Wenn man ein 11er hat kann man es sich überlegen, von einem 12er lohnt der Umstieg wohl nicht. Ob es sich lohnt jetzt das 12er zu kaufen muss jeder für sich selbst entscheiden. Für viele wird es gut genug sein, aber mir persönlich wären Akkulaufzeit und 120 Hz Display zu wichtig wenn man schon soviel Geld in die Hand nimmt - ansonsten tut es auch ein SE.
+4
MacRS15.09.21 15:39
Kaji
ansonsten tut es auch ein SE.
Übrigens - das gibt es jetzt offiziell nur noch mit 64GB und 128GB
Es gab ja neulich ein Gerücht, die 13er NonPros nur noch in diesen Speichergrößen erhältlich sein sollen. Das war dann wohl eine Verwechslung.
+2
gc-115.09.21 15:58
Ich glaube Apple könnte schon , wenn Apple wollte, neue Innovationen locker einfließen lassen. Das es technisch viele machbare Dinge gibt, zeigen ja andere Hersteller wie Samsung & Co. Wahrscheinlich ist Apple der Einsatz dieser Innovationen nur noch zu teuer und deswegen wartet Apple immer 2-3 Jahre bis diese Technik dann auch benutzt und als revolutionär verkauft wird.
Profit steht bei Apple an erster Stelle!
0
ela15.09.21 16:19
Also mir hat's gefallen

Die Watch 7 finde ich gut. Das größere Display könnte mich zu einem Upgrade bringen.

iPhone 13 würde mir prinzipiell genügen, WENN denn statt Ultra-Wide ein Tele drin wäre… so könnte es also ein 13 Pro als Upgrade für mein angeschlagenes X werden

iPad Mini fand ich sehr schick im neuen Design, mit größerem Display als vorher, sehr interessant… allerdings fehlt mir weiterhin ein richtiger Einsatz für ein Tablet.

Insgesamt fand ich die Vorstellung von so verschiedenen Menschen die bei Apple arbeiten sehr angenehm und auch die Tatsache, dass bei Fitness+ nicht ausschließlich supertrainierte Menschen gezeigt wurden sondern auch mal ganz normale Leute, und das alles ohne mit dem Finger aufzuzeigen oder es irgendwie gezwungen wirken zu lassen… Sogar ein Trainer mit Bein-Prothese … richtig cool

Solide Weiterentwicklung … und auf die großen iMacs müssen wir natürlich warten, das war ja auch das September-iPhone-Event
+2
Mac-Trek
Mac-Trek15.09.21 16:32
Ich fand bei der gestrigen Keynote eigentlich nur eins erstaunlich:
Das trotz toller, dynamischer Kamerafahrten und schönen Schauplätzen, die ganze Sache stocksteif, steril und langweilig wirkte.
Sämtliche Präsentatorinnen und Präsentatoren (inkl. Tim Cook) hatten eine Ausstrahlung wie ein Milchbrötchen ohne Rosinen und spulten nur das Marketingblabla ab.

Unterhalten fühlte ich mich nur in dem Moment, als die AW7 gezeigt wurde, als keines der geleakten Renderings stimmte und somit die tollen, spaßverderbenden Leaker auf die hinteren Ränge verwiesen wurden 😂.
Live long and *apple* . Mögliche Rechtschreibfehler und grammatikalische Entgleisungen sind Gratisgeschenke. Jegliches Nörgeln ist Energieverschwendung >:-]...
+10
MacRS15.09.21 16:47
Mac-Trek
...
Das trotz toller, dynamischer Kamerafahrten und schönen Schauplätzen, die ganze Sache stocksteif, steril und langweilig wirkte.
...
Naja wenn ich hingehe und in San Francisco oder wo das war was anmiete, wo es tausende Sitzplätze gab, die alle leer waren, nur um dann einen Menschen allein auf der Bühne zu zeigen... Ich würde sagen das ist fast ein Stilmittel...
+1
RyanTedder
RyanTedder15.09.21 17:04
MacSquint
RyanTedder
Kein Wort zum iPad, wundert mich doch. Gerade das günstige iPad bietet als Einstieg in die Apple Welt enorme Qualität. Das ist für mich die eigentliche Revolution, auch wenn es den Pro-User nicht interessiert. Aber in der Allgemeinheit wird das sicherlich auf viel Gegenliebe stoßen
Naja, wenn sie zB ein 12“ Budget iPad rausgebracht hätten, wäre das eine Schlagzeile wert, denn das wäre wirklich interessant.
Beim normalen iPad ist es normale Hardwarepflege.
Unbestritten kriegt man natürlich beim Einstiegsipad das beste Preis/Leistungsverhältnis und es ist im Markt eigentlich der totale Killer zu dem Preis 🙏

Scheinbar geht es nur mir so, aber das Killerfeature am günstigsten iPad ist Center Stage. Gerade für den Zweck den es erfüllen soll, nämlich als erschwingliches Arbeitsgerät für Studenten und Schuler bzw. generell als Gerät für Schulen welche ja noch weniger bezahlen. Gerade wegen der ganzen Home Office und Home Schooling Thematik.

Ich habe selbst ein iPad Pro 2020 welches ich auf der Arbeit viel nutze und wenn es eine Sache gibt die überhaupt keinen Spaß macht, dann sind das Videokonferenzen. Die Kamera an der Seite sitzt maximal unpraktisch und man muss sich schräg vor das iPad setzen damit man halbwegs zentriert im Bild ist. Das Feature vermisse ich zur Zeit tatsächlich am meisten
+1
addicted to mac
addicted to mac15.09.21 19:06
Apple war immer gut darin, unsere Wünsche zu kennen, bevor wir sie kannten. Gleichzeitig haben sie nie Wünsche erschaffen, wenn sie noch nicht ihren Standards entsprachen, also in der Umsetzbarkeit auf ihrem Niveau.

Ich fände es vollkommen ok, den Rhythmus auf 2 Jahre zu strecken. Und ich fände es gut, das Sortiment zu verkleinern - zu fokussieren. Gerne dürfen auch die Softwareupdates auf neue Versionen in einen weiteren Zyklus wechseln.

Was soll denn werden, wenn noch ne Brille kommt? Gerne warte ich darauf solange, bis sie ein anderes Gerät ersetzen kann.

Mein Traum: Ein Gerät, das ich mitnehmen kann (Phone), das aber gleichzeitig Hombase in einen iMac schlüpfen kann und für unterwegs in ein Notebookgehäuse, oder gekoppelt/integriert an/in einen Padscreen. Die Uhr ist mir nicht mehr soooo wichtig - vielleicht durch eine Brille ersetzt, wobei ich aber auch sagen muss, dass ich mir das mit so einer Brille noch nicht richtig vorstellen kann.

Aber ich habe nur noch eine Sim. Zuhause stecke ich das Ding in den Mac. Der läuft synchronisiert mit einem Pad. Irgendwie so. Regelmäßig Sicherheitsupdates, alle 2 Jahre die Rechnerunit auf Stand + Software.

Ich habe das nicht zu Ende gedacht. Aber Minimalismus, Fokus und ein durchdachtes integratives System fände ich wichtiger, als jedes Jahr neu.

Ich träume weiter meine Wünsche Richtung Cupertino
life´s too short to smoke bad cigars
+5
ultraviolent
ultraviolent15.09.21 20:20
Es war langweilig und die Selbsbeweihräucherung nervt einfach nur.

Klar ist es das beste Display, der beste Prozessor, etc. Wäre ja auch zu seltsam wenn Tim Apple sagen würde: Joah, das vom letzten Jahr war gut genug, haben wir nochmal genommen…
Es fehlt halt der HWF (Habewollefaktor) bei vielem… ich hab noch ein XS, Erster Akku bei 84%, warum sollte ich wechseln? ProMotion? Nice, wäre ein kleiner Grund, MagSafe find ich auch gut, aber für „nett“ 1300 Euro rauszulegen? Nicht wirklich…
USB-C wäre toll und einfacher, plane Kamera fände ich super, ebenso wie Fingerprint irgendwie integriert aber das heben die sich sicher fürs 14er auf… oder bringen es garnicht.
Es wird halt größtenteils ein Markt adressiert, der sich über „ich hab das neue iPhone“ definiert, kann man machen - muss man aber nicht.
Aber schön zu lesen, das man hier das alles auch eher distanziert sieht….
Suicide by way of information
+2
Dupondt15.09.21 21:15
addicted to mac:

Ein solches Gerät hättest Du vor neun Jahren schon haben können:


Das Konzept hat sich aber bekanntlich nicht durchgesetzt.
0
caba
caba15.09.21 21:16
Es fehlt einfach die Lebendigkeit einer Live-Veranstaltung mit Publikum.* Wo sich auch mal jemand verhaspelt oder irgendwas schief geht.
Verstehe auch nicht, warum  das nicht schon wieder macht. Veranstaltungen sind doch auch in USA wieder möglich. Kommen halt nur 2 oder 3G rein, immer ein Platz frei. Würde doch gehen.
Hab irgendwie ein ungutes Gefühl, dass  bei diesen vorproduzierten Videos bleibt.

*Obwohl die da auch nur vom Teleprompter ablesen. Mal wieder jemand, der gut frei sprechen kann, so wie S.J. Wäre schon schön.
Meinungen sind keine Ideen, Meinungen sind nicht so wichtig wie Ideen, Meinungen sind nur Meinungen. (J. Ive)
+2
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.