Neues von AVM: FRITZ!App Smart Home verfügbar, FRITZ!OS 7.20 für FRITZ!Box 7590 erschienen

AVM bietet zwar schon seit geraumer Zeit eine Betaversion der „FRITZ!App Smart Home“ an, doch inzwischen ist die Anwendung auch als finale Variante im App Store verfügbar. Die Software dient als Steuerungszentrale für die Smart-Home-Produkte des Berliner Unternehmens. So können Anwender mithilfe der App beispielsweise ihre Lampen zuhause anschalten oder die Heizungstemperatur ändern. Die Software (App Store: ) benötigt eine FRITZ!Box mit FRITZ!OS Version 7.10 (oder neuer).


Benutzeroberfläche fasst alle Smart-Home-Geräte von AVM zusammen
AVM beschreibt die „FRITZ!App Smart Home“ als praktischen Helfer, der mit einer intuitiven Benutzeroberfläche den Zugriff auf die Smart-Home-Geräte des Anwenders vereinfacht. Die App stellt alle verbundenen Smart-Produkte übersichtlich in einzelnen Feldern dar und zeigt je nach Device unterschiedliche Informationen an, darunter Stromverbrauch oder angeschaltete Lichter. Die Reihenfolge der Felder lässt sich ändern, sodass Nutzer die Oberfläche an ihre persönlichen Bedürfnisse anpassen können.

Zu den über die Anwendung bedienbaren AVM-Produkte zählt zum Beispiel die Steckdose FRITZ!DECT 200 (Amazon: ), über die Anwender alle möglichen Elektrogeräte kontrollieren und den Stromverbrauch erfassen können. Das Äquivalent für den Außenbereich ist die FRITZ!DECT 210 (Amazon: ), die einen Spritzwasserschutz bietet und Temperaturschwankungen zwischen -20° und +40° Celsius aushält. Über den Heizkörperregler FRITZ!DECT 301 (Amazon: ) haben Anwender die Möglichkeit, die Temperatur per App zu regulieren und automatisierte Heizpläne zu erstellen.

FRITZ!Box 7590 erhält WPA3 und mehr
Zusätzlich zur neuen App hat AVM die Firmware für die FRITZ!Box 7590 aktualisiert. FRITZ!OS 7.20 bietet diverse neue Features. Dazu gehören der Verschlüsselungsstandard WPA3 für besonders hohe Sicherheit, eine bessere WLAN-Leistung mit Mesh Steering und Mesh-Autokanal sowie eine Verdreifachung des Übertragungstempos bei VPN-Verbindungen. Nutzer erhalten die neue Firmware automatisch, wenn die entsprechende Einstellung in der Fritzbox aktiviert ist. Alternativ lässt sich das Update auch von der AVM-Website herunterladen.

Kommentare

aMacUser
aMacUser07.07.20 08:39
Ich habe gestern Abend meine FritzBox 7590 auf 7.20 aktualisiert und bisher funktioniert alles einwandfrei, auch mit WPA3. Ich benutze allerdings keine Smart Home Produkte von AVM, dass heißt in dem Bereich kann ich nichts dazu sagen.
+1
Geegah07.07.20 08:57
Besonders interessant hört sich für mich an (siehe Changelog):

- Übertragungstempo von VPN-Verbindungen fast verdreifacht

Das war auch mal fällig!
+1
rene204
rene20407.07.20 09:28
aMacUser
... funktioniert alles einwandfrei, auch mit WPA3. ...
Welche Endgeräte verwenden denn jetzt schon WPA3...?
Gelassenheit und Gesundheit.. ist das wichtigste...
+1
aMacUser
aMacUser07.07.20 09:30
rene204
aMacUser
... funktioniert alles einwandfrei, auch mit WPA3. ...
Welche Endgeräte verwenden denn jetzt schon WPA3...?
Mein MacBook Pro 2014 und mein Apple TV 4K. Ist scheinbar nur ein Softwareupdate für nötig.
Edit: Und das iPad Pro von vor drei Jahren.
Edit2:
+2
nexusle
nexusle07.07.20 09:36
...und weiterhin keine native HomeKit-Unterstützung. Schade...
Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Klappe halten!
+2
TheRocka07.07.20 09:52
Ist Catalina Voraussetzung für WPA3 am Mac? Ich meine das mal gelesen zu haben
0
aMacUser
aMacUser07.07.20 09:58
TheRocka
Ist Catalina Voraussetzung für WPA3 am Mac? Ich meine das mal gelesen zu haben
Eine spontane Google Suche hat das gleich Ergebnis zu Tage gefördert. iOS kann es wohl auch erst ab Version 13, auch wenn mein iPhone 6S dafür trotzdem zu alt zu sein scheint.
0
MacGay
MacGay07.07.20 11:29
Für WLAN benutze ich bereits länger was von ubiquiti ... um Welten zuverlässiger und Entfernung auch ...

Ansonsten HomeKit ...
0
Roby Toby
Roby Toby07.07.20 11:36
Also bei mir gibt es Probleme mit dem HP Envy 5530. Der baut keine WLAN- Verbindung mehr auf.
0
Philantrop
Philantrop07.07.20 12:28
nexusle
...und weiterhin keine native HomeKit-Unterstützung. Schade...

Aus Wikipedia:
Hersteller von HomeKit fähigen Geräten müssen über ein MFi-Programm teilnehmen, und alle HomeKit-Produkte mussten über einen Verschlüsselungs-Coprozessor verfügen
.

Sowas bindet sich doch niemand ohne echten Mehrwert ans Bein
Das lässt sich Apple sicherlich vergolden - wenn andere Hubs bauen dürfen.
-3
Kodo167007.07.20 12:31
VORSICHT mit der CardDAV-Anbindung!

Ich habe ein Owncloud-Adressbuch mit knapp 500 Einträgen.

An der Fritzbox hängt ein DECT-Handteil Gigaset C430HX. Das kann 200 Einträge speichern.
Es sieht so aus, dass bei einer Aktualisierung zwischen Fritzbox und Telefon, spätestens, wenn auf dem Telefon eine Nummer neu angelegt oder verändert worden ist, die Fritzbox nur Infos über die 200 Einträge erhält, die auf das Telefon passen und von den anderen annimmt, dass sie gelöscht worden seien.

Jedenfalls fehlen mir seitdem ca. 300 Einträge auf dem CardDAV-Server und den damit verbundenen Geräten.

0
Deichkind07.07.20 23:51
Wäre schön, wenn macOS zukünftig die Techniken 802.11k und 802.11v für das Fast-Roaming nutzen würden. Dann klappt das Roaming besser, wenn man mit dem MacBook durch die Räume wandert. iOS nutzt das ja schon seit Langem. Siehe die Auflistung in dem Beitrag von aMacUser: .

Wird sich das mit macOS Big Sur ändern? Möglicherweise steckt das Hindernis in den Treibern der Bauteile von Broadcom. Die Treiber der in den iOS-Geräten eingebauten Bauteile unterstützen das zwar, aber die nutzt Apple ja nicht in den Macs.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.