Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Neues Feature im Anmarsch: „People Detection“ misst dank LiDAR den Abstand zu anderen Personen

Es ist eines jener Features, die ausschließlich den absoluten Flaggschiff-Geräten Apples vorbehalten sind: LiDAR. Ein entsprechender Scanner analysiert die Umgebung verspricht bessere Porträt-Aufnahmen sowie eindrucksvolle AR-Erlebnisse. Damit jedoch nicht genug: Immer wieder tauchen neue Anwendungsgebiete für den Scanner auf – so kann beispielsweise die Körpergröße einer sitzenden oder aufrecht stehenden Person gemessen werden. Nun wird eine weitere Funktion bekannt, die auf LiDAR setzt – und all jenen zugutekommt, deren Sehvermögen stark beeinträchtigt ist.


„People Detection“ misst Abstände zu anderen Personen
Im Alltag blinder oder stark sehbehinderter Personen gibt es immer wieder Schwierigkeiten, die oft auf eine mangelnde Barrierefreiheit zurückzuführen ist. Es sind aber nicht bloß Objekte aller Art, die eine reibungslose Fortbewegung erschweren können: Auch anderen Menschen gilt es auszuweichen, wenn diese es nicht von selbst tun. Laut CNET stellt Apple künftig in den Bedienungshilfen kompatibler Geräte eine Option bereit, die den Anwender über andere Personen in der Umgebung informiert: „People Detection“. Der LiDAR-Scanner misst im Zusammenspiel mit der Weitwinkelkamera die Entfernung zu Menschen in der Umgebung.

Mehrere Möglichkeiten
So kann das Gerät beispielsweise den Abstand zu anderen Personen akustisch wiedergeben: Das erfolgt einerseits über eine Angabe, die auf einen halben Meter genau ist oder über zuvor konfigurierte Schwellenwerte: Nähert sich eine Person, so ertönt ein Signal. Außerdem lässt sich haptisches Feedback einstellen: Kommt jemand näher, dann nimmt die Vibration des iPhones zu. Für Betroffene, die über ausreichend hohes Sehvermögen verfügen, gibt es zudem visuelle Abstandsanzeigen.

Voraussetzungen
Um in den Genuss dieses Features zu kommen, muss das Gerät natürlich über einen LiDAR-Sensor verfügen – was aktuell nur auf das iPhone 12 Pro, iPhone 12 Pro Max sowie das iPad Pro (2020) zutrifft. Die Funktion wird Bestandteil von iOS 14.2 und iPadOS 14.2 sein – deren finale Veröffentlichung angesichts der unlängst freigegebenen Golden-Master-Version nicht mehr allzu lange auf sich warten dürfte. Außerdem müssen die Lichtverhältnisse bei Anwendung dieses Features stimmen – ist es zu dunkel, funktioniert People Detection nicht ordnungsgemäß.

Kommentare

Niederbayern
Niederbayern02.11.20 10:52
da ich keine Sehschwäche hab vermag ich nicht über den Sinn dieser Option zu urteilen aber ich denke das es bei nem Smartphone nur bedingt Sinn macht. Den größeren und praktischeren Nutzen sehe ich da aber bei einer Brille
-4
Grenzlaeufer02.11.20 10:54
Bisher war man bei einem Kollisionsschutz darauf angewiesen, dass andere Verkerhsteilnehmer auch eine Kollisionswarn-App installiert hatten. Dank Lidar wird das in Zukunft nicht mehr nötig sein. Danke Apple!

https://www.der-postillon.com/2012/09/app-warnt-smartphone-nutzer-beim-gehen.html
+1
Charlie202.11.20 11:20
Das Feature ist cool: Da kann man endlich voll konzentriert mit den Augen auf dem Smartphone bleiben und wenn Kollisionsgefahr besteht mit einem entge- genkommenden Fußgänger oder Radfahrer, dann warnt einen eine Lidar-App.

Blöd nur, dass Lidar noch in die Fortbewegungsrichtung gehalten werden muss.
0
Himmellaeufer02.11.20 11:23
Endlich an der Kasse Leuten aufzeigen das sie keine 1.5m abstand einhalten 😆
Fotoworkshops im Allgäu/Tirol? www.kay-pehnke.de
+3
Charlie202.11.20 11:27
Ja, und bei nur 1,4m kann man sich schon mal anmelden zum PCR-Test.
+2
rafi02.11.20 15:03
Als nächstes kommt der Autopilot für Fussgänger.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.