Neue kabellose Apple-Ohrhörer in FCC-Datenbank aufgetaucht – "Beats Studio Buds"

Die Ohrhörer der Apple-Tochter Beats unterscheiden sich bislang im Design stets deutlich von den In-Ears, welche der iPhone-Konzern unter eigenem Namen anbietet. Anders als AirPods und AirPods Pro verfügen Beats Flex und Powerbeats entweder über ein verbindendes Kabel oder Ohrbügel für besseren Halt etwa bei sportlichen Aktivitäten. Bei einem neuen Modell, welches in nächster Zeit erscheint, ändert sich das: Die Beats Studio Buds kommen gänzlich ohne diese Komponenten aus.


Beats Studio Buds wurden bei der FCC eingereicht
Erste Hinweise darauf, dass Beats die neuen bügellosen In-Ears bald auf den Markt bringen wird, fanden sich bereits in den letzten Betaversionen von iOS 14.6 und tvOS 14.6. Das Betriebssystem enthielt Bilder der komplett kabellosen Hörstöpsel, auch ein Ladecase war zu sehen. Bislang äußerten sich allerdings weder Apple noch die Tochterfirma Beats zu den neuen Ohrhörern, welche mit der Designtradition des im Jahr 2006 vom Rapper Dr. Dre gegründeten und 2014 vom iPhone-Konzern übernommenen Unternehmen brechen. In der Datenbank der US-amerikanischen Federal Communications Commission (FCC) sind jetzt die ersten offiziellen Dokumente zu den Beats Studio Buds zu finden.


Quelle: MacRumors

Drei unterschiedliche Modellnummern
Die Zulassungsbehörde hat zwar die von Apple eingereichten Unterlagen noch nicht vollständig veröffentlicht, da das kalifornische Unternehmen wie üblich einen Antrag auf vertrauliche Behandlung stellte. Aus den bislang sechs zur Verfügung stehenden Dokumenten geht allerdings zumindest der Name der In-Ears hervor. Zudem gibt es drei Ausführungen der Hörstöpsel, welche unter den Modellnummern A2512, A2513 und A2514 angeboten werden. Wodurch sich diese unterscheiden, ist den Unterlagen nicht zu entnehmen, vermutlich bezeichnet Apple damit die Farbvarianten.

Design ähnelt Geräten von Samsung und Anker
Aufschluss über das grundsätzliche Design der Beats Studio Buds gibt ein zweiseitiges Dokument, in dem Apple die Position des FCC-Etiketts erläutert. Die neuen Hörstöpsel ähneln demzufolge Geräten, wie sie etwa Samsung, Amazon und Anker sowie etliche andere Hersteller anbieten. Darüber hinaus unterstützen die Beats Studio Buds sowohl Bluetooth als auch Bluetooth Low Energy, das geht aus Testprotokollen hervor. Weitere technische Details, insbesondere die genauen Spezifikationen, sowie Fotos sind in den bislang von der FCC veröffentlichten Unterlagen nicht zu finden. Die Vorstellung der neuen kabel- und bügellosen Hörstöpsel dürfte nach der soeben erfolgten Freigabe von iOS 14.6 nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.

Kommentare

Sam Casel
Sam Casel26.05.21 08:21
Für mich persönlich eine sehr interessante Ankündigung. Werde mir die Stöpsel auf jede Fall genauer anschauen.
0
MikeMuc26.05.21 09:00
Und kein Wort zu Apple Lossless? Wie schaut es damit aus?
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.