Neuausrichtung: Siri-Chef nicht mehr im Amt, anderer Ansatz soll verfolgt werden

Weder der Name noch die grundlegende Funktionsweise von Siri ist Apples Werk – Apple hatte vor acht Jahren ein damals populäres Programm aus dem App Store übernommen. Die Siri-Gründer Adam Cheyer und Dag Kittlaus verließen das Unternehmen allerdings recht bald wieder, weswegen Apple einen Suchspezialisten von Amazon zur Teamleitung abwarb. William Stasior, so dessen Name, stand der Siri-Abteilung während der gesamten Zeit vor. Allerdings deutete sich bereits im Juli ein Personalwechsel an, denn Apple fasste die Siri- und KI-Teams im Sommer 2018 zusammen.


Google-Expertise bei Apple
Stattdessen wurde John Giannandrea, Googles ehemaliger KI-Chef, zum "Senior Vice President Machine Learning and AI Strategy" befördert. Entweder war für William Stasior damit generell kein Platz mehr im Siri-Team und Giannandrea wollte ihn nicht in seiner Abteilung beschäftigen – oder Stasior hatte nicht die Absicht, in einer weniger einflussreichen Position derselben Abteilung tätig sein. Fakt ist jedoch, dass Stasior nicht mehr an Siri mitarbeitet, wenngleich er Apple erhalten bleibt.

Ein neuer Ansatz soll es richten
Dem Bericht zufolge lautet John Giannandreas Strategie, eine gänzlich anderen Ansatz zu verfolgen. Statt mit vielen kleinen Updates zu arbeiten, was in den vergangenen Jahren der Fall war, soll es grundlegende Forschung und langfristige Pläne geben. Auch wenn Siri in den letzten 12 bis 18 Monaten deutlich verbessert wurde und in Vergleichstests aufschließen konnte, reicht die Leistung dennoch nicht aus, um konkurrierende Sprachassistenten zu schlagen. Es bedarf also wesentlicher Umgestaltung, so die neuen Pläne.

Siri-Neuerungen erst 2020?
Noch unbekannt ist zum aktuellen Zeitpunkt, wer die Siri-Unterabteilung der großen KI-Sparte bei Apple leiten soll. Angesichts der Umstrukturierung erscheint es eher unwahrscheinlich, schon mit iOS 13 maßgebliche Siri-Verbesserungen bestaunen zu dürfen. Möglicherweise sind dann aber im kommenden Jahr Auswirkungen der Team-Zusammenlegung und neuen Leitung zu sehen. In der Vergangenheit versprach Apple zwar beinahe alljährlich, Siri stark nach vorne gebracht zu haben, meistens handelte es sich aber nur um kleinere Anpassungen.

Kommentare

nacho
nacho04.02.19 09:55
Für mich ist es schwer zu überblicken was sich an Siri in den letzten Jahren verbessert haben soll.

Letztens im Auto hat mich Siri wieder mal komplett genervt. Man ruft hey Siri und verpasste irgendwie den Moment der Eingabe.
+3
eastmac04.02.19 10:02
Mehr als Licht an, Licht aus und Heizung auf 24C muss die Dame hier nicht machen und das macht sie ganz gut.
+2
Bernd
Bernd04.02.19 10:02
nacho
Letztens im Auto hat mich Siri wieder mal komplett genervt. Man ruft hey Siri und verpasste irgendwie den Moment der Eingabe.

Ja das passiert mir auch oft. Allerdings habe ich keinen Vergleich mit anderen Sprach Assis im Auto. Wo anders verwende sowas nicht.
+1
Caliguvara
Caliguvara04.02.19 10:23
Einfache Befehle (HomeKit, Timer, Wetter) beherrscht sie gut.

Nachrichten zu versenden oder abzuhören ist jedes Mal ein Abenteuer.

Recherchen gehen mit Spotlight und dem "Web" Button dann doch schneller und präziser, da man leichter mit unabhängigen Stichworten arbeiten kann, und ich meistens eher exotische Wörter suche, bei denen Siri die Grätsche macht.
Don't Panic.
+2
MetallSnake
MetallSnake04.02.19 10:31
nacho
Für mich ist es schwer zu überblicken was sich an Siri in den letzten Jahren verbessert haben soll.

Letztens im Auto hat mich Siri wieder mal komplett genervt. Man ruft hey Siri und verpasste irgendwie den Moment der Eingabe.

Oder Siri kapiert einfach nicht was man will. Ich wollte zu "Halle IV" in Stadt XY, wusste aber nicht in welcher Straße das ist. Also sag ich "Halle IV in XY". Und mir werden irgendwelche Straßen die Halle im Namen haben, mit der Hausnummer 4 rausgesucht. Musste dann n Platz zum halten suchen und das eintippen, da wurds mir nach zwei Buchstaben sofort vorgeschlagen.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
+2
Appletiser
Appletiser04.02.19 10:35
Solange die eigentliche Sprachanalyse und deren Umsetzung für lokale Aktionen nicht auch rein lokal auf dem eigentlich Gerät passiert und dort bleibt, ist jeder Sprachassistent abzulehnen.

Ich erwarte von Apple ein "Framework" das lokale Analysen und Befehle, die z.B. nicht gerade eine Internetrecherche bedürfen, vollkommen ohne Internetzugriff zu funktionieren haben. Auch für eine Haus-/Gebäudesteuerung als solches bedarf es letztlich nur das lokale Netzwerk, aber nicht das Internet!

Seit Jahren ist eine Speech-to-Text Technologie bei macOS mit an Bord - da muss man ansetzen und das ganze Weiterentwickeln – denn auch das Dilemma, dass es grundsätzlich keine Diktat-Software mehr für macOS gibt ist schon bitter.

Im gewerblichen Umfeld wird nicht umsonst Siri per Profil/MDM komplett deaktiviert und bleibt es auch! So vertrauensvoll(er) Apple da auch sein mag.

Sollte Apple sich dieser Strategie jedoch gewogen fühlen, hätten sie mit einem Schlag alle anderen weit hinter sich gelassen. #mho
+5
MetallSnake
MetallSnake04.02.19 10:45
Appletiser
Solange die eigentliche Sprachanalyse und deren Umsetzung für lokale Aktionen nicht auch rein lokal auf dem eigentlich Gerät passiert und dort bleibt, ist jeder Sprachassistent abzulehnen.
(...)
Sollte Apple sich dieser Strategie jedoch gewogen fühlen, hätten sie mit einem Schlag alle anderen weit hinter sich gelassen. #mho

Apple scheint daran zu arbeiten: https://www.mactechnews.de/news/article/Apple-Patent-Siri-oh ne-Internetve...
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
+4
Mecki
Mecki04.02.19 10:59
nacho
Man ruft hey Siri und verpasste irgendwie den Moment der Eingabe.
Diese Kritik habe ich jetzt schon oft gehört, kann sie aber nicht nachvollziehen. Warum macht ihr alle eine Sprechpause? Ihr müsst nicht warten. Sobald das iPhone glaubt "Hey Siri" verstanden zu haben, nimmt es non-stop im Hintergrund auf, auch wenn noch nicht der Signalton kam und auch wenn noch nicht Siri im Display angezeigt wird, das ist egal. Das, was man direkt danach spricht, geht nicht verloren, das kommt dann nur später zeitversetzt im Display.

Ich sage z.B. als normalen Satz: "Hey Siri, weck mich morgen um 7 Uhr" und jetzt erst schaltet das Display um, dann kommt der Eingabe prompt mit "Hey Siri" und ca. 2 Sekunden später kommt dort der Text, den ich gerade gesprochen habe. Die normale Pause, die man bei einem Komma macht, die reicht vollkommen aus, dass das iPhone genug Zeit hat die Aufnahme zu starten, zummindest bei Geräten ab iPhone 7, wo Hey Siri auch funktioniert, ohne dass das Gerät am Netz hängt, weil dort wird Hey Siri in Hardware erkannt, weswegen es viel schneller und genauer ist und außerdem viel weniger Batterie kostet.
+5
nacho
nacho04.02.19 13:26
Mecki

Wenn Siri aber über Bluetooth mit dem Auto verbunden ist, funktioniert das nicht so einfach wie du dir das vorstellst.
+1
svenhalen
svenhalen04.02.19 14:52
nacho
Für mich ist es schwer zu überblicken was sich an Siri in den letzten Jahren verbessert haben soll.

Zum Beispiel versteht sie neuerdings deutsch-englische Anfragen wie "hey Siri, spiele "The First, The Last" von "Tremonti"
0
Pixelmeister04.02.19 18:06
Für einfache Befehle funktioniert Siri gut. Aber wenn ich z.B. ein Ziel für die Navigation nenne, kommen da zu 50% total seltsame Wort-Erkennungen heraus. Manchmal probiere ich es 3x und trotzdem kommt als Ergebnis der Spracherkennung nur quatsch. Dann starte ich Google Maps und dessen Spracherkennung erkennt das gewünschte Ziel auf Anhieb. Es gibt also auf jeden Fall noch Handlungsbedarf.
+2
Mecki
Mecki04.02.19 18:20
nacho
Mecki Wenn Siri aber über Bluetooth mit dem Auto verbunden ist, funktioniert das nicht so einfach wie du dir das vorstellst.
Wenn Siri bei mit mit dem Auto verbunden ist, dann kann ich am Lenkrad einen Knopf drücken um Siri zu aktivieren. Ich weiß gar nicht, ob es dann überhaupt auf Hey Siri reagiert, weil das iPhone nutzt dann ja das Mikrofon bei mir im Auto (das von der Freisprecheinrichtung) und das ist aber auf stumm geschaltet, außer ich telefoniere oder drücke eben diese Taste. Im Auto drücke ich die Taste, warte dann bis der Siri Ton über die Lautsprecher zu hören ist und spreche dann wie wenn ich ein Freisprechtelefonat führen würde. Auf die Idee dass Hey Siri da funktionieren könnte, bin ich noch gar nicht gekommen ehrlich gesagt.
+1
jlattke05.02.19 02:42
Eine der Frauen, die mich zur absoluten Weißglut bringen können … da ist die gute immer kurz davor aus dem Fenster gestürzt zu werden.

Vllt liegt es aber einfach wirklich nur daran, dass Männer und Frauen sich manchmal nicht verstehen können.
0
MetallSnake
MetallSnake05.02.19 08:23
jlattke
Vllt liegt es aber einfach wirklich nur daran, dass Männer und Frauen sich manchmal nicht verstehen können.

Probier es aus, Einstellungen - Siri & Suchen - Siri Stimme auf Männlich stellen.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen