Warum Siri deutlich zuverlässiger wurde – im Englischen

Ein kürzlich erschienener Testzyklus auf Grundlage von 800 Fragen dokumentierte, dass Siri innerhalb eines Jahres deutlich an Zuverlässigkeit zulegte. Während im April 2017 nur 66,1 Prozent der Fragen richtig beantwortet wurden, waren es im Juli 2018 bereits 78,5 Prozent. Damit verkürzte Siri den Abstand auf Googles Sprachassistenten von knapp 13 auf 7 Prozentpunkte. Aus Apples aktuellem Machine Learning Journal geht hervor, was einer der Gründe für Verbesserungen war. Wer im deutschsprachigen Raum das Gefühl hat, bei Siri tue sich nur sehr wenig, hat mit der Einschätzung recht – denn Apples überarbeitete Erkennung bezieht sich momentan nur auf die englische Sprache. Im ML Journal erklärt Apple, dass einer der Flaschenhälse eines jeden Spracherkennungssystems sei, kleinere und unbekanntere Unternehmen zu erfassen. Während es keine Probleme bei namhaften Ketten gebe, tun sich Sprachassistenten bei lokalen Geschäften oft schwer – vor allem, wenn es sich um Kunstnamen handelt, die dann auch noch im örtlichen Dialekt ausgesprochen werden.

Apples Ansatz dafür war, feingranulare geografische Zonen zu schaffen und für jeden dieser Bereiche ein bestimmtes akustisches Modell zu definieren. Betonung und Aussprache in den jeweiligen Dialekten bzw. Soziolekten sind erfasst und im System hinterlegt. Unter Einbeziehung der Position des Siri-Nutzers ist damit eine genauere Erkennung möglich. 169 sogenannter Geo-LMs (Geolocation-based Language Model) hat Apple dazu angelegt und deckt in den USA etwa 80 Prozent der Nutzer ab.


Apples Tests zeigten, dass die Rate der Fehlerkennungen spürbar zurückging, wenn vom allgemeinen Sprachmodell auf die geo-angepassten Routinen umgestellt wurde. Dennoch gebe es weiterhin viel Spielraum nach oben, so Apple. Man werde aber allgemeine MLs keinesfalls abschaffen, denn ansonsten gäbe es sofort Probleme bei Nutzern, die sich außerhalb ihres eigenen Sprachgebietes aufhalten.


Apples Verfahren ist darauf ausgelegt, überall zu funktionieren, denn die Methoden arbeiten sprachunabhängig. Allerdings muss für jede einzelne Sprache einzeln die aufwändige Arbeit der Sprachraum-Erfassung samt Implementierung geografisch bedingter, dialektaler Eigenheiten erfolgen. Ob und wann weitere Sprachen daher von den Verbesserungen profitieren, lässt sich schwer einschätzen.

Kommentare

Macrenne10.08.18 11:16
Wenn Siri es wenigstens mal schaffen würde bei dem „Erinnere mich“ - am....um... alles richtig zu machen. Es passiert bei mir so oft das er eine bestehende Erinnerung dann einfach dem letzten Befehl zeitlich anpasst und Siri es nicht schafft eine neue Erinnerung zu erstellen... könnte ich kotzen.
0
elBohu
elBohu10.08.18 11:18
Ich habe Siri jetzt mal auf Englisch gesetzt, mal schauen, ob es da besser wird.
Sicherlich hilft es wenigstens, das mein Englisch besser wird
wyrd bið ful aræd
+4
Mia
Mia10.08.18 11:22
Ich benutze Siri seit langen in Englischer Sprache. Funktioniert so anständig. Auf Deutsch nach wie vor grottenschlecht.
+1
gegy
gegy10.08.18 11:37
Ich habe seit kurzem ein CarPlay fähiges Autoradio und ich muss sagen, erst hier macht Siri echt Sinn. Geht auch in Deutsch nicht so schlecht.
+4
Daishima
Daishima10.08.18 11:41
Hatte letztlich einen Mietwagen mit CarPlay und war begeistert. Obwohl ich nur 900km Zeit zum Benutzen hatte, erschloss sich alles wie von selbst und Siri war auch auf Deutsch zu gebrauchen.
+2
mkummer
mkummer10.08.18 12:09
Ist halt wie immer: man kann sich über das freuen, was geht - oder darüber ärgern, was nicht geht. Das Glas ist halbvoll oder halbleer…
Wir sind die Guten! (<span class="TexticonArrow"></span> Mac-TV)
+3
Mecki
Mecki10.08.18 12:19

So, so. Wiedergegen wird die Playlist also
+1
Eventus
Eventus10.08.18 22:16
mkummer
Das Glas ist halbvoll oder halbleer…
Das Glas hat ein Fassungsvermögen, welches der zweifachen Menge des gegenwärtigen Inhalts entspricht. 🤓
Live long and prosper! 🖖
0
MLOS11.08.18 10:18
Bei mir funktioniert Siri für alles, was ich brauche:
- Spiele Musik
- Spiele Playlist xyz
- Wie wird das Wetter?
- Wie weit ist es von x nach y?
- wie heißt das Lied?
- Hey Siri, das gefällt mir/das gefällt mir nicht
- Mach mal leiser
- Bildschirm heller/dunkler
Zu HomeKit kann ich nichts sagen, da ich keine HomeKit-Geräte nutze.
Jedoch funktionieren bei mir auch die simplen Sachen wie erinnere mich hier und daran... Siri kann sogar twittern, nach Videos auf YouTube suchen - und mit der TV-App geht das ganze sogar noch weiter. Ich verstehe nicht, warum Alexa das Non-plus-Ultra ist. Wegen den Skills? Für mich zumindest nicht.
&quot;Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten&quot; - Welche Fehler wurden denn erwartet?
+3
Zuano
Zuano12.08.18 17:53
Macrenne

Eine Erinnerung zu erstellen und zu einem Datum fällt bei meinem Siri auch schwer. Und nervt.
In letzter Zeit kommt es mir so vor, als ob Siri sogar Sachen „verlernt“, die es früher konnte.
Letztens konnte es nicht mal eine neue Erinnerung erstellen obwohl keine anderen Erinnerungen angezeigt wurden. Ich musste das Telefon neustarten
0
Mecki
Mecki13.08.18 12:21
MLOS
- Spiele Playlist xyz
Funktioniert bei mir nur, wenn XYZ ein einfacher, rein-deutscher Name ist. Ansonsten erkennt es XYZ oft nicht korrekt und sagt dann es kann keine solche Playlist finden.
- Wie wird das Wetter?
Würde funktionieren, aber interessiert mich nicht, zumindest dann nicht, wenn es von Siri kommt, weil die wie Wetterquelle von Siri nicht gut ist. Die Wettervorhersagen von Siri sind nur geringfügig besser als Zufall und würde ich mich öfters aus Siri verlassen ob ich einen Schirm brauche, dann würde ich oft nass daheim ankommen. Für Wetter schaue ich beim deutschen Wetterdienst, deren Vorhersagen sind um Welten besser.
- wie heißt das Lied?
Hatte ich erst kürzlich gefragt, vielleicht mit leicht anderen Wortlaut, worauf Siri sinngemäß meinte "Ich kann leider nicht zu hören, solange per Bluetooth Musik spiele". Ich wollte eigentlich wissen, wie das Lied heißt, das mein iPhone gerade per Bluetooht spielt, aber Siri meinte ich wollte wissen, wie ein Lied heißt, das gerade irgendwo gespielt wird (denn Siri hat Musikerkennung, Shazam gehört Apple). Also keine Ahnung warum das bei dir funktioniert, vielleicht nur wenn man es genau so sagt, aber ein Assistent sollte eben schon eine gewissen Flexibilität aufwiesen und das, wenn jemand gerade Musik hört mit seinem iPhone und er nach einem Lied fragt, sich wohl auf die aktuelle Wiedergabe bezieht, das ist eigentlich logisch und naheliegend. Das jemand nebenbei auch noch Radio hört und jetzt wissen will, wie das Lied im Radio heißt, das ist hingegen extrem unwahrscheinlich.
- Mach mal leiser
- Bildschirm heller/dunkler
Bevor Siri sich überhaupt aktiviert hat bei mir und ich anfangen kann zu sprechen, habe ich das Kontrollzentrum kurz von unten hochgezogen, Lautstärke oder Helligkeit angepasst, und wieder runter gezogen.
0
Jeronimo
Jeronimo13.08.18 14:31
Im Wohnzimmer: HomePod. In der Küche: Amazon Echo Dot zu einem Zehntel des Preises des HomePods. Jeden, aber auch wirklich jeden (englischen) Musikwunsch, der vom HomePod komplett missverstanden wird (und das sind gefühlt 9 von 10), erkennt die Amazon-Gurke auf Anhieb.

Nein, kein Apple-Bashing. Einfach nur fortwährende Fassungslosigkeit, wie eine Firma, die eigentlich einen netten Vorsprung hatte in Sachen Spracherkennung, so gnadenlos verkackt.
-1
joSchmiedel13.08.18 16:44
"Meine" Siri versteht mich, trotz Hochdeutsch, nur schlecht, baut viele Erkennungsfehler ein. Amazons Alexa ist da wesentlich besser.
Siri hat schon bei manch einfachem Namen aus dem Adressbuch Probleme ihn zu erkennen, da muss Apple dringend was dran tun, nicht nur für Englisch.

Wie erstellt man per Siri eigentlich einen Termin mit einem Hinweis zB eine Stunde früher? Schaffe ich nicht.
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen