Mehr Privatsphäre für Nutzer: Apple zeigt Übersicht der eigenen Datenschutz-Features

Apple hat in iOS 13, iPadOS 13 und watchOS 6 abermals neue Features implementiert, die für eine Verbesserung des Datenschutzes und der Privatsphäre der Nutzer sorgen. Um Anwendern einen Überblick über die zahlreichen alten und hinzugekommenen Funktionen zu geben, die sich um den „Privacy“-Bereich kümmern, wurde Apples Datenschutz-Website runderneuert. Das Unternehmen zeigt dort, welche Datenschutzmaßnahmen es in welchen Apps und Diensten anwendet.


Datenschutz-Funktionen in Safari
„Privatsphäre ist ein Grundrecht“ – mit dem Motto treibt Apple seit Jahren die haueigenen Datenschutz-Bemühungen voran. Gleichzeitig ist es der erste Satz der überarbeiteten Datenschutz-Website. Apple nennt zuerst Safari und den darin integrierten intelligenten Tracking-Schutz. Das Unternehmen erschwert es Werbe­treibenden damit, die Nutzeraktivitäten Website-übergreifend zu verfolgen. Über „Weitere Infos“ erläutert Apple das Verfahren, das mittels Machine Learning Tracker blockiert. Der Browser teilt mit Internetseiten beispielsweise nur ein vereinfachtes Systemprofil, um zu verhindern, dass Werbetreibende „Fingerabdrücke“ des jeweiligen Geräts erstellen.


Screenshot der Website

Privatsphäre in Karten, Fotos und mehr
Auch beim „Karten“-Dienst legt Apple Wert darauf, möglichst wenig Nutzerdaten zu generieren. Das Unternehmen betont, dass die hauseigene Navigationslösung keine Verkehrsdaten mit der jeweiligen Apple ID des Anwenders in Verbindung bringt. Ebenso speichert Apple keine Orte, an denen Nutzer waren. Personalisierte Features wie das Markieren geparkter Fahrzeuge geschehen direkt auf dem Gerät – sind also von keinen potenziellen Cloud-Datenspeicherungen abhängig.

„Fotos“ ist eine weitere Apple-Anwendung, die an diversen Stellen auf maschinelles Lernen setzt, um Funktionen direkt auf dem Gerät auszuführen – und so die Zuhilfenahme von Cloud-Diensten oft vermeidet. Nutzer müssen entsprechend keine Cloud-Auswertung befürchten, wenn sie Funktionen wie das Erkennen von Gesichtern aktivieren. Beim A13-Chip beispielsweise geschieht das über die integrierte Neural Engine.

Zusätzlich zu den genannten Tools geht Apple auch auf weitere Datenschutz-Features ein. Dazu gehören Ende-zu-Ende-verschlüsselte Nachrichten in iMessage, den Privacy-Schutz der Wallet-App und die vor fremden Einblicken gesicherten Daten der Health-App.

Kommentare

Kovu
Kovu06.11.19 18:49
Großartige Seite. Und tatsächlich ist es auch diese Datenschutz, gepaart mit der ökologischen Seite, warum ich Apple-Dienste so liebe und gerne nutze.
+12
eames06.11.19 19:08
Diese Art von Innovation erwarte ich auch von mactechnews.de
+7
john
john06.11.19 21:27
Kovu
Großartige Seite. Und tatsächlich ist es auch diese Datenschutz, gepaart mit der ökologischen Seite, warum ich Apple-Dienste so liebe und gerne nutze.

"safari gibt tracking keine chance" ... meanwhile:

Apple TV+: Apple protokolliert Sehgewohnheiten:
https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Apple-TV-Apple-protok olliert-Sehgewohnheiten-4579904.html
Die Erfassung detaillierter Nutzungsdaten soll unter anderem der Verbesserung der TV-App dienen – und für Werbe-Targeting.

aber hauptsache apple hat ne hübsche pr-seite zum datenschutz
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
-2
SK8T06.11.19 21:41
😂😂😂😂 selten so gelacht.

Tim Cook ist absolut rückgradslos was das angeht:






-6
sierkb06.11.19 22:19
john
"safari gibt tracking keine chance" ... meanwhile:

Apple TV+: Apple protokolliert Sehgewohnheiten:
https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Apple-TV-Apple-protok olliert-Sehgewohnheiten-4579904.html
Die Erfassung detaillierter Nutzungsdaten soll unter anderem der Verbesserung der TV-App dienen – und für Werbe-Targeting.

aber hauptsache apple hat ne hübsche pr-seite zum datenschutz

+1

Zumal auch und gerade Apple nichts gegen Werbung und Werbe-Tracking bzw. Tracking an sich hat (erst recht nicht, solange sie es selber tun und weiter ausbauen, davon profitieren und daran verdienen) - ganz im Gegenteil:

heise (22.05.2019): Apple schwebt datenschutzgerechtes Werbe-Tracking vor
Werbe-Tracking sei möglich, ohne die Privatsphäre des Nutzers zu verletzen, argumentiert der iPhone-Konzern – und schlägt einen neuen Web-Standard vor
-2
sierkb06.11.19 23:53
Btw., Nice (not so):

Medium, Bob Gendler (06.11.2019: Apple Mail Stores Encrypted Emails in Plain Text Database, fix included!
-1
Kovu
Kovu07.11.19 08:42
john
Kovu
Großartige Seite. Und tatsächlich ist es auch diese Datenschutz, gepaart mit der ökologischen Seite, warum ich Apple-Dienste so liebe und gerne nutze.

"safari gibt tracking keine chance" ... meanwhile:

Apple TV+: Apple protokolliert Sehgewohnheiten:
https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Apple-TV-Apple-protok olliert-Sehgewohnheiten-4579904.html
Die Erfassung detaillierter Nutzungsdaten soll unter anderem der Verbesserung der TV-App dienen – und für Werbe-Targeting.

aber hauptsache apple hat ne hübsche pr-seite zum datenschutz

Wie soll es Werbe-Targeting dienen, wenn ich überhaupt keine Werbung bekomme?

Die Daten dienen, wie Apple auch immer felsenfest behauptet, der Verbesserung des Nutzererlebnisses innerhalb der TV-App. Und dort will ich sehr wohl auf mich zugeschnittene Filmempfehlungen, die nicht mit Drittanbietern geteilt werden.
+3

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.