MacBook Pro und iPad Pro mit OLED-Display? Apple soll Samsung Lieferangebot gemacht haben

Samsung ist seit dem iPhone X der exklusive OLED-Lieferant von Apple. Zu dem Zweck hat das Unternehmen aus Cupertino einen Vertrag mit Samsung abgeschlossen, in dem unter anderem die Abnahmemenge festgelegt ist. Da sich das iPhone XS und iPhone XS Max nicht so gut verkaufen wie von Apple erwartet, verringerte sich zuletzt auch die Bestellmenge an OLED-Displays von Samsung.

Der Bestellrückgang soll so groß sein, dass Apple dem südkoreanischen Unternehmen inzwischen Kompensationszahlungen in dreistelliger Millionenhöhe schuldet. Um die Zahlungen zu verhindern, hat Apple Samsung Lieferangebote für zukünftige MacBook- und iPad-Display unterbreitet, für die Apple den Wechsel zur OLED-Technologie plant, so ETNews.


OLED-Display in MacBook Pro mit 16 Zoll?
Zuvor gab es bereits Berichte, wonach Apple OLED-Displays im iPad Pro ebenso wie in einem komplett neuentwickelten Modell des MacBook Pro mit 16 oder 16,5 Zoll verbauen wolle. Apple-Orakel Ming-Chi Kuo prognostizierte im Februar ein entsprechendes MacBook Pro. Seinerzeit nannte er 2019 als Jahr des Marktstarts, revidierte die Aussage später aber und geht inzwischen von einem Verkaufsbeginn im Jahr 2021 aus. Welche Display-Technologie bei Apples zukünftigem Pro-Flaggschiff zum Einsatz kommt, ließ Kuo offen.

Der Leaking-Experte kündigte ebenso schon den Produktionsstart von zwei neuen Modellen des iPad Pro an. Entweder im vierten Quartal 2019 oder im ersten Quartal 2020 soll es soweit sein. Auch bei den Tablets konkretisierte Kuo nicht, ob Apple weiterhin auf LCD setzt oder auch beim iPad Pro auf OLED umsteigt. Die OLED-Technologie bietet verschiedene Vorteile, darunter den geringeren Energiebedarf, die größere Helligkeit und dünnere Panels. Letzteres würde Apple erlauben, entsprechend ausgestattete Geräte noch dünner als die jetzigen Varianten zu bauen. OLED könnte auch nur eine Übergangs-Technologie sein, bevor das Unternehmen Micro-LED zur Marktreife führt und in den haueigenen Produkten verwendet.

Kommentare

tk69
tk6924.06.19 08:57
OLED für iPad und MacBook fände ich nicht so toll. Gut, die Farben etc. Aber wurde der Nachteil der OLED schon so dezimiert, dass man sich keine Sorgen mehr machen muss, wenn das Display ständig an ist?
+1
solarisdoradrei24.06.19 09:10
Mit oled ... möchte die Preise dann garnicht wissen 😳
0
CooperCologne24.06.19 09:16
Nein, wurde er nicht bzw. nicht vollständig. Ständige Elemente brennen nach wie vor ein. Bei TVs gibt es da seit neuestem sogar Algorithmen, die versuchen permanente Elemente wie Logos und Teile von Spielen zu erkennen und dementsprechend transparent bzw. abgemildert darzustellen. Inwiefern das auf Dauer wirkungsvoll ist, muss sich erst noch zeigen. Mein 2016er OLED hat jedenfalls an einer Stelle je nach Hintergrund deutlich zu sehende Fehler, weil zu viel Destiny gespielt wurde. Liegt Gott sei dank ganz unten, bei den meisten Filmen wegen Cinemascope Balken nicht zu sehen.

Apple müsste da also schon sich was einfallen lassen. Ich glaube aber das die Zukunft sowieso Micro-LED heißen wird.
+1
LoCal
LoCal24.06.19 09:33
Artikel

Apple soll Samsung Lieferangebot gemacht haben

Also entweder hat Samsung Apple ein Lieferangebot gemacht oder Apple hat Samsung um die Abgabe eines Angebot gebeten, aber ich bezweifle sehr, dass Apple ein Lieferangebot an Samsung gemacht hat
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+4
CJuser24.06.19 09:55
OLED könnte auch nur eine Übergangs-Technologie sein, bevor das Unternehmen Mini LED zur Marktreife führt und in den haueigenen Produkten verwendet.
MicroLED, nicht Mini LED.

Hier weiß anscheinend schon jemand mehr, was ein größeres MacBook Pro angeht 16 Zoll Display mit 3.072 x 1.920 Auflösung.
+1
NONrelevant
NONrelevant24.06.19 10:08
Ich weiß, es passt nicht wirklich hier hin, aber ich nutze jede Gelegenheit, es zu erzählen, ob es interessiert oder nicht!

Ich würde sehr gern ein MacBook Air oder MacBook mit 15“ oder mit 14“ kaufen wollen. Bräuchte den großen Bildschirm, aber nicht die Rechenpower eines Pro-Geräts.
NONrelevant - Wer nicht selber denkt, für den wird gedacht.
-2
My2Cent24.06.19 10:25
Micro-LED wäre vermutlich ein großer Fortschritt.
Aber in letzter Zeit hört man verdächtig wenig über das Thema.
Daher vermute ich, dass eine Einführung in den nächsten zwei drei Jahren nicht ansteht.
0
CJuser24.06.19 10:36
NONrelevant
Ich würde sehr gern ein MacBook Air oder MacBook mit 15“ oder mit 14“ kaufen wollen. Bräuchte den großen Bildschirm, aber nicht die Rechenpower eines Pro-Geräts.
Wenn du das normale MacBook in deiner Auflistung streichst, bin ich dabei Ich denke, dass das neue 16 Zoll Display das 15,4 Zoll Display ersetzen wird... können also gerne auch dieses in einem großen MacBook Air anbieten
Ein Display mit 14 Zoll und 2.688 x 1.680 wäre auch ganz nett, hier würde es aber wohl in ähnlicher weise die 13,3 Zoll Modelle ersetzen. Zu viele verschiedene Displays, würden die Produktauswahl unübersichtlich machen.
My2Cent
Micro-LED wäre vermutlich ein großer Fortschritt.
Aber in letzter Zeit hört man verdächtig wenig über das Thema.
Daher vermute ich, dass eine Einführung in den nächsten zwei drei Jahren nicht ansteht.
Bei Consumer-TVs rechnet man zurzeit nicht vor 2026 mit einem Serieneinsatz
0
leonsio24.06.19 12:33
wow klasse leak zu neuen ipad, vielleicht wird man uns noch eine vorhersage machen, dass neue neuen ipads schneller als die vorgänger sein werden?

mal im ernst, apple muss sich etwas neues einfallen lassen, um den kauf einer neuen generation irgendwie anzukurbeln. nur mit mehr performance bekommt man langsam keine neuen käufer angesprochen. die leistung aktueller geräte reicht noch lange aus. deswegen muss jetzt irgend eine neue technologie dazu kommen, bei der letzten generation war es neuer pencil und usb-c, verbunden mit dem neuen design. neue akku technologien gibts noch nicht, bleibt nur das display was eine evolution bedarf.
und man kann nebenbei bestimmt den preis anheben
-1
Weia
Weia24.06.19 19:15
LoCal
Artikel
Apple soll Samsung Lieferangebot gemacht haben
Also entweder hat Samsung Apple ein Lieferangebot gemacht oder Apple hat Samsung um die Abgabe eines Angebot gebeten, aber ich bezweifle sehr, dass Apple ein Lieferangebot an Samsung gemacht hat
Ich bezweifle sehr, dass Du den Text genau gelesen hast.

Apple hat sich vertraglich verpflichtet, Samsung eine bestimmte Menge OLED-Displays für iPhones abzunehmen, braucht sie wegen iPhone-Absatzrückgangs jetzt aber nicht alle und müsste daher Vertragsstrafe an Samsung zahlen.

Daher hat Apple Samsung das Angebot gemacht, dass Samsung an Apple stattdessen OLED-Displays für MacBooks liefert. „Lieferangebot“ = Angebot von Apple an Samsung, Apple statt iPhone- MacBook-OLED-Displays zu liefern, um die vereinbarte Auftragsmenge realisieren zu können.
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen