Mac Pro Mx: Konzept zeigt würfelförmigen Mini-Computer im Käsereiben-Design

Apple wird in diesem Jahr mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einige Macs präsentieren, die mit weiterentwickelten und somit leistungsfähigeren hauseigenen ARM-Chips ausgestattet sind. Im Rahmen der anstehenden World Wide Developers Conference könnte das Unternehmen etwa das MacBook Pro M1 mit 16-Zoll-Display und M1X oder gar M2 ankündigen. Wann ein neuer Mac Pro mit Apple Silicon erscheint, ist allerdings ungewiss.


Reminiszenz an Power Mac G4 Cube
Das hält den einen oder anderen Konzept-Designer natürlich nicht davon ab, sich schon einmal konkrete Gedanken über das Aussehen eines neuen Mac Pro mit Apple Silicon zu machen. Robert Hallon von Svetapple hat jetzt auf der Basis von Prognosen des als zuverlässig geltenden Leakers Jon Prosser ein entsprechendes Gerät designt. Dessen Größe entspricht in etwa den Ausmaßen von drei aufeinander gestapelten Mac minis und ist eine Reminiszenz an den Power Mac G4 Cube aus dem Jahr 2000. Allerdings ließ sich Hallon darüber hinaus vom aktuellen Mac Pro inspirieren.


Quelle: Svetapple

Käsereiben-Design mit Griffbügeln
Der Mac Pro Mx, der auf Svetapple zu sehen ist, ist folgerichtig ein Mini-Computer, kommt aber im markanten Käsereiben-Design des aktuellen Highend-Rechners aus Cupertino und dessen im Jahr 2006 erstmals erschienenen Vorläufers daher. Hallon hat dem Gerät auch die typischen Griffbügel verpasst, obwohl diese bei einer als Kompakt-Desktop konzipierten Workstation vermutlich keinen praktischen Nutzwert haben dürften. Das Ergebnis ist ein würfelförmiges Gehäuse, das einen massiv geschrumpften aktuellen Mac Pro darstellt.


Quelle: Svetapple

Sechsmal Thunderbolt 3 und MagSafe-Anschluss
Hallon hat naturgemäß auch Überlegungen hinsichtlich der Schnittstellen eines künftigen Mac Pro mit Apple Silicon angestellt. Sein Konzept sieht sechs Thunderbolt-3-Ports vor, zudem sind zwei USB-A-Anschlüsse, zwei HDMI-Buchsen, zwei Ethernet-Ports und ein MagSafe-Connector für die Stromversorgung an Bord. Den Powerbutton hat der Konzept-Designer auf die Oberseite des Geräts verlegt, dort finden sich zudem zwei USB-C-Anschlüsse und ein Griff, mit dem sich das Innenleben des Rechners aus dem Gehäuse heben lässt. Bei den technischen Daten orientiert sich Svetapple an den Prognosen von Mark Gurman. Dieser rechnet beim neuen Mac Pro unter anderem mit einem 20- bis 40-kernigen ARM-Prozessor sowie 64 oder sogar 128 GPU-Cores. Erweiterungskarten sind hingegen im Unterschied zum aktuellen Mac Pro nicht vorgesehen.

Kommentare

TiBooX
TiBooX28.05.21 11:37
Flasche Tastatur! (bummer)
Unmögliche Fräsungen auf der Rückseite.
USB-A in Weiss = USB 2.0 (sollte blau sein)
Apple Logo auf den Seiten (oh man-o-man)
Wozu soll ein M1.oderner Mac noch solchen Kühlungsoverkill benötigen

Da stimmt aber auch garnichts
Welcher Juvenile hat das denn wieder produziert?!

Erinnert irgendwie an den original Austin Mini mit „ENWOO“ Aufkleber auf der Heckscheibe
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
-3
nane
nane28.05.21 11:53
Also mal ehrlich, wer stellt sich den so einen Toaster auf den Tisch? #ärks

Das "Pro" Design funktioniert in "klein" und mit derartig starken Abrundungen an den Seiten gar nicht. Die Bügel wirken geradezu lächerlich. Da fehlen ja nur noch Rollen anstatt Füsse um das Fiasko zu perfektionieren. Die Idee funktioniert so nicht. Und zum Glück ist Robert Hallon kein Industriedesigner geworden.
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+9
Manuel01018028.05.21 11:54
Handtasche
0
mark hollis
mark hollis28.05.21 11:57
So ein Quatsch. Muss Mactechnews eigentlich jeden offensichtlichen Unsinn berichten? Na hauptsache Klicks, wa?
+11
verstaerker
verstaerker28.05.21 11:57
ich halte das so für groben Unfug.

Kann schon sein das es einen etwas kleineren Mac Pro geben wird, aber der wird wohl so sein, das man hoffentlich Standard Erweiterungskarten verwenden kann ... insofern das auf der ARM Platform überhaupt gehen wird
+6
odi141028.05.21 11:59
Der Junge versteht von Design so viel wie die Kuh vom Sonntag.
+6
DeepVolt28.05.21 11:59
Aus den Löchern würde der Klebstoff rauslaufen...

Das Konzept 'aufrüstbarer' Mac hat sich mit dem ARM-Switch doch eh komplett erledigt. Was will man denn austauschen?
+3
Thyl28.05.21 12:00
der Mac Pro hat die Handgriffe, damit man ihn durch die Gegend schleppen kann. Ein so kleines Geräte braucht die nicht. Glaube nicht, dass Apple das so machen würde.

Und wenn keine PCIe-Slots mehr vorhanden sind, denke ich, braucht es auch nicht so viel umbautes Volumen. Afterburner kommt bestimmt mit auf die Platine, angebunden über dasselbe Fabric wie CPUs und GPUs, wenn es nicht gleich integriert wird.

RAM und GPU-Erweiterungen wohl auch eher nicht, so dass eigentlich als Platzbedarf nur noch Raum für SSD-Steckkärtchen braucht, wenn das geplant werden sollte, denn ich rechne nicht mehr mit Platz für interne 3.5" Festplatten.
+1
chill
chill28.05.21 12:02
Ich könnte auch einen Mac Pro X als Pyramide visualisieren, wird dann irgendwo als "Konzept" veröffentlicht .. macht ihr dann daraus einen Artikel?

Bei dem Konzept hier, fehlt nur noch das die Hülle aus Plexiglas besteht, schon ist der Cube wiedererstanden.
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
+5
Motti
Motti28.05.21 12:04
Schaut mega aus
-1
milk
milk28.05.21 12:07
Motti
Schaut mega aus
Stimmt. Megadämlich.
+3
Freaky300
Freaky30028.05.21 12:29
Schön langsam wird es echt zach so viele Leaks wegen neuer Hardware soll Apple endlich das neue MBP 16 mit M1X vorstellen auf das alle sehnsüchtig warten
-2
long dong mac
long dong mac28.05.21 12:41
Abgesehen von den Griffen finde ich den schon ganz gut. Würde ich sogar haben wollen wenn der Preis stimmt. Ich habe nen macpro 2013 und finde den noch immer cool.
+1
verstaerker
verstaerker28.05.21 12:45
DeepVolt
Aus den Löchern würde der Klebstoff rauslaufen...

Das Konzept 'aufrüstbarer' Mac hat sich mit dem ARM-Switch doch eh komplett erledigt. Was will man denn austauschen?

z.B. konnte ich meinen aktuellen MacPro mit ner 8TB NVME aufrüsten
weitere Dinge sind
Avid und Protools Karten und zahlreiche andere Audio und Videokarten - diese Sachen funktionieren generell einfach besser direkt am PCI Buss als über TB und außerdem werden die Pro-Anbieter nicht alles auf TB umstellen , nur um dann 3 Jahre später wieder alls auf was neueres umzustellen
+5
UWS28.05.21 13:47
verstaerker
das man hoffentlich Standard Erweiterungskarten verwenden kann ... insofern das auf der ARM Platform überhaupt gehen wird
...das ist eine reine Entscheidung von Apple, technisch ist das ohne Probleme machbar. PCIe ist ja quasi schon drin, fehlt nur die Anbindung nach außen.

<spekulation> In Sachen Grafik wird Apple mglw. aber bei der derzeitigen Konstruktion bleiben, d.h. zusätzliche Grafikkarten bleiben außen vor. </spekulation>
0
aMacUser
aMacUser28.05.21 14:05
MTN
Erweiterungskarten sind hingegen im Unterschied zum aktuellen Mac Pro nicht vorgesehen.
Nach dem Mülleimer-MacPro-Debakel bezweifle ich, dass Apple die PCIe-Slots in näherer und mittlerer Zukunft wieder entfernen wird.
+2
Weia
Weia28.05.21 14:38
nane
Da fehlen ja nur noch Rollen anstatt Füsse um das Fiasko zu perfektionieren.
Wird es als Option selbstverständlich geben, 4 Stück für 600 €.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
+4
DeepVolt28.05.21 14:50
verstaerker
DeepVolt
Aus den Löchern würde der Klebstoff rauslaufen...

Das Konzept 'aufrüstbarer' Mac hat sich mit dem ARM-Switch doch eh komplett erledigt. Was will man denn austauschen?

z.B. konnte ich meinen aktuellen MacPro mit ner 8TB NVME aufrüsten
weitere Dinge sind
Du hast einen ARM Mac Pro? Cool. Nochmal lesen bitte, mir ist schon klar was man alles in einem PC/MAC aufrüsten könnte
Bis jetzt sind alle ARM Macs exakt Null aufrüstbar, oder hat der Mini einen M.2 Slot von dem ich nichts mitbekommen habe? Es ist ja nicht so dass das nicht ginge, aber Apple möchte es nicht.
+1
Robby55528.05.21 15:17
Meinetwegen aber externes Netzteil geht gar nicht. Da drinnen ist Platz genug und es passen mit Sicherheit locker auch noch 1-2 M.2 SSDs rein. Auch sollte man die Griffe entfernen können um besser zu stapeln.
0
Lailaps
Lailaps28.05.21 15:29
Die beiden Bügel auf der Oberseite passen nicht. Ich will nicht sagen das die häßlich sind. . , ok, Ansichtssache
Texte im generischen Maskulinum gelten aber auch für (m/w/d/nb/lq/rq/b/ua) männlich/weiblich/divers/nicht binär/links quere/rechts quere/bescheuerte/und andere
0
Lagavulin
Lagavulin28.05.21 15:38
Ich will es mal freundlich sagen: Der Designer hat zwei Griffe dran gemacht zum Wegschmeißen seines Gehäuseentwurfs.
Always look on the bright side of life
+1
lphilipp
lphilipp28.05.21 15:47
Ich finde es immer wieder schön, wie man sich hier so heftig über "ungelegte Eier" in die Wolle kriegen kann, wie zwei Nachbarn, denen der Räsenmäher des anderen nicht passt!
Man muß sich Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen! Albert Camus (Il faut imaginer Sisyphe heureux)
+1
aMacUser
aMacUser28.05.21 17:59
DeepVolt
verstaerker
DeepVolt
Das Konzept 'aufrüstbarer' Mac hat sich mit dem ARM-Switch doch eh komplett erledigt. Was will man denn austauschen?

z.B. konnte ich meinen aktuellen MacPro mit ner 8TB NVME aufrüsten
weitere Dinge sind
Du hast einen ARM Mac Pro? Cool. Nochmal lesen bitte, mir ist schon klar was man alles in einem PC/MAC aufrüsten könnte
Bis jetzt sind alle ARM Macs exakt Null aufrüstbar, oder hat der Mini einen M.2 Slot von dem ich nichts mitbekommen habe? Es ist ja nicht so dass das nicht ginge, aber Apple möchte es nicht.
Die ARM-Macs sind bisher exakt genauso aufrüstbar, wie das entsprechende Intel-Model zuvor. Ja, es mag zwar "nichts" sein, aber das hat sich mit ARM bisher auch nicht verändert. Warum sollte Apple das beim Mac Pro jetzt ändern? Der Mülltonnen-MacPro ist ja nicht wegen seinem besonderen Design gescheitert, sondern weil er eben kein nutzbares PCIe und so hatte. Ganz so blöd wird Apple schon nicht sein, dass sie den exakt selben Fehler direkt nochmal machen.
+1
DeepVolt28.05.21 19:41
aMacUser
Die ARM-Macs sind bisher exakt genauso aufrüstbar, wie das entsprechende Intel-Model zuvor.
Hmm, der Intel Mac Mini (Ende 2018) hat gesteckten RAM und beim Intel 21" iMac (2019) gab es zuletzt noch RAM und eine SATA HDD/SSD zu wechseln. Ja, alles nicht ohne Komplettentkernung aber es ging.
Die ARM Macs sind bis jetzt alles quasi Einplatinencomputer im fancy Gehäuse.
+3
marcel15129.05.21 15:29
TiBooX
Flasche Tastatur! (bummer)
Unmögliche Fräsungen auf der Rückseite.
USB-A in Weiss = USB 2.0 (sollte blau sein)
Apple Logo auf den Seiten (oh man-o-man)
Also mir ist noch kein Mac mit blauen USB-A Anschlüssen untergekommen. Die waren immer weiß bzw. schwarz. USB 3 wird trotzdem unterstützt.
TiBooX
Wozu soll ein M1.oderner Mac noch solchen Kühlungsoverkill benötigen
Woher genau weißt du, dass Apple beim Mac Pro nicht doch Drittanbieter-Karten zulässt die Hitze abgeben? (GPUs usw.)

Zum Thema. Wenn der so kommen würde wäre es die gleiche Einbahnstraße wie beim „Mülleimer“ Mac Pro. Pro-User brauchen definitiv Möglichkeiten Erweiterungskarten nutzen zu können so wie es beim aktuellen Mac Pro wieder möglich ist.
0
aMacUser
aMacUser29.05.21 23:20
marcel151
Zum Thema. Wenn der so kommen würde wäre es die gleiche Einbahnstraße wie beim „Mülleimer“ Mac Pro. Pro-User brauchen definitiv Möglichkeiten Erweiterungskarten nutzen zu können so wie es beim aktuellen Mac Pro wieder möglich ist.
Exakt. Das oben wäre eher ein extravagante Variante des MacMini.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.