Kurz notiert: "Wo die wilden Kerle wohnen" für Apple TV+ & Irische COVID-19-App nutzt Schnittstelle von Apple und Google

Apple TV+ leidet bekanntlich nicht unter einem Überangebot an Filmen und Serien. Da Apple beim hauseigenen Streamingdienst mit Ausnahme des demnächst startenden zugekauften Tom-Hanks-Films "Greyhound" ausschließlich auf selbst produzierte Inhalte setzt, gibt es nach wie vor nur wenige Filme und Serien. Allerdings hat Apple in den vergangenen Monate etliche Verträge abschließen und so einige hochwertige Inhalte erwerben können.


"Wilde Kerle" von Maurice Sendak
Über den jüngsten Deal dürften sich vermutlich vor allem Kinder freuen: Apple hat sich die Filmrechte an den Werken des US-amerikanischen Autors und Illustrators Maurice Sendak gesichert. Das berichtet The Hollywood Reporter. Der Schriftsteller ist vor allem für sein erstmals im Jahr 1963 erschienenes Buch "Wo die wilden Kerle wohnen" bekannt. Diese und weitere Geschichten aus Sendaks über 100 Bücher umfassenden Gesamtwerks will Apple in den nächsten Jahren für Apple TV+ produzieren, dazu könnten auch die in deutscher Sprache erschienenen Storys "In der Nachtküche", "Als Papa fort war", und "Die Geschichte von den sieben kleinen Riesen" gehören. Bei der Produktion der Filme wird Apple mit dem Schriftsteller und Regisseur Arthur Yorinks kooperieren, der lange Jahre mit Maurice Sendak zusammenarbeitete. Apples Vertrag mit der Maurice Sendak Foundation, die das schriftstellerische Erbe des 2012 im Alter von 83 Jahren verstorbenen Autors verwaltet, hat eine Laufzeit von mehreren Jahren.

Auch Irland setzt auf Apple und Google
Mit der Republik Irland hat jetzt ein weiteres europäisches Land eine Corona-Tracing-App veröffentlicht, welche das von Apple und Google entwickelte COVID-19-Kontaktprotokoll nutzt. Die Anwendung ist seit gestern im iOS App Store und im Google Play Store verfügbar. Ebenso wie die deutsche Corona-Warn-App zeichnet die COVID Tracker Ireland genannte Anwendung Kontakte auf, ohne dabei persönlichen Daten oder den Standort preiszugeben. Wer positiv auf SARS-CoV-2 getestet wird, kann das Ergebnis mithilfe der App mitteilen, Kontaktpersonen werden dann automatisch informiert. Ob der irischen Tracing-App ein ähnlicher Erfolg beschieden ist wie dem deutschen Pendant, bleibt abzuwarten. Die Corona-Warn-App des Robert-Koch-Instituts verzeichnet mittlerweile mehr als 15 Millionen Downloads.

Corona-Warn-App im iOS App Store
Corona-Warn-App im Google Play Store

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.