Apple TV+: Neuer Trailer gibt Ausblick auf viele zukünftige Inhalte

Apple steht bei TV+ unter Zugzwang. Auch mehr als acht Monate nach dem Start des eigenen Streamingdienstes ist das Portfolio aus Serien und Filmen im Vergleich zu Konkurrenten wie Netflix immer noch arg überschaubar. Nachdem zuletzt Gerüchte über Drittanbieter-Inhalte in dem nach wie vor nur auf Exklusivinhalte setzenden Service aufkamen, arbeitet Apple mit Hochdruck an neuem Content. Außer hochkarätigen Hollywood-Produktionen wie das Weltkriegsdrama „Greyhound“ mit Tom Hanks in der Hauptrolle sollen prestigeträchtige Serien wie „Foundation“ Abonnenten überzeugen.


Altes mit Neuem gemischt
Apples Trailer „What’s Now, What’s Next | Apple TV+“ mischt Ausschnitte schon verfügbarer Inhalte mit einem Ausblick auf Filme und Serien, die Kunden in absehbarer Zukunft ebenfalls über den Streamingdienst anschauen können. Außer bekannten und populären Formaten wie „Defending Jacob“, „The Morning Show“ und „Beastie Boys Story“ geben die Clips Nutzern Eindrücke davon, was sie in Zukunft erwartet. Dazu zählt mit „Greyhound“ beispielsweise ein hochkarätiger Hollywood-Film mit Oscarpreisträger Tom Hanks in der Hauptrolle, der ursprünglich im Kino starten sollte. Im Zuge der Corona-Pandemie kaufte Apple aber die Rechte an dem Werk und wird es am 10. Juli über TV+ veröffentlichen.


Hanks spielt den Kriegsschiff-Kommandanten Ernest Krause. Während des Zweiten Weltkriegs manövriert er eine alliierte Flotte über den Nordatlantik. Da unter der Wasseroberfläche deutsche U-Botte lauern, ergeben sich immer wieder Gefechte auf offener See. Zusätzlich zum actionreichen Kriegsgeschehen steht Krause selbst im Mittelpunkt, da die Handlung Einblicke in die komplexe Psyche des Protagonisten gewährt. Ausschnitte anderer anvisierter Hollywoodfilme von Apple wie „Killers Of The Flower Moon“ von Martin Scorsese bleibt der Trailer aber schuldig, weil deren Produktion noch nicht begonnen hat.

„Foundation“ als Hoffnungsträger
Die auf der WWDC angekündigte SciFi-Serie „Foundation“ ist ebenfalls in dem Trailer zu sehen. Als Drehbuchvorlage dienten die entsprechenden Werke des Autors Isaac Asimov. Anhand der bisherigen Clips lässt sich bereits abschätzen, dass „Foundation“ zu den aufwendigsten Produktionen von TV+ gehört. Zu den weiteren Trailer-Ausschnitten zählen Clips von „Ted Lasso“, „Boys State“, „Long Way Up“, „Wolfwakers“ und „On the Rocks“ mit Bill Murray in der Hauptrolle.

Kommentare

Goosebump03.07.20 08:54
Ich sehe ja vieles kritisch was Apple aktuell fabriziert. Bin mir aktuell auch sicher, erst einmal keinen neuen Mac zu kaufen und wieder das Lager zu wechseln.
Aber was Apple TV+ betrifft, kann ich trotz des aktuell noch schmalen Inhalts sagen, einfach top. Ausnahmslos Serien, die ich verschlungen habe. Aber keine Frage, es gibt aktuell keinen Grund das Abo dauerhaft laufen zu lassen. Dafür kommt zu wenig nach. Hoffe sehr, dass sich das bis zum Ende meines 1-jährigen Probezeitraums bessert.
0
adiga03.07.20 09:32
Ich nehme mir zwar immer wieder vor reinzuschauen, aber ausser Beastie Boys habe ich noch nichts angeschaut. Ist halt auch eine Frage der Zeit. Bin aber sehr gespannt auf Foundations. Ich hoffe, diese Serie kommt noch, bevor mein Gratisabo abläuft.

Und ja, ist nicht alles 100%ig überzeugend was Apple abliefert. Aber das Lager wechseln? Wohin? Bei den Tablets gibt es nichts, was mich auch nur annähernd überzeugt um das iPad wegzulegen. Bei den Smartphones ist mir Android suspekt und der Rest kaum vorhanden. Uhren? Apple Watch macht genau das, was ich mir wünsche. Form und Grösse passt mir sehr gut. Und habe ja auch noch analoge Uhren. Und im Computerbereich. Linux habe ich immer wieder versucht, für Server (Apache) war/ist das 1A. Würde ich nichts anderes kaufen. Sicher nicht uninteressant, aber werde trotzdem nicht warm damit. Bin auch nicht (mehr) der Bastler. Möchte etwas kaufen aus einem Guss. Fertig. Und was PC mässig auf dem Markt ist, überzeugt mich auch nicht wirklich. Geschäftlich von Dell zu HP gewechselt. Windows 10 ist gereift. Aber es hat nach wie vor einige Ecken und Kanten welche mir nicht gefallen. Auch macOS ist nicht perfekt, aber für mich das System, wo ich mich am meisten wohlfühle.

Wechseln? Für mich aktuell nicht denkbar. Kaufe wegen Wechsel zu AS vorläufig doch keinen iMac, aber nur um abzuwarten, was dieses Jahr noch kommt.

Und eines darf man bei solchen Sichten auch nicht vergessen. Öfters erscheint einem das Gras auf der andere Seite grüner als das eigene.
+2
Caliguvara
Caliguvara03.07.20 10:33
Stimmt leider. Big Sur ist ein imho seit langem nötiger Schritt, der das eigentlich Apple typische Kribbeln wieder bringt - sicherlich auch, weil es Silicon symbolisiert.

Bei Tabletts muss man sagen, dass die Surface Geräte klasse sind. Microsoft hat endlich auch kapiert, dass die Produktion von abgestimmter Hard- und Software zu besseren Ergebnissen führt. Deren Rechner sind auch klasse, da kann man eigentlich nichts sagen. Selbst der Pug ist nice! Ich werde persönlich halt mit Windows überhaupt nicht warm. Es ist ein solides System, mit guten Funktionen, aber es spricht mich schlichtweg nicht an. Ich bin dafür wohl im falschen Haushalt aufgewachsen 🙂 Es sind kleine Details die aber einfach bombastisch sind, wie mal so eben eine SMS oder einen Anruf am Rechner zu beantworten, die mich bei Apple halten. Dazu der Kundenservice, der sich aus meiner Erfahrung mit den Bestnoten die sie immer wieder bekommen deckt.
Don't Panic.
+2
germansnowman03.07.20 13:14
Freu mich auf Foundation. Verschlinge gerade alle fünf Bücher als Hörbuch.
0
coin_op
coin_op03.07.20 16:41
Neues spin-off der Serie Grimm Dann bin ich dabei
Ja Gips denn so was... :D
0
don.redhorse03.07.20 17:19
germansnowman

5 Bücher? Asimov hat zum Schluss eigentlich alle seine Zyklen zu einem großen verbunden, wobei der Foundation halt das Herzstück ist. Original sind es drei Bücher, halt eine Trilogie, dazu gibt es ein Prequel aus zwei Büchern und eine Fortsetzung aus zwei Büchern. In den 60ern hat er dann den Imperium-Zyklus sprich den Weg der Menschheit zur Ausbreitung in der Galaxis als vor vor Geschichte zur F-Triolgie ausgebaut, sehr stimmig. Dazu die Story um die Roboter, wobei, bei der muss ich passen, davon kenne ich nur einige Kurzgeschichten.
Der Foundation-Zyklus ist einfach klasse, die Frage ist halt, wo fangen sie an und wie detailliert setzen sie es um. Man darf nicht vergessen das die Story aus den 50er stammt, Bücher aus dieser Zeit lesen sich halt anders. Bei mir ist es jetzt auch rundweg 30 Jahre her. Übrigens wurden die Bücher die ich damals in die Finger bekam vom Playboy-Verlag verlegt. Zeigt ein wenig den Stellenwert den SF damals bei uns hatte (die Bücher kamen wohl aus Ende der 70er bis Mitte 80er, so ganz genau weiss ich es nicht mehr).
Alles in allem ist es eine riesige Storyline die Asimov da aufgespannt hat. Aus dem Stoff kann man Jahrzehnte lang Drehbücher schreiben.
Leider wird es nie passieren, hier in Deutschland sind sie nicht in der Lage eine große Serie aufzuziehen und die Amerikaner kenne es nicht wirklich, die Perry Rhodan Serie wartet eigentlich auch auf eine Zeitgemäße Verfilmung. Damit meine ich nicht die Geschichtsfälschung "NEO", obwohl es da auch einige gute Storys gibt, nein das Original. Vom Mondflug bis aktuell. Eine der wenigen Storys die definitiv größer sind als Asimovs Werk, aber halt von einem Autoren Team in jetzt 4. oder 5.er Gen geschrieben wird (1961 bis jetzt).
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.