Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Kleine Zeitenwende? Apples Sachensuch-“AirTags” kommen angeblich mit Standard-Knopfzelle statt fest verbautem Akku

Nach und nach gelangen immer mehr Informationen zu Apples Sachensuch-Etiketten an die Öffentlichkeit. Bekannt ist mittlerweile, dass die AirTags in Cupertino aller Wahrscheinlichkeit nach unter dem Gerätekürzel "B389" geführt werden. Der Apple-Experte Ming-Chi Kuo erwartet zudem, dass der iPhone-Konzern die smarten Tags im zweiten oder dritten Quartal dieses Jahres präsentiert. Jetzt sind Hinweise zur Energieversorgung der AirTags aufgetaucht.


Standard-Knopfzelle statt Akku
Entgegen allgemeinen Erwartungen werden die smarten Etiketten wohl nicht mit einem Akku betrieben. Das berichtet MacRumors. Vielmehr setzt Apple offenbar auf eine Standard-Knopfzelle des Typs CR2032, welche der Besitzer von Zeit zu Zeit wechseln muss. Ein Prototyp der AirTags sei mit einer derartigen Batterie ausgestattet, so das US-amerikanische News-Portal. Dessen rückseitige Abdeckung lasse sich hierzu durch eine Drehung gegen den Uhrzeigersinn öffnen.


Besitzer kann die Batterie wechseln
Sollte sich die Information bewahrheiten, schlüge Apple bei den AirTags den selben Weg ein wie einige bereits etablierte Anbieter von Sachensuch-Etiketten. Der Hersteller Tile etwa stattet seine Tags namens Tile Pro ebenfalls mit einer Batterie aus, diese müssen den Erfahrungen von Nutzern zufolge in aller Regel erst nach etwa einem Jahr gewechselt werden. Auch Produzenten von Hybrid-Smartwatches setzen bevorzugt auf Knopfzellen, Modelle von Fossil beispielsweise laufen damit problemlos mehrere Monate.

Widerspruch zu bisherigen Meldungen
Die jetzt aufgetauchten Informationen stehen allerdings im Widerspruch zu jüngsten Meldungen, denen zufolge die AirTags wie die Apple Watch über einen Akku verfügen und per Induktion aufgeladen werden. Für den Einsatz einer Lithium-Knopfzelle spricht hingegen, dass die Batterielaufzeit sich im Vergleich zu wiederaufladbaren Energiespeichern vermutlich erheblich erhöhen würde. Die Sachensuch-Etiketten könnten also über einen längeren Zeitraum etwa an einem Rucksack, einem Schlüsselbund oder anderen Gegenständen befestigt sein, ohne dass man sie zum Aufladen immer wieder abnehmen müsste. Für welche Energieversorgung sich Apple letztlich entscheidet, bleibt abzuwarten.

Kommentare

Noname081510.03.20 10:35
Auswechselbare Akkus sollten Normal sein und keine Besonderheit.
+3
eiq
eiq10.03.20 10:48
Schön nachhaltig mit Wegwerfbatterie. Wenn die nur einmal alle paar Jahre getauscht werden muss, mag das gehen, aber wenn ich mehrfach im Jahr die CR2032 tauschen muss, ist das alles andere als sinnvoll. Vom Aufwand ganz abgesehen.
-1
MacGay
MacGay10.03.20 11:07
Aber bitte nur mit Abo ... ach komm  : Batterie die es überall gibt ... ? Neee .... Bitte eine neuartige Batterie Form.  exklusiv, mit Gemüse Aufschlag

Hätte eher Kontaktloses aufladen erwartet... Gerne am iPhone .. Willkommen 2020
-7
nane
nane10.03.20 11:30
Daumen hoch, wenn die verbaute CR2032 so lange hält wie in der TV3 Fernbedienung, dort habe ich die Knopfzelle genau einmal seit 2014 gewechselt, nämlich letztes Jahr.
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+11
MiiCha
MiiCha10.03.20 11:59
nane

Habe meine ATV 3 am Releaseday gekauft und musste noch nie eine Batterie tauschen - trotz regelmäßigem Verwenden
+3
Weia
Weia10.03.20 13:01
Noname0815
Auswechselbare Akkus sollten Normal sein und keine Besonderheit.
Eine CR2032 ist aber eben kein Akku, sondern eine (Einmal-)Batterie.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
+4
teorema67
teorema6710.03.20 17:15
... Standard-Knopfzelle des Typs CR2032 ...

Das ist ja wohl echt ökologisch blödsinnig. Nicht wiederaufladbare 2032er statt Akkus 👎
Ein einzelner Verrückter kann die Welt auf den Kopf stellen.
+1
sierkb10.03.20 18:31
teorema67
... Standard-Knopfzelle des Typs CR2032 ...

Das ist ja wohl echt ökologisch blödsinnig. Nicht wiederaufladbare 2032er statt Akkus

CR2032-Knopfzellen gibt es, wie andere Knopfzellen anderer Größe auch, nicht nur als Batterie, sondern auch als wiederaufladbaren Akku. Im freien Handel erhältlich (u.a. bei Ebay, Amazon, Conrad Electronic, etc.).
+2
Weia
Weia10.03.20 18:56
sierkb
CR2032 gibt es auch als Akku.
Jein. Ist sehr schwer zu bekommen und das aus, so scheint es mir, gutem Grund:

Die Kapazität ist nur ca. ¼ der Einweg-Version. Batterie rein und für lange Zeit vergessen so wie bei den Einweg-Zellen ist nicht, was gerade für sowas wie AirTags sicherlich unvorteilhaft ist.

Nach meiner Erfahrung (ich habe ein paar ausprobiert) ist außerdem die Selbstentladung bei Akkus ungleich höher, so dass sie bald nachgeladen werden müssen. Und das geht, wenn man Pech hat, nur ein paarmal gut. Am Ende hatten bei meinen (allerdings nur wenigen) Tests die Einwegbatterien mehrheitlich eine höhere Gesamtlebensdauer als die Akkus. Das kann auch nicht Sinn der Sache sein.

Vielleicht habe ich ja nur einen miesen Hersteller erwischt (bei Conrad gekauft). Falls jemand einen CR2032-Akku gefunden hat, der hält, was er verspricht, wäre ein Link zur Bezugsquelle hilfreich.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
+1
teorema67
teorema6710.03.20 20:26
Weia
...Die Kapazität ist nur ca. ¼ der Einweg-Version. ...

... und sie müssten lästig extern geladen werden, weil die AirTags vermutlich ohne Ladebuchse und -elektronik kommen.
Ein einzelner Verrückter kann die Welt auf den Kopf stellen.
0
sierkb11.03.20 00:52
Weia
sierkb
CR2032 gibt es auch als Akku.
Jein. Ist sehr schwer zu bekommen

Inwiefern schwer zu bekommen?

Per ebay-Suche z.B. diese Auswahl (gibt sicher noch mehr):

Amazon z.B. das (gibt sicher noch mehr) ,

Conrad Electronic z.B. die hier

Verschiedene Hersteller (u.a. Maxell).
etc. pp.

P.S.:
Ob Apples Haus- und Hof-Lieferant der fest verbauten AirPod-Batterien , der deutsche Hersteller VARTA, die CR2032 ebenfalls als Akku bereitstellt, konnte ich heute nicht herausbekommen bzw. ich habe bei VARTA auf der Webseite die CR2032 nur als Batterie und nicht als Akku gefunden. Aber muss ja auch nicht.
0
Weia
Weia11.03.20 03:33
sierkb
Inwiefern schwer zu bekommen?

[ebay, Amazon, Conrad]
Knopfzellen, die man bestellen muss und nicht vor Ort bekommt, sind in meiner Diktion schwer zu bekommen …

Und lies mal die Kundenberichte dazu – sehr viele haben genau meine Erfahrungen gemacht.

Das ist nach meinem Eindruck nichts Ausgereiftes. Erinnert mich an die vor Jahren mit großem Brimborium von Conrad eingeführten Nickel-Zink-Akkus, die endlich ein vollwertiger Ersatz für AA- und AAA-Batterien sein sollten, insofern sie „echte“ 1,5V abgaben und damit versprachen, voll aufgeladen z.B. in Apples drahtlosen Tastaturen mit noch auswechselbaren Batterien/Akkus auch 100% Ladung in macOS anzuzeigen und entsprechend länger zu halten.

Hörte sich toll an, war in der Praxis aber komplett für die Füße.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
+1
sierkb11.03.20 04:28
Weia:

Was ist an CR2032 Li-Ion-Akkus z.B. des Markenherstellers Hitachi Maxell nicht ausgereift?
Man muss ja nicht zu einem No-Name- oder Billig-Hersteller greifen.
0
Weia
Weia11.03.20 04:43
sierkb
Was ist an CR2032 Li-Ion-Akkus z.B. des Markenherstellers Hitachi Maxell nicht ausgereift?
Man muss ja nicht zu einem No-Name- oder Billig-Hersteller greifen.
Hab’ ich doch geschrieben – die Kapazität ist so viel geringer und die Lebensdauer so kurz, dass das unökologischer ist als die Batterievariante, und wegen dem laufend erforderlichen Aufladen auch sehr nervig. Ich weiß nicht mehr, welches Fabrikat meine waren, aber jedenfalls keine Billigprodukte, sondern Markenhersteller.

Hast Du andere Erfahrungen gemacht, oder ist Dein Einwand bloße Theorie aufgrund der nominellen technischen Daten?

Nochmal: Wenn Du mir solche Akkus nennen kannst, bei denen Du die einwandfreie Funktion aus eigener Erfahrung bestätigen kannst, bin ich sehr an dem genauen Fabrikat/Typ interessiert.

Theoretisch hört sich das alles toll an, das weiß ich auch.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
0
sierkb11.03.20 05:38
Weia
Hast Du andere Erfahrungen gemacht, oder ist Dein Einwand bloße Theorie aufgrund der nominellen technischen Daten?

Ich habe im Laufe meines Lebens durchaus Unterschiede in der Kapazität und Lebensdauer zwischen Batterien und Akkus von Markenherstellern und No-Name- oder Billig-Herstellern feststellen können.
Nochmal: Wenn Du mir solche Akkus nennen kannst, bei denen Du die einwandfreie Funktion aus eigener Erfahrung bestätigen kannst, bin ich sehr an dem genauen Fabrikat/Typ interessiert.

Mit Maxell-Knopfzellen bin ich z.B. immer gut und zufrieden bedient gewesen, die haben lange gehalten, allerdings habe ich da nur Erfahrungen mit den Batterie-Knopfzellen, zur Akku-Variante kann ich mangels eigener Erfahrungen leider nichts sagen, ich gehe aber mal still davon aus, dass die der Batterie-Variante in puncto Qualität, Leistungsfähigkeit und Lebensdauer in nichts nachsteht.

Maxell, Panasonic, Varta, …

Im Übrigen lohnt es sich sicher, erstmal abzuwarten, womit Apple AirTags nun genau rauskommen, um dann ggf. gezielt eine Entscheidung treffen zu können, meine ich, vorher ist das nur Rumorakeln und "nichts Genaues weiß man nicht", oder?
0
Weia
Weia11.03.20 05:45
sierkb
Mit Maxell-Knopfzellen bin ich z.B. immer gut und zufrieden bedient gewesen, die haben lange gehalten, allerdings habe ich da nur Erfahrungen mit den Batterie-Knopfzellen, zur Akku-Variante kann ich mangels eigener Erfahrungen leider nichts sagen, ich gehe aber mal still davon aus, dass die der Batterie-Variante in puncto Qualität, Leistungsfähigkeit und Lebensdauer in nichts nachsteht.
Ja, und genau das ist nach meinen praktischen Erfahrungen eben der Irrtum. Hätte ich ja vor diesen negativen Erfahrungen auch gedacht.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
0
sierkb11.03.20 05:50
Weia
Ja, und genau das ist nach meinen praktischen Erfahrungen eben der Irrtum. Hätte ich ja vor diesen negativen Erfahrungen auch gedacht.

Meinst Du nicht auch, dass es durchaus sinnvoll ist, erstmal abzuwarten, womit Apples AirTags nun genau rauskommen und welche genaue Kapazität dann dort vorliegt bzw. gefragt ist, um dann ggf. gezielt eine Entscheidung treffen zu können? Zum jetzigen Zeitpunkt wissen wir doch noch viel zu wenig, um da irgendeine Eingrenzung oder gar Festlegung machen zu können. Wir wissen nur die mutmaßliche Größe/Bauform: CR2032. Mehr an geforderten Details wissen wir bislang nicht.

Ich wollte nur Deinem Einwand begegnen, es gäbe zu der Größe/Bauform CR2032 keinerlei Akku-Variante und nur die Batterie-Variante:
Weia
Eine CR2032 ist aber eben kein Akku, sondern eine (Einmal-)Batterie.
0
Weia
Weia11.03.20 05:55
sierkb
Meinst Du nicht auch, dass es durchaus sinnvoll ist, erstmal abzuwarten, womit Apples AirTags nun genau rauskommen und welche genaue Kapazität dann dort vorliegt bzw. gefragt ist, um dann ggf. gezielt eine Entscheidung treffen zu können?
Öhm, darum ging es doch überhaupt nicht. Mein einziger Punkt war und ist, dass ich gesagt habe, CR2032 gibt es nur als Batterie, Du eingewandt hast, nee, auch als Akku, und ich erwidert habe: theoretisch schon, praktisch aber nicht, weil die Akku-Variante nicht zufriedenstellend funktioniert.

Mit den AirTags hat das alles gar nichts weiter zu tun und deshalb sollten wir es jetzt dabei auch bewenden lassen.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
0
sierkb11.03.20 05:59
Weia:

Deine ursprüngl. Aussage war:
Weia
Noname0815
Auswechselbare Akkus sollten Normal sein und keine Besonderheit.
Eine CR2032 ist aber eben kein Akku, sondern eine (Einmal-)Batterie.

Nur darauf kam mein Einwand und Widerspruch mit dem Hinweis, dass es sehr wohl in jener Bauform CR2032 auch Akkus gibt und nicht nur (Einmal-)Batterien.
Mehr wollte ich ursprüngl. gar nicht, als diesen dezenten Hinweis zu geben, wenn mir jene kleine Korrektur an jener Aussage von Dir erlaubt sei.

Deine Äußerung, dass Du skeptisch bzgl. der Leistung einer Akku-Variante bist bzw. da offenbar nicht so gute Erfahrungen gemacht hast, kam erst danach, nachgeschoben sozusagen.
0
woffler11.03.20 10:51
Provokant gesagt, wer Elektronik an Dinge klebt, die vorher keine Elektronik hatten, braucht jetzt hier nicht den Umweltschutz zu sehr in den Vordergrund stellen . Ich denke auch, dass für Geräte die einfach nur lange halten sollen, Akkus (eingebaut und in CR2032 Bauform) nicht die beste Lösung sind.

Wenn ich aber CR2032 lese (mit Drehverschluss), ist meine Hoffnung auf ein kleine Bauform etwas relativiert. Jetzt bin ich noch mehr gespannt, wie die Tags aussehen. Hoffentlich keine weiße Plastik Scheibe mit Apple Logo, die dann noch eine Schutzhülle benötigt wie die Kreditkarte .
+1
teorema67
teorema6711.03.20 13:11
woffler
... Wenn ich aber CR2032 lese (mit Drehverschluss), ist meine Hoffnung auf ein kleine Bauform etwas relativiert.

Ja, denn 2032 liest sich AFAIR 20 mm Durchmesser und 3,2 mm dick.
Ein einzelner Verrückter kann die Welt auf den Kopf stellen.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.