Interessante Kleinigkeiten: Kein Rosé-MacBook mehr, USB-C-auf-Klinke-Adapter, neue eGPUs…

Apple stellte am heutigen Nachmittag ein neues iPad Pro, einen aktualisierten Mac mini wie auch ein komplett neues MacBook Air vor. Neben diesen drei großen Neuigkeiten gibt es auch eine Vielzahl an kleineren, aber interessanten Neuerungen, die auf der Keynote keine Erwähnung fanden.


USB-C-auf-Klinke-Adapter nun verfügbar – kein Kopfhörer-Anschluss mehr am iPad Pro
Das neue iPad Pro bringt keinen Kopfhöhrer-Anschluss mehr mit und ersetzt den Lightning-Anschluss durch einen USB-C-Port. Damit man auch weiterhin den lieb gewonnenen Kopfhörer mit Klinke-Anschluss am neuen iPad Pro betreiben kann, steht ab sofort ein USB‑C auf 3,5‑mm-Kopfhöreranschluss-Adapter im Apple Store für 10 Euro zum Kauf bereit.


Neues, stärkeres Netzteil beim iPad Pro
Die neuen iPad-Pro-Modelle werden mit einem stärkeren Netzteil ausgeliefert: Statt des bisherigen 12-Watt-Netzteils liegt den neuen iPad-Modellen ein 18-Watt-Netzteil bei, welches statt eines USB-A-Ports nun einen USB-C-Anschluss mitbringt.


Neue Blackmagic-eGPU mit Radeon RX Vega 56
Neben der Blackmagic eGPU mit Radeon Pro 580 und 8 GB Grafikspeicher (695 Euro) steht ab sofort im Apple Store auch eine schnellere Variante mit Radeon RX Vega 56 zum Kauf bereit. Die schnellere Version ist allerdings auch deutlich teurer: 1359 Euro kostet die Vega-Variante. Vorausgesetzt wird ein Mac mit Thunderbolt-3-Anschluss - die neuen Mac minis wie auch das neue MacBook Air werden folglich unterstützt.


Apple streicht das MacBook in Rose-Gold
Das brandneue MacBook Air kommt in Silber, Space-Grau und Rose-Gold daher – bisher stand das MacBook (ohne Air oder Pro) in Silber, Space-Grau, Gold und ebenfalls Rose-Gold zum Kauf bereit. Mit der Vorstellung des MacBook Air hat Apple die Rose-Gold-Variante beim normalen MacBook gestrichen. Soll es ein Rose-MacBook werden, steht ab sofort nur das neue MacBook Air zur Auswahl.


Altes MacBook Air weiterhin im Apple Store verfügbar
Für Apple ist es wichtig, einen portablen Mac für unter 1.000 Dollar im Programm zu haben. Apple entschloss sich, das vorherige, sehr in die Jahre gekommene MacBook Air weiterhin neben den gerade vorgestellten Modellen im Programm zu belassen. Zum Kauf dieses Modells kann guten Gewissens wahrlich nicht geraten werden: Zu alt ist die Hardware, zu gering der Preisnachlass im Vergleich zu einem aktuellen Modell (1.099 Euro vs. 1.349 Euro)

Kommentare

MacGay
MacGay30.10.18 17:59
Ein usb-c auf Lightning adapter gibt es nicht ... und das Ladegerät kann noch nicht einzeln gekauft werden.
+1
chrissli30.10.18 18:02
ob der Apple USB-C-Digital-AV-Multiport-Adapter am iPad Pro funktioniert?
0
Another MacUser30.10.18 18:03
Hallo MacGay,

es gibt keinen Adapter, aber ein USB-C auf Lightning Kabel von Apple in 1m und 2m Läge im Store.

Greetings, CS.
+1
subjore30.10.18 18:11
Die hätten letzten Monat die iPhones echt schon auf USB-C umstellen können. Jetzt werden wohl ein paar Leute davon absehen sich iPhones zu kaufen, da der Umstieg auf den neuen Anschluss bald ansteht.
0
G4cube30.10.18 18:14
So wie ich das jetzt im Store gesehen habe gibt es gar kein Roségold mehr bei den Macs, nur noch Gold
0
Boney30.10.18 18:18
Laut Apple-Website unterstützt das neue MacBook Air das externe SuperDrive nicht mehr.

subjore
Die hätten letzten Monat die iPhones echt schon auf USB-C umstellen können. Jetzt werden wohl ein paar Leute davon absehen sich iPhones zu kaufen, da der Umstieg auf den neuen Anschluss bald ansteht.

Das Xs/Xr nutzt viele Gleichteile zum Vorgänger X, eine vorzeitige Umstellung bei Facelift-Modellen ist unnötig teuer.
Außerdem soll es kein harter Umstieg sein, man möchte erstmal Akzeptanz bei den iPad-Käufern testen.
Es werden bei weitem nicht so viel iPads und Macs wie iPhones verkauft. Wenn ein grundliegend neues iPhone auf den Markt kommt, sind die Konsumenten eher bereit USB-C zu akzeptieren, um die neuen Funktionen zu erhalten.

Das iPad kann man zudem nicht induktiv laden, das iPhone aber schon. Und BT-Kopfhörer setzen sich langsam durch, sodass die Schnittstelle am iPhone an Bedeutung verliert, jedoch niemals überflüssig wird.

Ab 2019 könnte USB-C für die iPhone-Modelle kommen. Und 2019 wäre schon vorgezogen, da Phil-Schiller auf der Präsentation des iPhone 5 in 2012 gesagt hat, das Lightning für 10 Jahre gedacht ist, also bis zum Jahr 2022. Da gab es allerdings USB-C noch nicht.


0
Alexhibition30.10.18 18:25
Pixelmator Pro wurde gezeigt und kein Mensch erkennt es
Diese App ist noch gar nicht für iOS erschienen, es gibt derzeit nur die normale Version ohne Pro. Unterstützt auch ML.

Bei ca 5:05

Ich freu mich extrem drauf.
Hab zwar auch Affinity aber mir gefällt, dass Pixelmator eine Art modernes Photoshop vom scratch ist.
+2
svenhalen
svenhalen30.10.18 19:38
Rosé Gold gibt’s generell nicht mehr. Auch nicht beim Air.
+1
Ythcal
Ythcal31.10.18 08:52
Wenn ich das richtig sehe hat das MacBook jetzt den gleichen neuen Goldton, den iPhone 8, Apple Watch 4 und iPad 2018 auch haben. Also sind Gold (alt) und Rose-Gold entfallen und durch einen Mischton ersetzt worden.
+1
Waldi
Waldi31.10.18 09:59
Und BT-Kopfhörer setzen sich langsam durch, sodass die Schnittstelle am iPhone an Bedeutung verliert, jedoch niemals überflüssig wird.

Gibt es überhaupt schon BT-Kopfhörer mit einer geringen Latenzzeit, sodass man auch Videos schauen kann?
Ich habe noch keinen gesehen.
vanna laus amoris, pax drux bisgoris
0
MacBlack
MacBlack01.11.18 06:05
Boney
Laut Apple-Website unterstützt das neue MacBook Air das externe SuperDrive nicht mehr.

Welcher Website entnimmst du das denn?

Ich war davon ausgegangen, dass lediglich ein Thunderbolt-3-auf-USB-A-Adapter notwendig sein wird.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen