Hinweise: Apple Card könnte bald nach Europa und weitere Regionen kommen

Letztes Jahr stellte Apple auf einer Veranstaltung neben einigen Diensten wie TV+, News+ und Arcade noch eine weitere Neuerung vor: die Apple Card. Als ausstellende Bank präsentierte das Unternehmen Goldman Sachs, Zahlungsdienstleister ist Mastercard. Besonders für Besitzer eines kompatiblen iPhones ist die Beantragung der Kreditkarte besonders einfach: Sie müssen lediglich volljährig sein und über ausreichende Bonität verfügen, die Wallet-App auf ihrem Gerät öffnen und einige wenige Schritte durchlaufen – schon erhält der potenzielle Kunde ein Angebot, das dieser akzeptieren oder ohne weitere Konsequenzen ablehnen kann. Ansonsten ist die Inanspruchnahme der Apple Card an nur wenige Voraussetzungen gebunden – die größte ist allerdings die, dass der Nutzer einen Wohnsitz in den USA haben muss. Außerhalb der Vereinigten Staaten steht diese Kreditkarte nicht zur Verfügung – das könnte sich möglicherweise bald ändern.


Die Apple Card legt Wert auf ihr Äußeres
Die Apple Card weist so manche Vorzüge auf, die das Interesse auch diesseits des Atlantiks wecken: Nach der erfolgreichen Beantragung derselben steht sie sofort auf allen kompatiblen Apple-Geräten für den Einsatz mit Apple Pay bereit. Ästheten erfreuen sich an der physischen Ausführung der Karte, die aus Titan gefertigt ist und mit vergleichsweise wenigen sichtbaren Daten auskommt: So finden sich auf der Apple Card keine Karten- und Prüfnummern, auch ein Ablaufdatum ist nicht ersichtlich. Außerdem fallen keine jährlichen Gebühren für den Besitz der Karte an und Apple gelobt hohe Datenschutz- sowie Sicherheitsstandards bei Gebrauch des Produkts.

Veröffentlichung noch 2020
Nun berichtet MacRumors von einigen Hinweisen, die auf eine Veröffentlichung der Kreditkarte außerhalb der USA hindeuten. So verweist eine Quelle auf die Einführung der Apple Card in mehreren Regionen bis zum Ende dieses Jahres. Für Australien sei denkbar, dass der Release der Karte mit jenem von iOS 14.1 oder 14.2 zusammenfalle. Unter Umständen könnte sich die Veröffentlichung aber auch auf Anfang 2021 verzögern.

Hinweise auch für Europa
Ferner sucht Apple seit Kurzem nach Apple-Card-Product-Managern, zu deren Aufgabengebiet auch die Zusammenarbeit mit herausgebenden Banken zählt. Es liegt daher nahe, dass die Karte auf Expansionskurs geht. Außerdem hat MacRumors im Code der achten Beta von iOS 14 das Wort „GDPR“ im Zusammenhang mit der Kreditkarte gefunden. Dabei handelt es sich um den englischen Begriff zur Datenschutz-Grundverordnung, die sich auf die EU erstreckt – auch das gilt als Indiz, dass die Apple Card womöglich bald in Europa beantragt werden kann.

Kommentare

Motti
Motti14.09.20 22:30
Hauptsache keine Zusammenarbeit mit der dümmlichen DKB..
-2
Eventus
Eventus15.09.20 00:58
Cash wäre mir viel wichtiger.
Live long and prosper! 🖖
+2
Chili Apple
Chili Apple15.09.20 06:31
Eventus
+1
0
becreart
becreart15.09.20 06:37
Eventus
Cash wäre mir viel wichtiger.

Beides! 😉

(Hier gibt es schon eine ähnliche Möglichkeit sich Bank und Platformübergreifend Geld jemandem (Sender Mobilnummer) zu senden, welches dann sofort auf dem Konto landet. )
0
RyanTedder
RyanTedder15.09.20 07:30
Welchen Vorteil bietet Apple Card gegenüber Banken die schon Apple pay anbieten? Das Design der Karte interessiert mich herzlich wenig
+2
becreart
becreart15.09.20 07:40
RyanTedder
Welchen Vorteil bietet Apple Card gegenüber Banken die schon Apple pay anbieten? Das Design der Karte interessiert mich herzlich wenig

hier schön zusammengefasst:
With Apple Card, we completely reinvented the credit card. Your information lives on your iPhone, beautifully laid out and easy to understand. We eliminated fees and built tools to help you pay less interest.1 Advanced technologies like Face ID, Touch ID, and Apple Pay give you a new level of privacy and security. And with every purchase you get Daily Cash back. Which all adds up to a healthier financial life. Apple Card. It’s everything a credit card should be.

0
awk15.09.20 08:25
becreart
Eventus
Cash wäre mir viel wichtiger.

Beides! 😉

(Hier gibt es schon eine ähnliche Möglichkeit sich Bank und Platformübergreifend Geld jemandem (Sender Mobilnummer) zu senden, welches dann sofort auf dem Konto landet. )

Twint steht doch schon wieder auf der Kippe. Ich benutze Revolut. Die Karte kostet in der einfachen Version nichts. Die Überweisung von Karte zu Karte ist unkompliziert und erfolgt ohne merkbaren Zeitverzug.

Es gibt genügend Möglichkeiten Geld ohne Bank schnell zu überweisen. Dazu braucht man keine Apple Card.

In Europe, besonders im deutschsprachigen Raum, läuft das anders als in den USA. Apple muss sich etwas einfallen lassen um die Karte in Europa erfolgreich platzieren zu können. Und vermutlich vergehen noch 5 Jahre nach Ankündigung bis sie dann tatsächlich verfügbar ist.
0
becreart
becreart15.09.20 08:33
awk
Twint steht doch schon wieder auf der Kippe.

Trotzdem ist es super populär – nicht unbedingt als Zahlungsmethode – aber wenn es darum geht jemandem Geld zu senden, da es auch sehr verbreitet ist.
Zudem noch die einzig unkomplizierte Möglichkeit aktuell.
0
b4iT15.09.20 09:05
OT: Wie macht sich eigentlich die Sparkassen Debit Karte in Apple Pay ?
kann man damit auch dort bezahlen, wo keine Kreditkarten angenommen werden? (hatte das letztens beim Bäcker, bin aber nicht bei der Spaßkasse)
0
Eventus
Eventus15.09.20 12:00
becreart
awk
Twint steht doch schon wieder auf der Kippe.
Trotzdem ist es super populär – nicht unbedingt als Zahlungsmethode – aber wenn es darum geht jemandem Geld zu senden, da es auch sehr verbreitet ist.
Zudem noch die einzig unkomplizierte Möglichkeit aktuell.
Ich boykottiere Twint, weil es eine angebliche Alternative und eigennützige Ausrede der meisten (Schweizer) Banken war, Pay nicht zu unterstützen.

Glücklicherweise zwang die Nachfrage der Konsumenten die Banken zu Pay.

Revolut muss ich mir noch anschauen …
Live long and prosper! 🖖
-1
cusquito15.09.20 12:01
awk
In Europe, besonders im deutschsprachigen Raum, läuft das anders als in den USA. Apple muss sich etwas einfallen lassen um die Karte in Europa erfolgreich platzieren zu können.

Grundsätzlich gebe ich dir hier Recht. Allerdings sind doch viele Benutzer so verblendet, dass sie eine Apple Card einfach nehmen, weil sie von Apple ist. Auch wenn fast jedes deutsche Kreditinstitut eine bessere Karte anbieten würde.
-1
becreart
becreart15.09.20 12:55
Eventus
Ich boykottiere Twint, weil es eine angebliche Alternative und eigennützige Ausrede der meisten (Schweizer) Banken war, Pay nicht zu unterstützen.

ich verwende twint auch nicht zum bezahlen, nur zum geld senden/empfangen
0
Eventus
Eventus15.09.20 13:56
Eventus
Revolut muss ich mir noch anschauen …
Schade, noch nicht verfügbar in der Schweiz.
Live long and prosper! 🖖
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.