Gerücht: Apple plant faltbares iPad mit 5G-Unterstützung

Der Ruf faltbarer Geräte litt zuletzt etwas, da das Samsung Galaxy Fold kurz vor dem ursprünglich geplanten Marktstart im April noch mit großen Problemen zu kämpfen hatte und das Unternehmen die Veröffentlichung auf unbestimmte Zeit verschob. Doch auch andere Hersteller planen entsprechende Smartphones für die nähere und fernere Zukunft. Auch Apple wurde schon nachgesagt, an einem faltbaren iPhone zu tüfteln – doch das neueste Gerücht weist in eine andere Richtung: Apple arbeitet demnach an einem iPad mit 5G-Unterstützung, das zudem einen Faltmechanismus bietet.


Faltbares iPad mit mehreren Design-Möglichkeiten
Marktexperten von IHS Markit prognostizieren ein entsprechend innovatives Tablet von Apple. Aus dem Bericht geht nicht hervor, wie sich das Falt-Feature implementieren lässt. Es ist daher nicht sicher, ob sich Apple an Produkten wie dem Galaxy Fold orientiert und auf ein einzelnes Display mit Faltknick setzt. Eine entsprechende Konstruktion könnte etwa zusammengeklappt die Größe eines iPad mini aufweisen und im ausgebreiteten Zustand auf 13 oder 15 Zoll anwachsen.


Quelle: 9to5mac

Alternativ sind zwei Displays in einem Laptop-artigen Gehäuse denkbar, wobei eines der Displays die physische Tastatur ersetzt und stattdessen dynamisch wechselbare UI-Bedienelemente bereitstellt. Diese Variante würde zu einem Apple-Patent passen, das zu Beginn dieses Jahres veröffentlicht wurde. In der Patent-Beschreibung legt Apple einen Abschied von der klassischen Tastatur dar.

Auch 5G soll enthalten sein
Außer der Falt-Funktion fügt Apple dem Tablet laut IHS Markit ein weiteres bei iDevices noch nicht verfügbares Feature hinzu: 5G-Unterstützung. Da der 5G-Support für die 2020er iPhone-Generation als wahrscheinlich gilt, könnte Apple im gleichen Jahr auch die hauseigenen Tablets mit der neuen Mobilfunk-Technologie bestücken.

Schon zuvor gab es Meldungen zu iPads mit 5G-Integration. Seinerzeit wurde darüber spekuliert, dass Apple das iPad sogar schon vor den iPhones mit einer 5G-Option ausstatten könnte. Ein möglicher Veröffentlichungszeitraum soll das Frühjahr 2020 sein.

Kommentare

motiongroup05.07.19 17:26
like Swisstool inkl Einhandwinkelschleifer, Flachschaufel, Pinzette, Zahnstocher nicht zu vergessen, dreimal gefaltet aufgeklappt 42“ Bildschirmdiagonale ....

alles klar... kommt gleich nach dem Wunsch nach Maussupport für iOS
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
0
Ren Dhark
Ren Dhark05.07.19 17:34
Eher friert die Hölle zu.😉
-3
ultraviolent
ultraviolent05.07.19 17:38
... aber geil wärs schon, oder?
Suicide by way of information
+2
Metty05.07.19 17:40
Nun ja, auch wenn man das Ganze kritisch betrachtet, muss man zugeben, dass die Idee Potential hat. Warum muss es einen Unterschied zwischen Pad und Notebook geben? Microsoft hat so etwas mehrfach versucht, aber so richtig überzeugen konnten mich die Lösungen nie. Wenn man die Idee jedoch richtig weiter strickt, dann macht es Sinn.

1. Im portablen Betrieb hätte man ein iPad mit zwei Bildschirmen, die vielleicht nahtlos ineinander übergehen. Wenn man schnell portabel arbeiten möchte, dann faltet man das Pad in der Hälfte und ein Teil bleibt Bildschirm und der andere wird zur berührungsempfindlichen Tastatur. Dieses Szenario ist für Kurzarbeiten mit geringem Tastaturbedarf.

2. Wenn man zu Hause oder an der Arbeit ist, kann man mit einer Bluetooth Tatstatur arbeiten und erhält die volle Bildschirmfläche. Zudem könnte man über einen Dock oder vielleicht sogar drahtlos, externe Datenträger oder Bildschirme anschließen. Eine externe Maus wäre hier auch möglich. Dieses Szenario taugt dann für richtiges Arbeiten.

Ein Gerät, welches das Anwendungsszenario eines portablen Pad, eines Notebooks und einer Desktop Maschine in einer Hardware abdecken könnte. Also ich wäre bereit für so einen Schritt.
+7
little_pixel05.07.19 17:48
Huhu,
Ren Dhark
Eher friert die Hölle zu.😉

Vor wenigen Wochen erst passiert. Bis dahin wurde das oft gesagt beim Thema; iOS mit externem Speicher lesen/schreiben und Laufwerke via SMB einhängen.

Konnte nicht widerstehen…

Viele Grüße
+8
Hot Mac
Hot Mac05.07.19 18:06
Die Nummer mit der »gläsernen« Tastatur könnte ich mir schon vorstellen.
Ich weiß ja nicht, aber das Display würde ich lieber nicht falten.
+2
CJuser05.07.19 18:12
Also ich halte die Verwendung eines Faltdisplays beim iPad auch für deutlich sinnvoller, als bei einem iPhone. Da die Macs ja (teilweise) auf ARM umgestellt werden sollen, darf man wahrscheinlich sowieso mit neuen "Zwitter"geräten rechnen, die die Funktionen eines iPad und MacBook verbinden.
+1
Apple@Freiburg
Apple@Freiburg05.07.19 18:20
So ein Schwachsinn, zu was soll das gut sein außer zum Protzen a la Samsung und nein das soll kein bashing sein!

Es ist einfach eine unnötige und empfindliche Mechanik, die bei Zeiten kaputt geht.
-8
Stresstest05.07.19 18:23
Apple@Freiburg
Es ist einfach eine unnötige und empfindliche Mechanik, die bei Zeiten kaputt geht.

Alles entwickelt sich weiter. In ein paar Jahren oder Jahrzehnten wird man über eine solche Aussage nur schmunzeln können

- Damals wurde das erste iPhone auch belächelt.
- Das erste Auto, das niemals das Pferd ersetzen wird.
...

Zum Glück gibt es doch immer wieder Pioniere, die daran glauben und so etwas stetig weiter entwickeln
+10
Mecki
Mecki05.07.19 18:31
Gerücht: Apple plant faltbares iPad mit 5G-Unterstützung
Das halte ich auch für ein Gerücht... im wahrsten Sinne des Wortes
+1
ttwm05.07.19 18:46
Apple@Freiburg
So ein Schwachsinn, zu was soll das gut sein außer zum Protzen a la Samsung und nein das soll kein bashing sein!
Gegenfrage: Wofür sollen zwei Monitore an einem Desktop-Rechner gut sein - nur zum Protzen?
Personen, die professionell arbeiten mit dem iPad, würden sich evtl. über einen Anzeige- und einen separaten Menü/Auswahl/was-auch-immer-Bildschirm freuen. Der muss nicht mal nahtlos ineinander übergehen…
+1
aMacUser
aMacUser05.07.19 18:49
motiongroup
like Swisstool inkl Einhandwinkelschleifer, Flachschaufel, Pinzette, Zahnstocher nicht zu vergessen, dreimal gefaltet aufgeklappt 42“ Bildschirmdiagonale ....

alles klar... kommt gleich nach dem Wunsch nach Maussupport für iOS

iPadOS 13 wird übrigens Mausunterstützung haben
+6
Apple@Freiburg
Apple@Freiburg05.07.19 19:08
ttwm

Zwei Monitore oder ein XXL Cuved Display, haben keine Mechanik welche immer wieder bewegt wird. Sie stehen nur rum.
-1
AppleUser2013
AppleUser201305.07.19 19:27
bitte nicht von Samsung und co klauen...
-2
Quickmix
Quickmix05.07.19 20:43
Apple@Freiburg
So ein Schwachsinn, zu was soll das gut sein außer zum Protzen a la Samsung und nein das soll kein bashing sein!

Es ist einfach eine unnötige und empfindliche Mechanik, die bei Zeiten kaputt geht.

Frag mal in 20 Jahren nach, was sich bis dahin alles verändert hat. Es geht immer weiter.
+4
motiongroup05.07.19 21:10
aMacUser
iPadOS 13 wird übrigens Mausunterstützung haben

weis och doch darum hab ich auch den dazugehangen sinnvoll sehe ich es trotzdem nicht..
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
-1
dermanndernichtsweiss06.07.19 01:33
Ich kann mir vorstelen, dass Apple zwei (klappbare) Displays verbaut. Den Rand auf ein Minimum zu reduzieren geht ja schon ganz gut.
Allerdings ein Display staendig zu falten ohne es auf Dauer zu beschaedigen hat man bisher nicht gesehen. Deswegen halte ich es eher unwahrscheinlich, da Apples Produktpalette relativ klein ist und ein Reinfall wie bei Samsung viel groessere Konsequenzen haette.
+3
McErik06.07.19 04:59
Der Vorteil des iPad gegenüber einem Klapprechner (MacBook) ist, dass es keine Klappe hat und man es deshalb leicht in der (einer) Hand halten kann. Dafür nimmt man auch Einschränkungen (nötige und unnötige) in Kauf.
Einem solchen handlichen iPad jetzt wieder dauerhaft eine Klappe zu verpassen, scheint mir gar nicht sinnvoll.
Eine ganz andere Frage wäre, ob man ein MacBook statt mit einem Bildschirm und Tastatur nicht auch mit zwei Bildschirmen (mindestens einer berührungsempfindlich) ausstattet. Das könnte ich mir sehr gut vorstellen, auch wenn es zunächst gewöhnungsbedürftig wäre.
0
macuser96
macuser9606.07.19 06:40
"Mit 5G-Unterstützung" ist jetzt eher nicht der entscheidende Punkt bei dieser news, da davon auszugehen ist, dass über kurz oder lang wohl alle mobile devices aller Unternehmen 5G unterstützen werden.

Und dass sie ein faltbares iPad planen: Jo mei, planen können sie viel ...
0
Steffen Stellen06.07.19 06:47
Apple hat sicher so einiges an Prototypen rumfliegen, faltbare Geräte gehören sicher dazu. Aber Apple ist ja zum Glück bringt die Prototypen nicht einfach auf den Markt wie andere, so tief sind sie noch nicht gefallen.
0
Dante Anita06.07.19 07:08
Apple@Freiburg
Es ist einfach eine unnötige und empfindliche Mechanik, die bei Zeiten kaputt geht.

So wie die Butterfly-Tastatur bei den MacBooks 😉
+1
mac_hh
mac_hh06.07.19 07:38
Steffen Stellen
Aber Apple ist ja zum Glück bringt die Prototypen nicht einfach auf den Markt wie andere, so tief sind sie noch nicht gefallen.

Aha. Ich behaupte einfach mal, dass die fehleranfällige Butterfly-Tastatur das Prototypen-Stadium bis heute noch gar nicht verlassen hat!
+1
beanchen06.07.19 08:22
dermanndernichtsweiss
Ich kann mir vorstelen, dass Apple zwei (klappbare) Displays verbaut. Den Rand auf ein Minimum zu reduzieren geht ja schon ganz gut.
Würde man wie beim Edge das Display über den Rand ziehen und die Anzeige sich überschneiden lassen, ginge sogar eine nahtlose Anzeige aus allen Blickwinkeln.
0
motiongroup06.07.19 09:09
beanchen
dermanndernichtsweiss
Ich kann mir vorstelen, dass Apple zwei (klappbare) Displays verbaut. Den Rand auf ein Minimum zu reduzieren geht ja schon ganz gut.
Würde man wie beim Edge das Display über den Rand ziehen und die Anzeige sich überschneiden lassen, ginge sogar eine nahtlose Anzeige aus allen Blickwinkeln.
Na klar die Hohlkehle wird Touchbar Wird klasse wenn das Excelsheet um die Ecke geht und ich mit Stift, Maus oder Finger die Zelle markieren möchte oder gar Text markiere oder in PS oder AFPH eine Hohlkehlretouche durchziehe absoluter Holler..
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
0
beanchen06.07.19 09:17
motiongroup
beanchen
... und die Anzeige sich überschneiden lassen ...
Na klar die Hohlkehle wird Touchbar Wird klasse wenn das Excelsheet um die Ecke geht und ich mit Stift, Maus oder Finger die Zelle markieren möchte oder gar Text markiere oder in PS oder AFPH eine Hohlkehlretouche durchziehe absoluter Holler..
Da ist kein Teil in der "Hohlkehle". Außerdem wäre das ja nur zur Anzeige, wenn man die ganze Fläche benötigt. Bearbeitungsprogramme könnte man wie hier schon vorgeschlagen in einen Anzeigenteil und Tastatur oder Bearbeitungsfunktionen unterteilen.
Bisschen Phantasie gehört schon dazu, wenn man das nächste revolutionäre Gerät entwickeln will.
0
Apple@Freiburg
Apple@Freiburg06.07.19 12:20
Dante Anita

Weiß nicht, ich hatte 3x 12er MacBooks, 1x 13er MacBook Pro TB und jetzt ein 15er MacBook Pro mit TB.

Bei keinem einzigen hatte ich Probleme damit. Aber bei mir werden Gerät auch gepflegt🙃
0
chessboard
chessboard06.07.19 12:35
Das Falten einer eigentlich durchgehenden Darstellungsfläche ist schon mit dem Material Papier in den meisten Fällen Mist. Nicht umsonst muss man bei der Buchgestaltung den Bund speziell berücksichtigen – z.B. Texte lässt man sinnvollerweise grundsätzlich auch nicht über den Bund laufen, bei Bildern sollten wichtige Element nicht im Bund platziert werden.

Zwei getrennte, aber zusammenklappbare Displays könnten aber sehr interessant sein. Einen zweiten Bildschirm am iPad Pro zum Zeichnen mit dem Stift auf dem unteren Display und auf dem oberen Display zur Anzeige von z.B. Referenzbildern oder anderen Briefingunterlagen oder Konzepten fände ich schon toll.
Und wenn's für die Arbeit Sinn ergibt, kann man das Ganze ja auch auf Links und Rechts verteilen, wie bei einem Buch.
+1
motiongroup06.07.19 16:21
Da ist kein Teil in der "Hohlkehle". Außerdem wäre das ja nur zur Anzeige, wenn man die ganze Fläche benötigt. Bearbeitungsprogramme könnte man wie hier schon vorgeschlagen in einen Anzeigenteil und Tastatur oder Bearbeitungsfunktionen unterteilen.
Bisschen Phantasie gehört schon dazu, wenn man das nächste revolutionäre Gerät entwickeln will.

Es gehört schon einiges dazu das Foto von oben so missinterpretieren zu können...
Bei aller liebe zu Design und Usability aber das Ding ist Sinnlos wie ne Blase auf der Ferse.. wirf das Design einem Softwareentwickler vor und er wird dich töten wollen vor allem mit der Ausrichtungsteuerung und den Restriktionen die sich daraus ergeben..
Die haben noch so viel mit der Haptik durch die Finger unter IOS zu tun um das Teil wirklich flott einzusetzen gäbe 100 andere Baustellen..
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
-4
strellson06.07.19 19:28
Steffen Stellen
Apple hat sicher so einiges an Prototypen rumfliegen, faltbare Geräte gehören sicher dazu. Aber Apple ist ja zum Glück bringt die Prototypen nicht einfach auf den Markt wie andere, so tief sind sie noch nicht gefallen.

Sieht man ja bei der Butterfly Tastatur. Da wird so lange gewartet bis das Produkt ausgereift ist … äh moment …
0
moosegcr
moosegcr06.07.19 22:02
Wo ist das Problem - das wird ein perfektes Produkt. Apple arbeitet seit 1987 dran...



Es kann gar nix schief gehen und sie hatten es als allererste im Plan
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen