Facebook: Welche Nutzerdaten das soziale Netzwerk ermittelt

Facebook hat im Zuge des Datenskandals rund um die Analysefirma Cambridge Analytica und der darauf folgenden Anhörung vor dem US-Kongress ein Dokument veröffentlicht, das alle Arten von erhobenen Nutzerdaten offenlegt. Demnach protokolliert das soziale Netzwerk zusätzlich zu bewusst geteilten Inhalten wie Statusmeldungen standardmäßig unter anderem auch Akku-Ladung, Signalstärke, Internetprovider, Verbindungsgeschwindigkeit, Standort und sogar Mausbewegungen.


Was Facebook alles über den Nutzer weiß
Facebook zeichnet die Maus-Aktionen des Nutzers auf, um eigenen Angaben zufolge sicherstellen zu können, dass es sich um einen Menschen und keinen automatisch ablaufenden Roboterdienst handelt. Aus dem gleichen Grund prüft Facebook, ob das Browser-Fenster im Vordergrund oder versteckter im Hintergrund des jeweiligen Betriebssystems angezeigt wird.

Das soziale Netzwerk ermittelt zudem eine Menge Daten des Geräts, mit dem der Anwender auf den Dienst zugreift. Dazu gehören Betriebssystem, Browser, etwaige Plugins, Akku-Ladestand, Signalstärke, Verbindungsgeschwindigkeit, verfügbarer Speicherplatz und installierte Apps. Hinzu kommen Internetanbieter, IP-Adresse, Zeitzone, GPS-Standort, Kamera-Informationen, Fotos und Cookie-Daten. Auf Android-Geräten erstellt das soziale Netzwerk zudem Logs von Anrufen und SMS-Nachrichten, sofern der Nutzer dies nicht deaktiviert.

„In manche Fällen“ (Facebook) nimmt der Dienst auch zusätzliche Geräte unter die Lupe, die sich in der Nähe des Nutzers oder dem gleichen Netzwerk befinden. WLAN- oder Bluetooth-fähige Produkte zählen ebenso dazu wie WiFi-Access-Points. Facebook nahm keine Stellung dazu, was das Unternehmen mit den erhobenen Daten macht.

Kommentare

jokermainz
jokermainz15.06.18 18:09
... und wenn man das Kameraauge auf der Vorderseite des iMac nicht abklebt, schauen sie sogar noch ins Schlafzimmer 👀
Es gibt nichts, das man nicht lernen könnte ...
0
Richard
Richard15.06.18 18:11
wie kann man sowas freiwillig nutzen? Und mal ganz ehrlich, wie kann sowas auch nur ansatzweise DSGVO konform sein?
iMac 27 :: MacBookPro Retina :: OS X 10.13
+8
rene204
rene20415.06.18 18:35
Tja, und vielen FB-Nutzern ist es völlig egal. leider.
Gelassenheit und Gesundheit.. ist das wichtigste...
+4
clauss15.06.18 19:06
Darf FB all das so einfach sammeln? Also, ist das DSGVO konform?
Unabh. davon ob es sich nun um FB handelt. Sagen wir mal ... ich wäre es mit meiner Homepage und würde all diese Infos/Details sammeln. Ich vermute, mein Briefkästen wäre zu klein für die eintreffenden Abmahnungen ...
Speilt es nun eine Rolle, WO das Unternehmen sitzt?
Wozu die DSGVO, wenn doch ein FB sowas macht?! ... Machen darf?
+6
HomePod
HomePod15.06.18 19:35
Mausbewerbungen
-2
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck15.06.18 19:36
clauss
Wenn es in der Datenschutzerklärung steht und sich ein Anlass finden lässt (Sicherheit z.B. bei Cursorbewegungen) - dann darfst du das meines Wissens nach. Mikro immer mitlauschen wird kritisch dort einen Anlass zu konstruieren
+2
Kovu
Kovu15.06.18 21:55
Einzige Konsequenz: Facebook, WhatsApp und Instagram meiden wie die Pest.
clauss
Darf FB all das so einfach sammeln? Also, ist das DSGVO konform?
Unabh. davon ob es sich nun um FB handelt. Sagen wir mal ... ich wäre es mit meiner Homepage und würde all diese Infos/Details sammeln. Ich vermute, mein Briefkästen wäre zu klein für die eintreffenden Abmahnungen ...
Speilt es nun eine Rolle, WO das Unternehmen sitzt?
Wozu die DSGVO, wenn doch ein FB sowas macht?! ... Machen darf?
+3
dan@mac
dan@mac15.06.18 22:11
Viel gruseliger wird es bei den Dingen die Facebook aus Kombination dieser Daten schließt und somit auch über den Nutzer weiß...

Natürlich ist das DSGVO-konform. Das sammeln von persönlichen Daten ist damit ja nicht verboten.
+1
Niederbayern
Niederbayern15.06.18 22:28
Ist bekannt ob FB die gleichen Daten sammeln kann wenn man es per Safari nutzt statt der App?
+1
BarbedAndTanged15.06.18 23:27
Mendel Kucharzeck
clauss
Wenn es in der Datenschutzerklärung steht und sich ein Anlass finden lässt (Sicherheit z.B. bei Cursorbewegungen) - dann darfst du das meines Wissens nach. Mikro immer mitlauschen wird kritisch dort einen Anlass zu konstruieren
Nach ein paar merkwürdigen Zufällen und ein paar positiven bin ich mir ziemlich sicher, dass FB tatsächlich mitlauscht und entsprechende Werbung gezielt setzt. Mehrmals in Folge habe ich gezielt konsumbezogene Aussagen gemacht, und habe dann innerhalb von Minuten entsprechende Werbung auf FB gehabt.
Ein- bis zweimal kann noch als Zufall durchgehen aber mehr als dreimal in Folge ist systematisch.
+3
Technobilder
Technobilder16.06.18 01:50
Statt pauschal Steuern einzutreiben sollte ein Gesetz her, dass jedem User für seine Daten Geld gezahlt werden muss !
-2
Dom Juan16.06.18 06:18
jokermainz
... und wenn man das Kameraauge auf der Vorderseite des iMac nicht abklebt, schauen sie sogar noch ins Schlafzimmer 👀
Weiterverbreiteter, lächerlicher Irrglaube. Wenn die Kamera an ist leuchtet das grüne Licht daneben. Das lässt sich mit Software nicht umgehen, da die LED am selben Kabel hängt, welches die Cam versorgt - sprich wird die Cam angesteuert, geht unvermeidbar das grüne Licht oben an. Der Übeltäter, der dich ohne Dein Wissen filmen möchte, braucht also einen physikalischen Zugriff auf deinen Rechner, und etwas Bastelzeit. One of the reasons I bought a Mac 😎

Was einige hier anschneiden stimmt schon. Facebook ist in seiner Form einzigartig, und leider völlig sich selbst überlassen. Und die Macht, die Millionen von Nutzerdaten darstellt, macht mir nur Angst. Und da sind wir wieder beim Thema, hat heute jemand in der Studien- oder Arbeitswelt als kleiner selbstständiger kein Facebook, ist man direkt benachteiligt 😶 Fühlt sich so falsch an…
+3
Kovu
Kovu16.06.18 07:29
Ich finde, gerade das zeugt heutzutage von Seriosität, wenn man kein Facebook nutzt. Getreu dem Credo: Ihr Daten sind bei uns sicher.
Da dann doch lieber eine moderne und übersichtliche Webseite.

Ich würde jedenfalls meine Daten definitiv nicht an jemanden weitergeben, der WhatsApp oder Facebook noch dick als Service oder gute Erreichbarkeit preist.
Dom Juan
Und da sind wir wieder beim Thema, hat heute jemand in der Studien- oder Arbeitswelt als kleiner selbstständiger kein Facebook, ist man direkt benachteiligt 😶 Fühlt sich so falsch an…
+1
Dekator
Dekator16.06.18 08:53
rene204
Tja, und vielen FB-Nutzern ist es völlig egal. leider.
Diese Aussage halte ich aus verschiedenen Gründen für falsch und nicht hilfreich:

1) Meiner Erfahrung nach ist das niemandem 'egal'... die meisten Leute wissen es schlicht nicht.
2) Es geht nicht darum, was "den meisten" Hose oder Jacke ist... es geht darum selbst zu handeln und andere über die Risiken aufzuklären.
3) Aussagen wie "ach ja, aber die anderen..." sind generell nicht hilfreich und besagen was genau?
+2
Wurzenberger
Wurzenberger16.06.18 08:57
Dom Juan
jokermainz
... und wenn man das Kameraauge auf der Vorderseite des iMac nicht abklebt, schauen sie sogar noch ins Schlafzimmer 👀
Weiterverbreiteter, lächerlicher Irrglaube. Wenn die Kamera an ist leuchtet das grüne Licht daneben. Das lässt sich mit Software nicht umgehen

Weiterverbreiteter, lächerlicher Irrglaube.

0
te-c16.06.18 09:21
Ich glaube auch fest daran, dass Facebook mitlauscht.
Erst gestern habe ich mich mit zwei Personen über Chile unterhalten, jedoch niemals zuvor danach gesucht. Prompt bekomme ich Werbung für Chile vorgeschlagen. Das Mikrofon ist übrigens für die Facebook App, dem Facebook Messenger, sowie Instagram über die Einstellungen abgeschaltet.
Zuviel Zufall für meinen Geschmack.
+3
Dom Juan16.06.18 10:26
@Wurzenberger ich erinnere mich dran. Die Laptops wurden damals von der Schule verteilt. Und ich meine gelesen zu haben, dass es sich damals noch um die MacBook Reihe handelte, die getrennte Stromkreise hatte. Kann mich aber auch täuschen.
+1
Kovu
Kovu16.06.18 13:32
Bitte keinen Müll verbreiten. Dies geht seit vielen, vielen Jahren nicht mehr so.

Wurzenberger
Dom Juan
jokermainz
... und wenn man das Kameraauge auf der Vorderseite des iMac nicht abklebt, schauen sie sogar noch ins Schlafzimmer 👀
Weiterverbreiteter, lächerlicher Irrglaube. Wenn die Kamera an ist leuchtet das grüne Licht daneben. Das lässt sich mit Software nicht umgehen

Weiterverbreiteter, lächerlicher Irrglaube.
+1
cps16.06.18 16:23
dan@mac
Natürlich ist das DSGVO-konform. Das sammeln von persönlichen Daten ist damit ja nicht verboten.

Ganz so einfach ist es nicht. Selbst mit Zustimmung dürften die gesammelten Daten weit über das notwendige Maß hinausgehen.

https://dsgvo-gesetz.de/art-5-dsgvo/
und folgende.
0
Wurzenberger
Wurzenberger16.06.18 16:42
Dom Juan
@Wurzenberger ich erinnere mich dran. Die Laptops wurden damals von der Schule verteilt. Und ich meine gelesen zu haben, dass es sich damals noch um die MacBook Reihe handelte, die getrennte Stromkreise hatte. Kann mich aber auch täuschen.

War halt eine Softwaresache.
+1
cps16.06.18 16:42
Dom Juan
jokermainz
... und wenn man das Kameraauge auf der Vorderseite des iMac nicht abklebt, schauen sie sogar noch ins Schlafzimmer 👀
Weiterverbreiteter, lächerlicher Irrglaube. Wenn die Kamera an ist leuchtet das grüne Licht daneben. Das lässt sich mit Software nicht umgehen, da die LED am selben Kabel hängt, welches die Cam versorgt - sprich wird die Cam angesteuert, geht unvermeidbar das grüne Licht oben an.

Das heißt doch aber nur, dass man eine Chance hat, es zu bemerken, nicht das es unmöglich ist, die Kamera anzusprechen.
0
Dom Juan16.06.18 17:01
@wurzenberger
Wir haben aneinander vorbei geredet 😉 die Kamera auf Distanz anzusprechen ist natürlich, in der Theorie, möglich. Dafür braucht's trotzdem tiefe Eingriffe ins System, die mit vielen dummen Installationen und Warnfenstern und "erlaube ich" des Nutzers einhergehen, bis der Remote Zugriff steht. Safari hat bei mir zB meines Wissens nach keinen Zugriff auf die iSight.
In dem von Dir genannten Fall war es glaube ich so, dass die Schule später zugab, manipulierte Rechner ausgehändigt zu haben - sprich Leirechner, auf denen die Kids zB keine Adminrechte hatten. Darauf ein Tool vorzuinstallieren, welches im TeamViewer Style einen Fernzugriff ermöglich ist natürlich denkbar.
Was nicht geht (und darum ging es mir) ist, die iSight auszunutzen, ohne dass das Licht angeht (wie cps so passend schrieb). Außer, jemand hätte die Zeit, den Rechner aufzuschrauben, zu leeren, das Display auseinander zu nehmen, die Kabel zu kappen, das ganze neu zusammen zubauen usw. Die kleine Warnmeldungen in der unteren Bildschirmecke bei Windows lässt sich da leichter ausblenden, weil die halt von der Software angezeigt wird. Du weißt also bei einem Mac immer mit Sicherheit, ob Deine Cam grade an ist oder nicht 😉
+2
OpDraht
OpDraht16.06.18 18:05
Dom Juan
Was nicht geht ist, die iSight auszunutzen, ohne dass das Licht angeht.
Ich meine der Umstand ließ sich durch extrem kurzes Ansprechen der Kamera umgehen. Die LED ist wohl etwas träger als die Kamera, so dass durch einen Zeitrafferfilm die Kamera ganz gut angesprochen werden kann ohne dass dem Nutzer ein Aufleuchten der LED auffällt.
0
Wurzenberger
Wurzenberger16.06.18 18:08
Dom Juan
Was nicht geht (und darum ging es mir) ist, die iSight auszunutzen, ohne dass das Licht angeht (wie cps so passend schrieb).

Doch, ist wie gesagt eine Softwaresache.



Exakt dieser Exploit funktioniert vermutlich nicht mit den aktuellen iSights. Aber wir können ja nicht sicher sein dass es nicht inzwischen einen neuen gibt.
+1
Dom Juan16.06.18 18:25
Kovu
Bitte keinen Müll verbreiten. Dies geht seit vielen, vielen Jahren nicht mehr so.
Wie gesagt, wir reden aneinander vorbei. Zumal Du von Hardware von vor einem Jahrzehnt sprichst, ich dachte wir bezögen uns auf für den Artikel relevante halbwegs aktuelle Rechner, sprich wenigstens Unibodys.
+1
flyingangel16.06.18 19:18
Dekator
rene204
Tja, und vielen FB-Nutzern ist es völlig egal. leider.
Diese Aussage halte ich aus verschiedenen Gründen für falsch und nicht hilfreich:

1) Meiner Erfahrung nach ist das niemandem 'egal'... die meisten Leute wissen es schlicht nicht.
2) Es geht nicht darum, was "den meisten" Hose oder Jacke ist... es geht darum selbst zu handeln und andere über die Risiken aufzuklären.
3) Aussagen wie "ach ja, aber die anderen..." sind generell nicht hilfreich und besagen was genau?

Leider muss ich eher rene recht geben.
1) ich kenne viele denen es völlig egal ist, auch nach entsprechender Aufklärung
2) wenn es etwas brächte OK, aber leider - siehe Punkt 1
3) Sehr viele Informationen von zB. seinem Lieblingsverein oder auch manchen Firmen bekommt man nur in Facebook (hab zB. letztens eine aktuelle Firmware für eine Komponente gesucht - Info gibt es nur bei Facebook - ist halt billiger als eine Homepage) Und was glaubst du bringt es zum Vereinsfotografen zu gehen und zu sagen: gib mir die Bilder auf einem USB-Stick, ich hab kein Facebook - der eine oder andere machts vielleicht, aber dem Rest wird es egal sein - „liegen eh bei FB!“

FB ist leider für viele viel zu wichtig und fest mit dem täglichen Leben verwoben - ist genau so wie das Wissen, dass die Stromgewinnung die Umwelt belastet - trotzdem drehen wir das Licht auf
+4
Wurzenberger
Wurzenberger16.06.18 21:29
Dom Juan
Wie gesagt, wir reden aneinander vorbei.

Du sagtest man könne die LED nicht per Software abschalten, ich habe einen Artikel verlinkt der sagt dass es per Software geht. Nicht mehr und nicht weniger.
-1
Dom Juan17.06.18 05:34
Willst Du jetzt echt, dass wir das ausbreiten? Ich schrieb mehrfach, dass die LED bei alten Rechnern umgangen werden kann, bevor LED und Cam ans selbe Kabel gehängt wurden. Das war noch der Fall der MacBooks den Du verlinkt hast. Ich schrieb ebenso mehrfach, dass bei einem direkten physikalischen Zugriff auf einen Rechner in der Theorie natürlich das Kabel getrennt werden kann. Fun fact, die Schule hatte einen direkten Zugriff auf die Rechner.
Beides ist allerdings nichtig für den Artikel.
+2
Wurzenberger
Wurzenberger17.06.18 09:15
Ist ja gut jetzt.
-1
DogsChief
DogsChief17.06.18 10:02
Dom Juan
jokermainz
... und wenn man das Kameraauge auf der Vorderseite des iMac nicht abklebt, schauen sie sogar noch ins Schlafzimmer 👀
Weiterverbreiteter, lächerlicher Irrglaube. Wenn die Kamera an ist leuchtet das grüne Licht daneben. Das lässt sich mit Software nicht umgehen, da die LED am selben Kabel hängt, welches die Cam versorgt - sprich wird die Cam angesteuert, geht unvermeidbar das grüne Licht oben an. Der Übeltäter, der dich ohne Dein Wissen filmen möchte, braucht also einen physikalischen Zugriff auf deinen Rechner, und etwas Bastelzeit. One of the reasons I bought a Mac 😎

Dein letzter Satz bezieht sich insgesamt aber nur auf einen winzigen Bruchteil der Facebook-User. An keinem iPhone, an keinem Androiden und an den wenigsten Windosen sind LEDs an der Webcam. Manche User sind ja noch mit externen Webcams unterwegs, die ebenfalls keine LED haben. Somit kann FB geschätzte 90% der Kameras ansteuern, ohne das ein User das mitbekommt. Ich hoffe sehr, dass sie es nicht tun, aber wenn der Herr Zuckerberg guten Morgen sagt, schaue ich auf die Uhr, um mich zu vergewissern, dass es tatsächlich noch Morgen ist.

Die DSGVO trifft doch sowieso nur die kleinen Seitenbetreiber. Facebook und Co legen ein dickes Häufchen ( siehe Stellungnahme im EU-Parlament durch MZ vor ein paar Wochen ) auf die DSGVO und machen (fast) so unverschämt weiter wie bisher.

Ich bin auf der Suche nach einer Kalender-App die ich in meine HP einbinden kann, ohne gegen die DSGVO zu verstoßen. Ausgerechnet Google bietet einen solchen Service an, natürlich gegen Bares. Ich bleibe weiterhin auf der Suche und habe bisher noch kein PlugIn gefunden, welches sich DSGVO-konform einbinden lässt. Es ist zum Speien! Ich will keine Google-Plugins in meiner neuen HP.
Es ist besser beim zweiten Mal zu scheitern, als es erst gar nicht versucht zu haben. ( Bear Heart )
+3
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen