Facebook teilte Nutzerinformationen mit Apple und weiteren Smartphone-Herstellern

Facebook hat mindestens 60 Herstellern von Smartphones und anderen Endgeräten umfassenden Zugriff auf Nutzerdaten ermöglicht. Auch Apple gehörte zu den Hardware-Anbietern, die besagte Deals mit dem sozialen Netzwerk abgeschlossen hatten.

Die Vereinbarungen zwischen Facebook und den Unternehmen stammen einem Sprecher des sozialen Netzwerks zufolge aus einer Zeit, als die offiziellen Facebook-Apps für Mobil-Plattformen wie iOS oder Android noch nicht verfügbar waren. Die Praxis der Datenweitergabe blieb jedoch größtenteils auch in den letzten Jahren bestehen, obwohl die Facebook-Anwendungen bereits einen größeren Marktanteil errungen hatten.


Facebook könnte gegen Gesetz verstoßen haben
Der Bericht der New York Times enthält keine präzisen Angaben darüber, auf welche Datenmengen die 60 Hersteller zugreifen konnten. Zu den Firmen zählen außer Apple auch Amazon, BlackBerry, Microsoft und Samsung. In jedem Fall enthielten die Zugriffsrechte einiger Unternehmen Anwender-Informationen wie dessen Beziehungsstatus, Religion und politische Einstellung.

Darüber hinaus war es möglich, Daten von Freunden des jeweiligen Facebook-Nutzers einzusehen – selbst wenn diese das Teilen von Informationen mit Drittanbietern in den Facebook-Einstellungen explizit untersagt hatten. Der Deal zwischen Facebook und den Hardware-Anbietern könnte insbesondere wegen des letztgenannten Punktes gegen eine Datenschutz-Verordnung der amerikanischen Federal Trade Commission von 2011 verstoßen haben. Entsprechende Untersuchungen sollen bevorstehen.

Facebook hatte im Zuge des jüngsten Skandals rund um das Abgreifen von Anwenderdaten durch die Analysefirma Cambridge Analytica verkündet, die genannten Formen der Datenweitergabe bereits 2015 gekappt zu haben. Doch viele Hardware-Hersteller blieben allem Anschein nach von der Regelung ausgenommen. Erst im April 2018 begann Facebook damit, die Datenzugriffsmöglichkeiten auch für die Produzenten von Endgeräten deutlich zurückzufahren.

Apples Beteiligung an dem Deal
Aus dem Bericht geht nicht hervor, zu welchen Nutzerinformationen Apple Zugang hatte. Ein Apple-Sprecher erläuterte die Datenpraxis im Zusammenhang mit Facebook: „Apple benötigte Zugriff auf Facebook-Daten, um es dem jeweiligen Anwender unter anderem zu ermöglichen, Fotos in dem sozialen Netzwerk zu veröffentlichen, ohne die App öffnen zu müssen.“

Apple hat im letzten Jahr mit iOS 11 die Integration von Facebook im mobilen Betriebssystem gestrichen. iPhone- und iPad-Nutzer können Facebook-Inhalte seitdem nur noch per App oder Browser teilen.

Kommentare

MLOS04.06.18 14:25
Kommt davon, wenn man so etwas nutzt. Da braucht man sich nicht über dieset von Hintertüren beklagen, auch nicht wenn diese genutzt werden. Apple greift ja wohl von seinen Kunden keine Offline-Inhalte ab; somit kann man Apple eigentlich nicht verantwortliah machen.
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
+3
Dante Anita04.06.18 14:34
Ich möchte gar nicht wissen, wieviele der im Artikel angesprochen Praktiken bei Facebook und den anderen Datensammlern heute noch laufen.

Als Kleinstunternehmer muss man sich x-fach rechtfertigen, wird zu Datenminimierung angehalten usw.
Klingt im Vergleich wie eine Verhöhnung.
+12
JoMac
JoMac04.06.18 14:37
MLOS Gilt das auch für das Internet?
MLOS
Kommt davon, wenn man so etwas nutzt. Da braucht man sich nicht über dieset von Hintertüren beklagen, auch nicht wenn diese genutzt werden.
-1
B4byf4ce04.06.18 14:38
Selbst Apple ist betroffen ??

Hätte ich niemals gedacht, Apple gibt man Kreditkarten usw über die cloud.
Einer der Gründe warum ich mehr apple vertraute statt android.

Also kann ich getrost auf das s9 plus wechseln das eine bombastische Kamera hat.
0
BigLebowski
BigLebowski04.06.18 14:43
Daten will JEDER haben...
Auch gerne von Facebook und Google...

Apple will sie nur nicht teilen
0
MLOS04.06.18 14:44
JoMac

Man sollte halt nicht naiv jedem Mist Glauben schenken oder - wie viele es machen - sich erst gar keine Gedanken machen.
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
0
MLOS04.06.18 14:45
B4byf4ce

Und genau dieser These hatte ich bereits im ersten Post widersprochen.
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
+1
Kodo167004.06.18 14:46
JoMac
MLOS Gilt das auch für das Internet?

Facebook und Co. sind auf viele Weise das Gegenteil des Internet, jedenfalls aber seine Perversion.
+5
Tirex
Tirex04.06.18 14:50
Huch, die Info kommt jetzt aber unerwartet. Hat bestimmt keiner vorhergesehen.
+5
sierkb04.06.18 14:51
Golem (03.06.2018): Apple plant Anzeigennetzwerk mit Snap und Pinterest
Apple will Google und Facebook auf dem Markt für Onlineanzeigen Konkurrenz machen. Dort hat Apple bereits ein erstes Geschäftsfeld.
-2
Dom Juan04.06.18 15:03
Immer langsam, das ist bis her nur ein erster Artikel. Facebook hat das ganze schon eingeschränkt (siehe hier) und in ein etwas anderes Licht gerückt. Aber wie es so mal ist, das Vertrauen in Facebook ist ziemlich mau, und das bleibt auch erstmal so. Apple hat diesbezügliche angenehm schnell reagiert une Stellung bezogen, was ich persönlich sehr gut heiße. Genau wie die Tatsache, dass sie relativ präzise erklärt haben, was wie genutzt wurde. Ich hoffe, dass sich da jetzt die zuständige Behörde einschaltet und das ganze etwas besser ausläuchtet.
Auch zu beachten ist, dass Apple Daten erhalten hat, nicht weitergegeben hat. Zumindest nach aktuellem Stand der Dinge. Wird jetzt trotzdem spannend...
MLOS
Kommt davon, wenn man so etwas nutzt. Da braucht man sich nicht über dieset von Hintertüren beklagen, auch nicht wenn diese genutzt werden.
Doch, kann man. Denn wenn man explizit den Haken bei "meine Daten mit dritten teilen" entfernt, und (wie im Artikel beschrieben) diese trotzdem wiedergegeben werden, ist dies ein Vertragsbruch seitens Facebook.

Schade, dass man immer stärker in Facebook gezwungen wird (Studium usw). Sonst wär ich weg.
-3
MLOS04.06.18 15:08
Dom Juan

Genau das mit den Daten sagte ich bereits. Und das wollen viele nicht verstehen, weshalb gleich eine völlig falsche Perspektive verbreitet wird.
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
+1
hoschimei
hoschimei04.06.18 15:20
Fragt mich deswegen mein MacBook Pro immer wieder nach dem Passwort ... das nervt. Facebook und LinkedIn und selbst mein Google Konto sind betroffen. Und wenn ich das Passwort eingeben kommt unreine Fehlermeldung ...was kann ich machen?
-1
eastmac04.06.18 15:32
Die haben Daten erhalten, nicht weitergegeben.
Feiner kleiner Unterschied.
B4byf4ce


Selbst Apple ist betroffen ??

Hätte ich niemals gedacht, Apple gibt man Kreditkarten usw über die cloud.
Einer der Gründe warum ich mehr apple vertraute statt android.

Also kann ich getrost auf das s9 plus wechseln das eine bombastische Kamera hat.
0
Waldi
Waldi04.06.18 15:58
Facebook hat also meine Daten, die auf dem iPhone innerhalb von Facebook anfallen, wieder an Apple weitergeleitet. Hat Apple das verlangt?😈
vanna laus amoris, pax drux bisgoris
-1
Kodo167004.06.18 16:06
Dom Juan
Schade, dass man immer stärker in Facebook gezwungen wird (Studium usw). Sonst wär ich weg.

Pardon, was für eine Uni und was für eine Studentenschaft muss man sich da vorstellen, versklavt und hilflos einem Anzeigenverkäufer ausgeliefert?
+6
Dom Juan04.06.18 17:38
Uni weniger. Studenten schon mehr. Ist in Deutschland wenig heftig als in anderen Ländern, aber ohne den Zwang der Uni. Die Facebook Gruppen werden von der Studentenverbindung für jedes h angelegt, und darüber werden Examen geplant, Kurse geteilt, Information weitergegeben usw.
Das Thema haben wir aber auch schon endlos durchgekaut, ich weiß das es schwer zu verstehen ist, grade für Leute die dieses Prinzip nicht aus ihrer Studienzeit kennen. Wenn hier aber Studenten mitlesen sollten fast eise Situation kennen.
0
B4byf4ce04.06.18 18:10
Es ist egal ob Apple die Daten weitergibt oder nicht, warum werden Sie erst gesammelt ? Die Apps können genau so programmiert werden das keine Daten „zufällig“ an Apple übermittelt werden.

Apple verdient genug Geld mit dem Verkauf von Hardware und Software...

Auch Apple ist angreifbar und diese „eingesammelten“ Daten könnten irgendwann von dritten gelesen werden.

Apple kann sich die Daten genau so gut auch über iOS abgreifen indem Sie höflich fragen, „Meine Freunde“ und ähnliche Apps geben die Standortdaten zb weiter. Health Gesundheit Daten usw...
+2
macfan3104.06.18 21:46
MLOS
Kommt davon, wenn man so etwas nutzt. Da braucht man sich nicht über dieset von Hintertüren beklagen, auch nicht wenn diese genutzt werden. Apple greift ja wohl von seinen Kunden keine Offline-Inhalte ab; somit kann man Apple eigentlich nicht verantwortliah machen.
Logisch, wenn du beschissen wirst, dann ist man natürlich immer selber Schuld. Hoffentlich haut dich auch mal einer so richtig übers Ohr! So richtig mit wehtun und so... den Knall gehört hast du jedenfalls noch nicht!
-2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen