Facebook: 14 Millionen Beiträge fälschlicherweise öffentlich zugänglich

Anfang des Jahres musste Facebook eingestehen, dass Millionen Datensätze von Facebook mit der Analysefirma Cambridge Analytica geteilt wurden - ohne, dass Facebook die Nutzer darüber informierte.

Nun ist Facebook anscheinend ein großes Missgeschick passiert: Hatte der Nutzer konfiguriert, dass seine Beiträge nur privat einem bestimmten Personenkreis zugänglich gemacht werden sollen, erlebten einige eine derbe Überraschung: Für 10 Tage im Mai führte ein Software-Fehler dazu, dass diese Einstellung zurückgesetzt wurde - der Nutzer glaubte, die Beiträge als privat markiert zur veröffentlichen. In Wirklichkeit waren diese aber für jeden anderen öffentlich einsehbar.



Facebook gab bekannt, dass es sich hierbei um einen Programmierfehler und keine absichtliche Änderung handelt. 14 Millionen Nutzer sind betroffen, die teilweise sensible Posts öffentlich auf Facebook vorfanden. Das Unternehmen wird nun betroffene Facebook-User informieren. Erin Egan, Datenschutzchef bei Facebook, entschuldigte sich für den Fehler.

Dieser neue Schnitzer kommt für Facebook zur Unzeit: Viele Staaten diskutieren über neue Gesetzgebungen, um Facebook und andere Unternehmen zu einem gewissenhafteren Umgang mit den sensiblen Informationen der Nutzer zu zwingen.

Kommentare

Oligabler
Oligabler08.06.18 10:13
Oh oh oh, das wird mir in letzter Zeit echt zu viel.
+3
Tirabo08.06.18 10:16
Das wird den gemeinen Deutschen aber sicher auch nicht weiter stören, er wird weiter seinen Privatleben munter auf Facebook hochladen. genauso wie viele andere Skandale hier in D auch nicht weiter Folgen haben werden...
+9
rosss08.06.18 10:18
Und wie finde ich jetzt die ganzen, ähh, sensiblen Posts?
+2
MartinGrebe
MartinGrebe08.06.18 10:31
Facebook mal wieder...
Es gibt im Leben zwei Worte die dir alle Türen öffnen werden: Ziehen und Drücken.
+2
Turbo
Turbo08.06.18 10:49
Köstlich
Sei und bleibe höflich!
+3
Holly
Holly08.06.18 11:39
Facebook ist so was von durch...
+1
Dekator
Dekator08.06.18 11:47
Oh nein... ganz aus Versehen, versteht sich! Sie versuchen noch schnell ein paar Mille mit Daten einzustreichen ... FB ist ohnehin für mich schon lange schwer erträglich. Kontakte mitnehmen und tschüss.
-1
JoMac
JoMac08.06.18 11:53
Dekator
Kontakte mitnehmen und tschüss.
nee, die bleiben ja leider bei Facebook. Kopieren darfst Du sie Dir aber
0
Oligabler
Oligabler08.06.18 11:59
JoMac

Müssen die nicht auf verlangen den Umzug vollbringen wenn du denen sagt ich will jetzt zum bespiel nach studivz umziehen?
0
tranquillity
tranquillity08.06.18 12:19
Die ganze Facebook Seite ist sowieso sowas von unübersichtlich, wie kann man sich das nur antun? Auf dem iPad ist sie zusätzlich kaum benutzbar, beim Zoomen überdenken sich Elemente odee die Seite stürzt ab und muss neu geladen werden.
0
Dom Juan08.06.18 13:12
tranquillity
Auf dem iPad ist sie zusätzlich kaum benutzbar, beim Zoomen überdenken sich Elemente odee die Seite stürzt ab und muss neu geladen werden.
Und die App ist seit fast 3 Jahren immer noch nicht auf die 12.9" des iPad Pro angepasst 😡 ich nutze mittlerweile Friendly als Ersatz für die App.
0
mactechh09.06.18 00:07
14 Millionen Nutzer sind betroffen, die teilweise sensible Posts öffentlich auf Facebook vorfanden.
Selber schuld, mein Mitleid hält sich in Grenzen. Wer persönliche Dinge, die in der Öffentlichkeit nichts zu suchen haben über Facebook verschickt, hat echt was verpennt.
Facebook ist ja echt lustig, aber da postet man nur solche Sachen, die man auch an ein Buswartehäuschen pinnen würde. Und sonst NIX!
+3
Steph@n
Steph@n09.06.18 01:23
Facewas?
0
elscod09.06.18 08:21
Mir ist es immer noch schleierhaft warum Facebook und Co. einen höheren Stellenwert in BRD haben als Face-To-Face. Warum braucht man das um mit anderen zu kommunizieren? Es erschliesst sich mir nicht. Erklärt mir das bitte einer und das ist keine Ironie.
+1
Motti
Motti10.06.18 22:13
Was nutzt es, wenn sich Leute von Facebook verabschieden und dann aber Alexa nutzen
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen