Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Europäische Mobilfunkanbieter warnen vor iCloud-Privat-Relay

Mittlerweile kündigt Apple kaum ein großes Software-Update an, ohne Verbesserungen beim Datenschutz zu versprechen. iOS und iPadOS 15 sowie macOS 12 stellen da keine Ausnahmen dar: In der E-Mail-App lässt sich das Sammeln von Informationen mittels unsichtbarer Pixel unterbinden und der App-Datenschutzbericht protokolliert umfassend Netzwerkaktivitäten sowie den Zugriff auf Sensoren und vieles mehr. Ebenfalls neu an Bord ist das iCloud-Privat-Relay: Abonnenten von iCloud+ oder Apple One können dieses Feature in Anspruch nehmen, welches das Surfverhalten ein wenig verschleiert – sofern Nutzer Safari verwenden (siehe hier). Nun regt sich Widerstand gegen diese Funktion: Einige europäische Netzbetreiber verweisen auf negative Aspekte des Dienstes.


Anbieter: Wichtige Netzwerkdaten gehen verloren
Einem Bericht von The Telegraph zufolge zeigen sich große europäische Mobilfunkanbieter wie Vodafone, T-Mobile, Telefónica (hierzulande vor allem unter der Marke „O2“ bekannt) und Orange von Apples Privat-Relay nicht gerade angetan: Die Unternehmen hätten einen offenen Brief unterzeichnet, in welchem sie sich gegen den Service aussprechen. So gehe das Feature mit einigen empfindlichen Nachteilen einher: Das iCloud-Privat-Relay trenne Netzwerke und Server vom Zugriff auf wichtige Netzwerk- sowie Metadaten. Mehr noch: Die Netzbetreiber warnen vor „erheblichen Konsequenzen“ für die „europäische digitale Souveränität“, welche mit dem Dienst „unterminiert“ werde. Nach Ansicht der Unternehmen gehe von Apples Dienst noch eine weitere Gefahr aus: Das Feature beeinträchtige die Möglichkeit der Mobilfunkanbieter, Telekommunikationsnetzwerke effizient zu verwalten – was genau hinter dieser etwas kryptischen Anmerkung steckt, lassen die Unterzeichner des Briefs offen.

Offizielle Beschwerden in Großbritannien
Oben genannte Netzbetreiber wünschen sich ein Ende des Dienstes. Aktuell befindet sich iCloud-Privat-Relay noch im Beta-Stadium und muss vom Anwender aktiviert werden, künftig ist es für Abonnenten von iCloud+ wohl standardmäßig eingeschaltet. Vermutlich befürchten die Unternehmen, wichtige Daten über ihre Kunden nicht mehr zu erhalten, um diesen maßgeschneiderte Tarifoptionen anzubieten. In Großbritannien hätten The Telegraph zufolge bereits erste Anbieter Beschwerde bei den Aufsichtsbehörden eingereicht, darunter auch O2.

Kommentare

te-c10.01.22 12:14
Der Nachteil für die besteht darin, dass sie weniger Geld mit den gesammelten Daten verdienen und das ist in der heutigen Zeit eine der größten Einnahmequellen für Unternehmen. Daten sind wertvoller als alles andere.
+37
yehtfs
yehtfs10.01.22 12:18
iCloud-Privat-Relay warnt vor Netzanbietern, die ...
+13
BWeigelt10.01.22 12:26
Das ist für mich nur ein Grund es zu nutzen. Hier verhält es sich in meinen Augen wie wenn Herr Zuckerberg Gift und Galle speit weil ein Funktion implementiert oder ein Gesetz erlassen wird welche den Datenschutz stärkt. Wieviele Geräte an einen Knoten/Mast eingewählt sind sieht man doch trotzdem. Wofür also wissen was der User dann macht? Hmmm ein Schelm der da was böses denkt…
+23
Frank Drebin
Frank Drebin10.01.22 12:26
Wenn die Mobilfunkanbieter so reagieren, dann hat Apple alles richtig gemacht! Diese Unternehmen sind Datenkraken und ich finde es super, dass Apple die mit der Technik in die Schranken weist!
+20
heubergen10.01.22 12:26
Wenn sie keinen guten und einfachen Grund nennen können geht es ihnen wohl tatsächlich darum das bestimmte Daten verloren gehen wer welche Seiten besucht. Ob sie das gut (für die technische Verbesserung des Netzwerkes) oder schlecht (für den Weiterverkauf) brauchen, wissen wir wohl alle nicht.

Aber dieser offener Brief stimmt mich nicht um, ich sehe Privat-Relay weiterhin positiv.
+13
AJVienna10.01.22 12:27
te-c
Der Nachteil für die besteht darin, dass sie weniger Geld mit den gesammelten Daten verdienen und das ist in der heutigen Zeit eine der größten Einnahmequellen für Unternehmen. Daten sind wertvoller als alles andere.
Mir ist gerade schleierhaft warum du für diese Aussage hier down votes bekommst. Wenn in dem Brief nicht präzisiert wird, welche technischen Gründe es da geben sollte warum das schlecht ist, ist genau von diesem Grund auszugehen. Die Strafverfolgungsbehörden dürften da triftigere Gründe haben. Ohne backdoor ist das System nämlich komplett anonym.
+10
AJVienna10.01.22 12:29
Ein Problem das der Dienst zu haben scheint ist das Logins bei mir jetzt öfter als aus den USA kommend angesehen werden. Da scheint es noch Probleme zu geben.
+2
RichMcTcNs10.01.22 12:29
AJVienna
In diesem Forum gibt es immer wieder unerklärliche Downvotes. Einfach nicht beachten!
+10
gstar6110.01.22 12:47
Nutzt jemand schon Relay? Würde es gerne nutzen. Macht es das Laden von Seiten langsamer oder hat es sonst irgendwelche Nachteile?

Würde mich freuen wenn das erst ein erster Schritt ist und Apple die Funktion auf den gesamten Datenverkehr unabhängig von Browser oder App legt.
+4
Bonsy10.01.22 12:55
gstar61
Nutzt jemand schon Relay? Würde es gerne nutzen. Macht es das Laden von Seiten langsamer oder hat es sonst irgendwelche Nachteile?

Würde mich freuen wenn das erst ein erster Schritt ist und Apple die Funktion auf den gesamten Datenverkehr unabhängig von Browser oder App legt.

Würde mich auch interessieren!
+1
aMacUser
aMacUser10.01.22 13:01
AJVienna
Ein Problem das der Dienst zu haben scheint ist das Logins bei mir jetzt öfter als aus den USA kommend angesehen werden. Da scheint es noch Probleme zu geben.
Wenn das so ist, dann funktioniert das System bei dir absolut korrekt. Denn mit dem Private Relay gehen die Verbindungen, die du mit dem Internet aufbaust, nicht direkt über deinen Provider ins Internet, sondern werden erst vollverschlüsselt über Server vom Apple geleitet, bevor sie ins Internet gehen. (Einfach gesagt)

Man korrigiere mich, falls ich das falsch in Erinnerung habe und hier Blödsinn reden sollte.
+2
Dirk!10.01.22 13:07
Nein, so einfach ist es nicht. Es gibt mehrere Schritte und der letzte sollte wieder lokal in Deiner groben Nähe liegen, wenn ich das richtig verstanden habe, aber im Detail wird das in Apples Doku dazu beschrieben:
Apple Doku
The selection of Relay IP addresses is influenced by the user’s original IP address and IP Address Location setting preference. Furthermore, since the second internet relay does not know the original IP address of the user, the Relay IP addresses rotate over time and between sessions, helping to prevent their use as a stable identifier for the user.
The first internet relay uses a traditional geo-IP lookup to determine which geographic area best represents the user’s original IP address. It then sends this information back to the user’s device in the form of a geohash (truncated to four characters, representing roughly an 800 km2 area).
+5
LoCal
LoCal10.01.22 13:32
gstar61
Nutzt jemand schon Relay? Würde es gerne nutzen. Macht es das Laden von Seiten langsamer oder hat es sonst irgendwelche Nachteile?

Würde mich freuen wenn das erst ein erster Schritt ist und Apple die Funktion auf den gesamten Datenverkehr unabhängig von Browser oder App legt.

Ich nutze es und bemerke keine Geschwindigkeitseinbussen … der größte Bremser ist da immer noch JavaScript, das man aber leider immer seltener abschalten kann (Browserseitig schon, aber viele Seiten unterdrücken dann die Ausgabe … und das sind vorallem textlastige News-seiten!)
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+5
adiga
adiga10.01.22 13:57
LoCal
gstar61
Nutzt jemand schon Relay? Würde es gerne nutzen. Macht es das Laden von Seiten langsamer oder hat es sonst irgendwelche Nachteile?

Würde mich freuen wenn das erst ein erster Schritt ist und Apple die Funktion auf den gesamten Datenverkehr unabhängig von Browser oder App legt.

Ich nutze es und bemerke keine Geschwindigkeitseinbussen … der größte Bremser ist da immer noch JavaScript, das man aber leider immer seltener abschalten kann (Browserseitig schon, aber viele Seiten unterdrücken dann die Ausgabe … und das sind vorallem textlastige News-seiten!)
Dem kann ich zustimmen. Ist bei mir genauso. Ab und an gibt es auch Probleme beim Einloggen mit diesen generierten Apple-E-Mail-Adressen. 90 - 95% funktionieren problemlos, aber es gibt immer wieder die eine oder andere Seite, welche Mühe hat, resp. wo das einloggen (nach dem Generieren) nicht funktioniert.
+3
Grummel200710.01.22 13:58
Hallo,

ich nutze es seid dem ersten Tag, als es in der Beta (15.0 ?) aufgetaucht ist. Man merkt fast nie, das es da ist. Wenn es die Verbindung verliert und von WLAN auf Mobil oder umgekehrt umschaltet, dann kommt eine Nachricht, das es jetzt aus ist. Weniger Sekunden später bis ca. 1/2 Minuten kommt dann die nächste Nachricht das es sich automatisch aktiviert hat. Das ist es.

In den Anfangstagen haben mich Programme in der halben Welt verortet, das kommt jetzt selten vor. Beim surfen empfinde ich keinen Unterschied. Doch EINEN! Die Werbung wird immer belangloser, unzusammenhängender und immer weniger interessant für mich, ergo das Tracking meiner Person wird schwieriger. Und das ist es, was ich will.

Da ich icloud für 50GB Speicher mit 0,99€ pro Monat nutze, ist es für mich kostenlos, bzw. schon im Preis inbegriffen. 12€ im Jahr für einen Trackingschutz, das ist geschenkt.

Gruß
+6
Plüschprum10.01.22 14:00
Bonsy
gstar61
Nutzt jemand schon Relay? Würde es gerne nutzen. Macht es das Laden von Seiten langsamer oder hat es sonst irgendwelche Nachteile?

Würde mich freuen wenn das erst ein erster Schritt ist und Apple die Funktion auf den gesamten Datenverkehr unabhängig von Browser oder App legt.

Würde mich auch interessieren!

Ich nutze es seit Verfügbarkeit. Schlechtere Laufzeiten kann ich bisher nicht erkennen. Allerdings gibt ex ein paar Websites, die damit nicht zurecht kommen. Leider kann man Private Relay noch nicht für einzelne Sites deaktivieren. Aber mich stört das nicht. Entweder besuche ich die Sites dann nicht mehr oder verwende Firefox für diese Seite. Meistens ist es aber Variante 1.
+5
MacKaltschale10.01.22 14:01
te-c
Der Nachteil für die besteht darin, dass sie weniger Geld mit den gesammelten Daten verdienen und das ist in der heutigen Zeit eine der größten Einnahmequellen für Unternehmen. Daten sind wertvoller als alles andere.

Damit sie den Kunden dann weitere Produkte verkaufen können, mit denen sie hauptsächlich nur deshalb Geld verdienen, weil sie Daten sammeln um ihnen damit dann weitere Produkte verkaufen zu können, mit denen sie ebenfalls größtenteils durch Datensammeln Geld verdienen, um den Kunden noch mehr Produkte verkaufen zu können, mit denen sie hauptsächlich … Das ist aber hart verdientes Geld, wenn immer kaum was direkt bei rumkommt. Oder schlicht Verschwörungsgeschwurbel.
-6
Kapitän10.01.22 14:08
Eine bessere Werbung für den Dienst kann es wohl nicht geben.

Nutze Privat Relay auch schon die ganze Zeit und kann keinerlei Geschwindigkeitseinbußen feststellen. Selbst der Ping hat sich nicht verändert. Beim Speedtest kann man es ja ganz gut herausfinden.
+8
d2o10.01.22 14:44
Ich würde es gerne benutzen, bekomme aber immer nur den Hinweis, dass es Probleme gibt und es deaktiviert ist - sowohl für mein Netzwerk zu Hause als auch für Mobilfunk (Telekom).
Woran kann es liegen?

Das die Mobilfunkanbieter wenig davon begeistert sind, ist klar. Denen geht die Datengenauigkeit verloren. Damit sind die gesammelten Daten vermutlich auch gleich weniger wert.
0
Borimir
Borimir10.01.22 16:03
Ich nutze Privat Relay nicht, da ich Privat Relay nicht mit Pi-hole nutzen kann.
Und im Zweifel vertraue ich meinem Pi-hole mehr als dem Privat-Relay.
+5
rausche
rausche10.01.22 16:07
@Borimir
du kannst es für dein Netzwerk deaktivieren, es ist dann aber bei anderen Netzwerken wieder aktiv.
0
Borimir
Borimir10.01.22 16:33
rausche
@Borimir
du kannst es für dein Netzwerk deaktivieren, es ist dann aber bei anderen Netzwerken wieder aktiv.
ja, ich habe das mal durchgespielt. Lief aber nicht zufriedenstellend. Gab immer wieder Probleme mit einigen Seiten beim Verbindungsaufbau. Von der Werbung mal abgesehen, die verhindert Privat Relay ja nicht. Ich blocke eh nicht alles und überall an Werbung. Aber...ich möchte das dann doch lieber selbst entscheiden.
+4
Josch
Josch10.01.22 18:58
Moin zusammen,

interessant, ich hatte es gleich nach Bereitstellung durch iOS 15 aktiviert (Telefonica). Jetzt habe ich eben mal nachgesehen und mit höchstem Erstaunen festgestellt, dass das Privat-Relay zwar noch aktiviert ist, aber durch den Mobilfunkanbieter deaktiviert wurde - siehe folgende Screenshots:



+1
Kapitän10.01.22 19:09
Josch
Jetzt habe ich eben mal nachgesehen und mit höchstem Erstaunen festgestellt, dass das Privat-Relay zwar noch aktiviert ist, aber durch den Mobilfunkanbieter deaktiviert wurde

Wow ist das dreist. Das schreit ja nach „Wir verkaufen Nutzerdaten“.
Den Anbieter würde ich auf jeden Fall meiden.
+2
Grummel200710.01.22 20:33
Merkwürdig,

kann das Privat-Relay über die Netzbetreibereinstellungen seitens der Mobilfunkbetreibers deaktiviert werden kann?
+1
Ollie Mengedoht
Ollie Mengedoht10.01.22 22:13
Kapitän
Josch
Jetzt habe ich eben mal nachgesehen und mit höchstem Erstaunen festgestellt, dass das Privat-Relay zwar noch aktiviert ist, aber durch den Mobilfunkanbieter deaktiviert wurde
Wow ist das dreist. Das schreit ja nach „Wir verkaufen Nutzerdaten“.
Den Anbieter würde ich auf jeden Fall meiden.
Da ist gleich der nächste: https://www.apfelpage.de/news/icloud-private-relay-t-mobile-und-andere-provider-blockieren-feature-fuer-iphone-nutzer-schon/

EDIT: Interessant ist dort der Kommentar von Scheppi: „Einfach mal unter Mobilfunk Roaming Optionen schauen, da gibt es die Option Private Relay für den Mobilfunk Anbieter zusätzlich ein- oder auszuschalten. Wenn eingeschaltet ist die Mobilfunkwarnung unter Private Relay weg.“
Et es wie et es, et kütt wie et kütt un et hätt noch emmer joot jejange! :-)
+1
HuHaHanZ
HuHaHanZ11.01.22 08:49
Wenn ich es aktiviere habe ich im WLAN immer wieder Verbindungsprobleme.
0
Windrose11.01.22 09:05
Es wäre auch vorstellbar, dass Rahmen-Tags durch Privat-Relay kryptiert / verschleiert sind, die es ansonsten ermöglichen ein ordentliches Traffic Engineering (QoS) im Mobilfunknetz durchzuführen. Ohne Kennzeichnung des Typs der Nutzerdaten (z. B. „real time“) bleibt es unklar, ob „best effort“ reicht oder prio 1, 2, 3 …. angemessen sind. Sofern Schnittstellen überbucht werden (was typisch ist auf dem extrem vollen Air Interface und z. T. auch auf den nachgelagerten Strecken im Acccess und Backbone) kann das schnell zu einem Abweisen neuer Verbindungen führen, wenn „unbekannte“ Verkehre sicherheitshalbe hoch priorisiert werden. Darüber wären die Kunden nicht glücklich.
+3
Dunkelbier11.01.22 15:32
Ach, da war ja was. Habe es jetzt eingeschaltet
+1
woffler11.01.22 17:10
Zum einen wird ja der Netzbetreiber für die Qualität der Verbindung verantwortlich gemacht, das "Umleiten" über Apple verwischt dieses.
Was mir nicht klar ist, werden z.B. auch die DNS abfragen für eine Webseite dann über Apple (anstatt Service Provider oder Google DNS) geleitet? Das kann natürlich dazu führen, dass locale peerings, wie zum Beispiel bei StreamOn genutzt, nicht funktionieren.
Weiterhin liegt gerade bei 5G viel Focus bei den Providern auf Multi Access Edge Computing, dort soll zum Beispiel eine auf Meter genaue Ortung für VR oder recodieren/buffering von Videos in Edge Computing Centern ortsnah berechnet werden und Datenmengen im Core verringert werden.

Und ja, es kann helfen zu wissen, ob auf einer Zelle viel Youtube oder Videoconferenzen (Business Kunden) gemacht werden um zu entscheiden wo Kapazitäts Investitionen mehr Sinn machen.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.