Ende einer wenig erfolgreichen Ära: HomePod weitgehend ausverkauft

Selten hatte sich Apple wohl bezüglich Angebot und Nachfrage so verschätzt, wie im Falle des 2018 erschienenen HomePods. Während man bei neuen Apple-Produkten oft beobachten muss, dass hohe Nachfrage zu wochenlangen Wartezeiten führt, gestaltete sich die Situation beim HomePod ziemlich anders. Selbst Anfang 2021 verkaufte Exemplare wiesen noch 2018 als Jahr der Fertigung aus. Anscheinend hatte Apple also nach fast drei Jahren immer noch nicht die initiale Produktion an die Kunden gebracht – höchst ungewöhnlich für ein Unternehmen, das derart konsequent auf die Minimierung von Lagerbeständen gedrillt ist. Im März gab Apple dann das Aus des klassischen HomePods bekannt. Zwar werde man bereits hergestellte Geräte verkaufen, allerdings keinen direkten Nachfolger präsentieren.


USA: Online jetzt ausverkauft
Wie es aussieht, scheint die Stunde des ersten HomePods nun tatsächlich gekommen. Nachdem es in einigen Ländern schon keine Geräte mehr von Apple selbst gab, sind jetzt die USA an der Reihe. Erstmals weist Apple für Online-Bestellungen nämlich statt "So lange der Vorrat reicht" die Angabe "Nicht verfügbar" aus. Einzelne Stores führen den Lautsprecher noch, die Online-Kanäle sind jedoch leergelaufen. In Kanada spricht Apple indes davon, dass auch vor Ort keine HomePods mehr zur Verfügung stehen. Deutsche Kunden konnten indes schon Ende März keine Bestellungen mehr aufgeben.

HomePod mini im Fokus – im nächsten Jahr aber neuer HomePod?
Wie Apple zur Einstellung des HomePods erklärte, wolle man sich vollständig auf den HomePod mini konzentrieren. Dieser ist, mehreren Berichten zufolge, wesentlich stärker nachgefragt und erfüllt angeblich Apples Hoffnungen. Gleichzeitig kamen mehrfach Gerüchte auf, wonach Apple dennoch ernsthaft darüber nachdenkt, wieder ein teureres Modell auf den Markt zu bringen. Die Rede war von einem HomePod mit Schwenkarm-Display, ähnlich wie man es von Amazons "Echo Show" her kennt. Laut Bloomberg ist die Entscheidung jedoch noch nicht gefallen, vor Mitte bis Ende 2022 sei mit keiner Ankündigung zu rechnen.

Kommentare

Apfelfrank
Apfelfrank14.06.21 11:29
Schade eigentlich, finde den HomePod super, laufen jeden Tag bei mir.
Think different *apple*
+12
BlueVaraMike
BlueVaraMike14.06.21 11:59
Teuer? Ja.
Aber was für ein geiler Klang! (für mich)
Hatte zuerst nur einen gekauft, nach 30 Minuten hören hab ich sofort noch einen geordert.
Einer klingt schon super, zwei dann doppelt so gut.
Mindestens.
😁

Wenn, dann kann nur der Preis für die schlechten Verkaufszahlen verantwortlich sein!
Laufen hier auch täglich im Home Office.
Selbst bei niedriger Lautstärke, sehr gut!

Ich hoffe, meine halten ewig!
Nur schade, dass Apple so lange zögerte mit systemweitem Audio in macOS.

Die Smartfunktionalität ist mir komplett wurscht.
Deshalb werden die Dinger auch immer via Smart Plug vom Strom getrennt. 😁
Do what you want, but harm no one!
+1
marm14.06.21 12:01
Es gibt so Produkte, die eigentlich genial sind, aber kleine Unstimmigkeiten haben und dann eingestellt werden, obwohl diese Umstimmigkeiten problemlos hätten beseitig werden können.
BMW Roller C1. Tolles Konzept, aber mieser 125 cm³ -Motor.
Smart. Idealer Stadtwagen, aber miese Halbautomatik und zu schmal.
Und eben HomePod. Warum kein Anschluss an externe Quellen?
+6
becreart
becreart14.06.21 12:05
BlueVaraMike
Teuer? Ja.

hm, findest du? Ist doch der günstigste in dem Segment.
-1
AppleFuchs
AppleFuchs14.06.21 12:05
Der HomePod wird sicher wieder kommen. Ihm fehlten die neuen Technologien, in die Apple zuletzt investiert hat. Denke, dass der HomePod (Max?) dann auch die Aufgabe der HomeKit Zentrale übernimmt, wenn homeOS fertig ist.
0
depeche101mode14.06.21 12:25
Geile Dinger. Satter Sound. Die Minis sind da eher eine Krücke, auch als Paar. Eher zur Berieselung 🥳
+4
system7
system714.06.21 12:30
Die besten Newtons waren auch gut. Trotzdem eingestellt. Qualität und Markterfolg sind nicht immer im Einklang.


Den Mini habe ich getestet und zurück geschickt:
Klang schlecht
Verzögerung zu groß (Play drücken bis das Lied abgespielt wird)
+1
BlueVaraMike
BlueVaraMike14.06.21 12:36
becreart
BlueVaraMike
Teuer? Ja.

hm, findest du? Ist doch der günstigste in dem Segment.

Nicht für mich, ich hab ja dann den 2. gleich geordert.
Die AirPods Max ebenso, absolut tolle Geräte.
Ich freue mich jeden Tag über den gewaltigen Klang!
😊
Do what you want, but harm no one!
-1
Plebejer
Plebejer14.06.21 12:40
system7
Die besten Newtons waren auch gut. Trotzdem eingestellt. Qualität und Markterfolg sind nicht immer im Einklang.

Das war eine persönliche Entscheidung von Steve Jobs und eine seiner ersten Amtshandlungen nach seiner Rückkehr zu Apple. Beim HomePod ist die Angelegenheit komplett anders.
0
Semmelrocc14.06.21 12:52
Es zeigt leider auch, dass den meisten Kunden der Klang letztlich ziemlich egal ist. Hauptsache ein Lautsprecher zur Berieselung...
+4
KingBradley
KingBradley14.06.21 14:27
Ich glaube nicht das der Preis zu hoch war.
Mich wundert das Apple das Thema Audio nicht besser in Angriff genommen hat:
- HomePod Mini 99€ 👍
- Sonos Play 1 Pendant?
- Sonos Play 5 Pendant?

- Soundbar?

Hätte Apple gleich am Anfang mit 3 Boxen gestartet und den Leuten vermittelt das man dran bleibt dann hätten bestimmt mehr Leute gekauft .
+3
der Wolfi
der Wolfi14.06.21 17:02
Ich nutze die HomePods mittlerweile als Ersatz für die HiFi-Anlage.
Leider mit klaren akustischen Abstrichen, darum auch nicht für lange.
Ich finde das Produkt mit seinen Möglichkeiten wirklich mega. Hat Apple aber auch über 3 Jahre seit Erscheinen für gebraucht.
Der Klang hat mich, als die Dinger bei mir standen, enttäuscht.
Breiiger bis dumpfer Bass (trotzt Einmessung). Mitten und Hochton wirken wie in Watte gepackt. Ich werd sie wohl zukünftig als Ergänzung verwenden.
Normal is für die Andern
+1
Nsu
Nsu14.06.21 17:22
marm
Es gibt so Produkte, die eigentlich genial sind, aber kleine Unstimmigkeiten haben und dann eingestellt werden, obwohl diese Umstimmigkeiten problemlos hätten beseitig werden können.
BMW Roller C1. Tolles Konzept, aber mieser 125 cm³ -Motor.
Smart. Idealer Stadtwagen, aber miese Halbautomatik und zu schmal.
Und eben HomePod. Warum kein Anschluss an externe Quellen?
Smart. Idealer Stadtwagen, aber miese Halbautomatik und zu schmal.
Wieso zu schmal? Für 2 Personen ausreichend , und Automatik gibst auch , zwar nicht so gut wie bei S Klasse aber genug gut für Stadtverkehr !
+1
Peter Parker
Peter Parker14.06.21 17:49
Marm
Zu genialen Produkten möchte ich unbedingt noch den Audi A2 dazuzählen:

1) Alu Karosserie
2) Antenne (innen verbaut)
3) Heckwischer nicht notwendig
4) Kühlsystem (Mann musste beim letzen Modell einen dummy Grill wegen Kunden Irritation verbauen)
5) Innenraum / Sitzkomfort
Ich habe ihn länger gefahren als meine Großen. 17 Jahre / 200.000 km kein Ärger gehabt
und für 2.400,- € verkauft

Mit SMART (schon der dritte for4 in der Familie) habe ich auch bis jetzt nur die besten Erfahrungen gemacht. Die Halbautomatik mit max. PS ist top! Der for4 ist für uns optimal und nicht zu schmal auch bei vier Personen Alles besten.
With great power there must also come — great responsibility! Stan Lee
0
depeche101mode14.06.21 18:09
Peter Parker
Marm
Zu genialen Produkten möchte ich unbedingt noch den Audi A2 dazuzählen:

1) Alu Karosserie
2) Antenne (innen verbaut)
3) Heckwischer nicht notwendig
4) Kühlsystem (Mann musste beim letzen Modell einen dummy Grill wegen Kunden Irritation verbauen)
5) Innenraum / Sitzkomfort
Ich habe ihn länger gefahren als meine Großen. 17 Jahre / 200.000 km kein Ärger gehabt
und für 2.400,- € verkauft

Mit SMART (schon der dritte for4 in der Familie) habe ich auch bis jetzt nur die besten Erfahrungen gemacht. Die Halbautomatik mit max. PS ist top! Der for4 ist für uns optimal und nicht zu schmal auch bei vier Personen Alles besten.

Peter Parker

Ich habe auch in meiner Auto Laufbahn zwei Audi A2 gehabt. Erst den 3 Zylinder Diesel, dann den Vierzylinder Benziner. Aufgrund Erweiterung der Familie dann (leider) abgegeben.

Punkt3 ist aber nicht ganz richtig:

Der Heckwischer war nicht, nicht notwendig, sondern einfach nicht zu realisieren.

Da Audi damals mit dem ersten TT blutiges Lehrgeld bezahlt hat, was die Aerodynamik und darauf folgend das Fahrverhalten anging, musste auch beim Audi A2 ein Spoiler ans Heck.

Die hydrophobe Beschichtung, mit der die Heckscheibe gesäubert werden sollte, kam im Inspektionsumfang nie zum Einsatz.

Ansonsten war das ein perfektes Fahrzeug. Aerodynamik Kraftstoffverbrauch Qualität Umbaumöglichkeiten im Raum Flexibilität ein Traum. Und den drei Zylinder konnte man mit unter 4 l fahren. Hätte man da noch einen sechsten Gang gehabt dann mit 3 Litern.

Beste Grüße…
0
aibe
aibe14.06.21 18:14
Finde den HomePod nach wie vor super. Habe 5 Stück „strategisch“ über die ganze Wohnung verteilt. Meine Tochter benutzt ihren jeden Tag und auch sonst sind sie oft im Einsatz. Licht wird beinahe ausschließlich über die Dinger geregelt. Klanglich für „Berieselung“ und auch mal lauter völlig ausreichend. Geht es um höheren Anspruch hat man eben noch audiophilere Lautsprecher und KHs als Ergänzung.
Für mich ein rundum gelungenes Produkt.
0
marm14.06.21 18:54
Nsu
Wieso zu schmal? Für 2 Personen ausreichend , und Automatik gibst auch , zwar nicht so gut wie bei S Klasse aber genug gut für Stadtverkehr !
Zu schmal! Der Smart wurde kurz nach dem Elchtest mit der A-Klasse eingeführt. Um dasselbe Desaster zu vermeiden, wurde die Hinterachse verbreitert und ein sehr defensives ESP eingebaut (kurz nach der S-Klasse). Daraufhin fuhr der Smart nicht mehr agil wie ein Gokart, sondern zäh wie ein Kleinlaster. Das wäre nicht passiert, wenn er von Anfang an breiter gewesen wäre.
Bei Parken hilft, dass der Wagen sensationell kurz ist, aber ein breites Auto lässt sich genauso gut parken wie ein schmales. Und mehr Platz hätte er gehabt und viel besser ausgeschaut.
lch habe übrigens als Zweitwagen einen Twingo (=forfour). Es ist nicht so, dass ich das Konzept schlecht finde...
+2
rennie14.06.21 19:03
Eigentlich schreit alles danach, dass Apple eine Soundbar rausbringt. Riesiges Potential für besseres Design als der Markt bislang hergibt. In Kombination mit Apple TV und Dolby Atmos, HomeKit, HomePod Minis als hintere Lautsprecher. Oder man greift das JBL-Konzept auf. Soundbar mit Minis an den Seiten, die abnehmbar sind und, dank Akkus, kurzfristig als hinteres Lautsprecherpaar positioniert werden können. Eine Soundbar würde auch erklären, warum der HomePod nicht weiterentwickelt wird, da es dann doch ein etwas anderes Konzept ist. Dazu ein Apple Subwoofer, der neben der Soundbar auch mit den Minis gekoppelt werden kann.
Also, für mich ist das ganz klar: es kommt eine Soundbar.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.