Die Produkthighlights der Woche

Panasonic GF7: Mehr Gehäuse, mehr Retro

Kompakt
MarkePanasonic
BezeichnungLumix DMC-GF7
ArtRetro-CSC
Empf. Preis (€)siehe Text
VerfügbarkeitAnfang März
Panasonic hat einen neuen Ableger seiner GF-Kameraserie vorgestellt. Die Lumix DMC-GF7 bricht dabei mit dem eher modernen, rundlichen Gehäusedesign seiner Vorgänger und kommt stattdessen im Retro-Stil, womit sie eher dem Look der besonders kleinen GM-Serie-Kameras zugehörig scheint.


Zu den Hauptmerkmalen der Kamera gehört ein 16 Megapixel Bildsensor, integriertes WiFi und GPS, Steuerung per Smartphone oder Tablet sowie ein vollständig nach oben klappbares Display – für Selfies. Einen eingebauten Sucher bietet die GF7 hingegen nicht.

Videos nimmt die LUMIX GF7 in Full-HD 1920 x 1080/50p im AVCHD-progressive oder MP4 (MPEG-4 /H.264) Format auf. Touch AF erlaubt bei der Video-Aufzeichnung professionelle Schärfeverlagerungen auf einfache Weise. Die AF-Tracking-Funktion erleichtert die Verfolgung bewegter Motive mit der Schärfe.


Die LUMIX GF7 zeichnet sich durch eine Vielzahl von automatischen und schnellen Autofokus(AF)-Funktionen aus. Das erweiterte Kontrast-AF-System sorgt für eine erhöhte Fokussiergenauigkeit – selbst im Vergleich zu High-End-DSLR-Kameras – vor allem beim Fotografieren mit lichtstarken Objektiven. Der Low-Light-AF-Modus verbessert ohne AF-Hilfslicht die Fokussiergenauigkeit in dunkleren Umgebungen bis herab zu -4EV (Landschaft bei Nacht im Sternenlicht). Die konventionelle Gesichtserkennung des LUMIX GF7 Autofokus wird ergänzt um eine Augendetektions-Funktion, die den Fokus automatisch auf die Augen legt. Beim manuellen Fokussieren erleichtert die „Focus Peaking“-Funktion durch Hervorhebung der scharfen Kanten die präzise Entfernungseinstellung.

Bei der Serienbildfunktion nimmt die neue LUMIX GF7 maximal 5,8 Bilder pro Sekunde auf (gegenüber 4,2 B/s beim Vorgängermodell GF6) – oder bis zu 5 B/s mit AF-Verfolgung. Der elektronische Verschluss bietet zudem 1/16.000s als kürzeste Verschlusszeit zum „Einfrieren“ schneller Bewegung.

Mit ihrer integrierten WiFi-Konnektivität erlaubt die LUMIX GF7 die Übertragung der gespeicherten Aufnahmen in soziale Medien. Dazu kann die LUMIX GF7 ohne Passworteingabe mit dem Smartphone oder Tablet-PC kabellos verbunden werden. Genauso können Mobilgeräte bei installierter Panasonic „Image-App“ als kabelloser Kontrollmonitor und Fernbedienung für Auslöser, Zoom, Fokus, Blende und mehr dienen.

Die LUMIX DMC-GF7 ist ab Anfang März 2015 in Schwarz-Silber und Braun-Silber erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung für Deutschland steht noch nicht fest. Für die USA wurde ein Preis von 599 Dollar im Kit mit dem G Vario 12-35mm f/3.5-5.6 ASPH genannt.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen