Corona-Warn-App: Check-In-Funktion soll Restaurant-Besuche und Konzerte möglich machen

Knapp 12 Millionen Downloads aus dem iOS App Store, über 14 Millionen Installationen auf Android-Geräten: Zahlenmäßig betrachtet ist die offizielle Corona-Warn-App des Robert-Koch-Instituts ein Erfolg. Die in sie gesetzten hohen Erwartungen hat die Anwendung allerdings bislang nicht erfüllt, denn die Menge der mit ihrer Hilfe geteilten positiven Testergebnisse liegt lediglich bei rund 60 Prozent des Möglichen. Zudem verfügt die App nicht über ein Feature, welches angesichts bereits umgesetzter und zukünftiger Lockerungen mehr und mehr an Bedeutung gewinnt.


Check-In-Funktion fehlt bislang noch
Wenn nämlich irgendwann Restaurants und Clubs wieder öffnen und Veranstaltungen wie Konzerte stattfinden dürfen, müssen Gäste- und Besucherlisten erstellt werden. Apps wie etwa die vom Rapper Smudo intensiv beworbene Anwendung "Luca" digitalisieren diese Aufgabe mithilfe einer Check-In-Funktion, die im Fall der Fälle die Nachverfolgung von Kontakten durch die Gesundheitsämter erheblich erleichtern und beschleunigen kann. Etliche Bundesländer bereiten sich derzeit bereits auf den Einsatz dieser Smartphone-App und der ihr zugrundeliegenden Server-Infrastruktur vor.

Version 2.0 erscheint nach Ostern
Nach Ostern wird nun auch die von SAP und Deutscher Telekom für das Robert-Koch-Institut erstellte Corona-Warn-App dieses Feature erhalten. Die Unternehmen arbeiten bereits an Version 2 der quelloffenen Anwendung, diese soll noch im April im iOS App Store und im Android Play Store verfügbar sein. Der exakte Zeitpunkt der Veröffentlichung ist allerdings noch nicht bekannt. Entwürfe und erste Screenshots der neuen Funktion sind bereits auf GitHub zu finden. Dort haben die Entwickler auch ein kurzes Video bereitgestellt, welches den Ablauf eines Check-In zeigt. Eine detaillierte Beschreibung ist ebenfalls verfügbar.

Interoperabilität mit anderen Check-In-Apps
Die Corona-Warn-App soll darüber hinaus mit Anwendungen wie etwa "Luca" zusammenarbeiten können. Die Interoperabilität wird nach dem Willen der Entwickler mithilfe von entsprechenden QR-Codes hergestellt. Ob die Anbieter der anderen Apps eine Integration in die Struktur von SAP und Deutscher Telekom in Erwägung ziehen, ist allerdings bislang nicht bekannt.

Corona-Warn-App im iOS App Store
Corona-Warn-App im Google Play Store

Luca im iOS App Store
Luca im Google Play Store

Kommentare

pünktchen
pünktchen19.03.21 11:02
26 Millionen Installationen sind zwar zu wenig bei 83 Millionen Einwohnern, aber immerhin etwa 50% mehr als die lausigen 1.8 Millionen Installationen bei 8.7 Millionen in der Schweiz (alle Zahlen gefühltes Wissen).

Vielleicht hätte man die Corona Apps bei Whatsapp integrieren sollen dann wäre die Quote dreimal so hoch. Prioritäten halt.
+3
b4iT19.03.21 11:09
ich sehe seit langem keine Meldung mehr in der App, wird die überhaupt noch verwendet? Die Anzahl der Downloads sagt dazu nichts aus.
+2
Jaronimo19.03.21 11:13
Die nächste Frage wäre, wieviel von den Installationen übrig geblieben sind. Laut diversen Informationen aus Zeitschriften, Radio und TV hören wir nur von einem großen Desaster.
Morgen wird es den besten Tag aller Zeiten geben
+1
ExMacRabbitPro19.03.21 11:15
Eine kleine Klarstellung dazu:

Das kommende Feature der Event Registrierung in der CWA wird und soll NICHT die Registrierungslisten für die Gesundheitsämter ersetzten.
Es geht nach wie vor darum freiwillig unter Einhaltung der privaten Datensicherheit andere warnen zu können. Die Datenhaltung der besuchten Events erfolgt wie auch die Kontakt Tracking Information dezentral auf dem eigenen Gerät. Im Infektionsfall können andere Besucher der Events anonym über das CWA Backend gewarnt werden.
Das eigene Kontakttagebuch in dem dann auch die Events verzeichnet sind kann auf freiwilliger Basis mit den Gesundheitsämtern geteilt werden.
+5
pünktchen
pünktchen19.03.21 11:16
Warum sollte man die deinstallieren? Stört doch nicht und die Zeit wo Smartphones nicht ausreichend Platz für ein paar Apps mehr hatten ist auch lange vorbei.
+7
ExMacRabbitPro19.03.21 11:23
b4iT
ich sehe seit langem keine Meldung mehr in der App, wird die überhaupt noch verwendet? Die Anzahl der Downloads sagt dazu nichts aus.

Da es seit einiger Zeit in den App selbst eine Statistik gibt die zeigt wie viele Benutzer am Vortag über die App ihr Ergebnis geteilt haben, kann man direkt in der App sehen, dass sie verwendet wird.

Der Grund für die weniger gewordenen Kontakte ist, dass vor einiger Zeit der Algorithmus angepasst wurde und es daher weniger Meldungen gibt.

Aber Du hast recht, das Hauptproblem der App ist nach wie vor dass sie zu wenig genutzt wird. Vielleicht hätte man auch so einen Smudo engagieren sollen, der die Werbetrommel rührt...
+5
C6419.03.21 11:27
pünktchen
Warum sollte man die deinstallieren? Stört doch nicht und die Zeit wo Smartphones nicht ausreichend Platz für ein paar Apps mehr hatten ist auch lange vorbei.
Manche haben Angst um ihre Akku-Laufzeit. Außerdem gibt es nicht wenige, die sagen: "Der Müll soll runter!" "Bringt eh nix!" "Verbraucht nur Akku und Speicher, beides hab ich nicht!" ...
Diese Menschen sind unbelehrbar und die schlechte Umsetzung des "Drumrum" ist, was Ihnen leider teilweise recht gibt. Ich bin nach wie vor ein großer Befürworter der App - ABER: Wenn Labore, Ärzte etc. die App nicht unterstützen wollen oder finanziell können und hier Telekom und SAP trotz der riesigen Entwicklungssumme nicht kulant entgegenkommen und auch der Bund das nicht pusht, dann kann das System nicht richtig funktionieren und die Akzeptanz schwindet. Konkreter Fall bei mir: Gestern einen Test machen müssen, zum ersten Mal mit QR-Code. Heute beim Hausarzt angerufen, dass er negativ ist und die App zeigt weiterhin "nicht ausgewertet", weil vermutlich das Labor nicht mit der App zusammenarbeitet. Das ist ein no-go, dass der Hausarzt früher den Bescheid erhält, als die Datenbank der App.
+7
pünktchen
pünktchen19.03.21 11:29
b4iT
ich sehe seit langem keine Meldung mehr in der App, wird die überhaupt noch verwendet? Die Anzahl der Downloads sagt dazu nichts aus.

Einstellungen Begegnungsmitteilungen Status von Begegnungsmitteilungen Begegnungsüberprüfungen Da steht dann unter jedem Datum die Anzahl der übereinstimmenden Schlüssel (also positiv getestete denen du irgendwann begegnet bist, zuletzt bei mir 1) und unter neue Daten auch die Anzahl der übermittelten Schlüssel (also der insgesamt neu mitgeteilten positiven Tests, zuletzt bei mir 56 (Schweiz))

Dass die App selbst sich nicht meldet heisst nur dass keiner dieser Kontakte als für dich potentiell infektiös bewertet wurde.
+3
trw
trw19.03.21 11:55
ExMacRabbitPro
... Vielleicht hätte man auch so einen Smudo engagieren sollen, der die Werbetrommel rührt...

Jaja, der macht das schon "gut".
Wird aufgrund seiner Person natürlich überall gern eingeladen ... und kann ja auch schnell reden, und sich gut/sympathisch/lustig verkaufen
Er "verschweigt" aber immer auch ganz gerne die ein oder andere Sache ... z.B. wie z.B. die App "finanziert" werden soll bzw. wer dafür bezahlen soll.
(dann ist es auch kein Wunder, warum er die aktuell so mit Nachdruck anpreist)

Und auch die App nutz - soweit ich das verstanden/gelesen habe - nix, wenn man nicht "selber aktiv" wird (und ob das alle "Gastronomen & Co" dann auch noch im Falle eine Falles so gerne wollen).
+3
Lailaps
Lailaps19.03.21 12:20
Von den 26 Millionen die die App runtergeladen haben sind wieviele "XX" die sie nicht nutzen bzw. wieder deinstalliert haben?
ich weiß von einigen Android Usern wo sie irgendwie nicht richtig funktionierte und sie deshalb wieder gelöscht haben.

Gibts da Zahlen?
Texte im generischen Maskulinum gelten aber auch für (m/w/d/nb/lq/rq/b/ua) männlich/weiblich/divers/nicht binär/links quere/rechts quere/bescheuerte/und andere
+1
breaker
breaker19.03.21 12:34
Zum Thema Luca App gibts bei Twitter einen ganz interessanten Thread:
+2
netspy
netspy19.03.21 13:00
Lailaps
Von den 26 Millionen die die App runtergeladen haben sind wieviele "XX" die sie nicht nutzen bzw. wieder deinstalliert haben?
Gibts da Zahlen?
Na zumindest gibt es in der App aktuelle Zahlen der Leute, die ein positives Testergebnis bekommen haben und über die App andere warnen. Gestern waren das bspw. 2.766 Leute und der 7-Tage-Mittelwert liegt bei 2.136 Leuten.

Damit wird die App durchaus aktiv genutzt und auch wenn es sicherlich nicht mehr 26 Millionen Nutzer sind, sind es doch noch einige. Schade, dass man die CWA immer mehr runtermacht, obwohl sie offenbar gut funktioniert.
+4
trw
trw19.03.21 13:07
breaker
Zum Thema Luca App gibts bei Twitter einen ganz interessanten Thread:

Den verlinkten Zeit-Artikel darin hab ich vor paar Tagen auch gelesen und fand den recht gut.

Und sogar bei T-Online wurde die Luca-App schon vor Wochen mal kurz "kritischer" (aber gar nicht unbedingt negativ) beschrieben:

Und auch bei der Luca-App muss der Benutzer doch selber AKTIV werden, oder?
.. u.a. auch daher finde ich den oftmals "öffentlichen Verriss" der Corona-App völlig ungerechtfertigt!
+7
MikeMuc19.03.21 14:00
Schön / praktischer wäre es, wenn bei den Kennzahlen nicht irgendwelche kumulierten für ganz D angezeigt würden sondern welche für die Gebiete, in denen man sich aufgehalten hat (Kreis, Stadt). Und noch besser wäre es, wenn für diese Orte auch gleich eine Historie mitgeliefert würde. So ist das doch alles nur halbgar.
-2
pünktchen
pünktchen19.03.21 14:36
Wozu? Was willst du damit?
0
Dupondt19.03.21 15:19
MikeMuc
Das kann und darf die CWA nicht leisten, da Apple und Google in den Nutzungbedingungen der Exposure Notifications ausdrücklich jegliche Standortermittlungen verbieten.
+6
pblock
pblock20.03.21 20:30
C64
Manche haben Angst um ihre Akku-Laufzeit.

App flog vor zwei Wochen runter. Nach dem letzten Update hatte sie mir binnen 3-4 Stunden den Akku vom 11 Pro leergesaugt. War ein prima Handwärmer. Batterie sagte 88 % durch die App. Nach der Deinstallation war wieder Ruhe. Schade.
-2
netspy
netspy20.03.21 20:43
pblock
App flog vor zwei Wochen runter. Nach dem letzten Update hatte sie mir binnen 3-4 Stunden den Akku vom 11 Pro leergesaugt. War ein prima Handwärmer. Batterie sagte 88 % durch die App. Nach der Deinstallation war wieder Ruhe. Schade.
Ein Neustart des iPhones hätte vollkommen ausgereicht. Und sehr wahrscheinlich hat auch nicht die CWA den Akku leergesaugt, sondern die Bewegungsmitteilungen - also Apples API.
0
pblock
pblock22.03.21 14:12
netspy
Ein Neustart des iPhones hätte vollkommen ausgereicht. Und sehr wahrscheinlich hat auch nicht die CWA den Akku leergesaugt, sondern die Bewegungsmitteilungen - also Apples API.

Neustart hat nicht ausgereicht. Waren ja zwangsläufig Neustarts nötig. Ist auch egal ob App oder API. Die App setzt ja darauf auf und ist damit ursächlich.
0
pünktchen
pünktchen22.03.21 14:19
Ja nu, wenn dir die Akkulaufzeit deines Handys wichtiger ist als die Gesundheit deiner Mitmenschen dann ist das halt so. Andere Prioritäten halt.
+1
netspy
netspy22.03.21 14:28
pblock
Neustart hat nicht ausgereicht. Waren ja zwangsläufig Neustarts nötig.
Zum Update der CWA ist zwangsläufig gar kein Neustart nötig. Und ja, der Neustart hätte geholfen, auch wenn du das bestreitest.
pblock
Ist auch egal ob App oder API. Die App setzt ja darauf auf und ist damit ursächlich.
Ursächlich ist die API von Apple und wenn du ernsthaft interessiert gewesen wärst, wäre der Feedback-Assistent von Apple der richtige Weg gewesen.
-1
trw
trw22.03.21 16:21
... heute spricht der gute HERR SMUDO übrigens sogar von einem "SKANDAL" ....
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.