Bloomberg: Große iPad-Neuerungen geplant – iPad, iPad mini und iPad Pro

Die letzte große Neuvorstellung im iPad-Sektor liegt noch nicht lange zurück, denn im April hatte Apple das neue iPad Pro mit M1-Chip gezeigt. Allerdings ist laut Bloomberg bereits die nächste Tablet-Generation in Arbeit, diese soll im nächsten Jahr auf den Markt kommen. Das Design der Rückseite werde sich verändern, denn Apple wolle in Zukunft auf Glas setzen. Jene Entscheidung sei einer wichtigen funktionellen Neuerung geschuldet, nämlich der Umstellung auf kabelloses Laden. Das iPad Pro soll allerdings nicht nur ohne Anstecken eines Kabels mit Strom versorgt werden, sondern ein weiteres wichtiges Feature erhalten: Legt man sein iPhone oder ein anderes Qi-kompatibles Gerät auf den iPad-Rücken, so diene das iPad Pro als Ladegerät.


Bloomberg weist außerdem darauf hin, dass der Einsatz von MagSafe als recht wahrscheinlich gilt. Die mit dem iPhone 12 erstmals eingesetzte Technologie wandere demnach auch in den Tablet-Sektor. Gleichzeitig verfolge Apple die Idee, inwiefern sich kabellose Stromversorgung über eine gewisse Distanz umsetzen ließe – also kein direkter Kontakt mehr zwischen den Devices erforderlich ist. Allerdings gilt eine Markteinführung im kommenden Jahr als ziemlich unwahrscheinlich. Ohnehin verstreiche noch so viel Zeit bis zur nächsten Generation des iPad Pro, dass sich manche Pläne ändern könnten, so Bloomberg.


Das kommende iPad mini könnte so wie das iPad Air aussehen

iPad mini: Neues Design voraus
Das kleinste iPad mache ebenfalls einen Sprung nach vorne, wie es im Bericht heißt. Mit dem ersten Design-Update seit sechs Jahren übernehme Apple die Optik, wie man sie von den größeren iPads her kennt. Dies bedeutet auch den Wegfall des Home-Buttons, womit sich bei gleichen Abmessungen die Displaydiagonale vergrößern ließe. Beim iPad Air hatte Apple Touch ID ebenfalls in den Einschalt-Button verlegt – zugunsten der Displayfläche. Angeblich könnte das kommende iPad mini bis zu 9" erhalten, momentan sind es 7,9".

Günstiges iPad weiterhin eingeplant
Das günstige Einsteiger-Modell, welches sich zahlreichen Berichten zufolge hoher Beliebtheit erfreut, werde weiterhin seinen Platz im Sortiment behalten. Allerdings steht auch hier gegen Jahresende eine Umstellung an. Während es unwahrscheinlich ist, dass Apple das Design von iPad Air oder iPad Pro übernimmt, wolle Apple zumindest die Bauhöhe des Tablets etwas reduzieren.

Kommentare

FuXx04.06.21 12:57
Ein iPad mini im iPad Air 4 Design würde ich sofort kaufen.
+6
torgem04.06.21 12:59
FuXx
Ein iPad mini im iPad Air 4 Design würde ich sofort kaufen.

Ebenso
AAPL: halten - reflect-ion.de
+2
MikeMuc04.06.21 13:37
Eine Rückseite aus Glas. Schon, wieder was, was schnell kaputt geht und dann ein Vermögen bei der Reparatur kostet so man das iPad nicht sofort an n eine Hülle stopft
+4
Termi
Termi04.06.21 14:01
Qi Ladefunktion fürs iPad wäre für mich ein Argument, es zu kaufen. Nur aus diesem Grund verrichtet aktuell ein Huawei MatePad Pro seinen Dienst bei uns im Flur als Smart Home Steuerzentrale

Eigentlich ist ein iPad Pro dafür völlig überdimensioniert, da lediglich der Browser genutzt wird. Das Huawei ist von der Hardware und Materialanmutung ein tolles Gerät. Ist nur bei uns zu Hause das einzige Android-Gerät.

Ich bin gespannt...
0
Pacman2011
Pacman201104.06.21 14:35
MikeMuc

Kostet es sowieso schon. Beim iPad gibt es außer Batterietausch kein Reparaturprogramm. Bei kaputtem Display oder Gehäusebeschädigungen gibts sofort Austauschgeräte.
0
Robby55504.06.21 16:08
FuXx
Ein iPad mini im iPad Air 4 Design würde ich sofort kaufen.

Nur her damit dann kann das iPad Pro wieder weg. Ist mir zu groß und FaceID geht mir ziemlich auf dem Senkel weil ich es oft auf dem Tisch liegen habe und es mich nicht erkennt. Und bitte keine Rückseite aus Glas, Kunststoff an der Ladestelle reicht auch und ist viel robuster. Bei den 3G/LTE Modellen hatte man das wegen den Antennen doch auch und es hat keinen gestört.
+1
Pixelmeister07.06.21 01:08
Ich hoffe ja, dass das Einsteiger-iPad irgendwann mal mit dem Pencil 2 umgehen kann.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.