Bericht: iPhone 11 an der Spitze der Verkaufszahlen – harte Zeiten für Samsung und Co.

Am 20. September des vergangenen Jahres veröffentlichte Apple die aktuell leistungsstärksten iPhones: Mit dem A13 und einem deutlich verbesserten Kamerasystem an Bord schaffte es das Unternehmen, Begehrlichkeiten zu wecken. Mit der wohl im Oktober vorgestellten nächsten Generation wird sich Cupertino am Erfolg des iPhone 11 messen lassen müssen – dieser kann sich nämlich sehen lassen. Neue Zahlen, welche die Analysten von Omdia vorlegen, wissen zu beeindrucken: Apples gesamtes iPhone-Produktportfolio ist in den Top Ten der meistverkauften Smartphones enthalten.


Apple behauptet sich in den Top Ten
Tatsächlich finden sich unter den zehn beliebtesten Smartphones des ersten Halbjahres 2020 fünf Geräte aus Cupertino: Das iPhone 11 Pro kann den zehnten Platz halten, das 11 Pro Max erklimmt Rang sieben. Das iPhone XR, das als Vorgängermodell des iPhone 11 gilt, schafft es noch immer auf den sechsten Platz – durchaus ein Achtungserfolg für das US-Unternehmen. Das neue iPhone SE, das im April dieses Jahres in den Handel fand, wartet ebenfalls mit beeindruckenden 8,7 Millionen verkauften Einheiten auf. Apples Plan, ein preislich attraktives Mittelklasse-Gerät für neue Käuferschichten auf den Markt zu bringen, scheint aufgegangen zu sein.

Mit Abstand an der Spitze: das iPhone 11
Platz eins geht ebenfalls an den US-Konzern: Das Standardmodell des iPhone 11 – und damit die preisgünstigste Version der gegenwärtigen Flaggschiff-Geräte – liegt unangefochten an der Spitze. 37,7 Millionen Einheiten des iPhone 11 gingen im vergangenen Halbjahr über die Ladentheke. Damit weist Apple einen Vorsprung auf, der die Konkurrenz wohl ratlos zurücklässt: Am zweitbesten konnte sich Samsungs Galaxy A51 verkaufen – dabei handelt es sich um das einzige Gerät des südkoreanischen Herstellers in dieser Liste. Es liegt um gute 26 Millionen verkaufte Einheiten hinter dem iPhone 11. Das ist umso bemerkenswerter, weil Apples Gewinnmargen deutlich über jenen der Konkurrenten liegen dürften – und somit Zahl der abgesetzten Geräte weniger bedeutsam ist als bei den Mitbewerbern.


Apple und Xiaomi besonders erfolgreich
Auch Xiaomi weiß sich mit vier der zehn meistverkauften Smartphones zu behaupten. So zeigt sich, dass vor allem Apple und Xiaomi ihre guten Verkaufszahlen der ersten Jahreshälfte 2019 weiter ausbauen konnten. Cupertino verstand es schon im letzten Jahr sehr gut, den Markt zu bedienen: Das iPhone XR fand sich mit knapp 27 Millionen verkauften Einheiten an der Spitze der Liste. Mit dem iPhone 11 scheint Apple diese Tradition erfolgreich fortzusetzen.

Kommentare

MikeMuc02.09.20 10:52
Wenn die iPhones jetzt noch nur die Hälfte kosten würden, dann können alle anderen Hersteller wahrscheinlich ihre Smartphoneherstellung einstellen und nach Hause gehen dann gäbees endlich das von manchen herbeigeredete Monopol
-4
gegy
gegy02.09.20 11:07
Wenn etwas gut funktioniert, dann hat es auch ein gutes Recht an der Spitze zu sein. Immer mehr Smartphone Nutzer sehen wohl ein, dass sie für ein paar Euro mehr ein wesentlich besseres Produkt bekommen.
+5
subjore02.09.20 11:36
Interessant, dass sich das SE besser verkauft hat als die Pro Modelle, obwohl es nur die Hälfte des Halbjahres auf dem Markt war.

Und Samsung hatte letztes Jahr 4 Geräte mit mindestens 9.2 Millionen Verkäufe, dieses Jahr nur ein Gerät mit mehr als 6.7 Millionen. Das ist schon ein harter Fall.
+5
Ely
Ely02.09.20 11:48
Das XR ging ja auch weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln. Die günstigeren Modelle machen das Volumen aus.

Ich habe auch ein XR und das Ding ist einwandfrei, besonders die Batterielaufzeit ist sehr gut. Ich würde mir jederzeit wieder das kleine Modell kaufen, aktuell würde es eben das 11 werden.

Aber die nächsten Jahre bin ich noch versorgt. Die Batterie hat noch 99% Leistung.
+2
Nekron02.09.20 13:14
Samsung macht mittlerweile nur noch bei den absoluten Flaggschiff-Modellen eine sehr gute Figur, die Bewertungen der anderen Modelle befinden sich jedoch im Sturzflug.

Huawei wurde durch Trump aus der Liste geprügelt.

XiaoMi spielt in einer anderen Liga als Apple, in der für günstige Android Geräte oder höchstleistungsfähige Gaming-Smartphones. Hier touchieren sich Apple und Xiaomi nur leicht beim SE.

Apple hat nicht nur ein sehr gutes Angebot an Smartphones, sie befinden sich auch in einem Ponyhof-Marktumfeld. Alle Konkurrent werden ausgeschaltet, schießen sich selbst ins Bein oder suchen sich eine Lücke abseits von Apple.

(Daher auch der überragende Erfolg, trotz Tim am Ruder)
-4
milk
milk02.09.20 14:07
Nekron
(Daher auch der überragende Erfolg, trotz Tim am Ruder)
Man kann Tim Cook so manches vorwerfen, aber sicher nicht Erfolglosigkeit.
+5
subjore02.09.20 14:19
milk
Nekron
(Daher auch der überragende Erfolg, trotz Tim am Ruder)
Man kann Tim Cook so manches vorwerfen, aber sicher nicht Erfolglosigkeit.

Tim ist ein besserer Gruppenleiter als Steve.
Steve wollte alles selbst bestimmen, Tim überlässt das seinen Ressort Chefs. Aber auch Tim ist sehr kritisch und die Ergebnisse müssen überzeugen.
Also Tim ist eher an den Endergebnissen interessiert und Steve war mehr an den ganzen internen zwischen Details involviert.
0
Nekron02.09.20 15:00
milk
Nekron
(Daher auch der überragende Erfolg, trotz Tim am Ruder)
Man kann Tim Cook so manches vorwerfen, aber sicher nicht Erfolglosigkeit.

Wenn man etwas zitiert, sollte man das Zitat auch vorher lesen. Ich habe explizit geschrieben „überragender Erfolg“.

Um es einfacher auszudrücken: Tim Cook ist erfolgreich aufgrund des guten Marktumfeldes und nicht aufgrund seiner Leistung als CEO.

Jetzt verstanden?
-4
Tai02.09.20 21:24
Nekron
(Daher auch der überragende Erfolg, trotz Tim am Ruder)

Mir ist er auch nicht sympatisch, ausserdem kommt er langweilig rüber. Aber definitiv macht er fast alles richtig.

da schliesse ich seine Leistung als CEO selbstverständlich ein.
0
stepa9904.09.20 01:23
gegy
Wenn etwas gut funktioniert, dann hat es auch ein gutes Recht an der Spitze zu sein. Immer mehr Smartphone Nutzer sehen wohl ein, dass sie für ein paar Euro mehr ein wesentlich besseres Produkt bekommen.
So ist es. Was nützt mir ein Samsung oder Huawei, für 200-300 Euro weniger, wenn
1. Die Updatepolitik zu wünschen lässt
2. Der Wiederverkaufswert nach 2-3 Jahren erheblich weniger ist
3. Ich zwar mehr Freiheiten habe, diese aber teuer erkaufe und immer damit rechnen muss, mir Schadsoftware bzw. Viren zu holen
4. Im Fall Huawei, noch nichtmal Google Apps installieren kann bzw. keinen Support erhalte

Da lobe ich mir doch mein iPhone 11. Es hat alles was ich brauche, ist rasend schnell und Updates, sollten die nächsten Jahre kein Problem sein
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.