Apple bricht erneut Verkaufsrekorde: Enorme Nachfrage nach iPhones trotz schwieriger Marktlage

Ein neuer Bericht wartet mit überaus erfreulichen Zahlen für den US-Markt auf – zumindest für Apple und teilweise Samsung. Sieben von zehn verkauften Smartphones entfallen auf diese Hersteller. Tatsächlich gelang es beiden Anbietern, ihre Marktanteile im zweiten Quartal dieses Jahres auszubauen – vor allem Apple verkaufte deutlich mehr Geräte als im Jahr zuvor.


Apples enormer Erfolg auf dem Heimatmarkt
Die Zahlen, die das Marktforschungsunternehmen Canalys für den US-amerikanischen Markt vorlegt, wissen durchaus zu beeindrucken: 15 Millionen iPhones konnte Apple im zweiten Quartal 2020 absetzen – ein Rekordhoch. Apple baut damit den Marktanteil um knapp sieben Prozentpunkte aus; dieser beträgt nun 47,1 Prozent. Im Jahr davor konnte Apple „nur“ 13,6 Millionen Einheiten ausliefern. Der US-Konzern liegt damit auf dem Heimatmarkt unangefochten in Führung: Samsung als zweitstärkster Smartphone-Hersteller verfügt über einen Marktanteil von 23,2 Prozent. Dieser stieg nur minimal – Samsung legte auf dem US-Markt nicht zu, aber viele Konkurrenten wie LG, Lenovo und zahlreiche kleinere Hersteller mussten einen mitunter drastischen Einbruch der Verkaufszahlen hinnehmen.


5G noch nicht von Interesse
Als Erfolgsgarant hat sich das iPhone 11 erwiesen: Es übertraf die hohen Verkaufszahlen des iPhone XR aus dem Vorjahreszeitraum um 15 Prozent. Apple habe den Analysten zufolge auch von der verhaltenen Nachfrage nach 5G-Smartphones profitiert. Die Maßnahmen, die wegen der Corona-Pandemie getroffen wurden, seien daran nicht unbeteiligt gewesen: Kunden seien vielfach zu Hause geblieben und hätten so keinen Kontakt zu einem 5G-Vorführmodell gehabt, außerdem sei die Kaufkraft gesunken – eine Behauptung, die sich auf weiteren Zahlen stützt.


Käufer knausriger: Apple kontert mit iPhone SE
So gab Canalys bekannt, dass insgesamt zirka 1,5 Millionen Smartphones weniger als im zweiten Quartal verkauft wurden. Der Anteil an hochpreisigen Geräten ging deutlich zurück. Der durchschnittliche Preis, der im vergangenen Quartal für ein Smartphone in den USA berappt wurde, fiel um zehn Prozent zum Vorjahresquartal. Nutznießer dieser Entwicklung war ein weiteres Apple-Produkt: Das iPhone SE lockte Käufer mit attraktiven Preisen.

Kommentare

gorgont
gorgont13.08.20 14:55
Immer diese Diskussion um 5G, wenn mal 4G überall verfügbar wäre in voller Geschwindigkeit wäre es auf jeden Fall wesentlich effektiver.
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
+9
joschbah
joschbah13.08.20 15:11
gorgont
Immer diese Diskussion um 5G, wenn mal 4G überall verfügbar wäre in voller Geschwindigkeit wäre es auf jeden Fall wesentlich effektiver.

1+
0
cybermike
cybermike13.08.20 15:25
Das Bessere ist den Guten Feind
-3
becreart
becreart13.08.20 15:26
gorgont
Immer diese Diskussion um 5G, wenn mal 4G überall verfügbar wäre in voller Geschwindigkeit wäre es auf jeden Fall wesentlich effektiver.

Ist es, zumindest hier. Nicht immer von Deutschland ausgehen.
-1
holk10013.08.20 15:36
Für die iPhone Nutzung ist gutes LTE/4G mehr als schnell genug. 5G hat weitere Anwendungen. Mir wäre deshalb derzeit weiterhin ein neues iPhone ohne 5G aber preiSwerter deutlich lieber.
+2
pünktchen
pünktchen13.08.20 15:43
Die Krise trifft die unteren Schichten mal wieder deutlich härter. Die verlieren ihren Job während die weiter oben in der Einkommenshierarchie Homeoffice machen. Da ist es nur logisch wenn Apple als Lieferant der Besserverdienenden profitiert.
+3
Deichkind13.08.20 15:56
Lenovo hat auch zugelegt um immerhin 8 %.
Mal sehen, wie die neue Werbekampagne von T-Mobile (USA) sich auf den Absatz von 5G-Geräten auswirkt. Da könnte man den Eindruck gewinnen, dass deren Standalone-5G-Netz eine größere Abdeckung bietet als das eigene 4G-Netz. Lokal betrachtet stimmt das sogar hier und da, im Großen und Ganzen aber noch nicht.
0
Heuschrecke13.08.20 16:09
becreart
gorgont
Immer diese Diskussion um 5G, wenn mal 4G überall verfügbar wäre in voller Geschwindigkeit wäre es auf jeden Fall wesentlich effektiver.

Ist es, zumindest hier. Nicht immer von Deutschland ausgehen.

Außerhalb der großen Metropolen ist das mobile Netz auch in den USA ein Witz
+2
Uschaurischuum!
Uschaurischuum!13.08.20 16:33
gorgont
Immer diese Diskussion um 5G, wenn mal 4G überall verfügbar wäre in voller Geschwindigkeit wäre es auf jeden Fall wesentlich effektiver.

Treffender kann man es nicht sagen.
Brauchen wir alles was wir können?
+2
pünktchen
pünktchen13.08.20 16:35
Wo ist "hier"? Bei deinem Nachnamen würde ich ja auf Schweiz tippen. Da wäre die Behauptung lächerlich. Da kann man häufig froh über 3G sein, oder wenigstens Telefon ohne Datenverbindung (wie geht das eigentlich? Sollte doch das gleiche Netz sein). wenn die Netzanbieter wenigstens gegenseitig Roaming anbieten würden aber das wäre vermutlich Sozialismus.
+1
afreakm13.08.20 18:20
pünktchen
Wo ist "hier"? Bei deinem Nachnamen würde ich ja auf Schweiz tippen. Da wäre die Behauptung lächerlich. Da kann man häufig froh über 3G sein, oder wenigstens Telefon ohne Datenverbindung (wie geht das eigentlich? Sollte doch das gleiche Netz sein). wenn die Netzanbieter wenigstens gegenseitig Roaming anbieten würden aber das wäre vermutlich Sozialismus.

Also ich habe im Swisscom Netz selten Probleme...und bin viel in der Schweiz unterwegs und habe fast immer guten 4g Empfang (ausser mal im Tessin)... wie kommst du auf deine 3g Behauptung? Freunde mit Salt Verträgen haben auch keine grossen Klagen.
0
Gedankenschweif13.08.20 18:38
pünktchen
Wo ist "hier"? Bei deinem Nachnamen würde ich ja auf Schweiz tippen. Da wäre die Behauptung lächerlich. Da kann man häufig froh über 3G sein, oder wenigstens Telefon ohne Datenverbindung (wie geht das eigentlich? Sollte doch das gleiche Netz sein). wenn die Netzanbieter wenigstens gegenseitig Roaming anbieten würden aber das wäre vermutlich Sozialismus.
Dem muss ich vehement Widersprechen!
Habe letztens eine zweiwöchige Radtour durch fast alle Schweizer Kantone gemacht und hatte immer und überall LTE, selbst im kleinsten Tal und auf dem höchsten Pass.
Die Ernüchterung kam beim Wiedereintritt in das Entwicklungsland Deutschland. Ich bin dann noch den Rhein - immerhin Europas bedeutendste Schifffahrtsstraße – mit dem Rad von Basel bis Frankfurt gefahren. Und was soll ich sagen: ständig EDGE, teilweise sogar 'kein Netz', obwohl das Rheintal flach wie 'ne Flunder ist.
+3
pünktchen
pünktchen13.08.20 20:33
Jaja eure persönliche Erfahrungen sind halt anders als meine. Vielleicht sollten ihr mal die Hauptstrassen verlassen. Im Jura zB gibt es ganze Hochebenen die ein einziges Funkloch sind. Zumindest für die Schweizer Netze, die französischen gehen dafür schon 15km von der Grenze entfernt. Meine Frau und ich nutzen nicht ohne Grund unterschiedliche Netze um die Abdeckung zu optimieren.

Aber ja, Deutschland ist oft noch viel schlechter. Hat den Vorteil dass man seine Daten kaum verbrauchen kann. Allerdings sind viele Gegenden auch deutlich weniger dicht besiedelt als das Schweizer Mittelland. Trotzdem wäre mir eine bessere Netzabdeckung deutlich wichtiger als noch schnelleres Netz im Optimalfall. Mich interessiert eher das Minimum. 5G kann mir daher gestohlen bleiben.
+2
Deichkind13.08.20 22:52
Ohne Angaben zum Netzbetreiber sind die Erfahrungsberichte wenig ergiebig. Die Netze unterscheiden sich eben nicht nur durch die Bandbreite, sondern auch durch die räumliche Abdeckung, wenn nicht Lizenzauflagen das Angebot regeln.
0
Retrax14.08.20 07:47
gorgont
Immer diese Diskussion um 5G, wenn mal 4G überall verfügbar wäre in voller Geschwindigkeit wäre es auf jeden Fall wesentlich effektiver.
Ich bin mobil immer noch mit 3G unterwegs und völlig zufrieden.
0
pünktchen
pünktchen14.08.20 08:03
Deichkind
Ohne Angaben zum Netzbetreiber sind die Erfahrungsberichte wenig ergiebig.

Ich Swisscom & meine Frau Sunrise.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.