Bericht: Apple trotzt widrigen Bedingungen – und verkaufte 2020 mehr iPhones als im Jahr davor

Mit dem iPhone 12 in allen seinen Varianten und dem iPhone SE der zweiten Generation schaffte es Apple letztes Jahr, ingesamt fünf unterschiedliche Modelle auf den Markt zu bringen. Es besteht allerdings Unklarheit darüber, welche dieser Modelle besonders großen Erfolg für sich verbuchen konnten – und ob manche davon vergleichsweise ein Nischendasein fristen. So weisen Umfragen darauf hin, dass sich die Nachfrage nach dem iPhone 12 mini in den USA eher in Grenzen zu halten scheint. Insgesamt dürften die Verkaufszahlen der iPhones aber auch 2020 auf einem sehr hohen Niveau liegen – und jene aus dem Jahr 2019 noch übertreffen.


Schwierige Marktlage
Ein neuer Bericht von Digitimes verweist auf eine reichlich angespannte Marktlage im vergangenen Jahr: Weltweit seien 1,24 Milliarden Smartphones ausgeliefert worden – was einem Rückgang von 8,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Die Maßnahmen, die zur Bekämpfung der Corona-Pandemie getroffen wurden, hätten die Nachfrage nach den Geräten und die ausgelieferte Menge derselben einbrechen lassen. Vor allem im ersten Quartal 2020 beobachtete Digitimes einen Rückgang um 20 Prozent – im zweiten Quartal sei dieser noch immer zweistellig, im dritten Quartal immerhin noch einstellig gewesen. Bei 5G-Smartphones war die Entwicklung eine andere: Diese waren im vergangenen Jahr so gefragt wie noch nie – was nicht zuletzt am iPhone 12 liegen dürfte.

Erfolgreiche Ausnahmen: Apple und Xiaomi
Angesichts des negativen Markttrends konnten nur wenige Unternehmen Erfolge verzeichnen – zu diesen zählen Apple und Xiaomi: Beide Hersteller konnten Digitimes zufolge die Menge an verkauften Smartphones um zehn Prozent steigern. Neben Samsung, Huawei, Oppo sowie Vivo zählen die beiden Unternehmen zu den sechs erfolgreichsten Smartphone-Marken. Samsung und Huawei verkauften zwar ebenfalls eine große Anzahl ihrer Telefone, mussten aber jeweils einen zweistelligen Rückgang der ausgelieferten Menge hinnehmen, so der Bericht.

Kommentare

WollesMac
WollesMac14.01.21 09:17
Samsung und Huawei verkauften zwar ebenfalls eine große Anzahl ihrer Telefone, mussten aber jeweils einen zweistelligen Rückgang der ausgelieferten Menge hinnehmen, so der Bericht.

Naja, der Nichtverkauf von max 99 Telefonen sollte nicht zur Pleite führen. 🤪
+9
Bitsurfer14.01.21 10:49
WollesMac
Samsung und Huawei verkauften zwar ebenfalls eine große Anzahl ihrer Telefone, mussten aber jeweils einen zweistelligen Rückgang der ausgelieferten Menge hinnehmen, so der Bericht.

Naja, der Nichtverkauf von max 99 Telefonen sollte nicht zur Pleite führen. 🤪
Stimmt, hihihi
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.