Bericht: Apple plante Gesundheits-Abo mit medizinischer Betreuung – und scheiterte an ungenauen Daten

Ein Thema, das Apple bereits seit geraumer Zeit für sich entdeckt hat, ist die Gesundheit: So dient die Health-App auf dem iPhone als zentrale Anlaufstelle für gesundheitliche Daten aller Art und die Apple Watch ist je nach Modell gar in der Lage, ein Ein-Kanal-EKG durchzuführen und die Sauerstoffsättigung im Blut zu messen. Mit iOS 15 und watchOS 8 legt das Unternehmen noch einmal nach: So kann das iPhone künftig Unregelmäßigkeiten beim Gang einer Person identifizieren und darauf hinweisen. Ferner erkennt Apples Smartwatch bald auch die Anzahl der Atemzüge des Trägers, wenn dieser schläft (siehe ). Einem neuen Bericht zufolge arbeitete Cupertino zudem an einem einschlägigen Projekt, welches die medizinische Versorgung für viele Patienten maßgeblich verändert hätte.


Apple startete Testlauf mit Kliniken in der Umgebung
Wer einen Arzt aufsucht, tut das im Regelfall nur dann, wenn gesundheitliche Probleme auftauchen. Laut einem Artikel des Wall Street Journal hatte Apple im Jahr 2016 Ambitionen, das zu ändern: Der COO des Konzerns, Jeff Williams, beauftragte sein Team mit einem interessanten Projekt. Im Zentrum sei ein Abonnement-Dienst gestanden, der virtuelle und persönliche Betreuung von ausgewählten Ärzten vorsah. Diese hätten Zugriff auf die von der Apple Watch und dem iPhone gesammelten medizinischen Daten erhalten, um eine adäquate Beratung zu ermöglichen. Cupertino habe dem Wall Street Journal zufolge Kliniken in der Nähe des Apple Park in den Test einbezogen, sodass die Mitarbeiter des Unternehmens diese aufsuchen konnten.

Laut Bericht waren Mitarbeiter unzufrieden mit der Genauigkeit der Daten
Allzu erfolgreich sei das Projekt jedoch nicht gewesen: Jene Mitarbeiter, die den Service in Anspruch nahmen, hätten die mangelnde Genauigkeit der gesammelten Daten moniert. Bei einem Meeting sei dieser Punkt von einem Manager der mittleren Führungsebene angesprochen worden. Ein zuständiger Mediziner habe darauf verärgert reagiert und den Eindruck vermittelt, dass kritische Fragen nicht erwünscht seien, so das Wall Street Journal unter Bezugnahme auf mit der Angelegenheit vertrauten Quellen. Tatsächlich habe sich Cupertino der Sache angenommen, aber keine entsprechenden Mängel feststellen können. Im Übrigen nahm Apple zu dem Bericht bereits Stellung: Viele der Behauptungen würden auf unvollständigen, veralteten und ungenauen Informationen basieren.

Kommentare

alephnull
alephnull16.06.21 13:42
Die Idee ist grundsätzlich nicht schlecht. Aber, ich denke, die gesammelten Daten waren möglicherweise nicht nur ungenau, sondern letztlich für den Arzt insgesamt einfach (auch zu) irrelevant. Solange nicht Blutdruck und Blutzucker gemessen werden können, ist die Sache für die meisten (Haus-)Ärzte momentan nur Spielerei.
+2
holk10016.06.21 13:49
Ein solcher Service wäre ein großer Durchbruch für die Gesundheit. In vielen Fällen sind die gesundheitlichen Probleme lange vorher vorhanden bis man sie selbst merkt und zum Arzt geht. Wenn die Apple Watch auch noch den Blutdruck messen kann, hat der Arzt oder auch schon die Apple Watch selbst die Möglichkeit, auf beginnende Probleme frühzeitig hinzuweisen. Meine Withings- Blutdruckwerte haben dem Arzt gereicht mir schon jetzt eine lästige 24 Stunden Messung erspart.
0
maculi
maculi16.06.21 13:49
Komisch nur, das es mehr als genügend Berichte gibt, wonach sich Ärzte sehr lobend über die gesammelten Daten der Apple Watch geäußert haben (nicht zuletzt weil die immer dann wenn es spannend wird dabei ist und Messungen vornimmt). Ich vermute daher eher, das Apple vor 5 Jahren einfach mit so etwas zu früh dran war (bedenke, damals war die erste oder zweite Generation der Uhr beteiligt). Die damaligen Uhren waren einfach noch nicht soweit wie sie inzwischen sind.
+4
holk10016.06.21 13:52
Wenn man sich überlegt, welche Kosten durch frühzeitige Erkennung und Behandlung erspart werden, könnte es sich für die Krankenkassen mehr als lohnen, eine zukünftige Apple Watch auf Rezept zu bezahlen.
+6
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex16.06.21 13:55
Tatsächlich habe ich seit Samstag eine Apple Watch und beobachte nun, welche Daten mir etwas im Alltag bringen. Bisher schein ich ganz fit zu sein den Werten nach.

Das in Verbindung mit dem Sport- und Wandertracking, mehr Mehrwert sehe ich in dem Stück Technik bisher nicht.
0
caba
caba16.06.21 14:04
Gammarus_Pulex
Tatsächlich habe ich seit Samstag eine Apple Watch und beobachte nun, welche Daten mir etwas im Alltag bringen. Bisher schein ich ganz fit zu sein den Werten nach.

Das in Verbindung mit dem Sport- und Wandertracking, mehr Mehrwert sehe ich in dem Stück Technik bisher nicht.

Also für mich hat auch das Bezahlen damit einen großen Mehrwert.

Und gestern bin ich beim Sport ziemlich hart gefallen und da wollte das Gerät gleich den Notarzt holen. Es ist mir zwar nichts passiert, aber es war trotzdem ein gutes Gefühl, dass sie sich kümmert.
Meinungen sind keine Ideen, Meinungen sind nicht so wichtig wie Ideen, Meinungen sind nur Meinungen. (J. Ive)
+6
system7
system716.06.21 14:13
maculi
Komisch nur, das es mehr als genügend Berichte gibt, wonach sich Ärzte sehr lobend über die gesammelten Daten der Apple Watch geäußert haben

Wenn man will, findet man für jede These einen Arzt. Siehe Corona.
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex16.06.21 14:20
Caba Das Bezahlen ist für mich tatsächlich bislang das uninteressanteste Feature.
+1
holk10016.06.21 14:42
Gammarus_Pulex
Caba Das Bezahlen ist für mich tatsächlich bislang das uninteressanteste Feature.
Für mich eines der interessantesten. An der Kasse nur kurz den Arm hochhalten und „bezahlt“ ist sogar schneller als mit Bargeld. Zahle so mittlerweile in 90 Prozent aller Fälle.

Großer Vorteil ist auch das „stille Anklopfen“ bei Anrufen, Erinnerungen oder wichtigen eingehenden Nachrichten. Störe niemanden mit Gepiepse und verpasse nichts mehr.

Ich könnte hier noch 10 weitere sehr hilfreiche Anwendungen im Alltag nennen. Wer die erstmal nutzt, möchte die Apple Watch nicht mehr missen.
+2
holk10016.06.21 14:44
system7
maculi
Komisch nur, das es mehr als genügend Berichte gibt, wonach sich Ärzte sehr lobend über die gesammelten Daten der Apple Watch geäußert haben

Wenn man will, findet man für jede These einen Arzt. Siehe Corona.
Der Vorteil frühzeitiger Infos über beginnende gesundheitliche Probleme liegt doch so auf der Hand, dass ich für diese Erkenntnis nicht erst ein ärztliches Votum brauche.
+1
MetallSnake
MetallSnake16.06.21 15:38
holk100
Für mich eines der interessantesten. An der Kasse nur kurz den Arm hochhalten und „bezahlt“ ist sogar schneller als mit Bargeld. Zahle so mittlerweile in 90 Prozent aller Fälle.

Vor 2-3 Wochen habe ich bei mir Apple Pay eingerichtet. Ich habe es zu anfang mit der Uhr probiert, aber an der Kasse stehen und den Arm irgendwie verrenken um die Uhr an das Terminal zu halten war doch etwas blöde, besonders jetzt wo überall Plexiglasscheiben im Weg hängen.
Bin dann dazu übergangen das iPhone an die Terminals zu halten, das ist irgendwie bequemer, und ich brauche dazu nur eine freie Hand, mit der Watch brauch ich ja eine Hand zum Drücken des Knopfes, und eben die Hand (bzw. den Arm) an dem die Uhr ist.
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
+2
holk10016.06.21 16:05
Geht natürlich auch. Wundere mich nur über die Terminals, bei der ich den „Arm verrenken“ muss. Ich drücke natürlich vorher auf die Krone und halte dann unter Nutzung nur eines Arms die Uhr bequem an das Terminal. Erst das iPhone aus der Tasche holen, dann ebenfalls mit der zweiten Hand den Knopf am iPhone zweimal drücken, fände ich persönlich deutlich umständlicher. Aber jeder wie er mag.
+2
Apfelmaennchen16.06.21 16:23
Gammarus_Pulex
Tatsächlich habe ich seit Samstag eine Apple Watch und beobachte nun, welche Daten mir etwas im Alltag bringen. Bisher schein ich ganz fit zu sein den Werten nach.

Das in Verbindung mit dem Sport- und Wandertracking, mehr Mehrwert sehe ich in dem Stück Technik bisher nicht.

Kommt noch 😉 Das Teil ist einfach universal, die Nutzungsmöglichkeiten erschließen sich peu a peu. Eine gute Wanderapp ist die BergfexApp in Kombination mit dem iPhone.
+4
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex16.06.21 17:18
holk100 Hau gerne mal die zehn noch raus Ich will das Ding ja nicht wieder verkaufen

Apfelmaennchen Schau ich mir mal an, danke Was macht die App in deinen Augen so gut?
0
MetallSnake
MetallSnake16.06.21 19:11
holk100
Wundere mich nur über die Terminals, bei der ich den „Arm verrenken“ muss.

Oft wird mir gesagt man muss die "Karte" oben, also weiter hinten, dran halten muss. Und wie gesagt es hängt noch eine Plexiglasscheibe davor, mit einem kleinen Loch für das Terminal, da kann ich den Arm nicht davor halten ohne die Hand weit da rein zu stecken.
holk100
Ich drücke natürlich vorher auf die Krone und halte dann unter Nutzung nur eines Arms die Uhr bequem an das Terminal.

Klar, aber dazu muss die zweite Hand ja zum Drücken frei gewesen sein. Und wieso die Krone? Bei mir ist das der Knopf neben der Krone den ich doppelt drücken muss.
holk100
Erst das iPhone aus der Tasche holen, dann ebenfalls mit der zweiten Hand den Knopf am iPhone zweimal drücken, fände ich persönlich deutlich umständlicher. Aber jeder wie er mag.

Beim iPhone brauch ich die zweite Hand gar nicht. Mit einer Hand aus der Tasche holen und mit dem Daumen der selben Hand kann ich den Knopf drücken.
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
0
holk10016.06.21 21:03
Gammarus_Pulex
holk100 Hau gerne mal die zehn noch raus Ich will das Ding ja nicht wieder verkaufen

Gern:
- Erinnerungen schnell notieren. wenn mir unterwegs ein wichtiger Gedanke oder Todo einfällt, hebe ich den Arm und sage: Erinnere mich daran: xy kaufen. Das ist dann in der Erinnerungsapp eingetragen.
- Alarm einstellen:“. Beim Kochen ebenso: Stelle Alarm auf 10 Minuten mit dem Titel Nudeln
- Beim Kieser-Training im Studio (Muskeltraining) nutze ich für die Einstellungen und die Dauer an den Geräten die entsprechende App für die Watch. Muss nicht mehr das iPhone am Schulterarmband mitschleppen.
- Bei Anrufen nehme ich die schnell an der Watch entgegen, wenn das iPhone im anderen Zimmer auf der Ladestation liegt.
- Beim Walking oder anderen Sportarten zeichne ich die mit der Uhr auf und erhalte laufend Infos über den Pulsschlag
- Mut der Fussgängernavi lasse ich mich bei einer Städtetour von der Watch führen: schnelles Anklopfen: Jetzt Rechtsabbiegen. Langsames links. Super auch mit Wanderapp Komoot
- Fernsteuerung für AppleTV
- Bahnapp: „Ankunft im Bahnhof mit 5 min Verspätung“
- shazam: schnell erkennen, welche Musik gerade gespielt wird
- etc.
Vieles hab ich erst im Laufe der Jahre entdeckt und verwendet, manches auch nur selten. Alles in Allem ist die Uhr für mich aber zu einem sehr nützlichen Alltagshelfer geworden.
-
+2
holk10016.06.21 21:13
Klar, aber dazu muss die zweite Hand ja zum Drücken frei gewesen sein. Und wieso die Krone? Bei mir ist das der Knopf neben der Krone den ich doppelt drücken muss.
Stimmt.
0
pa-peter16.06.21 23:06
MetallSnake
holk100
Erst das iPhone aus der Tasche holen, dann ebenfalls mit der zweiten Hand den Knopf am iPhone zweimal drücken, fände ich persönlich deutlich umständlicher. Aber jeder wie er mag.

Beim iPhone brauch ich die zweite Hand gar nicht. Mit einer Hand aus der Tasche holen und mit dem Daumen der selben Hand kann ich den Knopf drücken.
Und wie machst Du das mit FaceID und der Maske?
Gerade das ist ja der große Vorteil der Watch: wenn die einmal angezogen und entsperrt ist, kannst Du jede Zahlung damit sofort vornehmen - OHNE FaceID!
Klar, wenn Du noch ein iPhone mit TouchID hast, zerfällt dieses Argument jedoch zu Staub 😉

War gerade für zwei Wochen auf den Kanaren, habe ALLE(!) Zahlungen hier mit der Watch gemacht und das war auch für gefühlt alle Verkäufer/Servicekräfte etc „normal“. Keiner hat große Augen gemacht oder so...
0
MetallSnake
MetallSnake17.06.21 06:13
pa-peter
Und wie machst Du das mit FaceID und der Maske?
Gerade das ist ja der große Vorteil der Watch: wenn die einmal angezogen und entsperrt ist, kannst Du jede Zahlung damit sofort vornehmen - OHNE FaceID!
Klar, wenn Du noch ein iPhone mit TouchID hast, zerfällt dieses Argument jedoch zu Staub 😉

War gerade für zwei Wochen auf den Kanaren, habe ALLE(!) Zahlungen hier mit der Watch gemacht und das war auch für gefühlt alle Verkäufer/Servicekräfte etc „normal“. Keiner hat große Augen gemacht oder so...

Ja ich habe glücklicherweise noch den Home Button (iPhone 8 )
Will mir dieses Jahr eigentlich ein neues holen (iPhone 13 mini) aber nach deinem Kommentar komme ich ins Grübeln ob ich mir nicht doch besser das SE hole. 🤔
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
0
Apfelmaennchen17.06.21 10:10
Gammarus_Pulex

Apfelmaennchen Schau ich mir mal an, danke Was macht die App in deinen Augen so gut?

Es macht die Uhr zur „Wanderuhr“, auf der man die Anzeigen frei konfigurieren kann, auch mehrere Screens, inkl. eines Kartenscreens und gleichzeitig wird die Wanderung auch in der Fitnessapp gespeichert. Auf der Webseite bzw am iPhone kann man danach oder davor seine Route einsehen mit allen möglichen Daten. Das ganze für, ich glaub 6.-/ Jahr.
Ist wirklich eine gelungene Apo
0
Apfelmaennchen17.06.21 10:13
holk100
Klar, aber dazu muss die zweite Hand ja zum Drücken frei gewesen sein. Und wieso die Krone? Bei mir ist das der Knopf neben der Krone den ich doppelt drücken muss.
Stimmt.

Das soll sich aber mit WarchOS 8 ab der AppleWatch 6 ändern, hier soll eine Einhandbedienung über Gesten (via Bewegungsswnsoren) ermöglicht werden.
0
hitzestau
hitzestau17.06.21 14:55
Gammarus_Pulex
Caba Das Bezahlen ist für mich tatsächlich bislang das uninteressanteste Feature.

Sehe ich genau andersrum, es gibt aus meiner Sicht keine einfachere Art und Weise, an der Supermarktkasse zu bezahlen als mit Apple Pay via Watch.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.