Bericht: Apple baut bald autonome VW T6-Busse

Alle wissen es und Apple hat es mittlerweile auch selber zugegeben: In Cupertino arbeitet man an selbstfahrenden Autos und testet sie auch. Nun heißt es laut der New York Times, dass sich das Unternehmen mit einem Autoproduzenten einig geworden sei. Vorherige Gespräche mit BMW und Mercedes sollen gescheitert sein, weil Apple die Kontrolle über die Daten und das Design nicht abgeben wollte.


Autonomer VW T6
Dem Bericht zufolge will Apple T6-Busse von VW in selbstfahrende Shuttles verwandeln. Wie seit Beginn geplant, sollen sie vollelektrisch fahren. Die VW-Busse, die Apple zukünftig von selbst fahren lässt, werden zunächst Apple-Mitarbeiter zwischen zwei Standorten in Kalifornien bewegen. Ein Fahrer sitzt dabei am Steuer, um zur Not die Kontrolle zu übernehmen. Ein Beifahrer verfolgt die Leistung des Vans. Das passende Modell wäre etwa ein VW Transporter Kombi. Die VW-Tochter Italdesign in Turin soll die Umbauten vornehmen. Viel übrig bleibt von dem Bus vermutlich nicht, denn Apple will viele Komponenten ersetzen. Die Rede ist vom Armaturenbrett, den Sitzen und dem Bordcomputer. Neu hinzu kommen Sensoren, weitere Computer und natürlich eine große Batterie. Ursprünglich sollte die Abteilung das Shuttle schon Ende 2018 präsentieren, kann den Termin aber nun nicht halten. Das Projekt ziehe momentan "fast die ganze Aufmerksamkeit von Apples Autoteam auf sich", sagen Insider.


Fahrzeugprojekt seit vier Jahren
Im Jahr 2014 startete Apple das Projekt unter dem Namen Titan. Man wollte ein eigenes Auto bauen, das so bahnbrechend sein sollte, wie es das iPhone für den Telefonmarkt war. Erste Konzepte beinhalteten einen üppigen Innenraum, der an eine Lounge erinnerte; die Insassen saßen sich darin gegenüber. Ein Sport-Nutzfahrzeug und andere unkonventionelle Lösungen dachte die Titan-Abteilung an. Mit der Zeit kam Apple immer stärker davon ab, ein eigenes Fahrzeug zu bauen, sondern ließ von Partnern mehr und mehr Teile fertigen, bis man schließlich dazu überging, fertige Lexus SUVs zu kaufen. Apple übernahm Torc Robotics, die Firma rüstete rund 50 Autos mit entsprechenden Sensoren aus. Eine langfristigere Partnerschaft kam mit der Toyota-Tochter aber nicht zustande. Nach jahrelangen Verhandlungen endeten auch die Gespräche mit Favorit BMW. Rund ein Jahr lang sprach man mit Mercedes-Benz. Apple traf sich später zudem mit Nissan. Alle Gespräche führten ins Leere, weil keiner der Beteiligten die Daten der Kundenerfahrungen und -beziehungen teilen wollte – weder Apple noch einer der Autobauer.

Kommentare

elBohu
elBohu24.05.18 09:09
Autonomes Fahren funktioniert dann, wenn ALLE autonom fahren und die Straßen NUR für diese Fahrzeuge benutzt werden. Sobald Menschen mit ins Spiel kommen, funktioniert die Sache nicht mehr. Oder werden Menschen bald auch autonom gesteuert??
Ich bin nicht sicher, ob das ein Entwicklung ist, die ich gut finde...
wyrd bið ful aræd
-3
Keepo
Keepo24.05.18 09:18
elBohu
Autonomes Fahren funktioniert dann, wenn ALLE autonom fahren und die Straßen NUR für diese Fahrzeuge benutzt werden. Sobald Menschen mit ins Spiel kommen, funktioniert die Sache nicht mehr

Seh ich genauso. Aber was macht man mit den Fußgängern?
Er kam, sah und ging wieder.
-1
fantomaz
fantomaz24.05.18 09:19
Da gehe ich inzwischen noch einen Schritt weiter. Als Computernutzer der ersten Stunden (um 1980) bis heute, finde ich fast gar nichts mehr gut an dieser Branche.
Weder an der Softwareseite noch was die Hardware heute macht und kann.
Die Besen die wir da angetreten haben, sind nicht mehr zu kontrollieren.
Man kann nur noch aus der jeweiligen Situation das beste machen, mehr geht nicht.
Work hard, render fast, retire young...
-1
LoCal
LoCal24.05.18 09:25
elBohu
Autonomes Fahren funktioniert dann, wenn ALLE autonom fahren und die Straßen NUR für diese Fahrzeuge benutzt werden. Sobald Menschen mit ins Spiel kommen, funktioniert die Sache nicht mehr. Oder werden Menschen bald auch autonom gesteuert??
Ich bin nicht sicher, ob das ein Entwicklung ist, die ich gut finde...

Dann dürfte es keine Fahrradfahrer und Fussgänger mehr geben … und Tiere dürften sich auch nicht mehr in der Nähe von Strassen aufhalten.

Nein, es ist eher andersherum. Die Systeme müssen damit klarkommen und das schon aus einem sehr einfachen Grund.
So wie sich gerade alles entwickelt, wird es keinen Standard für autonomes Fahren geben. Jeder entwickelt sein eigenes System und damit verhält sich das System von Apple anders als das von Google und darum müssen beide System mit dem "Fehlverhalten" (aus eigener Sicht) des anderen Systems rechnen … und damit ist automatisch das Verhalten von menschlichen Fahrern abgedeckt.


Ich kann übrigens Bitsundso #571 empfehlen. Da wird über den "Autopiloten" von Tesla berichtet, danach möchte man nicht mehr vom "autonomen Fahren" im Tesla sprechen, vielmehr vom besseren Spurhalteassistenten.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+4
strellson24.05.18 09:33
Fahren die dann auch alleine zur Werkstatt. Was man so über die zuverlässigkeit vom t6 liest ist ja haarstreubend.
+2
bublik
bublik24.05.18 09:47
LoCal
Ich kann übrigens Bitsundso #571 empfehlen. Da wird über den "Autopiloten" von Tesla berichtet, danach möchte man nicht mehr vom "autonomen Fahren" im Tesla sprechen, vielmehr vom besseren Spurhalteassistenten.


DREIUNDHALBSTUNDEN ... vielleicht machst du einen Hinweis ab wann ist die wichtige Infos zu finden wovon du sprichst.
+1
Raziel124.05.18 09:48
LoCal
elBohu
Autonomes Fahren funktioniert dann, wenn ALLE autonom fahren und die Straßen NUR für diese Fahrzeuge benutzt werden. Sobald Menschen mit ins Spiel kommen, funktioniert die Sache nicht mehr. Oder werden Menschen bald auch autonom gesteuert??
Ich bin nicht sicher, ob das ein Entwicklung ist, die ich gut finde...

Dann dürfte es keine Fahrradfahrer und Fussgänger mehr geben … und Tiere dürften sich auch nicht mehr in der Nähe von Strassen aufhalten.

Nein, es ist eher andersherum. Die Systeme müssen damit klarkommen und das schon aus einem sehr einfachen Grund.
So wie sich gerade alles entwickelt, wird es keinen Standard für autonomes Fahren geben. Jeder entwickelt sein eigenes System und damit verhält sich das System von Apple anders als das von Google und darum müssen beide System mit dem "Fehlverhalten" (aus eigener Sicht) des anderen Systems rechnen … und damit ist automatisch das Verhalten von menschlichen Fahrern abgedeckt.


Ich kann übrigens Bitsundso #571 empfehlen. Da wird über den "Autopiloten" von Tesla berichtet, danach möchte man nicht mehr vom "autonomen Fahren" im Tesla sprechen, vielmehr vom besseren Spurhalteassistenten.

Mehr oder minder wird doch der Tesla Autopilot auch so vertrieben. Mein letzter Stand war das man immer die Hände wieder aufs Lenkrad legen muss und das der Autopilot nur für Autobahnen verwendet werden soll. Also im Grunde zum Spur halten, und maximal Spurwechsel und vielleicht noch Ausfahrt.
0
LoCal
LoCal24.05.18 09:54
Raziel1
Mehr oder minder wird doch der Tesla Autopilot auch so vertrieben. Mein letzter Stand war das man immer die Hände wieder aufs Lenkrad legen muss und das der Autopilot nur für Autobahnen verwendet werden soll. Also im Grunde zum Spur halten, und maximal Spurwechsel und vielleicht noch Ausfahrt.

Naja, Marketingtechnisch verkauft Tesla das als autonomes Fahren. Alleine es Autopilot zu nennen, ist schon steil.
Auf Landstrassen orientiert sich das System übrigens zu sehr am äusseren Fahrbahnrand und streift auch mal das Gras.
Auf Autobahnen gibt es Schwierigkeiten bei den geänderten Streifen in Baustellen und ab und an mag das System (für den Fahrer) grundlos von 110 auf 60 stark abbremsen … auch wenn die Hände am Lenkrad sind.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+2
uLtRaFoX!
uLtRaFoX!24.05.18 09:55
Warum denn bitte ausgerechnet VW 🤮
Nein, Danke.
-2
Perlensucher
Perlensucher24.05.18 10:03
VW hin oder her. Es geht hierbei um erste Fahrzeuge. Bis zur Serienreife wird wohl noch einiges passieren
0
macuser96
macuser9624.05.18 10:04
Alles ist besser als BMW und Mercedes.
-5
b4iT24.05.18 10:13
wirklich helfen werden uns die Systeme erst dann wenn es mindestens auf dem selben Niveau ist wie ein Mensch und davon ist man noch weit entfernt. Man verbaut sehr viele Sensoren (außer Tesla, die meinen mit wenigen Sensoren sicher unterwegs zu sein) und sieht damit in alle Richtungen gleichzeitig, das mag erst mal ein Vorteil sein, aber die KI ist noch lang nicht auf dem level eines Menschen. Außerdem muss sehr viel unternommen werden werden, dass diese Sonsoren nicht Blind werden durch Witterungseinflüsse. Und die Sensoren müssen auch weit genug sehen können um herannahende Autos auf deutschen Autobahnen zu erkennen. Das mag auf den Kalifornischen Straßen auch alles etwas einfacher sein, aber Kalifornien ist nicht die ganze Welt. Was ein System nie machen wird ist, den Mindestabstand zu unterschreiten oder Regeln nicht einzuhalen. Viel Spaß im Berufsverkehr.

Man wird Lösungen finden und am Ende wird es wahrscheinlich schneller gehen als man denkt, weil die ganze Welt dran arbeitet, aber so trivial wie es häufig dargestellt wird, ist es nicht und wir werden noch sehr lange selber fahren. Und das ist auch gut so.
Und ob wir überhaupt eine KI wollen, die uns Menschen irgendwann überlegen ist?
+1
sierkb24.05.18 10:13
uLtRaFoX!
Warum denn bitte ausgerechnet VW 🤮

9To5Mac (23.05.2018): Report: After failed talks w/ Mercedes & BMW, Apple reaches self-driving car deal with Volkswagen
9To5Mac
[…]
The report explains that Apple had sought partnerships with BMW and Mercedes-Benz to develop an all-electric self-driving car, but those negotiations ultimately broke down due to Apple wanting to have control of the data and design:
For the past several years, Apple sought partnerships with the luxury carmakers BMW and Mercedes-Benz to develop an all-electric self-driving car, according to five people familiar with the negotiations who asked not to be identified because they weren’t authorized to discuss the matter publicly.

But on-again, off-again talks with those companies have ended after each rebuffed Apple’s requirements to hand over control of the data and design, some of the people said.

Now, Apple has turned to Volkswagen and has reached a deal to turn some of the company’s T6 Transporter vans into self-driving shuttles for Apple employees. The project is said to be behind schedule and “consuming nearly all” of Apple’s car team’s attention.

Specifics of the deal remain unclear, but The New York Times explains the deal, coupled with failed negotiations with BMW and Mercedes-Benz, represents the “continuing travails and diminished scope” of Apple’s self-driving car efforts.
[…]

The New York Times (23.05.2018): Apple, Spurned by Others, Signs Deal With Volkswagen for Driverless Cars
The New York Times
[…]
So Apple curtailed its original vision, first by focusing on software for self-driving cars and then by working solely on an autonomous shuttle for its own use with employees. Now, the tech giant has settled for an auto partner that was not its first choice.

In recent years, Apple sought partnerships with the luxury carmakers BMW and Mercedes-Benz to develop an all-electric self-driving vehicle, according to five people familiar with the negotiations who asked not to be identified because they were not authorized to discuss the matter publicly. But on-again, off-again talks with those companies have ended after each rebuffed Apple’s requirements to hand over control of the data and design, some of the people said.

Instead, Apple has signed a deal with Volkswagen to turn some of the carmaker’s new T6 Transporter vans into Apple’s self-driving shuttles for employees — a project that is behind schedule and consuming nearly all of the Apple car team’s attention, said three people familiar with the project.
[…]
0
jlattke24.05.18 10:20
Volkswagen Aktie ist gerade etwas runter – da sollte man jetzt mal einsteigen oder nachkaufen. Apple spricht aber schon lange mit allen deutschen Herstellern. Zu letzt waren jedoch nur noch zwei im Rennen.
0
Oceanbeat
Oceanbeat24.05.18 13:16
Dann tippe ich eher auf den Minibus. Der wurde von VW ja bereits als E-Bus angekündigt...

Wenn der Herbst seine morbide Pellerine über die Vorgärten wirft...
0
LoCal
LoCal24.05.18 13:37
Oceanbeat
Dann tippe ich eher auf den Minibus. Der wurde von VW ja bereits als E-Bus angekündigt...


Wenn ich mich recht erinnere, dann basiert der sogar auf dem T6 … aber der kommt erst später, Apple wird wohl mit dem T6 starten.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
OpDraht
OpDraht24.05.18 14:21
uLtRaFoX!
Warum denn bitte ausgerechnet VW? 🤮

Vielleicht weil man sich kennt?
+1
Hot Mac
Hot Mac24.05.18 14:55
Ich fahre weiterhin manuell und trage lederne Chucks.
+1
Langer
Langer24.05.18 15:10
  • Wenn Apple sein "WasAuchImmerKonzept" auf Stückzahlen weltweit skalieren will, sind sie bei der verkauften Stückzahl Nummer 1 sicher gut aufgehoben.
  • Der T7 wird weiter modularisiert und eignet sich damit gut für Umbauten jeglicher Art ().
  • Versuche für Mobilitätskonzepte mit mehr als einer Person gehen mit einem Bus besser als mit PKW (da gibts nur Bauraum Restriktionen).

Ob ich die Marke individuell mag oder nicht ist irrelevant. Sie muss sich für das was ich will gut eignen. Klingt wie eine vernünftige Entscheidung.
OpDraht
uLtRaFoX!
Warum denn bitte ausgerechnet VW? 🤮

Vielleicht weil man sich kennt?
0
wolfgag
wolfgag24.05.18 15:43
uLtRaFoX!
Warum denn bitte ausgerechnet VW 🤮
Nein, Danke.
Die haben halt die meiste Erfahrung mit Software
+3
An_Dy24.05.18 20:45
Apple und VW passen gut zusammen. Beide produzieren für den Massenmarkt, haben eine relativ schlechte Kommunikationspolitik, wenn es um die eigenen Fehler (s. u.a den Artikel zu dem iPhone 6 und was sie vorher schon alles wußten) oder gar Betrügereien (Dieselgate) geht und halten sich dennoch für die tollsten Premium-Hersteller

Ich sehe es schon kommen, da kommt etwas auf uns zu und dann zu einem Preis, der irgendwo im sehr hohen Segment liegt, weil beide das Maximum vom Kuchen haben möchten. Ein Jahr später kommen dann diverse Fehler zum Vorschein und erst nach Massenklagen wird irgendwas dagegen gemacht.

Naja so in etwa stelle ich mir, nach bisherigen Erfahrungen mit beiden Unternehmen, diese Zusammenarbeit vor.
-2
Langer
Langer25.05.18 15:11
NYTimes Artikel
"The frame, wheels and chassis of the T6 vans will remain, but Apple is replacing many components, including the dashboard and seats, said two people familiar with the project. Apple is also adding other computers, sensors and a large electric car battery, they said."
0
depeche101mode10.01.19 19:52
uLtRaFoX!

Besser Porsche, Audi, Bentley oder doch besser Buggati oder Lamborghini?

Ach nee, ist ja auch Volkswagen 😆😀😂
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen