Apples Quartalsergebnis: Unglaubliche Zuwächse – Mac und Dienste mit Allzeitrekorden

Die ersten drei Monate des Jahres sind in Apples Zählung bereits das zweite Quartal, denn die Zählung beginnt am 1. Oktober. Normalerweise handelt es sich um eine etwas schwierigere Phase, denn das Weihnachtsgeschäft ist gelaufen, neue Produkte gibt es frühestens ab März. Q2/2021 schreibt hingegen erneut Geschichte, denn obwohl es von Apple keinerlei Aktualisierungen gab, erstaunt das Unternehmen die Branche mit sensationell hohen Zahlen. Die Wall Street hatte ein Umsatzplus in der Größenordnung von 30 bis 35 Prozent erwartet – der tatsächliche Wert liegt bei deutlich über 50 Prozent. Es ist einmal mehr schlicht unglaublich, wie Apple immer noch weiter wachsen kann.

Hatte Apple vor einem Jahr noch 58 Milliarden Dollar Umsatz erzielt, so waren es jetzt 89,6 Milliarden Dollar. Zu den besonders hohen Steigerungsraten trägt auch bei, dass Q2/2020 vergleichsweise schwach ausgefallen war, denn die Corona-Pandemie legte damals alle Fertigungspartner lahm. Den Quartalsgewinn gibt Apple mit 23 Milliarden Dollar an.


Aufgeschlüsselte Umsätze nach Unternehmensbereichen
Genaue Verkaufszahlen nennt Apple zwar schon seit einer ganzen Weile nicht mehr, wohl aber die Umsätze der einzelnen Sparten. Folgendermaßen sieht die Entwicklung seit 2019 aus, angegeben sind die Werte in Milliarden Dollar, jeweils aus dem zweiten Finanzquartal:

2021 2020 2019
Mac 9,1 5,35 5,5
iPhone 47,9 29 31
iPad 7,8 4,4 4,9
Dienste 16,9 13,35 11,45
Sonstiges 7,8 6,3 5,1
Die Umsätze der Sparten

Erneut ist zu sehen, dass Apple sich auf stetes Wachstum des Dienstebereichs verlassen kann. Gleichzeitig legte aber auch der Mac sehr deutlich auf den bislang besten Wert der Produktgeschichte zu – einerseits aufgrund höherer Nachfrage wegen Home-Office und Home-Schooling, andererseits aber auch aufgrund der M1-Geräte. Tablets zählen ebenfalls zu den Gerätegattungen, die seit knapp einem Jahr stärker nachgefragt sind. Nach geografischen Regionen aufgeschlüsselt wuchs Apple ebenfalls überall, besonders stark in China und den USA.

Keine Prognose
Seit einem Jahr gibt Apple nun schon keine Prognose mehr für das laufende Quartal aus – daran ändert sich auch im Frühjahr 2021 nichts. Weiterhin ist man also auf die Einschätzungen von Marktexperten angewiesen, bevor es in drei Monaten dann offizielle Zahlen gibt.

Dividende wird erhöht
Apple gab ebenfalls bekannt, dass die Dividende um sieben Prozent steigt. Pro Aktie gibt es fortan 22 Dollarcent Ausschüttung an Aktionäre – wer am 10. Mai über Wertpapiere verfügt, erhält seine Zahlung am 13. Mai. Gleichzeitig weitet Apple das Rückkaufprogramm eigener Aktien aus – zusätzliche 90 Milliarden Dollar will Apple dafür ausgeben.

Kommentare

Florian Lehmann28.04.21 22:37
Aktie macht „fast“ nix 🤷🏼‍♂️
+2
MKL
MKL28.04.21 22:39
Florian Lehmann
Aktie macht „fast“ nix 🤷🏼‍♂️

Nachbörslich aktuell +3,9% ist doch keine schlechte Reaktion, oder?
+3
Bernd
Bernd28.04.21 22:39
Florian Lehmann
Aktie macht „fast“ nix 🤷🏼‍♂️
Ja komisch
+1
Dirki28.04.21 22:43
wie immer halt, schaust du dir FB an die Zahlen waren zwar auch genial, aber verglichen mit AAPL nicht ganz so überragend und sind trotzdem AH +6%.
Es ist mal wieder die Sache mit dem fehlenden Forecast, das kommt bei den Analysten nicht gut an....
0
Markim
Markim28.04.21 22:44
Das kommt schon noch.
0
khani
khani28.04.21 22:44
Florian Lehmann
Aktie macht fast nix 🤷🏼‍♂️

kann mehrere Gründe haben, wie
- nachbörslich
- es geht ja um Erwartungen, das Ergebnis liegt "nur" 15 punkte über den Erwartungen
- wird ja auch einiges an die Shareholders ausbezahlt, Dividende +7%
0
Peter Longhorn28.04.21 22:48
Florian Lehmann
Aktie macht „fast“ nix 🤷🏼‍♂️
Viele Tech Aktien sind in den letzten Tagen trotz überragender Ergebnisse sogar nach unten gerasselt...
+2
heliworld28.04.21 23:08
Bernd
Florian Lehmann
Aktie macht „fast“ nix 🤷🏼‍♂️
Ja komisch
da ist halt schon viel eingerechnet in den aktuellen kurs.
+1
jacksulze28.04.21 23:49
Sell on rumours, buy on facts - man müsste schauen, wie der Kurs vorgängig gestiegen ist. Nicht jetzt. Was meint Ihr?
Heisst, die Grossen, die wissen, was zu erwarten ist, haben vorher bereits verkauft. Die kleinen aber aufgrund der guten Ankündigungen gekauft.
Jetzt warten die grossen Anleger und kaufen wieder, wenn die Kurse runter gehen, weil die kleinen Angst kriegen.
0
colouredwolf29.04.21 06:00
Kaum kamen die ersten Zahlen, schoss der Kurs um 4% in die Höhe und pendelte auf dem Niveau trotz starker Gewinnmitnahmen. Stabilisierte sich dann bei 3%.
0
saggurai29.04.21 06:12
"Es ist einmal mehr schlicht unglaublich, wie Apple immer noch weiter wachsen kann."

Offenbar genau so unglaublich, wie die Kollegenkonzerne immer noch weiter wachsen können.

Nutzen sich diese Superlative nicht irgendwann ab, wenn es die gesamte Branche und nicht nur einzelne Konzerne betrifft?
-5
Kapeike
Kapeike29.04.21 07:06
MTN
Es ist einmal mehr schlicht unglaublich, wie Apple immer noch weiter wachsen kann.

Genau der Satz ist mir auch aufgefallen, aber ist es aufgrund der weltweiten Marktanteile nicht logisch, dass Apple noch wachsen kann? Androiden dominieren zu sagen wir mal 70-80 % weltweit, Windows-Rechner eher noch höher, Netflix und Prime haben auch 70 % vom Markt. Gerade das sind doch Idealvoraussetzungen für Wachstum einer nach Umsätzen und Marktkapitalisierung zwar gigantischen Marke, die aber nach Marktanteilen weltweit nicht die erste Geige spielt.
+3
Bodo_von_Greif29.04.21 08:42
Hi,

wieder einmal: sell on good news.

Ausserdem:

Apple: Umsatzplus: 54%, Gewinnplus: 100%

Microsoft: Umsatzplus: 42%, Gewinnplus: 44%
Google: Umsatzplus: 34%, Gewinnplus: 163%

Cheers,

Bodo
[x] nail here for new monitor
+2
Wiesi
Wiesi29.04.21 08:46
Hatte Apple vor einem Jahr noch 58 Milliarden Dollar Umsatz erzielt, so waren es jetzt 89,6 Milliarden Dollar. Zu den besonders hohen Steigerungsraten trägt auch bei, dass Q2/2020 vergleichsweise schwach ausgefallen war, denn die Corona-Pandemie legte damals alle Fertigungspartner lahm. Den Quartalsgewinn gibt Apple mit 23 Milliarden Dollar an.

25,7% Gewinn: Nicht schlecht, fast die Apple-Tax. Und in den 16,9 Milliarden für Dienste ist wohl der App-Store mit drin. Die Entwickler hier im Forum können stolz sein, daß sie dazu beigetragen haben.
Everything should be as simple as possible, but not simpler
-2
A500
A50029.04.21 09:18
Zumindest beim Mac könnte da aber ein Loch folgen, denn ich vermute mal, dass wir nicht das einzige Unternehmen sind, dass sich im ersten Quartal noch mal ordentlich mit Intel Mac's eingedeckt hat, da wir zwingend auf eine stabile Windows Virtualisierung und auch zum kleinen Teil dessen native Ausführung angewiesen sind.

Adobe hat soweit ich weiß auch noch nicht geliefert und da fällt der Umstieg auf noch nicht ausgereifte Software für das Kerngeschäft natürlich schwer.

Interessant wäre es zu wissen, wie hoch der M1 Anteil bei den Mac's ist.
-4
pünktchen
pünktchen29.04.21 09:47
Ich denke der Kauf von Intel Macs durch diejenigen welche wie ihr auf sie angewiesen sind fällt mengenmässig nicht gross ins Gewicht. Wenn man sehr grosszügig davon ausgeht dass damit diejenigen ausgeglichen werden welche auf grössere Apple Silicon Macs warten dann bleibt immer noch ein erheblicher Zuwachs der allein aus Homeoffice & Ersatzkonsum nicht zu erklären ist. Wenn man sich die Zahlen ansieht hat Covid-19 Apple ein Plus von etwa 30% bei Macs und iPads gebracht, weitere 30% bei den Macs dürften auf den M1 zurück zuführen sein. Muss man natürlich sehen wie nachhaltig das ist.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.