Apple weltweit größter Smartphone-Hersteller im Weihnachtsgeschäft

Das Jahr 2020 brachte viele wirtschaftliche Verwerfungen mit, doch die gesamte IT-Branche kam bisher relativ gut durch die Corona-Krise. In einigen Bereichen war sogar kräftiges Wachstum zu verzeichnen. Durch vermehrtes Arbeiten im Home-Office stiegen die PC- und Tablet-Verkäufe im Jahr 2020 an, Versandhändler wie beispielsweise Amazon profitierten kräftig von geschlossenen Läden und Netflix & Co. verzeichnen hohen Kundenzuwächse.


Schrumpfender Markt, Wachstum für wenige
Etwas anders sieht es im Smartphone-Markt aus: Der weltweite Markt schrumpfte 2020 um 12,5 Prozent – und auch im Weihnachtsgeschäft sanken die globalen Verkäufe um 5,4 Prozent. 2019 gingen 406 Millionen Smartphones über die Ladentheke – 2020 hingegen nur 384 Millionen. Doch auch hier gibt es unter den Herstellern einige Gewinner: Xiaomi konnte im Weihnachtsquartal um fast 34 Prozent wachsen und auch Oppo vergrößerte die Anzahl der ausgelieferten Geräte um 13 Prozent, wie aus einer Studie von Gartner hervorgeht.

Huawei ist der Verlierer im Weihnachtsgeschäft: Um satte 41 Prozent gingen die Verkäufe im Vergleich zum Vorjahresquartal zurück. Samsung musste ebenfalls deutliche Absatzeinbußen in Kauf nehmen: Statt 70,4 Millionen Geräte verkaufte der südkoreanische Hersteller nur 62 Millionen Geräte.

Apple größter Smartphone-Hersteller
Die Schwäche von Samsung nutzte Apple im Weihnachtsquartal aus, um sich an die Spitze der weltweiten Smartphone-Hersteller zu setzen – zuletzt erreichte Apple dies im Jahr 2016. Apple konnte im Vergleich zum Vorjahresquartal gut 10 Millionen iPhones mehr verkaufen – insgesamt lieferte Apple 80 Millionen Handys aus.


Apple kam so im Weihnachtsgeschäft auf einen Marktanteil von knapp 21 Prozent – dies bedeutet, dass mehr als jedes 5. verkaufte Smartphone von Apple war. Die iPhone-Modelle gehören zu den teuersten Smartphones am Markt – dies macht die Zahlen umso beeindruckender.

Kommentare

MetallSnake
MetallSnake23.02.21 09:00
Der Start der iPhone 12 Reihe wurde aber auch ins Weihnachtsquartal verschoben was das ganze wieder etwas verzerrt. Eigentlich müsste man Quartal 3 und 4 zusammenzählen und das mit den letzten Jahren vergleichen.
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
0
Gedankenschweif23.02.21 09:22
MetallSnake
Naja, das ist ja nur halb richtig.
In den vergangenen Jahren startete der Verkauf des neuen iPhone meist um den Quartalswechsel – also Ende September oder irgendwann im Oktober, Die neuen iPhones wurden also fast das gesamte 4. Kalender Quartal verkauft.
Dieses Jahr waren die Verkaufsstarts jedoch erst Ende Oktober und Ende November. iPhone 12 mini und iPhone 12 Pro Max wurden nur die Hälfte des 4. Kalenderquartals verkauft.
Und das macht die Zahlen noch um so beeindruckender.
+5
Gedankenschweif23.02.21 11:24
Conclusio:
Spannend wird sein, welche Auswirkungen der deutlich spätere Verkaufsstart und der große Erfolg auf das erste Kalenderquartal 2021 haben wird.
Wie groß wird hier der Anstieg gegenüber dem Vorjahresquartal sein?
Hat sich lediglich das Vorweihnachtsgeschäft auf weniger Wochen komprimiert oder sehen wir eine Verschiebung der Verkaufswelle nach der Neuvorstellung, die dann auch Auswirkungen in diesem Jahr zeigt?
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.