Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Apple stoppt Verkäufe in der Türkei

Wer in den vergangenen Wochen in der Türkei weilte, etwa um dort Urlaub zu machen, konnte dort Macs, iPhones oder iPads zu sehr niedrigen Preisen erwerben. Das Land weist nämlich eine sehr hohe Inflationsrate auf, was dramatische Auswirkungen auf den Wechselkurs der türkischen Lira zu Euro und US-Dollar hat. Bei einem MacBook Pro 16" in Top-Ausstattung konnte man daher dem Beitrag eines Mitglieds der MacTechNews-Foren zufolge rund 1.000 Euro sparen, natürlich vor Zoll und Einfuhrumsatzsteuer (siehe ). Apple hatte nämlich bislang nicht auf die Teuerungsrate reagiert und die Preise daher beibehalten.


Apple unternimmt einen radikalen Schritt
Das kalifornische Unternehmen hat nun aber reagiert und sich für einen – aller Wahrscheinlichkeit nach temporären – radikalen Schritt entschieden. Apple verkauft derzeit keine Geräte mehr in der Türkei. Auslöser für diese Maßnahme war vermutlich ein erneuter Kursverlust der türkischen Lira: Die Währung des Landes hatte vor zwei Tagen gegenüber dem US-Dollar weitere 15 Prozent ihres Werts eingebüßt. Den Rückgang bewerteten Finanzexperten als Reaktion auf eine Rede von Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan. Dieser hatte die türkische Zentralbank verteidigt, welche trotz zweistelliger Inflationsraten wiederholt die Zinsen senkte.


Einkaufswagen lässt sich nicht mehr füllen
Der türkische Apple Online Store ist zwar nach wie vor verfügbar, Macs, iPhones und iPads lassen sich wie gewohnt konfigurieren. Allerdings kann man die gewünschten Produkte nicht mehr in den virtuellen Einkaufwagen legen, diese Funktion hat Apple gesperrt, der entsprechende Button ist nicht aktiv. Eine Erklärung findet sich auf den Produktseiten nicht, es gibt lediglich den Hinweis, dass Zahlungen derzeit nicht möglich sind. Apple hatte die Maßnahme in Vorfeld nicht angekündigt, bislang gibt es auch keine öffentliche Stellungnahme des Unternehmens. Wie lange der Verkaufsstopp in der Türkei dauern wird, ist daher nicht bekannt. Angesichts der aktuellen Inflationsrate von 20 Prozent dürfte sich der kalifornische Konzern auch nach einer Wiederaufnahme des Geschäfts gezwungen sehen, in der Türkei die Preise für Macs, iPhones, iPads und andere Geräte in kurzen Abständen zu erhöhen.

Kommentare

Zokoi24.11.21 15:12
Wenn man das für immer so beibehalten tut. Wäre die Menschheit gerettet
-28
Niederbayern
Niederbayern24.11.21 15:27
vielleicht gibts ja bei Ümüzon oder Übey noch was zu holen😄
-18
darkov
darkov24.11.21 16:06
Niederbayern
vielleicht gibts ja bei Ümüzon oder Übey noch was zu holen😄

Wohl eher Satürn…spass bei Seite, die meisten können ja in Deutschland einkaufen.
-12
Metty
Metty24.11.21 16:43
Die Türken sind im wahrsten Sinne des Wortes arm dran. Das iPhone kostet laut Screenshot im Artikel rund 16.000 Türkische Lira. Der Mindestlohn liegt bei ~ 2.800 Lira im Monat, sprich man muss rund ein halbes Jahr arbeiten, um sich das iPhone leisten zu können. Während dessen stellt man besser das Essen und Wohnen ein. Nun ja, nicht jeder braucht zwingend ein iPhone 13, aber die Zahlen machen die Misere deutlich. Die Masse der arbeitenden Bevölkerung hat nicht die geringste Chance sich dieses iPhone zusammen zu sparen, weil der Wert des Geldes schneller verfällt als der Preis steigt. Wenn man bedenkt, dass das für alle Artikel gilt, kann man sich vorstellen was für Zukunftsängste dort herrschen müssen. Da bleiben mir ehrlich gesagt die 'Ü'-Witze im Halse stecken.
+36
Mr.Tee24.11.21 17:55
Hö hö hö der Alman macht wieder ein auf lustig ne.
-9
rafi24.11.21 18:03
Mr.Tee
Hö hö hö der Alman macht wieder ein auf lustig ne.

Keiner von denen, die sich hier lustig machen, haben dem türkischen Präsidenten die Wahl und eine Ziege geschenkt.
+8
Plebejer
Plebejer24.11.21 19:00
WOW! Hier lugt ehemals latenter Rassismus um die Ecke. Was stimmt nicht mit euch?
Dass da ein größenwahnsinniger Machtmensch ein ganzes Land vor die Wand fährt ist auch für uns schlecht. Da sind iPhones für Preise, die eine Hyperinflation zu verantworten hat ein gutes Indiz für.
+14
haschuk24.11.21 19:23
rafi
Mr.Tee
Hö hö hö der Alman macht wieder ein auf lustig ne.

Keiner von denen, die sich hier lustig machen, haben dem türkischen Präsidenten die Wahl und eine Ziege geschenkt.

Und ziehen sich darüber das Recht, sich lustig zu machen?

Armer Geisteszustand.
0
QuickSilverEX
QuickSilverEX24.11.21 19:30
"Was letzte Preis" bekommt in so einer Inflation eine ganz neue Bedeutung
+3
haschuk24.11.21 19:51
QuickSilverEX
"Was letzte Preis" bekommt in so einer Inflation eine ganz neue Bedeutung

Genauso wie „again what learned“ bei manchem Deutschen.

Tipp. Die Türken lachen über unsere Genderdiskussion. Gibts da in einer geschlechtsneutralen Sprache nicht. Und nächster Tipp. Digitalisierung des Staates und Highspeed Internetversorgung. Da fragt man sich dort, warum wir seit 10 Jahren darüber diskutieren.
+2
Heinzchen
Heinzchen24.11.21 19:58
haschuk
QuickSilverEX
... Die Türken lachen über unsere Genderdiskussion ...
Ist doch toll, wenn jeder noch was zu Lachen hat und nicht über jeden Witz diskutieren muss. Der Witz und Rassismus entstehen immer aus dem Winkel der Betrachtung. Und wer lacht - ist noch lange kein Rassist.
Meinung bilden statt Meinung machen.
+6
haschuk24.11.21 20:07
Heinzchen
haschuk
QuickSilverEX
... Die Türken lachen über unsere Genderdiskussion ...
Ist doch toll, wenn jeder noch was zu Lachen hat und nicht über jeden Witz diskutieren muss. Der Witz und Rassismus entstehen immer aus dem Winkel der Betrachtung. Und wer lacht - ist noch lange kein Rassist.

Nö.

Denn die Frage ist immer, was die Basis des Witzes ist.

Unkenntnis. Wie zB Aufbau der Sprache. Mehr als Dürüm und Döner kennt der Deutsche nicht und lacht übers ürürüm. Hey. Gibt genauso viel Wörter mit ö. Er lacht über den Satzbau, kennt aber den geschlechtsneutralen und anglomerierenden Aufbau der Sprache nicht. Ist halt anders und für nen Witz gut. Das ist der Anfang von Rassismus. Denn damit werden Stereotypen geschaffen. Wo das enden kann, kennen wir.
0
z3r0
z3r024.11.21 20:29
haschuk

Wow…
Unwissenheit ist die Wurzel allen Übels?

Willkommen auf der Erde…
+2
haschuk24.11.21 20:37
z3r0
haschuk

Wow…
Unwissenheit ist die Wurzel allen Übels?

Willkommen auf der Erde…

Was hättest Du sonst noch anzubieten.

Im Übrigen, ich bezog mich auf den Bogen Unwissenheit über Sprache, daraus resultierende Stereotype als Grundlage von Rassismus. Wenn das zu intellektuell war, sorry.
-1
rafi24.11.21 20:45
haschuk
Blabla

Wieso nimmst du das so persönlich?
Soll das von Erdis Schandtaten ablenken?
-2
z3r0
z3r024.11.21 20:51
haschuk
Blabla 2

Ja, irre intellektuell…
0
haschuk24.11.21 20:55
rafi

Stell Dir vor, das eine hätte mit dem anderen nix zu tun.

Ich habe über E seit 20 Jahren meine sehr dezidierte extrem kritische Meinung. Auch über die Türkei im Speziellen. Nur nicht über ü und ö sowie den Satzbau.

Achja. Hast Du auch nen belarussischen Sprachkalauer zwecks Herrn L. Oder nen nordkoreanischen zwecks Herrn K?
-5
haschuk24.11.21 20:57
z3r0
haschuk
Blabla 2

Ja, irre intellektuell…

Ok. Hast Du was anderes. Oder ist Dir das intellektuell zu schwierig? Mehr als ü? Ansonsten freu Dich über Deinen nächsten Döner. Ist leichter auszusprechen als Dürüm.
-5
z3r0
z3r024.11.21 21:02
haschuk

Ich wusste es wird armselig, aber das übertrifft meine Befürchtungen erheblich…

Friede sei mit dir…
-1
haschuk24.11.21 21:21
z3r0

Nochmal. Hast Du was anderes? Du hast ne These aufgestellt. Ich hab Dich nach Fakten gefragt. Du hast mit Geringschätzung (Zitat blabla) geantwortet.

Hast Du was zu Deiner These (Unwissenheit ist nicht die Wurzel allen Übels)?

Machen wir es leichter, gemünzt auf die Ausgangslage hier.

Was weißt Du über die Türkei?
Was weißt Du über die Wirtschaft in der Türkei?
Was weißt Du über die Politik in der Türkei?
Was weißt Du über die türkische Sprache?
Was weißt Du über die türkische Zivilgesellschaft?
Was weißt Du über die Spaltung der türkischen Zivilgesellschaft?
+1
z3r0
z3r024.11.21 21:30
haschuk

Bevor du kollabierst, lerne zitieren:

„ Unwissenheit IST die Wurzel allen Übels?“

Und jetzt schön ruhig durchatmen, damit du Energie zum aufregen hast…
+1
haschuk24.11.21 21:39
z3r0



Variante 1. Deine Frage bedeutet: Unwissenheit IST die Wurzel des Übels. Dann habe ich Deine Frage fehlinterpretiert! Mea culpa. Umsonst aufgeregt 😛

Variante 2. Deine Frage impliziert. Unwissenheit ist nicht (nur) die Wurzel des Übels! Dann habe ich (zurecht) Fragen gestellt und mich nicht umsonst aufgeregt. 😛

Denn. Semantisch sind beide Deutungen möglich.

Ne eindeutige Antwort dazu wäre nett. 👍
+2
eyeofthestorm24.11.21 22:15
haschuk

Was weißt Du über die Türkei?
Was weißt Du über die Wirtschaft in der Türkei?
Was weißt Du über die Politik in der Türkei?
Was weißt Du über die türkische Sprache?
Was weißt Du über die türkische Zivilgesellschaft?
Was weißt Du über die Spaltung der türkischen Zivilgesellschaft?

Was interessiert mich die Türkei? Alle die im Ausland leben sollten sich lieber IN Ihrem Land UM Ihr Land kümmern, wenn die Liebe so groß ist zieht man nicht weg. Das gilt für JEDE Nation. Und wenn die Währung irgendwo im Keller ist, ist das traurig und kein Grund zur Häme.
+6
haschuk24.11.21 22:21
eyeofthestorm

Zum Teil richtig. Kein Grund zur Häme. Aber es gibt trotz Liebe zum eigenen Land mannigfaltige Gründe sein Land zu verlassen.
+3
sambuca2325.11.21 07:08
Dieses Forum hier wird immer schlimmer und schlimmer….
+9
Mr BeOS
Mr BeOS25.11.21 22:52
haschuk
eyeofthestorm

Fahrt bitte etwas runter.
Der Begriff Rassismus ist fehl am Platz. Begrifflichkeit ...
Nennt es Überheblichkeit, Unwissenheit, Bornierrtheit oder Ausländerfeindlichkeit usw.

On topic:
Wenn es einer Wirtschaft wie der der Türkei schlecht geht und Menschen darunter zu leiden haben, ist es nicht wirklich witzig, sondern etwas worüber man meiner Ansicht nach nachdenken sollte.
Ich meine damit nicht Aktienwerte.

http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei :-P
+3
haschuk26.11.21 01:13
Mr BeOS

Punkt 1. Kollege eye… ist da komplett unschuldig.

Punkt 2. Du zitierst als Begrifflichkeit Ausländerfeindlichkeit. Ich zitiere mal Wikipedia.

Rassismus ist eine Ideologie, nach der Menschen aufgrund äußerlicher Merkmale oder negativer Fremdzuschreibungen – die übertrieben, naturalisiert oder stereotypisiert werden – als „Rasse“, Volk, Ethnie oder Religionsgemeinschaft kategorisiert, bewertet und ausgegrenzt werden. …

Ausländerfeindlichkeit ist nichts anderes als Rassismus. Das reduzieren einer Sprache auf komische üs und übertragen ist nichts anderes als Rassismus. Punkt. Weichspüler unangebracht.

Das Reduzieren der Juden auf die komische Sprache und die nette plakative Darstellung prägnanter Physiognomien (Judennase) war keine Ausländerfeindlichkeit oder Judenfeindlichkeit, sondern Rassismus. Das Reißen von Witzen auf Kosten von Minderheiten ist Rassismus. Das Äußern solcher Dinge in der Öffentlichkeit ist gelebter Rassismus. Egal von welcher Seite. Egal ob Überheblichkeit, Unwissenheit, Borniertheit.

Ich bin zunehmend erschüttert, wie immer mehr auf die Wirkung ihrer Worte und Sprache kac… Egal ob Überheblichkeit, Unwissenheit, Borniertheit. Hauptsache was von sich gegeben.
-1
Mr BeOS
Mr BeOS26.11.21 13:07
haschuk
Ich bin auf oder an deiner Seite wenn es um das Thema geht,
Beiträge wie der von z.B. @@Niederbayern
Ich bin nicht an deiner Seite in der Art wie du es machst.

Dadurch werden andere Themen. verdrängt, welche man aus der Meldung heraus durchaus diskutieren könnte und evt sollte, komplett abgedrängt.
Zum Beispiel warum es in der Türkei aktuell diesen Zusatand gibt, welche Auswirkungen es für die Menschen auch Abseits vom Kauf von Appleprodukten usw. haben kann und hat.

Du schreibst dich fest am Thema unterirdische "Witze", die auch meiner Ansicht nach natürlich weder Witze noch witzig sind.

Ich wünsche ein schönes und vielleicht entspanntes Wochenende.
http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei :-P
+1
adiga
adiga26.11.21 18:51
haschuk


Ausländerfeindlichkeit ist nichts anderes als Rassismus. Das reduzieren einer Sprache auf komische üs und übertragen ist nichts anderes als Rassismus. Punkt. Weichspüler unangebracht.

Das Reduzieren der Juden auf die komische Sprache und die nette plakative Darstellung prägnanter Physiognomien (Judennase) war keine Ausländerfeindlichkeit oder Judenfeindlichkeit, sondern Rassismus. Das Reißen von Witzen auf Kosten von Minderheiten ist Rassismus. Das Äußern solcher Dinge in der Öffentlichkeit ist gelebter Rassismus.

Nein, ist es nicht. Da liegst Du (und ganz viele andere) falsch. Man kann es als Hetze, Diskriminierung usw. bezeichnen. Rassismus ist das nicht. Die Rassenideologie und die Einteilung als Rasse aufgrund äusserlicher Merkmale oder Herkunft im allgemeinen und im speziellen der Ansicht, dass die Menschen jüdischen Glaubens eine Rasse ist, das ist Rassismus.

Wenn ich einen Witz mache über einen Schweizer, Österreicher, Deutschen (z. B. Ostrfiesenwitze), dann ist das normalerweise höchstens Diskriminierung oder Hetze. Wenn ich aber den gleichen Witz mache und die gleichen Nationalitäten (können auch -Religionen oder Hautfarben sein) und ich diese Menschen als Rasse (z. B. deutsche Rasse) bezeichne, dann ist es Rassismus.

Man sollte aufhören Rassismus inflationär zu verwenden, ansonsten "verniedlicht" man nur die wirklich rassistischen Vorkommnisse wie z. B. den Holocaust oder den nach wie vor latent vorhandenen Rassismus bei allen Volksgruppen.
+2
haschuk29.11.21 21:00
adiga

Leider gerät Dein Erklärungsversuch zu kurz.

Die Türken, und damit meine ich nicht die Einwohner der Türkei, sind per wissenschaftlicher Definition eine Ethnie. Das Herabwürdigen einer Ethinie über eine Äußerlichkeit wie ihre Sprache erfüllt schlicht und einfach die Definition des Rassismus. Und nebenbei häufig von Leuten, die selbst Schwierigkeiten mit der Anwendung von Genitiv und Dativ haben.

Abschwächende Begriffe wie Diskriminerung oder Hetze verniedlichen das Ganze.

Und ich sehe nicht, dass eine „inflationäre“ Nennung von Rassismus den Holocaust als Genozid verharmlost. Den der war DIE menschenverachtendste Konsequenz des Rassismus. Die Stufe 100 der Folgen von Rassismus. Nur ist ein Genozid nicht initial mit Rassismus Deiner Erklärung verbunden. Siehe Ruanda 1994.

Sehr wohl aber für die durch Türken initiierten Gemengenlage gegen die Griechen und Armenier im 20. Jahrhundert.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.