Apple bringt neue Versionen von GarageBand, iMovie & Co

Neue Updates für eine Reihe von Apple-Apps stehen zum Download bereit. Darunter fallen GarageBand, iMovie und die iWork-Anwendungen Pages, Numbers und Keynote. Während der Hersteller zumeist nur die Leistung der Programme optimiert, erhalten einige wenige neue Funktionen. iMovie für den Mac verliert hingegen ein Feature.

GarageBand mit neuem Pedal
Die GarageBand-App für iOS (Store) steigt zu Version 2.3.7 auf. Die Musiksoftware lässt sich fortan über ein Smart Keyboard und das neue Smart Keyboard Folio oder eine Bluetooth-Tastatur über Kurzbefehle steuern. Neu ist außerdem das "Wah"-Effektpedal und die Gesichtssteuerung für das Smart Guitar Tool. Zudem haben die Entwickler Fehler beseitigt und für mehr Stabilität gesorgt. Die Mac-Version blieb unberührt.

iWork aktualisiert
Stabilitäts- und Leistungsverbesserungen erhalten die Programme der iWork-Suite auf der macOS-Plattform. Zusätzlich erlauben die neuen Versionen von Pages (Store: iOS, macOS) das Veröffentlichen eigener Bücher zum Laden oder Kaufen direkt in Apples Books-App. Die anderen iOS-Varianten der Suite (Store: Numbers, Keynote) erhalten Optimierungen – ganz wie ihre macOS-Pendants (Store: Numbers, Keynote).

iOS-iMovie darf externe Bildschirme verwenden
Etwas umfangreicher fielen die Anpassungen bei Apples Videoschnitt-Lösung iMovie aus. Die iOS-Variante unterstützt nun die Ausgabe auf einen externen Bildschirm: mit Version 2.2.6 (Store) lässt sich der Bildschirminhalt spiegeln oder Videos während der Bearbeitung im Vollbildmodus betrachten. Möglich ist das freilich nur mit neueren iPhones (ab iPhone 7) und iPads (iPad ab 6. Generation, iPad Pro ab 2017). Das 11"-iPad Pro und sein großer Bruder mit 12,9" Display (3. Generation) unterstützen gar die Ausgabe von unkomprimierten 4k-Videomaterial. Die Verzerrungen bei vertikalen Clips mit der iMovie-Erweiterung der Fotos-App gehören nun der Vergangenheit an. Auch Probleme, die beim Teilen von Filmmaterial über mobile Netzwerke auftraten, hat Apple nun behoben. Genauso entfernte der Hersteller ein Problem, das bei Filmen mit Clips auftreten konnte, deren Effekte eine Geschwindigkeitsänderung beinhalteten.

iMovie für macOS verliert direkten Facebook-Export
Apple hat iMovie (Store: macOS) in Version 10.1.10 die Option zum direkten Teilen von Videodateien über Facebook entfernt. Stattdessen erhält der Videoeditor die Funktion "Für Facebook vorbereiten", um eine kompatible Datei auf das macOS-System zu exportieren, die der Anwender anschließend händisch auf Facebook hochladen kann.

Kommentare

MLOS08.11.18 09:30
Lassen sich über Smart Connector-fähige Tastaturen Software-Instrumente spielen?
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
0
Macmissionar08.11.18 12:27
Eine klare Verbesserung.
A Mac is like a Wigwam: No Windows, no Gates, no Backdoors, Peace, Harmony – and an Apache inside.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen