Apple Watch als Health-Gadget: Wie Apple das Thema „Gesundheit“ für die Uhr entdeckte

Als Apple die erste hauseigene Smartwatch im Herbst 2014 präsentierte, war sich das Unternehmen noch nicht sicher, welche Feature-Schwerpunkte schlussendlich zum Erfolg der Uhr beitragen könnten. Mode-Accessoire, iPhone-Erweiterung für das Handgelenk, Mitteilungs-Übersicht und einzelne Fitness-Features – all diese Eigenschaften und Funktionen vereinte die Apple Watch Series 0 in sich, ohne dass ein eindeutiger Fokus erkennbar war.

In den letzten Jahren setzte sich mehr und mehr der Health-Bereich als Funktionsschwerpunkt durch, nachdem die zu Beginn besonders von Apples damaligem Chef-Designer Jony Ive forcierte Mode-Strategie der Uhr floppte. Im Interview mit The Independent erklären Jeff Williams (Apple-COO), Kevin Lynch (Vice President of Technology) und Sumbul Desai (Vice President of Health), wie das Thema „Gesundheit“ bei der Uhr immer mehr Bedeutung gewann.


Apples Health-Orientierung entwickelte sich nach und nach
Williams zufolge hatte Apple ursprünglich keine besondere Health-Agenda für die Smartwatch vorgesehen – der Gesundheitsaspekt habe sich bei der Apple Watch aber nach und nach als einer der Themenschwerpunkte etabliert. Das Unternehmen habe zwar schon zu Beginn Features wie den Pulsmesser eingebaut, doch erst in den Folgejahren sei Apple bewusst geworden, welche Vielfalt an Gesundheitsfunktionen sich umsetzen lassen – und wie positiv Kunden darauf reagieren.

Besonders der erste Brief, den Apple von einem Nutzer hinsichtlich des Lebensrettungspotenzials der Uhr erhielt, machte das Unternehmen auf die großen Health-Möglichkeiten der Uhr aufmerksam. In der Folge habe Apple zusätzliche medizinische Apps implementiert und Funktionen wie das EKG oder die Sturzerkennung integriert.

Zukunftspläne für Health-Features
Angesichts des zunehmenden Verkaufserfolgs der Uhr plant Apple naturgemäß weitere Gesundheitsfunktionen aus unterschiedlichen Bereichen. Das Unternehmen beschäftigt sich Kevin Lynch zufolge verstärkt mit Herz-Studien, Hör-Gesundheit und Health-Features speziell für Frauen. In der Gesundheitsindustrie gebe es für die Apple Watch praktisch keine Grenzen. Wichtig sei es jedoch, sich auf die wichtigsten Segmente zu konzentrieren, da eine einzelne Uhr nicht alle Aspekte abdecken könne.

Williams betont zwar die große Bedeutung des Themas „Gesundheit“ für die Apple Watch, spricht gleichzeitig aber auch die Vielseitigkeit der Uhr an. Außer Health-Features biete die Uhr viele weitere Funktionen aus den unterschiedlichsten Bereichen, die die Uhr zu einem universellen Gadget machen.

Kommentare

UmustHave
UmustHave30.09.19 16:34
Ich hatte lange mit mir gehadert, ob ich mir eine kaufe oder nicht. Hab sie jetzt eineinhalb Jahre und bin begeistert. Früher beim joggen immer die Garmin am Handgelenk, den Pulsgurt um die Brust, irgendein iPod in irgendeiner Tasche und von da die Kabel zum Ohr.
Jetzt nur noch die Watch, AirPods und fertig ist die Sache. Bin froh, dass Apple hier weg ist vom Mode-Gadget, hin zur Sportuhr, Health Gadget oder wie auch immer.
+8
ApfelHandy4
ApfelHandy430.09.19 16:44
UmustHave

Ich bin über die Richtung auch froh, die Apple mit der Watch eingeschlagen hat. Dennoch würde ich nicht sagen, dass man den modischen Aspekt komplett aus den Augen verloren hat. In diesem Jahr gibt's immerhin die meisten Materialien aller Zeiten ... Und ich finde, dass die Series 5 selbst als Alu-Modell in Space Grau mit einem schwarzen Milanaise-Armband auch ziemlich gut aussieht.
0
Urkman30.09.19 17:58
Wir sind gerade in Las Vegas und hier laufen extrem viele mit der Apple Watch rum. Gerade auch ältere Generationen...

Da hat Apple so einiges richtig gemacht...
+1
UmustHave
UmustHave30.09.19 19:48
ApfelHandy4
UmustHave

Ich bin über die Richtung auch froh, die Apple mit der Watch eingeschlagen hat. Dennoch würde ich nicht sagen, dass man den modischen Aspekt komplett aus den Augen verloren hat. In diesem Jahr gibt's immerhin die meisten Materialien aller Zeiten ... Und ich finde, dass die Series 5 selbst als Alu-Modell in Space Grau mit einem schwarzen Milanaise-Armband auch ziemlich gut aussieht.

Na ja, ich bin kein Uhrentyp, war jetzt gut 30 Jahre ohne Uhr unterwegs und als modisches Element brauch ich das nicht
0
dan@mac
dan@mac30.09.19 21:16
Es ist ja eben nicht nur eine Uhr.
0
miro2830.09.19 23:13
Die Uhr misst die Herzfrequenz am Handgelenk sehr zuverlässig, allerdings misst sie munter weiter, wenn man sie z.B. auf den Tisch legt. Da mein Tisch scheinbar eine Herzfrequenz von 150-220 Schlägen pro Minute hat, rief ich den Kundendienst an. Der freundliche Mitarbeiter wollte das nicht glauben und legte seine apple watch ebenfalls auf seinen Tisch und bei ihm das gleiche "Problem". Wenn man die Uhr also mal kurzzeitig ablegt, sollte man sich die Uhrzeit merken, sonst könnte man abends einen Schreck bekommen über den hohen Fantasie-Ruhepuls, den die Uhr im Laufe des Tages an Gegenständen gemessen hatte. Sonst ist die Uhr wirklich super. Lädt man die watch, misst sie nicht. Bei sehr hellen Oberflächen ( ein Blatt Papier) stoppt sie bei mir auch die Messung. Dunkle Kissen mag sie aber.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.