Auch für Apple Watch: Fitbit kündigt Abo-Dienst für Fitness und Gesundheit an

Fitbit hat zuletzt zwar mehr und mehr Marktanteile an Konkurrenzprodukte wie die Apple Watch verloren, doch das kalifornische Unternehmen zeigt weiterhin Engagement für den Smartwatch-Markt. Das neueste Modell Fitbit Versa 2 lässt sich ab sofort vorbestellen. Zudem ändert der Anbieter von Fitness-Trackern und intelligenten Armbanduhren zukünftig etwas an der Firmenstrategie. Fitbit plant einen Fitness-Abodienst, den Kunden nicht nur mit den hauseigenen Produkten nutzen können, sondern auch mit anderen Smartwatches – darunter Apples Modell.


Fitbit Versa 2 mit fünf Tagen Akkulaufzeit und Schlaf-Tracking
Fitbit Versa 2 kommt mit einem im Vergleich zum Vorgänger leistungsstärkeren Prozessor auf den Markt. Die OLED-Smartwatch bietet eine Akkulaufzeit von 5 Tagen (laut Hersteller), verbessertes Schlaf-Tracking und unterstützt Amazons Sprachassistent Alexa. In die Analyse der Schlafüberwachung fließen Faktoren wie der Puls, die Atmung, die Zeit im Bett und Bewegungen während der Ruhezeit ein. Die intelligente Uhr erscheint am 15. September.


Fitbit Premium optimiert Training, Ernährung und Schlaf
Der Spezialist für Fitness-Tracking kündigte außerdem den Abo-Service Fitbit Premium an. Nutzer erhalten damit ein umfassendes Trainings- sowie Analyse-Tool für Gesundheit und Fitness. Dem Unternehmen zufolge helfen die Programme und Übungseinheiten Anwendern dabei, ihr Training, ihre Ernährung und ihren Schlaf zu optimieren. Zum Angebot von Fitbit Premium zählen Features wie Healthy Habits, Get More Zzz’s, Habits for Restful Sleep, Get Active, Beginner Running, Run Training, Understand Calories, Kick Your Sugar Habit und Kick Your Salt Habit.

Fitbit-CEO James Park bezeichnet den Dienst als Rund­um-sorg­los-Pa­ket für Gesundheit und Ernährung: „Nutzer erhalten alles, was sie benötigen, um sich gesünder zu ernähren, sich mehr zu bewegen und besser zu schlafen.“ Zunächst ist Fitbit Premium nur für Fitbit-Produkte verfügbar. Der Abo-Preis beträgt 10 US-Dollar im Monat oder 80 US-Dollar im Jahr. Langfristig plant das Unternehmen, den Service auch für Nutzer der Apple Watch und andere intelligente Armbanduhren anzubieten. Zunächst gehe es aber vorrangig darum, die jetzigen Fitbit-Kunden von dem Dienst zu überzeugen, so James Park.

Kommentare

iQuaser
iQuaser29.08.19 16:21
Abo-Modelle. Die Pest der IT.
So sehr ich auch Fitbit mag - nein danke
+2
fliegerpaddy29.08.19 21:47
Oh, ein Abo. Wer hätte das gedacht
+1
Weia
Weia30.08.19 08:06
fliegerpaddy
Oh, ein Abo. Wer hätte das gedacht
Naja, 10$/Monat sind doch fast geschenkt, wenn ich bedenke, was es mich sonst kostet, alles, was ich benötige, um mich gesünder zu ernähren, zu kaufen. Und das erhalte ich jetzt alles für diese 10$, und die Zeit im Supermarkt spare ich auch noch. Optimal.
0
JoMac
JoMac30.08.19 10:13
MTN
Das Video lässt sich nicht abspielen.
YouTuBe
null
Falls der Rechteinhaber dieses Videos dir Zugriff gewährt hat, melde dich an, um die Wiedergabe zu starten.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen