Apple Watch: Stückzahlen um 30 Prozent gesteigert, Marktanteil fällt

Bis heute weist Apple die Verkaufszahlen der Apple Watch in den Quartalsberichten nicht gesondert aus, wie dies beim iPhone, iPad und dem Mac der Fall ist. Apple fasst die Apple Watch in den Quartalsberichten mit dem Apple TV, den AirPods und anderen Produkten in der Kategorie "Other Products" zusammen.


Das Marktforschungsunternehmen Canalys hat nun Zahlen aus einer Marktstudie veröffentlicht: Den Daten nach konnte Apple die Verkaufszahlen von 2,7 Millionen im 2. Quartal 2017 auf 3,5 Millionen im 2. Quartal 2018 ausbauen - dies bedeutet eine Steigerung um 30 Prozent.


Apple stellte im Herbst 2017 die Apple Watch Series 3 vor, welche optional mit LTE-Konnektivität geordert werden kann. Diese Funktion sei, so Canalys, besonders im asiatischen Raum sehr populär - bei 60 Prozent der ausgelieferten Geräte handele es sich um das LTE-Modell.

Apple wuchs aber deutlich schwächer als der gesamte Smartwatch-Markt: Dieser verdoppelte sich von 4,3 Millionen verkauften Wearables auf gut 10 Millionen Einheiten. Besonders Fitbit und Garmin profitierten von dem gigantischen Wachstum. Apples Marktanteil fiel durch das starke Wachstum der Konkurrenten von 43 Prozent auf nur noch 34 Prozent.

Es wird erwartet, dass Apple im Herbst eine neue Watch-Generation vorstellt - Gerüchten nach zum ersten Mal mit einem veränderten Design. Bisher veränderte Apple das Design der Uhr seit Marktstart im Jahr 2015 nicht, wenn man vom unbeliebten roten Punkt auf der digitalen Krone des LTE-Modells einmal absieht.

Kommentare

Frank Drebin
Frank Drebin27.07.18 09:18
Wieso ist der rote Punkt "unbeliebt"? Ich kenne sehr viele Personen, die die Uhr genau wegen des roten Punktes gekauft haben…
+5
Frost27.07.18 09:25
Frank Drebin
Wieso ist der rote Punkt "unbeliebt"?
Weil man damit null angangen kann ausser man hat
zufaellig seinen Mobilfunkvertrag von einem ganz
bestimmten Provider und ist dann auch noch bereit
fuer das minimale mehr an Funktion ~60Euro im Jahr
zusaetzlich an laufenden Kosten zu zahlen.
-2
trw
trw27.07.18 09:27
Ich mag den roten Punkt auch nicht.
Er ist mir zu markant (und ich trage zudem nie rote Kleidung und auch die Armbänder sind bei mir alle nur blau).
Daher habe ich den roten Punkt auch durch einen blauen ersetzt!
http://watchdots.com >>
-2
Trampa27.07.18 10:11
Frank Drebin
Wieso ist der rote Punkt "unbeliebt"? Ich kenne sehr viele Personen, die die Uhr genau wegen des roten Punktes gekauft haben…

vielleicht weil es nicht für jeden oberste Priorität ist, das alle sehen das man das aktuelle Modell hat - und Ästhetik eher wichtig ist?! Wer die Uhr NUR wegen dem roten Punkt kauft... siehe oben
-3
frodo200727.07.18 10:17
Frost
Weil man damit null angangen kann ausser man hat
zufaellig seinen Mobilfunkvertrag von einem ganz
bestimmten Provider...

Geht inzwischen auch bei Vodafone
+2
Frost27.07.18 11:08
frodo2007
Geht inzwischen auch bei Vodafone
Ah, das wusste ich noch nicht, dass Vodafone jetzt auch
die e-SIM anbietet.
Habe gerade mal nachgesehen, stehen T-Mobile in nichts nach
und lassen sich die SIM auch mit 60Euro im Jahr vergolden.
+2
BigLebowski
BigLebowski27.07.18 13:59
Ich bin gespannt wie es mit der Akkulaufzeit aussehen wird bei der nächsten Apple Watch Generation.

Die Garmin Geräte sind schon wirklich gut für Sportler und die Akkulaufzeit ist auch sehr angenehm.
0
larsvonhier
larsvonhier29.07.18 15:28
Jetzt kommt so langsam zum Tragen, dass der 80% Androiden-Mobilgeräteanteil zu einer non-AppleWatch greifen muss zum Benutzen einer Smartwatch. Apple wird selbst die 30-40% Marktanteil so auf Dauer nicht halten können, das dürfte niemanden Wundern - solange iOS bei weltweit 15-20% herumdümpelt...
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen