Apple Watch Series 5: Kein neuer Systemchip – und ein Produkt für Neukunden

Apple kann sich auf überdurchschnittlich loyale Kunden verlassen, denn wer das über Hardwaregrenzen hinweg gut vernetzte Apple-Ökosystem einmal betreten hat, bleibt dort meist auch. Jene Plattform-Strategie begleitet Apple schon viele Jahre, inzwischen umfasst sie neben Macs, portablen Devices wie einst der iPod und jetzt das iPhone auch Tablets, TV-Boxen sowie Armbanduhren. Bei letztgenannter Kategorie zeigt sich hingegen, dass weniger Kunden eine Apple Watch kaufen, weil sie schon ein Vorgängermodell haben – sondern weil sie neu in den Markt einsteigen. Eine Marktstudie ermittelt, wie stark die Apple Watch noch immer Neukunden anspricht. Dies ist insofern von großer Bedeutung, da Apple mit anderen Baureihen vorrangig gesättigte Märkte anspricht, mit der Apple Watch aber noch jede Menge Potenzial hat.


Der Markt bietet noch viel Potenzial
Den Daten zufolge gehen 70 Prozent der verkauften Apple-Smartwatches an Neukunden, im Umkehrschluss handelt es sich nur bei 30 Prozent der Käufer um Wiederholungstäter. Auch aus einem anderen Blickwinkel heraus sind die Zahlen interessant. Mit der Apple Watch Series 4 vor einem Jahr hatte Apple ein maßgebliches Produktupgrade präsentiert – die umfangreichste Überarbeitung seit Vorstellung der ersten Apple Watch. Dennoch zog auch diese Modellreihe noch nicht in Scharen Vorbesitzer einer älteren Generation, sondern mit großem Abstand Neukäufer an.

Apple Watch Series 5: Selbst der Systemchip blieb gleich
Noch keine Zahlen kann es natürlich zur Apple Watch Series 5 geben, welche ab Morgen offiziell in den Geschäften ausliegt. Angesichts der moderaten Neuerungen rechnen Marktbeobachter nicht damit, dass übermäßig viele Anwender eine ältere gegen eine neue Baureihe austauschen. Erneut zielt Apple vorrangig auf Neukunden, was möglicherweise der Grund war, warum der Schritt zwischen Series 4 und Series 5 nicht groß ist. Sogar den Hauptchip ließ Apple unverändert: Auch in der Series 5 arbeitet noch jener S4, den Apple vor einem Jahr vorstellte. Anders als vermutet folgte für die aktuelle Serie kein neuer S5 mit mehr Performance, stattdessen sah Apple die gebotene Leistung offensichtlich als ausreichend an und nannte den Chip um.

Kommentare

maculi
maculi19.09.19 10:50
Komisch. Wenn ich auf den Watch-Seiten auf bestellen geh, mir eine raussuche, und mir dann die technischen Daten anzeigen lasse, dann steht dort: S5 mit 64‑Bit Dual-Core Prozessor.
Haben die den bloss umbenannt, oder ist es doch ein neuer (vielleicht mit eher geringen Verbesserungen im Vergleich zum Vorgänger, so das nicht extra drauf rumgeritten wurde)?
+2
MiiCha
MiiCha19.09.19 10:53
Nur weil die CPU gleich bleibt heißt es noch lange nicht, das der S5 identisch mit dem S4 ist, denn es ist ein Package mit CPU, GPU etc und irgendwas musste ja geändert werden um das Always-On zu realisieren - auch könnte das RAM erhöht worden sei oder die Taktrate
Bisher sind alles nur Vermutungen...
Das iPad 10,2“ hat auch den gleichen A10 aber mehr RAM bekommen etc...
Ein i5 ist auch immer ein i5 - und trotzdem ändert sich jedes Jahr etwas...
+2
subjore19.09.19 11:04
Ich hab neulich erst gelesen, das der Prozessor in der Uhr einer der größten Vorteile von der Apple Watch ist. Dadurch, dass sie so viele von den Uhren verkaufen lohnt es sich einen eigenen Prozessor zu bauen. Vielleicht ist der Vorsprung vor der Konkurrenz mittlerweile so groß, dass Apple nicht gezwungen ist da zu upgraden.
Oder man weiß auch nicht genau was man mit der ganzen Leistung anfangen soll.
+3
desko7519.09.19 11:15
"The “S5 processor” name is refers to the entire System on a Chip (SoC) which includes the new display controller and the built-in compass. Apple Watch Series 4 uses the “S4 SoC” without those improvements, but with the same CPU maintained in this year’s lineup."
https://9to5mac.com/2019/09/18/apple-watch-series-5-processo r/
+8
Steffen Stellen19.09.19 11:19
So sehr ich die Verbesserungen in der neuen Apple Watch Generation begrüße, so sehr darf man enttäuscht sein, dass die CPU die gleiche ist wie im letzten Jahr - vor allem wenn man die Fortschritte bei der neuen iPhone-CPU sieht. Etwas mehr Leistung und deutlich sparsamer kann man sicher in der Watch mindestens genau so gut gebrauchen.
-4
mac_heibu19.09.19 11:25
Steffen Stellen
Etwas mehr Leistung und deutlich sparsamer kann man sicher in der Watch mindestens genau so gut gebrauchen.
Aber klar doch: „Dank S5 schafft meine Watch jetzt die Minute in 45 Sekunden!“ Ich hab ja auch ein Auto mit 300 PS und fahre damit jeden Tag zum Aldi …
-1
frodo200719.09.19 11:40
MacTechNews: "Auch in der Series 5 arbeitet noch jener S4, den Apple vor einem Jahr vorstellte."

Apple: "64-bit dual-core S5 processor"

+2
andi.bn19.09.19 12:02
Ich handhabe das so, dass ich mir nach Release einfach das neueste Modell hole und das alte noch ganz gut weiter verkaufe. Dann ist es noch in einem guten Zustand, und generell ist der Verlust recht übersichtlich. Armbänder behalte ich und hab dann auch wieder einen frischen Akku.
0
Phil Philipp
Phil Philipp19.09.19 12:11
Ich habe es einfach nicht gefunden: weiss jemand, wieviel von den jetzt 32 GB Speicher bei der Watch5 für Musik genutzt werden können?
(bei den bisherigen Modellen waren das ja nur 2GB)
+1
marcel15119.09.19 13:37
frodo2007
MacTechNews: "Auch in der Series 5 arbeitet noch jener S4, den Apple vor einem Jahr vorstellte."

Apple: "64-bit dual-core S5 processor"


Ja sie sagen S5, aber die CPU bleibt gleich! Lies die Kommentare weiter oben. Es wurde der Kompass und der Chip für always on hinzugefügt. Daher S5. Jedes Jahr haben sie die tolle bessere Performance erwähnt, dieses Jahr aber nicht. 3 mal darfst du raten warum.
0
tobias.reichert19.09.19 14:24
marcel151
frodo2007
MacTechNews: "Auch in der Series 5 arbeitet noch jener S4, den Apple vor einem Jahr vorstellte."

Apple: "64-bit dual-core S5 processor"

Ja sie sagen S5, aber die CPU bleibt gleich! Lies die Kommentare weiter oben. Es wurde der Kompass und der Chip für always on hinzugefügt. Daher S5. Jedes Jahr haben sie die tolle bessere Performance erwähnt, dieses Jahr aber nicht. 3 mal darfst du raten warum.

Der Satz in der News stimmt trotzdem nicht.
+2
Legoman
Legoman19.09.19 15:24
Phil Philipp
Ich habe es einfach nicht gefunden: weiss jemand, wieviel von den jetzt 32 GB Speicher bei der Watch5 für Musik genutzt werden können?
(bei den bisherigen Modellen waren das ja nur 2GB)
Das ist tatsächlich eine spannende Frage und etwas, was mich am meisten nervt.
Nutze die Uhr beim Sport als Musiklieferant.

Ich möchte deinen Satz wie folgt ergänzen:
Bei den bisherigen Modellen waren das ja nur lächerliche 2GB.
+1
Phil Philipp
Phil Philipp19.09.19 15:31
Legoman
Haha, genau ... "lächerlich" fehlte.
Genau mein Problem - zu wenig Musik beim Sport
(ja ich weiss, man kann auch streamen - aber nicht immer und überall)
Mehr GB würden mich direkt zum Upgrade bewegen.
0
desko7519.09.19 15:55

Ich wurde 1. weitergeleitet, deshalb ist meine Frage nicht zu sehen.
+1
Phil Philipp
Phil Philipp19.09.19 16:00
desko75
Super! Danke 👍
mhhh, das wäre mir direkt ein upgrade wert....
+1
desko7519.09.19 16:06
Gerne doch @Phil Philipp.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.