Preismatrix: iPhone 11, iPhone 11 Pro, Apple Watch Series 5 und iPad in allen Ausführungen

Da es einiger Klickarbeit bedarf, um sich durch alle erdenklichen Konfigurationen der verschiedenen Apple-Produkte zu arbeiten, bieten wir Ihnen in dieser Meldung eine kompakte Übersicht. Bei den iPhones sind die Preise zu den Baureihen und Speicherbestückungen vermerkt, im Falle der Apple Watch Series 5 jeweils der Preis mit dem günstigsten Armband.


Die günstigen iPhones (Store: )
Seit Jahren ist es in Apples Produkt-Portfolio üblich, frühere Hardware-Generationen weiterhin anzubieten, dafür aber niedrigere Preise zu veranschlagen. Das aktuelle Lineup macht dabei keine Ausnahme. So verkauft Apple weiterhin das iPhone 8 (vorgestellt 2017) sowie das iPhone XR (vorgestellt 2018). Aus dem Sortiment genommen haben die Produktstrategen das iPhone XS sowie das iPhone XS Max. Das iPhone 11 bietet den gleichen Prozessor wie die Highend-Modelle, ist aber ansonsten schlechter ausgestattet – dafür aber auch überraschend günstig.

Speichergröße Preis iPhone 11 iPhone XR iPhone 8 iPhone 8 Plus
64 GB 799€ 699€ 529 € 649€
128 GB 849€ 799€ 579€ 699€
256 GB 969€ - - -

Wer sich für die Spitzenmodelle mit der besten Ausstattung interessiert, muss dafür erheblich tiefer in die Tasche greifen. Beispielsweise gibt es statt LED ein OLED-Display sowie eine Kamera mehr. Mehr Speicher steht auf Wunsch (und dickem Geldbeutel...) ebenfalls zur Verfügung. Apple behielt die Preisstruktur der 2018er Serie bei.

iPhone 11 Pro (Store: )
Speichergröße Preis iPhone 11 Pro Preis iPhone 11 Pro Max
64 GB 1149 € 1249 €
256 GB 1319 € 1419 €
512 GB 1549 € 1649 €


iPad 10,2" (Store: )
Der günstigste Einstieg in die iPad-Welt beginnt bei 379 Euro, dafür gibt es das 10,2"-Tablet mit 32 GB Speicher, allerdings ohne Mobilfunkanbindung. Folgende Konfigurationen stehen ab sofort zur Verfügung – zum Vorbestellen, denn die Auslieferung beginnt erst im Oktober:

Speichergröße Preis WiFi Preis WiFi+Cellular
32 GB 379 € 519 €
128 GB 479 € 619 €

Apple Watch Series 5 (Store: )
Bei der Apple Watch Series 5 hat man die Wahl zwischen vier verschiedenen Gehäusematerialien und zwei Displaygrößen (40 mm und 44 mm). Die Aluminium-Version ist mit und ohne Mobilfunkchip zu haben, bei den Ausführungen mit Edelstahl, Titan oder Keramik ist "Cellular" hingegen immer mit an Bord. Angegeben sind die Preise mit dem jeweils günstigsten Armband. Wer sich für edlere Ausführungen interessiert, bezahlt für sein Watch Band gerne einmal mehr als für die eigentliche Uhr.

Gehäusematerial 40mm 44mm
Aluminium 449 € 479 €
Aluminium (Cellular) 549 € 579 €
Edelstahl (Cellular) 749 € 799 €
Titan (Cellular) 849 € 899 €
Keramik (Cellular) 1399 € 1449 €

Kommentare

Pixelmeister10.09.19 23:41
Tja, wenn man man die Alt- und Budget-Handys außen vor lässt geht es bei 1.150 € mit 64 GB los (wie bisher eigentlich auch, nur dass der Name jetzt auf "Pro" endet). Das wollte ich noch abwarten – ich denke, ich bin hier jetzt raus. Wegen der Watch wollte ich eigentlich bei Apple bleiben – aber ganz ehrlich: ich bin "zu arm", deutlich über Tausend Euro finde ich einfach zu viel für ein Handy im gehobenen Segment – ohne besondere Features.

Noch läuft mein iPhone gut – ich werde es noch "aufbrauchen" und mich dann anderswo umsehen (müssen). Schade, eigentlich finde ich Apples Produkte recht gut – aber in den letzten Jahren versaut es sich Apple mit den Preisen.
+14
Tekl
Tekl10.09.19 23:51
Was spricht denn dagegen, ein günstiges Vorgängermodell zu nehmen, falls deines abtaucht? Bei solche Aussagen frage ich mich auch, ob da jemand eigentlich keine Apps gekauft hat. Schon deswegen wäre ein Umstieg auf Android für mich schwierig. Von der Umstellung auf kompliziertere Backups, Kosten für neue Apps und schlechteres Zusammenspiel mit anderen Geräten ganz zu schweigen.
(hier könnte eine hippe, attributreiche Selbstdarstellung stehen)
+23
Embrace11.09.19 00:06
Eben, man muss ja nicht jedes Jahr ein neues iPhone kaufen.
+13
superflo
superflo11.09.19 00:09
Pixelmeister
Tja, wenn man man die Alt- und Budget-Handys außen vor lässt geht es bei 1.150 € mit 64 GB los (wie bisher eigentlich auch, nur dass der Name jetzt auf "Pro" endet). Das wollte ich noch abwarten – ich denke, ich bin hier jetzt raus.
Wieso? Was ist am iPhone 11 schlecht? Oder ist für das auch zu teuer?
+9
Pixelmeister11.09.19 00:13
Oh, ich habe sicherlich über die Jahre hinweg für viele Hundert Euro Apps gekauft – meine Sammlung umfasst rund 8.000 Apps. Die Hälfte davon läuft nicht mehr, weil Apple sie über den 32-Bit-Cut unbrauchbar gemacht hat, der Rest lässt sich immer schlechter verwalten, weil iTunes um die App-Verwaltung beraubt wurde.

Und was Vorgänger- und "Budget"-Geräte angeht: Wenn ich 800/900 Euro auf den Tisch lege, will ich nicht mit zweitklassigem Kram abgespeist werden. Anderswo ist das der Premium-Bereich, bei Apple fühlt man sich dagegen wie ein Bettler.

Man hört, ich bin bzgl. Apples Firmen- und Preis-Politik etwas angenervt und habe irgendwie keine Lust, einer Firma meine 900 Euro zu geben, bei der ich mir dafür etwas aus dem "unteren Segment" aussuchen kann.
0
jacklucy&josh11.09.19 00:31
Ein paar Wochen nach dem September-Event kaufe ich immer die (Vor)Vorgänger-Modelle von Menschen die immer das Neueste haben müssen.
Oft sogar noch mit Garantie und wenn die Originalrechnung ohne Namen und noch aus dem selben Jahr ist kann ich sogar noch den vollen Preis steuerlich abschreiben.
+4
Pixelmeister11.09.19 00:32
superflo
Was ist am iPhone 11 schlecht? Oder ist für das auch zu teuer?
Nein, der Preis ist OK – aber die Leistung zu schlecht. Für 800 Euro bekomme ich z.B. Smartphones mit besseren Kameras und viermal so viel Speicher und OLED mit höherer Auflösung und besserer Laufleistung und weniger Rand etc. Das iPhone (ohne Pro-Zusatz) ist der Nachfolger des Xr und einfach Apples Budget-Version des iPhones. Die Umbenennung ist nur Augenwischerei. Wie gesagt, in der Preisklasse will ich kein Budget-Gerät, sondern Premium. Vor wenigen Jahren bekam man das bei Apple auch noch – aber leider haben sie sich davon verabschiedet.

Natürlich kann ich gebraucht kaufen oder halt Apples "Altgeräte in neu" aber will man das wirklich, wenn man zwischen 700 und 1.000 Euro für ein Handy auf den Tisch legt? Will man bei dem Preis nicht das Beste, was der Hersteller zu bieten hat? Wenn "das Beste" aber doppelt so viel kostet, dann muss ich wohl überdenken, ob das noch "meine Firma", meine "Klasse" ist. Es ist halt doof, wenn man sich arm fühlt, wenn man knapp weniger als 1.000 Euro für sein Handy ausgeben will.
-2
SpaceBoy
SpaceBoy11.09.19 00:47
Apple ist die letzten Jahre definitiv teurer geworden, aber teurer heißt ja nicht immer automatisch besser.

Finde das 11er eigentlich ziemlich solide und man wird bestimmt damit sehr lange happy sein.

Falls es dir um Prestige geht oder du das Neuste und Beste haben willst, wirst du gemolken, das ist leider die aktuelle Firmenpolitik.

PS: Die Porsche Kunden, die 70k für einen Boxter zahlen, fühlen sich bestimmt auch nicht wie ‚Bettler‘ weil es kein besserer 911er geworden ist
+9
Ely
Ely11.09.19 00:51
Na ja, aufgrund der sehr langen Versorgung mit einem aktuellen OS werden iPhones nicht so schnell alt wie Android-Geräte. Daher relativiert sich das mit dem Preis wieder.

Ich nutze solche Geräte recht lang. Die Teile haben mittlerweile auch eine solche Hardwareleistung, daß das Handy auch nach einigen Jahren noch schnell genug ist. Vier Jahre sind das bei mir schon, sofern die Dinger nicht wirklich im Eimer sind. Fürs XR mit 256 GB habe ich 909 Steine hingelegt und wenn‘s vier Jahre genutzt wird, waren das etwa 62 Cent pro Tag. Wenige Cent täglich für ein stets aktuell gehaltenes Mobiltelefon ist durchaus preiswert. Preiswert muß nicht billig sein, sondern eben den Preis wert.
Wer gegen Datenschutz ist, weil er ja nichts zu verbergen habe, ist auch gegen Meinungsfreiheit, weil er ja nichts zu sagen habe.
+10
Gerry
Gerry11.09.19 05:25
Tekl
Was spricht denn dagegen, ein günstiges Vorgängermodell zu nehmen, falls deines abtaucht? Bei solche Aussagen frage ich mich auch, ob da jemand eigentlich keine Apps gekauft hat. Schon deswegen wäre ein Umstieg auf Android für mich schwierig. Von der Umstellung auf kompliziertere Backups, Kosten für neue Apps und schlechteres Zusammenspiel mit anderen Geräten ganz zu schweigen.

Dagegen spricht das die Vorgängermodelle noch mehr kosten als bei anderen die neuen. Xiaomi Mi 9 kostet gerade mal um die 400.-€. ( Bei erscheinen um die 500.-€. Wer aber ein paar Monate warten kann) Jetzt die große Frage warum ein altes Model von Apple wenn man das neueste bei anderen billiger bekommt?
Xiaomi versorgt seine Geräte auch 4 Jahre mit Update.

Es stimmt schon, Apple hat die Preise sehr stark angezogen. Die iMac die ich früher mal gekauft habe, haben so zwischen 2000.-€ bis 2300.-€ gekostet. Heute würde ich 3629.-€ bezahlen. Da kann man sich einen Rechner bauen um weniger Geld der weit mehr Feuer hat.

Das dumme dabei ist, ein iPhone oder Mac läuft am Ende auch nicht länger. 4 Jahre hab ich auch jetzt die Handys. Wobei wenn man alle zwei Jahre wechselt, bist je nach Hersteller ca. beim selben Preis wie mit 4 Jahren beim iPhone. Kommt immer darauf an was man kauft.

Mir ist es dabei weniger gegangen um was kann ich mir leisten. Sondern was will ich mir leisten. Preis / Leistung eben. Ich will nicht sagen das ich heute weniger Geld ausgebe für PC. Allerdings bekommt man da halt weit mehr Leistung.
Bei den Handys gebe ich heute sicher weniger Geld aus. Weil sie billiger sind und ich sie gleich lang nutze. Software kauf ich nie viel. Was bringt es denn wenn man ein paar Hundert Apps gekauft hat. Wo es mehr um haben wollen geht, als das man sie dann wirklich nutz.

Klar man kann es sich immer schön reden auch, das andere schlecht machen. Das ist keine Kunst.
Klar die Apple Welt hat was für sich, das kann man nicht bestreiten. Nur eben viel zu teuer. Wäre das nicht so hätte ich mit großer Wahrscheinlichkeit heute auch noch Apple Geräte.
-1
Der_Fitch11.09.19 05:50
[/quote]
Es ist halt doof, wenn man sich arm fühlt, wenn man knapp weniger als 1.000 Euro für sein Handy ausgeben will.
[/quote]

Du hast Probleme...
+8
Raziel111.09.19 06:27
Pixelmeister

Aber nur weil es etwas noch teureres gibt, heist das nicht, das das Produkt deswegen schlechter oder „zweite Klasse“ ist. Bei Andeoid mag das ein Premium Segment von manchen Herstellern sein (und bei anderen wiederum sind die Geräte noch teurer als bei Apple!)

Nur bei welchem Hersteller komme ich mit so einem 800€ Premium Gerät auf so viele Jahre an einwandfreiem Support/Updates etc? Das sollte man sich nicht vergessen. iOS 12 ging bis zum 5S zurück, iOS13 bis zum 6S.

Wenn ich in der selben Zeit 3 Android Geräte „verbrate“, ist das nicht günstiger.

Und meine Erfahrung nach sind leider selbst die teuren Premium Android Geräte schon nach relativ kurzer Zeit mit diversen Problemen belastet. In der Firma hatten wir uns aus Entwicklungsgründen als Testgeräte mal extra mehrere Prämiumgeräte gekauft, in der Preisspanne ab 600€. Nach einem Jahr waren die quasi veraltet. Sei es aus Mangel an Updates oder technischen Problemen, die sich dann bemerkbar machten.

Und, nur weil Apple jedes Jahr ein neues iPhone vorstellt, muss man dieses ja nicht kaufen. Zb das XS mit seinem a12 Chip ist weiterhin oberste Liga, wozu also nochmal so viel Geld ausgeben, nur weil es jetzt was noch schnelleres gibt?
+8
svenhalen
svenhalen11.09.19 06:50
Kann es sein, dass die Watch-Armbänder günstiger geworden sind? Milanaise und Lederloop haben doch sonst 150,- gekostet und sind jetzt für 100 zu haben... Das Gliederarmband erscheint mit 349 auch günstiger.

Außerdem gibt es jetzt alle Armbänder (auch Hermes) ohne Uhr zu kaufen. War das schon immer so?
+2
Steph@n
Steph@n11.09.19 07:01
Das Xr kostet jetzt 599$ also ~541€ in den USA und hier 799€
Das fühlt sich irgendwie falsch an.
+3
kackbratze
kackbratze11.09.19 07:05
@gerry
Dagegen spricht das die Vorgängermodelle noch mehr kosten als bei anderen die neuen. Xiaomi Mi 9 kostet gerade mal um die 400.-€. ( Bei erscheinen um die 500.-€. Wer aber ein paar Monate warten kann) Jetzt die große Frage warum ein altes Model von Apple wenn man das neueste bei anderen billiger bekommt?
Xiaomi versorgt seine Geräte auch 4 Jahre mit Update.
dagegen spricht einfach das auch gebrauchte iPhones einen sehr hohen wiederverkaufswert erzielen. warum also sollen die Geräte dann so billig verramscht werden? Ich verkaufe jedes Jahr mein jähriges iPhone und freue mich über die Wertschöpfung, um das neue Geräte mitzufinanzieren. Also bitte bloss nicht billiger werden - würde auch andere Käufer der Modelle ärgern, die ihr Gerät länger als nur ein Jahr nutzen wollen.
Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. Einstein
+2
KAL-EL
KAL-EL11.09.19 07:05
Was ich so richtig armseelig finde, ist dass man ein iPad mit 32GB Speicher anbietet. Und das im Jahr 2019. Und jetzt kommt mir bloss nicht mit "manche brauchen nicht mehr". Das ist ja lächerlich. 64GB würden nicht mehr kosten und dann hätte man schon etliches abgedeckt. Aber 32GB ist einfach so peinlich und lächerlich dass es weh tut.
+5
Tai11.09.19 07:13
Ja, ich warte auch, bis das randlose Display endlich da ist, gerne auch um die Kante rum. Kann ich dann zwar nur noch mit Sprache steuern, sieht aber richtig fresh aus... oh Mann!
+2
uniQ11.09.19 07:17
Steph@n
Das Xr kostet jetzt 599$ also ~541€ in den USA und hier 799€
Das fühlt sich irgendwie falsch an.

Die US Preise sind Netto zu sehen - das relativiert das ganze zwar ein wenig aber es gibt in der Tat noch immer einen ordentlichen "Auslandsaufschlag" (z.B. Zollgebühren).
0
Fard Dwalling11.09.19 07:49
Finde ich bei dem iPad auch recht massiv. Aber OK, ist halt so.
0
Raziel111.09.19 07:58
uniQ
Steph@n
Das Xr kostet jetzt 599$ also ~541€ in den USA und hier 799€
Das fühlt sich irgendwie falsch an.

Die US Preise sind Netto zu sehen - das relativiert das ganze zwar ein wenig aber es gibt in der Tat noch immer einen ordentlichen "Auslandsaufschlag" (z.B. Zollgebühren).

Ja das Thema scheint immer wieder neu für viele zu sein. Alle Preise in Amerika sind immer ohne Steuern. Daher wirken sie auch erstmal deutlich billiger, bis man dann Ann der Kasse steht ^^ Und darauf dann wie du sagst noch allerhand an Gebühren und extra für den Import und Verkauf in der EU. Die Preise hier bei uns sind dann am Ende garnicht mehr so unrealistisch. Aber natürlich kann man sich viele der Gebühren sparen wen man sich privat was aus den USA bestellt und einige der Gebühren umgeht, die die Firmen auf offiziellem Weg bezahlen müssen. Aber das ist dan nach ein unfairer Vergleich.
+1
Apple@Wien
Apple@Wien11.09.19 08:06
2019/2020 wird ein sparsames Apple Jahr bei uns 😁
Ich werde auch beim iPhone XS bleiben.
Die Kamera ist nice, aber zu wenig Neuerungen zum XS.

Apple Watch 5 war das beste am Abend mit Always On Display. Aber 549€ für eine LTE Watch? Zu viel. Watch 3 bleibt am Handgelenk😉

Apple Arcade? 5€ im Monat? Da müssen sie aber gute Titel haben. Wenn ja, guter Preis.

Apple TV+ eigene Apple Serien, sehen anhand der Trailer erstmal gut aus. 5€ pro Monat, ist ok, wenn noch mehr aufgefahren wird.
+3
johnnytravels
johnnytravels11.09.19 08:07
Raziel1
Und darauf dann wie du sagst noch allerhand an Gebühren und extra für den Import und Verkauf in der EU.

Welche Gebühren bitte denn, die höher sind, als wenn man die Geräte in die USA einführen würde?
Nicht vergessen: die Geräte kommen direkt aus China.
‚Tim Cook ist kein Produkt-Mensch.‘ — Steve Jobs
-2
Gerry
Gerry11.09.19 08:51
kackbratze
@gerry
Dagegen spricht das die Vorgängermodelle noch mehr kosten als bei anderen die neuen. Xiaomi Mi 9 kostet gerade mal um die 400.-€. ( Bei erscheinen um die 500.-€. Wer aber ein paar Monate warten kann) Jetzt die große Frage warum ein altes Model von Apple wenn man das neueste bei anderen billiger bekommt?
Xiaomi versorgt seine Geräte auch 4 Jahre mit Update.
dagegen spricht einfach das auch gebrauchte iPhones einen sehr hohen wiederverkaufswert erzielen. warum also sollen die Geräte dann so billig verramscht werden? Ich verkaufe jedes Jahr mein jähriges iPhone und freue mich über die Wertschöpfung, um das neue Geräte mitzufinanzieren. Also bitte bloss nicht billiger werden - würde auch andere Käufer der Modelle ärgern, die ihr Gerät länger als nur ein Jahr nutzen wollen.
Wenn ich ein gebrauchtes iPhone kaufe kann ich das um wie viel nach 4 Jahren verkaufen?
Dagegen Spricht das man bei den anderen billiger die neuste Technik kauft und bei Apple gebraucht die Technik einer Vorgänger Generation.
Vergleich MI 9 vor einen halben Jahr erschienen hat schon 3 Kamera. Also noch vor Apple.
Ein gebrauchtes MI 8 bekommt man um 150.- bis höchstens 200.-€
-4
Cocoloco11.09.19 08:59
Noch übersichtlicher wäre es überall die glatten Preise zu sehen und Jeder könnte sich dann, ganz gleich bei Welchem, den EINEN Euro “günstigerdenken“

Immer diese 9er-Psycho!!! 🤯🤑
+2
macuser96
macuser9611.09.19 09:06
Pixelmeister
Oh, ich habe sicherlich über die Jahre hinweg für viele Hundert Euro Apps gekauft – meine Sammlung umfasst rund 8.000 Apps.
Nur Interesse halber: Was macht man in einem Leben mit 8000 Apps?
Ich hab am iPhone aktuell nicht einmal 1% davon.
Pixelmeister
Die Hälfte davon läuft nicht mehr, weil Apple sie über den 32-Bit-Cut unbrauchbar gemacht hat, der Rest lässt sich immer schlechter verwalten, weil iTunes um die App-Verwaltung beraubt wurde.
Na gut so! Alte Zöpfe sind zum Abschneiden da.
Pixelmeister
Man hört, ich bin bzgl. Apples Firmen- und Preis-Politik etwas angenervt und habe irgendwie keine Lust, einer Firma meine 900 Euro zu geben, bei der ich mir dafür etwas aus dem "unteren Segment" aussuchen kann.
Da geht es dir wie mittlerweile vielen von uns "Alten". Und trotzdem kaufen wir den Dreck weiter und weiter und weiter. Einfach weil wir ihn geil finden.
+2
te-c11.09.19 09:10
Ich werde es wohl niemals verstehen.
Da kommt ein neues Handy raus und schon geht das Gejammer wieder los, dass es ja überhaupt keine neuen Features hat und dass man ja dann lieber bei dem alten bleibt.
Seit zig Jahren können die Handys im Endeffekt alles was sie können sollen und das mehr als ausreichend gut.
Solange das Gerät nicht defekt ist, gibt es eh keinen triftigen Grund sich ein neues zu kaufen.
Es kauft ja auch nicht jedes Jahr einer ein neues Auto ...
+3
matiu11.09.19 10:01
Pixelmeister
Es ist halt doof, wenn man sich arm fühlt, wenn man knapp weniger als 1.000 Euro für sein Handy ausgeben will.

Letztendlich ist genau das der Punkt: die imaginäre Grenze von 1.000€, die dich abstößt. Diese Grenze wird in 10 Jahren vielleicht bei 2.000€ liegen und in 50 Jahren bei 10.000€...
Auch vor vier Jahren hast Du Spitzen Android Geräte schon für die Hälfte eine iPhones bekommen - nur ging es da um 800 vs 400€ - da war natürlich nicht eine sichtbare Grenze dazwischen, wie jetzt mit der "Vierstelligkeit".
Mir ist das ehrlich gesagt wurscht.
Ich kaufe so ein Gerät, gebe es nach 1-2 Jahren innerhalb der Familie weiter oder verkaufe es für mehrere hundert Euro, und weiss, dass ich mit updates, phishing u.ä. Mist keine Probleme habe.

Deine Gefühle kommen einzig und allein aus Dir. - Und das Coole ist, (nur) du kannst sie ändern. Keiner kann dich zwingen, dich arm zu fühlen, nur weil du dir das Spitzenmodell nicht leisten kannst oder willst.

Vorschlag: Verschiebe den Kauf des nächsten smartphones um 1-2 Jahre und investiere das gesparte Geld in einen NLP Kurs - ich verspreche dir, dass Du anschliessend nicht mehr in solchen Kategorien denkst.

Ob Du dir anschließend ein iPhone (und welches) oder Android kaufst, wird dir wahrscheinlich genau so egal sein wie mir
0
matiu11.09.19 10:07
KAL-EL
Was ich so richtig armselig finde, ist dass man ein iPad mit 32GB Speicher anbietet. Und das im Jahr 2019. Und jetzt kommt mir bloss nicht mit "manche brauchen nicht mehr". Das ist ja lächerlich. 64GB würden nicht mehr kosten und dann hätte man schon etliches abgedeckt. Aber 32GB ist einfach so peinlich und lächerlich dass es weh tut.

Du hast vollkommen recht. - Aber das ist halt nicht wichtig.
Was du gerade erkannt hast, ist eine der Grundregeln des Marketings: IMMER einen Upsell ermöglichen. - Natürlich reichen für manche 32GB - Wir haben ein iPad im WoZi liegen, für das eine oder andere Spielchen, um mal eben was nachzuschlagen, oder ein bisschen youtube zu gucken. - Dafür reichen 32GB problemlos.
Für viele aber nicht, und schon kann Apple 100€ mehr einnehmen, bei Mehrkosten von vielleicht 10€. - Leicht verdientes Geld.
+2
truth
truth11.09.19 10:17
johnnytravels
Raziel1
Und darauf dann wie du sagst noch allerhand an Gebühren und extra für den Import und Verkauf in der EU.

Welche Gebühren bitte denn, die höher sind, als wenn man die Geräte in die USA einführen würde?
Nicht vergessen: die Geräte kommen direkt aus China.
Am XR mal festgemacht:
Vereinfacht gerechnet (Transportkosten ChinaUSA und ChinaEU der Einfachheit halber mal auf identisch gesetzt), kommen zu den 542 € noch 19 % Einfuhrumsatzsteuer drauf. Der Zollsatz für Smartphones liegt aktuell bei 0%. Das macht dann 102,98 € Einfuhrumsatzsteuer. Das auf die 542 € draufgeschlagen macht einen Preis von 644,98 €.
Die "Verkaufssteuer" in Californien (willkürlich ausgesucht) beträgt IMHO 7,25 %. Das ergibt einen auf Euro umgerechneten Verkaufspreis von 581,30 €

Der tatsächliche Verkaufspreis in D : 699,- €
Verkaufspreis USA: 581,30 €
Das ist schon eine deutliche Differenz.

Bitte korrigiert mich, wenn ich einen Fehler in der Rechnung habe.
+6
iPat11.09.19 10:44
truth

Der tatsächliche Verkaufspreis in D : 699,- €
Verkaufspreis USA: 581,30 €
Das ist schon eine deutliche Differenz.

Bitte korrigiert mich, wenn ich einen Fehler in der Rechnung habe.

...aber wie du schon so schön vorgerechnet hast, resultiert diese deutliche Differenz eben primär aus der Einfuhrumsatzsteuersatz und noch diversen weiteren Abgaben (da gibts glaube ich auch Urheberechtsabgaben für Geräte mit integrierter Speichermöglichkeit etc.). Apple gibt 117 Euro Abgaben an, die in den 699 Euro beinhaltet sind.
Der Adressat für Preiskritik ist damit nicht hauptsächlich Apple sondern die Steuer- und Abgabenbehörden der Verkaufsländer...

Netto sind die Apple-Geräte damit gar nicht so dramatisch unterschiedlich bepreist wie es scheint...ich weiß, es gibt immernoch einen gewissen Preisunterschied aber man muss schon fair bleiben...
+3
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen