Apple Pay: Bessere Wachstumswerte als PayPal

Apple überraschte bei der gestrigen Verkündung der Geschäftszahlen mit dem besten zweiten Jahresquartal in der Firmengeschichte. Zwar ist das iPhone nach wie vor der mit Abstand größte Umsatzbringer für das Unternehmen aus Cupertino, doch Apples Smartphone-Bereich machte erstmals seit 2012 wieder weniger als 50 Prozent der Einnahmen aus.

Entsprechend fungierten andere Firmensparten als Wachstumsmotoren, darunter Wearables, iPads und der Services-Bereich. Zum Erfolg des letztgenannten Sektors trug auch Apple Pay bei. Apples Zahlungsdienst macht Tim Cook zufolge inzwischen sogar PayPal Konkurrenz. Mit dem Wachstum des Services zeigte sich Apples CEO überaus zufrieden.


Fast eine Milliarde Zahlvorgänge pro Monat
Über Apple Pay werden inzwischen monatlich fast eine Milliarde Zahlvorgänge durchgeführt, so das Unternehmen. Der Wert liegt damit doppelt so hoch wie vor einem Jahr. Die große Zunahme an Finanz-Transaktionen hängt auch mit der Verfügbarkeit des Dienstes in immer mehr Ländern zusammen. Allein im letzten Quartal kamen 17 neue Länder hinzu. Apple Pay deckt damit unter anderem die Europäische Union ab. Die Zahl der weltweiten Apple Pay-Märkte stieg auf 47.

Apple Pay soll PayPal Konkurrenz machen
Cook verglich den den hauseigenen Service hinsichtlich des Wachstums mit dem Online-Zahlungsdienst PayPal. Demnach wächst die Nutzerzahl von Apple Pay inzwischen stärker als die des Konkurrenzdienstes. Zudem seien die Steigerungen bei den monatlichen Zahlvorgängen im Vergleich zu PayPal viermal so hoch.

Zum PayPal-Vergleich muss jedoch gesagt werden, dass PayPal ein seit vielen Jahren etablierter Service ist, dessen Wachstumswerte längst nicht mehr die Dynamik der Anfangszeit aufweisen. Apple hat zudem eine riesige Nutzerbasis auf der ganzen Welt, die Apple Pay in immer mehr Ländern aktivieren und so von den Komfortvorteilen der Zahlung via iDevices oder Apple Watch profitieren können – entsprechend groß ist für viele Anwender der Reiz, Apples Dienst auszuprobieren.

Kommentare

cyberdyne
cyberdyne31.07.19 15:00
Allein wenn ich meine Kreditkartenabrechnung ansehe, so ist diese von 3 Seiten auf 12 angewachsen. Ich habe nahezu alle Barzahlen ersetzt und wo ich bar zahlen muss, kaufe ich nicht mehr.
0
subjore31.07.19 15:02
Das Wachstum von Apple Pay in den ersten Monaten war übrigens auch viel besser als das Wachstum von Paypal in seinen ersten Monaten.



Es gibt viele unnötige vergleiche die man ziehen kann. Da hier relatives Wachstum und nicht absolutes vergleichen wird ist das ziemlich unsinnig. Das gleiche haben sie ja damals auch mit Apple Musik und Spotify gemacht.
+9
Schweizer
Schweizer31.07.19 15:28
cyberdyne
Allein wenn ich meine Kreditkartenabrechnung ansehe, so ist diese von 3 Seiten auf 12 angewachsen. Ich habe nahezu alle Barzahlen ersetzt und wo ich bar zahlen muss, kaufe ich nicht mehr.

Oh je... Da fällt einem echt nichts mehr zu ein.
-5
andi.bn31.07.19 15:34
cyberdyne
Allein wenn ich meine Kreditkartenabrechnung ansehe, so ist diese von 3 Seiten auf 12 angewachsen. Ich habe nahezu alle Barzahlen ersetzt und wo ich bar zahlen muss, kaufe ich nicht mehr.
Eine ziemlich krasse Ansicht.
Ich kaufe immer, weil ich etwas haben möchte und nicht weil dort bestimmte Zahlungsmittel akzeptiert werden.
Praktisch ist es, keine Frage. Aber noch lange nicht kann es den Alltag ersetzen.
+9
Legoman
Legoman31.07.19 16:02
Ich käme dagegen nie auf die Idee, irgendwo mit meiner Kreditkarte zu bezahlen. Debit, gern.
Ich würde auch nie auf dem Flohmarkt erwarten, dass Privatverkäufer sich für ihren Kram extra ein Kartengerät anschaffen.
Und wie genau sieht es mit Taschengeld für Kinder aus?
Elektronisches Guthaben ist so dermaßen abstrakt, damit lernen Kinder nie den Umgang mit Geld (bzw. nur mit großen Anstrengungen). Sie lernen nur, dass Mama und Papa eine Karte haben und auf wundersame Weise dafür all die tollen Dinge bekommen, die man haben kann.
Ich stand vor ner Weile in einer Sparkasse (was auch immer ich da wollte, habs vergessen). Die Mitarbeiterin hatte erhebliche Mühe, der jugendlichen Kundin zu erklären, dass ein Konto und eine Karte allein nicht ausreichen würden - denn zunächst mal müsse da auch Geld drauf sein. Ja, aber wie denn, die Werbung sagt doch "Karte, überall bezahlen, gleich verfügbar etc". Das ging ewig hin und her. Das Mädel hatte keinerlei Vorstellungen davon, wo Geld herkommt und wie es wieder verschwindet.
+7
sillert31.07.19 16:18
Legoman
Und wie genau sieht es mit Taschengeld für Kinder aus?
Auch wenn meine Kinder ihr Taschengeld in Bar bekommen, hat selbst meine siebenjährige Tochter das Konzept eines Bankkontos verstanden und legt ihr erspartes dort ab. Es ist wie immer eine Frage des Umgangs damit und nicht der Technik selbst.

Ich selbst bin so froh keinen schweren Geldbeutel mit Klimpergeld mehr dabei zu haben müssen (außer bei meinem Lieblingsbäcker und Hausdöner). Sogar mein iPhone brauche ich durch die Apple Watch nicht mehr in den Laden zu schleppen. Die Bezahlvorgänge sind wesentlich einfacher und nicht mehr so fummelig. Bezahlen mit Bargeld scheint für viele einem mir unergründlichen Selbstzweck zu dienen. Ich will am Ende eine Ware oder Dienstleistung haben und mich möglichst einfach und kurz mit dem Bezahlvorgang beschäftigen. Da ist Bargeld die unkomfortabelste Variante.
+8
eiq
eiq31.07.19 16:29
Ich finde es toll, dass man in fast allen Geschäften mit Apple Pay bezahlen kann. Was mir aber noch fehlt, sind Onlineshops. Da ist mir Apple Pay erst einmal über den Weg gelaufen.
+3
Bitsurfer31.07.19 16:52
andi.bn
cyberdyne
Allein wenn ich meine Kreditkartenabrechnung ansehe, so ist diese von 3 Seiten auf 12 angewachsen. Ich habe nahezu alle Barzahlen ersetzt und wo ich bar zahlen muss, kaufe ich nicht mehr.
Eine ziemlich krasse Ansicht.
Ich kaufe immer, weil ich etwas haben möchte und nicht weil dort bestimmte Zahlungsmittel akzeptiert werden.
Praktisch ist es, keine Frage. Aber noch lange nicht kann es den Alltag ersetzen.

Alltag ist das bei mir schon lange.

Von meinen monatlichen Ausgaben, ausser Bankzahlungen, sind
- 50.- Debicard weil mein Friseur keine KK akzeptiert
- max. 70.- Bares
Der Rest ist ApplePay. Immer 4-stellig.
Onlinebestellungen favorisiere ich Anbieter mit ApplePay. Das ist sowas von genial. Man bestellt völlig anonym, nur die Lieferadresse ist bekannt. Ich schicke mir inzwischen diverse Sachen in die Fa. von meiner Privaten Karte. Der Versandhändler hat keine Ahnung wer das bestellt hat und man bekommt so nie Werbung. TOP!
Kein Wunder wehren sich Versandhändler gegen diese Bezahlmethode. So ist man ein "toter" Kunde.
+3
Macmissionar31.07.19 17:14
Also ich hatte letztens mal keine Kreditkarte und brauchte Bargeld. Da bin ich in den Kaufhof und habe gefragt, ob sie mir 50 Euro berechnen können, die ich dann mit Apple Pay zahlen und sie geben mir 50 Euro raus. Das haben sie nicht gemacht, meinten dann aber, ich könnte für 20 Euro was kaufen und dann bis 100 Euro bekommen. Also habe ich mir 2 x iTunes-Karten gekauft (je 15,–) und wollte dann die 130 Euro mit Apple Pay nicht zahlen. Das ging aber leider nicht. Also bisher habe ich noch nie Apple Pay größer 100 Euro gesehen; stimmt das?
Letztendlich habe ich die Karten dann leider gekauft ohne die 100 Euro (sie meinten dann, das wäre kein gültiges Mittel für Cashback, da iTunes Karten wie Bargeld seien); habe sie dann umtauschen wollen – da aber dann die Kasse streikte, haben Sie mir letztendlich die 30 Euro Bargeld rausgegeben.

Also nur mit Apple Pay ... noch lange nicht.
A Mac is like a Wigwam: No Windows, no Gates, no Backdoors, Peace, Harmony – and an Apache inside.
-1
Bitsurfer31.07.19 17:17
Ich habe mich gerade gefragt wieviele Transaktionen PayPal Monatlich macht.
Ich habe gerade das bei Statista gefunden.
Im zweiten Quartal 2019 wurden rund 2,97 Milliarden Bezahlvorgänge über PayPal abgewickelt.
Also auch knapp eine Milliarde im Monat wie Apple.
+1
Stefan S.
Stefan S.31.07.19 17:30
Viel Spaß beim nächsten BlackOut.
"Schwerer Geldbeutel" Go to Kieser Training.
Seit PayPal etc. Wikipedia den Hahn zudrehen wollten reagiere ich allergisch auf den Kram.
Darf man sich mit ApplePay Pornos kaufen? Wie lange noch?
Manning, Snowden,Levison & sind Helden und Obama stinkt.
+1
breaker
breaker31.07.19 17:53
Blöd, wenn bei einem Blackout auch das Kassensystem nicht mehr läuft, dann bringt die Bares auch nichts.
Stefan S.
Viel Spaß beim nächsten BlackOut.
+2
becreart
becreart31.07.19 17:54
breaker
Blöd, wenn bei einem Blackout auch das Kassensystem nicht mehr läuft, dann bringt die Bares auch nichts.

Geld wird einem funktionierenden “Black Out” vorgezogen. Obwohl ich kann mich an kein “Black Out” erinnern.
0
breaker
breaker31.07.19 17:59
Nun ja, als hier in einem lokalen Supermarkt mal die Kassensysteme nicht funktionierten (kein Stromausfall) konnte man seinen ganzen Einkauf auch nicht bar zahlen. Da an den Kassensystemen das Warenwirtschaftssystem angeschlossen war. Die haben schlicht den ganzen Markt geschlossen.

Aber ja, an einen längeren Blackout kann ich mich auch nicht erinnern.
becreart
breaker
Blöd, wenn bei einem Blackout auch das Kassensystem nicht mehr läuft, dann bringt die Bares auch nichts.

Geld wird einem funktionierenden “Black Out” vorgezogen. Obwohl ich kann mich an kein “Black Out” erinnern.
+2
Esperanto31.07.19 20:13
Mir gefällt ApplePay sehr gut. Alle möglichen Zahlungen mache ich damit. Das geht schnell und problemlos inzwischen fast überall. Bargeld nehme ich kaum noch mit.
+3
Ely
Ely01.08.19 08:41
Ich habe kein Bargeld mehr.

Dennoch möchte ich keinesfalls, daß Bargeld abgeschafft wird. Weil jeder selbst entscheiden soll, wie er bezahlt. Und wenn die Oma dem Enkel mal 20 Euro zusteckt, hat das mehr Kraft, als wenn das ohne „echtem“ Geld virtuell abläuft.

Ich persönlich habe mich gegen Bargeld entschieden, andere dafür. Daher geht es mir aus den Zwirn, wenn jemand mich zum Bargeld zwingt. Zwingen lasse ich mich nicht, ich lasse dann die Ware liegen und gehe woanders hin.

In den meisten Fällen nutze ich Apple Pay.
Wer gegen Datenschutz ist, weil er ja nichts zu verbergen habe, ist auch gegen Meinungsfreiheit, weil er ja nichts zu sagen habe.
+1
Super8
Super801.08.19 12:36
Wie die Leute freiwillig auch ihr letztes Stückchen Freiheit eintauschen, ist schon erstaunlich. So überlässt die digitale Generation das Denken wohl auch den digitalen Geräten
Die Propaganda für die Abschaffung des Bargeldes läuft kurz, aber, wie man sehen kann, sehr effektiv.
0
sillert01.08.19 13:53
Super8
Wie die Leute freiwillig auch ihr letztes Stückchen Freiheit eintauschen, ist schon erstaunlich. So überlässt die digitale Generation das Denken wohl auch den digitalen Geräten
Die Propaganda für die Abschaffung des Bargeldes läuft kurz, aber, wie man sehen kann, sehr effektiv.
Im Forum verlaufen? Hier ist nicht das AfD-Forum wo man Verschwörungstheorien anhängt. Ich habe mich aus freien Stücken für die Nutzung von Apple Pay entschieden und muss mir nicht von irgendwelchen Aluhutträgern meine freie Entscheidung als fremdbestimmt verschmähen lassen. Dumm ist es eher wegen einer zusätzlichen einfachen Möglichkeit an die „Abschaffung des Bargelds“ zu glauben, wofür es keinen einzigen Anhaltspunkt gibt. Da kann man auch gleich Montags in Dresden im Kreis laufen und auf den „Untergang des Abendlandes“ warten.
0
sillert01.08.19 13:59
Stefan S.
"Schwerer Geldbeutel" Go to Kieser Training.
Seit PayPal etc. Wikipedia den Hahn zudrehen wollten reagiere ich allergisch auf den Kram.
Darf man sich mit ApplePay Pornos kaufen? Wie lange noch?
Trainieren? Wegen einem Geldbeutel? Na da hat wohl jemand als Kind zu wenig gegessen, was?
PayPal ist nicht Apple, das sollte man eigentlich wissen. Und ich wüsste auch nicht, seit wann Apple einen Einfluss auf einen Zahlvorgang hätte. Apple Pay ist nur die elektronische Schnittstelle zwischen dem Kreditkartenherausgeber und dem Zahlungsempfänger. Ohne irgendwelche Entscheidungsgewalt. Da hat wohl jemand neben einem muskulären auch ein starkes Wissensdefizit.
-2
Super8
Super801.08.19 15:26
sillert
Super8
Wie die Leute freiwillig auch ihr letztes Stückchen Freiheit eintauschen, ist schon erstaunlich. So überlässt die digitale Generation das Denken wohl auch den digitalen Geräten
Die Propaganda für die Abschaffung des Bargeldes läuft kurz, aber, wie man sehen kann, sehr effektiv.
Im Forum verlaufen? Hier ist nicht das AfD-Forum wo man Verschwörungstheorien anhängt. Ich habe mich aus freien Stücken für die Nutzung von Apple Pay entschieden und muss mir nicht von irgendwelchen Aluhutträgern meine freie Entscheidung als fremdbestimmt verschmähen lassen. Dumm ist es eher wegen einer zusätzlichen einfachen Möglichkeit an die „Abschaffung des Bargelds“ zu glauben, wofür es keinen einzigen Anhaltspunkt gibt. Da kann man auch gleich Montags in Dresden im Kreis laufen und auf den „Untergang des Abendlandes“ warten.
Sag ich ja, es ist erstaunlich wie dumm die sind.
0
ts
ts01.08.19 21:13
becreart
Geld wird einem funktionierenden “Black Out” vorgezogen. Obwohl ich kann mich an kein “Black Out” erinnern.
Hier gab's zum Beispiel einen größeren Ausfall:

Ich verlasse mich deshalb nicht auf einen einzigen Zahlungsanbieter. Bargeld ist zumindest im Laden weniger abhängig von der Technik und ganz nebenbei auch anonymer. Die Option die Zahlungsart selbst auswählen zu können ist jedenfalls etwas schönes und reduziert Abhängigkeiten.
0
Motti
Motti02.08.19 11:44
Ich hab auch kein Bargeld mehr... nur 10 € zur not dabei. Ansonsten bezahle ich meistens mit Apple Pay, weil einfach jede Summe kontaktlos geht und ich auch keine Angst um das Auslesen der Chips haben muss. Da auch manche Karten Einkaufsversicherung mit dabei haben, benötige ich PayPal, was sowieso eine Datenkracke ist, nicht mehr.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen