Apples Quartalskonferenz – Die wichtigsten Aussagen

Per Pressemitteilung hatte Apple die Geschäftsergebnisse des letzten Quartals aufgeschlüsselt, nun laden Tim Cook und Lucca Maestri zur Pressekonferenz. Teilnehmer können sich telefonisch zuschalten und nach der allgemeinen Eröffnungs-Ansprache anschließend Fragen stellen. Wie üblich fassen wir zusammen, was die wichtigsten Punkte der aktuellen Quartalskonferenz sind und zu welchen genaueren Aussagen sich Apple hinreißen ließ.


  • Tim Cook betont, dass es dem Umsatz nach das erfolgreichste dritte Quartal der Firmengeschichte war
  • Durch den Mac, das iPad, Wearables and Dienste konnte Apple zum Umsatzwachstum zurückkehren (Anmerkung: ...und die fallenden Verkaufszahlen beim iPhone ausgleichen)
  • Zwar sind die iPhone-Verkäufe im Vergleich zum Vorjahr gefallen, den Abwärtstrend aus dem ersten und zweiten Quartal habe man aber stoppen können, so Cook
  • Apple konnte in der Dienste-Sparte neue Rekorde bei Apple Music, Cloud-Dienste, Search-Ads und dem App Store aufstellen
  • Über alle Dienste hinweg verzeichnet Apple nun 420 Millionen Abonnenten
  • Apple konnte im Vergleich zum Vorjahr in allen geographischen Regionen Wachstum verzeichnen

  • Über Apple Pay werden derzeit eine Milliarde Transaktionen pro Monat abgewickelt (Steigerung um 200 Prozent im Vergleich zum Vorjahr)
  • Apple Pay ist nun in 47 Ländern verfügbar
  • Apple wird die Apple Card im August in den USA an Kunden ausgeben
  • Tausende von Apple-Angestellten testen derzeit die Apple Card in den USA
  • Besonders das MacBook Air und das MacBook Pro trugen zum Wachstum beim Mac bei
  • Apples Wearables-Geschäft alleine übertrifft 60 Prozent der Fortune-500-Unternehmen vom Umsatz her
  • Auch in China konnte Apple seit vielen Quartalen wieder Wachstum verzeichnen

  • Die Übernahme von Intels Modem-Geschäft ist die zweitgrößte Übernahme von Apple vom Umsatz her und die größte Übernahme nach der Anzahl der Mitarbeiter
  • Tim Cook geht nun noch einmal die Neuerungen der WWDC durch – von iOS 13 bis zu macOS Catalina
  • Cook betont, dass man einmal einen Schritt zurücktreten und sich die Gesamtheit aller Plattformen vor Augen führen muss – Apple habe einen größeren strategischen Plan für die Gesamtheit der Plattformen
  • Cook gab nun schon zwei Hinweise, dass Apple sich wohl mittelfristig von Intel als Chip-Lieferant verabschieden wird: Bei der Ankündigung des Intel-Modem-Kaufs betonte Cook sehr deutlich, dass Apple alle Kern-Technologien im eigenen Haus entwickeln möchte. Der zweite Hinweis findet sich in der oben genannten Vereinigungen der Apple-Plattformen
  • Im Juni-Quartal machten die iPhone-Verkäufe weniger als 50 Prozent des Konzernumsatzes aus: "Nur" noch 48 Prozent der Einnahmen stammen vom iPhone, 21 Prozent von Services, 11 Prozent vom Mac, 10 Prozent von Wearables und 9 Prozent vom iPad

  • Bei Apple Music, App Store, Apple Care und Cloud-Dienste wuchsen im zweistelligen Bereich, App Store Search Ads sogar im dreistelligen Bereich
  • Apple betont, dass das Wachstum beim Mac deutlich das Wachstum des PC-Markts übertrifft
  • Mehr als die Hälfte der iPad-Kunden haben zuvor nie ein iPad besessen – die Kundenzufriedenheit liegt bei 94 Prozent
  • Apple Pay wachse deutlich stärker als PayPal – die Zahl der Transaktionen wächst sogar 4x schneller
  • 90 der 100 größten Banken nach Bilanzsumme setzen Apple-Produkte ein
  • Derzeit verfügt Apple über ein Barvermögen von 211 Milliarden Dollar
  • Apple wir die Dividende von 0,77 Cent pro Aktie am 15. August an die Aktionäre auszahlen

  • Apple setzt große Hoffnung auf die Apple Card, Apple Arcade wie auch auf Apple TV+, mit denen das Wachstum der Service-Sparte aufrecht erhalten werden soll
  • Hauptsächlich erwartet Apple mittelfristig Wachstum in den Sparten abseits des iPhones – auch Apple scheint mittlerweile zu vermuten, dass im Smartphone-Markt eine deutliche Sättigung eingetreten ist
  • Cook sagt, dass man viele Produkte in der Pipeline habe, bei dem Apple kaum abwarten könne, diese dem Kunden zu präsentieren. Beim Mac gäbe es besonderen Grund, sich auf die Zukunft zu freuen.
  • Apples aggressive Werbung bezüglich der iPhone-Trade-Ins scheint Erfolg zu zeigen: Das Programm wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 500 Prozent
  • Cook ist besonders Stolz auf das Wachstum im Wearables-Markt: Während andere den Markt der Smart-Watches und drahtlosen Kopfhörern halbherzig bedienten, investierte Apple viel Geld in die Entwicklung und hatte großen Erfolg

  • Im normalerweise schwachen Juni-Quartal erzielte Apple nun den selben Umsatz wie im Weihnachtsquartal 2013
  • Noch nie war die Nutzerschaft beim Mac so hoch wie im abgelaufenen Quartal, so Cook
  • Derzeit betreibt Apple 506 Apple Stores in 22 Ländern

Der Conference Call ist nun beendet.

Kommentare

Tekl
Tekl31.07.19 00:13
Von wegen Apple verdient kein Geld mit Anzeigen. Werfen sie das nicht immer Google und Facebook vor?
(hier könnte eine hippe, attributreiche Selbstdarstellung stehen)
-9
mac_heibu31.07.19 00:47
???
-1
darkov
darkov31.07.19 01:02
Tekl
Von wegen Apple verdient kein Geld mit Anzeigen. Werfen sie das nicht immer Google und Facebook vor?

Werbung für eine App im App Store? Finde es (noch) nicht so schlimm.
+1
breaker
breaker31.07.19 03:13
Tekl
Von wegen Apple verdient kein Geld mit Anzeigen. Werfen sie das nicht immer Google und Facebook vor?
Es geht nicht um die Anzeigen als solches, sondern um das wie.
+1
ExMacRabbitPro31.07.19 05:19
Der zweite Hinweis findet sich in der oben genannten Vereinigungen der Apple-Plattformen

Wo ist denn dieser Hinweis zur Vereinigung?
+1
Plebejer31.07.19 06:31
Bei Bullshit-Bingo ist meine erste Wahl immer „Pipeline“.
+1
MetallSnake
MetallSnake31.07.19 07:28
ExMacRabbitPro
Wo ist denn dieser Hinweis zur Vereinigung?

Gemeint ist wohl der Punkt oben drüber
MTN
Cook betont, dass man einmal einen Schritt zurücktreten und sich die Gesamtheit aller Plattformen vor Augen führen muss – Apple habe einen größeren strategischen Plan für die Gesamtheit der Plattformen

"größeren strategischen Plan für die Gesamtheit der Plattformen" - Ob damit aber wirklich "nur" die Vereinheitlichung der CPU Architektur gemeint ist?
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
0
Bodensee31.07.19 07:44
.... in 22 Ländern?
0
becreart
becreart31.07.19 08:07
Bodensee

25 oder?
0
Retrax31.07.19 08:38
"kaum erwarten es dem Kunden zu zeigen"

und

"fantastische Produkte gerade im Mac Bereich in der Pipeline"

sind wie immer die Schlüsselsätze des Conference Calls.

Und wann sehen wir diese amazing products?
0
Dante Anita31.07.19 09:02
Retrax
"kaum erwarten es dem Kunden zu zeigen"

und

"fantastische Produkte gerade im Mac Bereich in der Pipeline"

sind wie immer die Schlüsselsätze des Conference Calls.

Und wann sehen wir diese amazing products?

Tja das würde ich auch liebend gerne wissen. Meine Macs und das iPad könnten schon in Pension gehen, nur würde ich mir in den Arsch beißen wenn ich mir jetzt z.B. einen iMac hole, und Apple bringt im Herbst einen mit neuem Gehäuse.
0
dsTny31.07.19 09:12
So, Tim Apple hat mehr als deutlich gemacht, dass es signifikante Änderungen beim Mac geben wird. Und ich gehe anhand seiner Aussagen davon aus, dass es eher ein Switch zu ARM statt zu Custom AMDs wird (Homogenisieren der Plattformen, Entwicklung im eigenen Haus, ...).
+1
Konqi
Konqi31.07.19 09:18
dsTny
... dass es eher ein Switch zu ARM statt zu Custom AMDs wird ...

Da würde doch ideal, das durch eine Auszeit abwesende 12" MacBook passen, es mit ARM-Prozessor wieder zu beleben. Vielleicht auch unter anderem Namen, etwa iBook?
0
Cliff the DAU
Cliff the DAU31.07.19 09:52
Retrax
fantastische Produkte gerade im Mac Bereich

Bei dem Amis ist immer alles fantastisch.
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
0
dsTny31.07.19 09:57
Konqi
Ich würde eher denken, dass das 16“ MacBook, das in den Gerüchten ist, den Anfang macht... Den dieser soll ja eine „neue Generation Mac“ einläuten. Dafür sprechen würde meiner Meinung nach auch, dass der Switch eher akzeptiert wird, wenn jeder sieht, wie Leistungsfähigkeit ARM sein kann. Außerdem gab es vllt längerer Zeit hier auf MacTechNews auch einen Artikel, dass Catalina schon sehr früh - viel früher als sonst ein macOS - umfangreich getestet wird / wurde und mir sind derzeit keine Änderungen an Catalina bekannt (auch nicht das Catalyst Framework), die so einen langen Test benötigen würde (auch wenn ich länger Testphasen begrüße).
0
Steffen Stellen31.07.19 10:11
Konqi
dsTny
... dass es eher ein Switch zu ARM statt zu Custom AMDs wird ...

Da würde doch ideal, das durch eine Auszeit abwesende 12" MacBook passen, es mit ARM-Prozessor wieder zu beleben. Vielleicht auch unter anderem Namen, etwa iBook?

Das passt - gerade wenn es iOS als Betriebssystem hat.
0
subjore31.07.19 10:51
Plebejer
Bei Bullshit-Bingo ist meine erste Wahl immer „Pipeline“.

Wo war da denn Bullshit. Die haben es sogar geschafft einen neuen Dienst (Apple Pay) relativ schneller wachsen zu lassen als Paypal.
So etwas haben sie seit der Einführung von Apple Music nicht mehr geschafft.

Übrigens Apple Pay ist auch in den ersten Jahren nach der Einführung deutlich schneller gewachsen als Paypal, bei ihrer Einführung
0
sahomuzi31.07.19 16:07
Einen Wechsel der Prozessorarchitektur ohne Vorankündigung einfach so mit der Präsentation eines ARM Macs? Das ist für mich nur sehr schwer vorstellbar.
Konqi
dsTny
... dass es eher ein Switch zu ARM statt zu Custom AMDs wird ...

Da würde doch ideal, das durch eine Auszeit abwesende 12" MacBook passen, es mit ARM-Prozessor wieder zu beleben. Vielleicht auch unter anderem Namen, etwa iBook?

iPad Pro 12,9 Zoll - da ist kein Platz mehr für ein 12 Zoll MacBook ...
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen