Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Apple Music: Studententarif erhöht sich

Studenten erhalten oft verbilligten Zugriff auf Software und Dienste. Apple geht ebenfalls mit so manchen Angeboten auf diese Zielgruppe ein: So bietet der Konzern einen ermäßigten Tarif für Studenten, welche den Streaming-Service Apple Music abonniert haben. Der Tarif bleibt auch erhalten, allerdings drehte Cupertino an der Preisschraube: Ab sofort müssen auch Nutzer in Deutschland, Österreich sowie der Schweiz einen höheren monatlichen Obolus für den Musikkatalog entrichten.


Preiserhöhung um einen Euro beziehungsweise Franken
Wer an einer Hochschule eingeschrieben ist, muss nicht den regulären Preis für Apple Music bezahlen: Das Studentenabonnement ist – zumindest offiziell – bis zu 48 Monate lang gültig und ging bislang mit einer monatlichen Zahlung von 4,99 Euro einher. Nachdem Apple den Tarif für Studenten in vielen Ländern wie Australien, Philippinen, Indien und Südafrika bereits erhöht hat, kommen nun die Staaten der DACH-Region zum Zug: In Deutschland und Österreich schlägt das Abo ab sofort mit 5,99 Euro zu Buche. Ähnlich fällt der Aufschlag in der Schweiz aus: Eidgenössische Studenten zahlen nicht länger 6,50 Franken, sondern müssen neuerdings 7,50 Franken auf den Tisch legen. Die Erhöhung wird wirksam, sobald Apple die nächste monatliche Gebühr einzieht.

Günstigster Einstieg für Apple Music: „Voice“-Tarif
Im Gegensatz zu den Studententarifen ähnlicher Anbieter winkt Apple Music mit einem zusätzlichen Bonus: Abonnenten erhalten den vollwertigen Zugriff auf Apple TV+. Dieser stehe laut Cupertino „für eine begrenzte Zeit“ zur Verfügung – nähere Angaben macht das Unternehmen in dieser Sache nicht. Wer weiterhin nur 4,99 Euro zahlen möchte, muss Apples „Voice“-Tarif abschließen. Dieser eignet sich vor allem für den Einsatz mit dem HomePod, weist aber einen sehr eingeschränkten Funktionsumfang auf – und ist in der Schweiz gar nicht erhältlich. Andere Tarife sind übrigens von der Preiserhöhung ausgeschlossen: Das reguläre Abonnement kostet weiterhin 9,99 Euro monatlich, für Apple One werden in der günstigsten Variante wie gehabt 14,95 Euro fällig.

Kommentare

fleissbildchen23.06.22 12:15
Ein Tarif erhöht sich nicht, ein Tarif wird erhöht
-1
jmh
jmh23.06.22 12:18
das nennt man timing:
wir schreiben alles klein, denn wir sparen damit zeit.
0
Hot Mac
Hot Mac23.06.22 12:56
Bier ist auch teurer geworden.
Was fürn Schicksal.
+1
Murx23.06.22 13:26
Wein doch nicht 🍷
+3
adiga
adiga23.06.22 14:05
Bei €5.99 hätte man die CHF 6.50 beibehalten können. Kurs ist um 98 cents für einen Franken rum.

Aber ist wohl mal wieder der Schweiz-Zuschlag
-2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.