Apple M1X: Posting beschreibt (wahrscheinlich geratene) Spezifikation

Im Herbst 2020 kamen die ersten Macs mit Apples eigenem M1-Prozessor auf den Markt – und überzeugten auf der ganzen Linie. Die beeindruckende Leistung, Stromsparsamkeit und Akkulaufzeit der neuen Macs veranlassten Intel sogar, eine Gegenkampagne zu starten, um die Qualitäten von PCs mit Intel-Chips hervorzuheben. Apple stellte zuerst das MacBook Air, das MacBook Pro 13" und den Mac mini auf eigene Prozessoren um – Gerüchten nach sollen als Nächstes das MacBook Pro 16" und der iMac folgen.


Stärkere CPU und GPU
Zwar ist der M1 bei vielen Aufgaben bereits dem MacBook Pro 16" ebenbürtig (bei einem Bruchteil des Stromverbrauchs), doch es ist anzunehmen, dass Apple für das High-End-MacBook und den iMac einen Prozessor mit mehr CPU- und GPU-Kernen anbietet. Besonders beim iMac ist der Stromverbrauch des Prozessors nicht so wichtig wie beispielsweise in einem MacBook Air – daher bietet es sich hier besonders an, Chips mit mehr Kernen zu verbauen.

Spezifikation aufgetaucht
Apple versah in der Vergangenheit leistungsstärkere Chips mit einem Kürzel. So werkelt beispielsweise im iPad Pro ein Apple A12X bzw. A12Z. Es ist möglich, dass Apple dieses Namensschema auch beim M1 anwendet und somit würde der Prozessor im MacBook Pro 16" und iMac auf den Namen M1X hören.

Auf der Benchmark-Seite "CPU Monkey" sind nun Spezifikationen eines Apple-Chips mit der Bezeichnung "M1X" aufgetaucht. Dieser Chip verfügt über 12 statt 8 CPU-Kerne (8 Performance-Kerne statt 4), 256 statt 128 Shader-Einheiten und 16 statt 8 GPU-Kerne.

Drei Bildschirme, maximal 32 GB RAM
Aus den Daten geht hervor, dass der M1X insgesamt drei Bildschirme ansteuern kann – beim M1 sind aktuell nur zwei Bildschirme möglich. Bei einem MacBook Pro 16" würde dies bedeuten, dass sich zwei externe Schirme sowie der interne Schirm gleichzeitig betreiben lassen. Die M1-Macs gibt es aktuell mit maximal 16 GB Arbeitsspeicher – und dem Eintrag nach verdoppelt Apple den möglichen Arbeitsspeicher auf 32 GB. Nachrüstbar wird dieser aller Voraussicht nach auch beim M1X nicht sein – der Kunde muss sich beim Kauf entscheiden, wie viel Arbeitsspeicher er haben möchte.

Höhere Abwärme, gleicher Takt
Der M1 zeichnet sich durch eine außerordentliche Energieeffizienz aus – nur 15 Watt müssen durchschnittlich "weggekühlt" werden. Beim M1X steigt dies auf 35 Watt – wahrscheinlich aufgrund der zusätzlichen CPU- und GPU-Kerne. Auf CPU Monkey ist zu lesen, dass Apple aber nicht an der Taktrate schraubt: Der M1X soll, genau wie der M1, mit maximal 3,2 GHz laufen.

Wahrscheinlich geraten
Einträge auf CPU Monkey können sehr einfach gefälscht werden – daher ist es alles andere als sicher, dass es sich hierbei um Insider-Informationen handelt. Höchstwahrscheinlich sind die Informationen erraten. Frühestens in einem Monat wird die Apple-Gemeinde Gewissheit bezüglich der kommenden Macs haben – Gerüchten nach plant Apple bereits im März ein Event.

Kommentare

nane
nane17.02.21 08:44
Beeindruckend. wenn es den der Tatsache entspricht.

Ich versuche mich seit Jahren daran zu gewöhnen, dass RAM und SSD nicht mehr selbst „steckbar“ sind. Ich schaffe es irgendwie nicht. Wie macht Ihr das?
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+5
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck17.02.21 08:51
nane
So kaufen, wie man es wahrscheinlich für die Nutzungsdauer des Gerätes benötigt. Ansonsten ist es auch nicht so wild: Die Wiederverkaufswerte von Macs sind ja recht hoch – daher einfach verkaufen und neuen besorgen wenn man danebengelegen hat.
+7
iG3eVeRlasting
iG3eVeRlasting17.02.21 08:51
nane

Stell dir vor der mac wäre ein iPhone 😎
+3
MrJava17.02.21 08:57
nane

Wenn die Preise wenigstens nicht soooooo übertrieben wären ... Fakt ist, dass man tatsächlich zu 99 % nur noch 1 x den RAM aufrüstet. 32 GB würde ich bei einer Nutzungsdauer von 5 - 7 Jahren nehmen. Bis jetzt komme ich jedoch auch mit 16 aus ....
+7
MrJava17.02.21 08:58
nane

Schlimmer finde ich, dass man die SSD nicht tauschen kann ...
+9
MrJava17.02.21 08:59
iG3eVeRlasting

Gute Idee
+1
Scrembol
Scrembol17.02.21 09:03
Ich kann mit den 35 Watt bzgl. des 16" MBP erst was anfangen, wenn ich vergleichen kann, wie viel der derzeitige zB 6-Kerner in der Basis verbraucht? Hat da jemand adhoc ein Datenblatt?

Wenn die Daten so stimmen müsste sich der Prozessor, wenn das so Skalierbar ist, quasi in allen belangen verdoppeln. Was reine Rechenleistung angeht definitiv mehr als beeindruckend, wenn man bedenkt, dass der jetzige M1 schon so schnell sein soll. Aber Grafikleistung hätten sie ruhig mal vervierfachen können, da hinkt der M1 doch der Spieletauglichkeit noch hinterher (wobei das für vermutlich 95% der Nutzer egal ist, bzw. 100% mangels aktueller Spiele).
Mein Album WAY HOME - Eric Zobel ab sofort streamen! iTunes, YouTube, Spotify uvm.
+1
subjore17.02.21 09:40
Scrembol
Ich kann mit den 35 Watt bzgl. des 16" MBP erst was anfangen, wenn ich vergleichen kann, wie viel der derzeitige zB 6-Kerner in der Basis verbraucht? Hat da jemand adhoc ein Datenblatt?

Wenn die Daten so stimmen müsste sich der Prozessor, wenn das so Skalierbar ist, quasi in allen belangen verdoppeln. Was reine Rechenleistung angeht definitiv mehr als beeindruckend, wenn man bedenkt, dass der jetzige M1 schon so schnell sein soll. Aber Grafikleistung hätten sie ruhig mal vervierfachen können, da hinkt der M1 doch der Spieletauglichkeit noch hinterher (wobei das für vermutlich 95% der Nutzer egal ist, bzw. 100% mangels aktueller Spiele).

Der Prozessor im high end 13“ MacBook Pro hat eine TPD von 27 Watt im 16“ Modell liegt sie bei 45 Watt. Hinzu kommt aber noch eine Grafikkarte.
Allerdings sind diese ganzen Angaben nur mittelmäßig gut zu vergleichen.
Apple veröffentlicht auch keine TPD, da das nur ein Wert ist der von Prozessor Herstellern angegeben wird und den typischen Stromverbrauch unter Last beschreibt. Man kann aber alle Prozessoren mit entsprechender Kühlung mit einem noch deutlich höheren Stromverbrauch betreiben.
Beim M1 wird manchmal geschätzt, dass die TPD bei 10 oder 15 Watt liegt. Zu Spitzenzeiten kann der Prozessor aber auch 20 Watt verbrauchen.
Bei Intel Prozessoren ist das ähnlich. (Nur mit höheren Werten.)
+3
Freaky300
Freaky30017.02.21 10:02
Wird spannend ich hoffe das MacBook Pro 16" mit M1X kommt bald raus
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex17.02.21 10:22
Freaky300
Wird spannend ich hoffe das MacBook Pro 16" mit M1X kommt bald raus

Ich rechne zwar mit Apple typischen Preisen, aber das 16er könnte mein neuer One-computer-for-all werden und mich zurück zu Mac OS bringen; voll aufgepumpt dann.
+1
Freaky300
Freaky30017.02.21 10:24
Gammarus_Pulex
Freaky300
Wird spannend ich hoffe das MacBook Pro 16" mit M1X kommt bald raus

Ich rechne zwar mit Apple typischen Preisen, aber das 16er könnte mein neuer One-computer-for-all werden und mich zurück zu Mac OS bringen; voll aufgepumpt dann.
Ich fürchte das auch mit den Preis aber lassen wir uns überraschen. Es wird aber Zeit mein MBP 15 Mid 2015 auszuwechseln da ich doch sehr viel Videoschnitt mache
+1
nane
nane17.02.21 10:54
alle
Danke für die Ideen. Also bleibt nichts anderes als die "iPhone" Betrachtung. Wie ich diese "ex&hopp" Denkweise hasse. Ich bin einfach langsam zu alt für das alles. Wahrscheinlich sind meine grauen Haare gar keine unglücklichen "Lichtreflexionen", sondern echt. Na super.
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+6
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex17.02.21 11:13
nane

Ich sag immer: "Die sind silber und alle wohnverdient" , wenn mich jemand auf die Härchen anspricht
+1
Lagavulin
Lagavulin17.02.21 12:24
Ich hoffe nur, dass Apple auch den Mac mini mit der nächsten Generation Apple Silicon (M1x oder wie immer der heißen wird) anbieten wird und damit die Produktpolitik der Vergangenheit aufgibt: Die Intel Mac mini wurden nie mit einem leistungsfähigen Grafikprozessor angeboten, sondern haben stets nur die lahme integrierte Intel GPU genutzt.
Der M1 Mac mini, den ich seit kurzem nutze, hat endlich deutlich mehr Grafikleistung – ein richtig tolles Gerät für die Fotobearbeitung: Bin total begeistert von der kleinen Kiste.
Always look on the bright side of life
+3
Cyman17.02.21 13:43
32GB maximaler RAM wären echt schade. Ich hätte gern 64GB, wenn sich schon nichts aufrüsten lässt.
+2
ww
ww17.02.21 14:01
Cyman
32GB maximaler RAM wären echt schade. Ich hätte gern 64GB, wenn sich schon nichts aufrüsten lässt.
Dachte ich früher auch immer. Hatte vor meinem M1 mini 32 GB gehabt. Jetzt nur noch 16GB. Und was soll ich sagen: ist bis jetzt noch nie ein Problem gewesen. Wieso weiss ich auch nicht. Aber besser so als umgekehrt.

Ich würde das 16" sicher auch mit 32 oder 64 bestellen wenn es möglich wäre. Evt. wäre das rausgeschmissenes Geld - aber in vollen Hosen ist gut stinken
+1
Mac_Osna17.02.21 15:49
Cyman
32GB maximaler RAM wären echt schade. Ich hätte gern 64GB, wenn sich schon nichts aufrüsten lässt.

Ich hatte im iMac und im Hackintosh 32 GB. Jetzt mit dem M1 Mini nur 8... und was soll ich sagen: alles läuft. PS, Lightroom, 20 Tabs im Safari, Streaming...alles Parallel. Bin sehr zufrieden wie Apple das macht. Weiter so!
+2
ww
ww17.02.21 15:59
Mac_Osna
Cyman
32GB maximaler RAM wären echt schade. Ich hätte gern 64GB, wenn sich schon nichts aufrüsten lässt.

Ich hatte im iMac und im Hackintosh 32 GB. Jetzt mit dem M1 Mini nur 8... und was soll ich sagen: alles läuft. PS, Lightroom, 20 Tabs im Safari, Streaming...alles Parallel. Bin sehr zufrieden wie Apple das macht. Weiter so!

Ich weiss, ist erstaunlich. Ist aber wirklich so.
+1
Thyl17.02.21 16:10
irgendwie glaub ich das nicht. der M1 hat schon iirc 16 Mrd Transistoren, was schon ziemlich viel ist. wenn das so wie beschrieben aufgerüstet wird, liegt er bei -keine Ahnung- 25 Mrd? die Kosten dürften entsprechend steigen. Dennoch ist eine Verdoppelung der GPU-Leistung für mein Gefühl zu wenig. Ich glaube weiter an ein Chiplet-Design. zB aus 2 M1 plus eine dedizierte GPU-Einheit zusätzlich.
+1
ww
ww17.02.21 16:15
Thyl
irgendwie glaub ich das nicht. der M1 hat schon iirc 16 Mrd Transistoren, was schon ziemlich viel ist. wenn das so wie beschrieben aufgerüstet wird, liegt er bei -keine Ahnung- 25 Mrd? die Kosten dürften entsprechend steigen. Dennoch ist eine Verdoppelung der GPU-Leistung für mein Gefühl zu wenig. Ich glaube weiter an ein Chiplet-Design. zB aus 2 M1 plus eine dedizierte GPU-Einheit zusätzlich.

Ich glaube auch dass bei der GPU-Leistung mehr kommen muss. Obwohl es für mein Benutzungsprofil auch schon jetzt absolut ausreichend ist.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.