Apple-Brille kommt 2020, wird schlank und vom iPhone betrieben – sagt Kuo

Seit geraumer Weile wird gemunkelt, dass Apple in absehbarer Zeit mit einem komplett neuen Produkt antritt – und zwar mit einer Brille. Die Hinweise darauf sind mannigfaltig. Neben zahlreichen Patenten (was noch nicht bedeuten muss), gab es auffällige Unternehmensübernahmen und Personalentscheidungen. Apple kaufte beispielsweise einen Hersteller von AR-Brillengläsern auf und warb Brillenspezialisten ab. Der Name des Brillen-Betriebssystems soll ebenfalls bereits durchgesickert sein und "rOS" lauten. Nun hat sich das verlässliche Branchenorakel Ming-Chi Kuo zu Wort gemeldet und Details verkündet: Die Apple-Brille soll tatsächlich im kommenden Jahr auf den Markt kommen.


Schon 2019 Produktionsstart
Damit bestätigt Kuo frühere Berichte, die ebenfalls von 2020 als anvisiertem Startjahr sprachen. Schon 2019 könnte die Massenfertigung anlaufen, sodass eine Präsentation im Herbst 2019 möglich wäre. Der Verkaufsstart würde dann im ersten oder zweiten Quartal 2020 erfolgen – wenn alles nach Plan läuft. Apple wähle einen anderen Ansatz, als man sie von aktuellen VR-Brillen kennt. Eine AR-Brille soll den Nutzer nicht von der Umgebung abschotten und in eine andere Welt befördern, sondern zusätzliche Informationen liefern. Aus diesem Grund handle es sich bei Apples Brille auch nicht um einen monströsen Aufsatz, sondern um ein leichtes und schlankes Gehäuse.

Schlanke Brille, das iPhone arbeitet
Hohe Rechenleistung ist natürlich dennoch erforderlich – diese soll das iPhone bereitstellen und die Brille als externes Display nutzen. Damit entscheidet sich Apple angeblich für einen Weg, wie man sich auch bei der Apple Watch kennt. In den Anfangstagen war die Watch nämlich auch vorrangig ein weiteres Display und das iPhone kümmerte sich um alle Rechenarbeit. Da aktuelle iPhones leistungsfähige Computer sind und hohe Grafik-Performance mitbringen, wäre es sinnvoll, sich derlei Prozessoren im Brillenrahmen zu sparen.

Was ist der Nutzen – und was machen Brillenträger?
Allerdings bleiben noch zwei große Fragen, die auch Kuo nicht beantwortet. Erstens: Was ist der große Mehrwert einer Apple-Brille, welche Art von Software soll dem Nutzer behilflich sein? Hier wirft Kuo nur Spiele und GPS-Navigation in den Raum. Das wäre allerdings wohl zu wenig, um ein neues Produkt zu etablieren. Zweitens: Wenn es wirklich eine komplette Brille und nicht nur ein Aufsatz ist, muss das Produkt auch für Nutzer mit Sehstörung funktionieren. Niemand wird mit zwei Brillen übereinander durch die Straßen laufen – oder auf eine Brille mit korrekter Sehstärke verzichten. Apple muss dabei also nicht nur funktionelle, sondern auch medizinische und modische Aspekte bedenken. Dies alles unter einen Hut zur bringen dürfte außerordentlich schwierig sein.

Kommentare

Thehassle08.03.19 14:04
imho noch sinnlos
-9
UmustHave
UmustHave08.03.19 14:10
Na ja, muss man mal sehen, was dann wirklich kommt. Ist ja nicht das erste mal, dass die eigene Phantasie nicht reicht und man dann doch positiv überrascht ist. Wenn's dann doch Schrott ist, kann man ja immer noch meckern
+8
marcel15108.03.19 14:12
Also Uhren trage ich ja gerne, aber eine Brille wird bei mir nichts, da ich auch keine benötige.
+2
gnutellabrot08.03.19 14:20
Warum sollte man sich eine Brille aufsetzen, wenn man keine benötigt. Das drückt nur an den Ohren und auf der Nase. Kontaktlinsen, das wäre was.
-7
AJVienna08.03.19 14:22
Mein Gott wieder mal typisch. Keiner weiß was kommt oder was man damit machen können wird, aber alle meckern...
+15
cheesus1
cheesus108.03.19 14:24
Ich könnte mir das als Sonnenbrille gut vorstellen. Damit sieht man cool aus und nicht so nerdig wie mit den Google Glasses. Da kann Apple sich wieder richtig austoben, was den Mode-Faktor angeht. Dass da noch keiner drauf gekommen ist...
+1
Niederbayern
Niederbayern08.03.19 14:32
solange sie es nicht als überteuerten Modeschnickschnack verkaufen. Ok, sie verkaufen es wohl überteuert als Gadgetschnickschnick😄
0
darkdickfire
darkdickfire08.03.19 14:34
Vielleicht ist das ja auch der Grund, weshalb Xr und Xs den gleichen starken Prozessor haben/brauchen? damit es für die Brille eine iPhone-Kundenbasis gibt, die das Ding überhaupt ansteuern kann
+1
eastmac08.03.19 14:35
Ob die Brille, braucht bzw. will die einer und ein Streamingdienst das Ende von Apple einläuten?
-13
cheesus1
cheesus108.03.19 14:37
eastmac
Ob die Brille, braucht bzw. will die einer und ein Streamingdienst das Ende von Apple einläuten?
Denk noch mal nach! Ich verstehe kein Wort von dem was Du sagst.
+16
mac_heibu08.03.19 14:38
Genau, eastmac, genau!
+3
larsvonhier
larsvonhier08.03.19 14:55
Weiterer Pluspunkt für Kontaktlinsen statt Brille zur Sehkorrektur...
-7
larsvonhier
larsvonhier08.03.19 14:58
marcel151
Also Uhren trage ich ja gerne, aber eine Brille wird bei mir nichts, da ich auch keine benötige.
Die Aussage ist evtl. im Chemie-Labor, beim Schweissen oder bei der Arbeit an zerspanenden Maschinen oder bei Gartenarbeit nochmal zu überdenken.
Man könnte in den Situationen sonst ja auch genauso argumentieren (kann ins Auge gehen)
+2
Dante Anita08.03.19 15:13
Komischerweise tragen im Sommer unzählige Nicht-Brillenträger brillen und beschweren sich nicht 😎

Anwendung kann ich mir viele vorstellen. Head-Up-Display als Navi, 3-D-Fernsehen, die Einkaufsliste im Geschäft einblenden, VR-Anwendungen, die Bauanleitung für Möbel Schritt für Schritt einblenden, Spiele, eventuell Gesundheitsanwendungen (wer weiß was das Ding können soll, misst den Blutdruck oder weiß der Geier)...der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

Bleibt bei mir persönlich noch die Fehlsichtigkeit, ohne Korrektur könnte ich damit nichts anfangen.
+10
deus-ex08.03.19 15:14
Ich denke die Brille wird nicht wie die Apple Watch ein Gerät das man 24 Stunden am Tag trägt sonder eher wie die AirPods ein Gerät werden das man im speziellen Anwendungsfall benutzt. Z.B. bei Navigation, Touristentouren, Spielen oder Video schauen.
+3
Metty08.03.19 15:17
Es gibt schon futuristische Anwendungen, in denen ich mir eine Brille als User Interface denken könnte. Stellt Euch nur mal vor Ihr bräuchtet keine Monitore mehr sondern nur noch eine Brille. Was hätte man Platz auf dem Schreibtisch. Ein 16K Monitor einfach so auf der Nase. Ein 360 Grad Monitor immer verfügbar und in eine Tasche passend.
Zugegeben ... sehr ambitioniert diese Vorstellung.
Wenn man die Presse liest glaubt man da käme nur "Augmented Reality". Man würde den ganzen Tag die Welt nur noch durch diese Brille betrachten. Also ehrlich ... da könnte ich mir noch ganz andere Anwendungen vorstellen, die wirklich Sinn machen. Egal ob Freizeit oder Arbeit, eine Brille hätte schon Potential.
Die Brille ist erst einmal nur eine Hardware. Die Post geht erst ab, wenn die richtige Software dazu kommt. Und da bestimmen wir, sprich die Kunden, was gekauft wird.
+8
Peter Eckel08.03.19 15:20
Vor ein paar Jahren hat Google ja so etwas auf den Markt gebracht und ist damit krachend gescheitert, unter anderem wohl auch, weil sich die Leute nicht so gern permanent einer Kamera gegenübersehen wollten, die sie anstarrt (Stichwort "Glassholes").

Wenn Apple es hinbekommt, eine schlanke, elegante AR-Brille ohne Kamera zu konstruieren und mit technischem Mehrwert zu versehen, dann dürfte das ganze eine Chance haben. Ansonsten vermute ich, daß es genauso ausgehen wird wie bei Google Glass.
0
olbea08.03.19 15:25
Erweiterte Realität, die Brille ist der Monitor.... coole Idee.
Der Browser oder die Email liegt dann auf dem Schreibtisch, bzw. fliegt in der Luft. Unbegrenzter Arbeitsraum.... träum....
+2
Cliff the DAU
Cliff the DAU08.03.19 16:07
Die wird’s werden, so richtig außergewöhnlich
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
+3
minimalwerk08.03.19 16:10
vielleicht korrigiert die Apple Brille ja automatisch auch die Sehschwäche. Es wird ja schon seit Jahren an flüssigen Brillengläser geforscht die sich automatisch der Sehschwäche anpassen können. Vielleicht läuft da auch etwas bei Apple in diese Richtung. Und wenn man da bedenkt wie groß der Anteil der Brillenträger auf dieser Welt ist dann wäre dies vielleicht wirklich ein Mehrwert für diese. Das wäre ja dann mal seit Jahren endlich wieder ein innovatives Apple Produkt^^
+4
Cliff the DAU
Cliff the DAU08.03.19 17:10
minimalwerk
vielleicht korrigiert die Apple Brille ja automatisch auch die Sehschwäche. Es wird ja schon seit Jahren an flüssigen Brillengläser geforscht die sich automatisch der Sehschwäche anpassen können. Vielleicht läuft da auch etwas bei Apple in diese Richtung. Und wenn man da bedenkt wie groß der Anteil der Brillenträger auf dieser Welt ist dann wäre dies vielleicht wirklich ein Mehrwert für diese. Das wäre ja dann mal seit Jahren endlich wieder ein innovatives Apple Produkt^^
Da stimm ich dir zu, aber zu welchem Preis ? Unter einem Tausender wird das wohl nicht zu haben sein. Und Mehrwert? Hmmmm . . .
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
-1
Frank Drebin
Frank Drebin08.03.19 17:14
Schon alleine ich als Sportler, finde eine Brille super, beim Rennradfahren und Laufen ist so eine Brille nämlich unglaublich hilfreich, wenn ich dort alle wichtigen Infos sehen kann, Navigation, Geschwindigkeit, Zeit, Puls usw.

Freue mich schon auf das was da kommen wird!
+5
Lyhoo
Lyhoo08.03.19 17:19
minimalwerk
vielleicht korrigiert die Apple Brille ja automatisch auch die Sehschwäche.
Die brauche ich!
+3
Hot Mac
Hot Mac08.03.19 17:43
I’ve got x-ray eyes ... 🤓
+1
sierkb08.03.19 17:50
Peter Eckel
Vor ein paar Jahren hat Google ja so etwas auf den Markt gebracht und ist damit krachend gescheitert…

Würde ich so nicht sagen. Als Consumer-Gerät im Massenmarkt gescheitert, ja. Insgesamt aber offenbar nicht gescheitert - eher ganz im Gegenteil: in der Industrie (darunter offenbar u.a. auch Boeing, DHL) und in anderen Arbeitsbereichen bzw. Einsatzfeldern (z.B. Gesundheits-Sektor) sieht es deutlich positiver aus, da hat Google Glass sich still und eher unbeobachtet von großem Tam-Tam an einigen Stellen überraschend erfolgreich einen Platz und Einsatzbereich erobern können, zudem erfolgt derzeit wohl eine weitere kontinuierliche Neuauflage, das Ding ist also alles andere als tot:

9To5Google (05.03.2019): First photos of second generation Google Glass Enterprise w/ USB-C leak out [Gallery]

RoadToVR (06.03.2019): Second Google Glass for Enterprise Appears in Leaked Images with USB-C & Modest Spec Bump

9To5Google (14.11.2018): 2nd gen. Google Glass Enterprise Edition gets FCC certification, brings minor spec bumps

How-To Geek (14.02.2019): Google Glass Isn’t Dead; It’s the Future of Industry
Google Glass lived a short, sad life. And when you look back, it feels like a bit of a dream. But the dream isn’t over yet, because Glass has found itself an industrial career.

Wired (12.12.2018): Google Glass Wasn't a Failure. It Raised Crucial Concerns

Wired (25.07.2018): Google Glass Is Back—Now with Artificial Intelligence

npr (18.03.2017): The Industry: Google Glass Didn't Disappear. You Can Find It On The Factory Floor

KQED Science (08.02.2017): What Will Next-Stage Digital Medicine Look Like?

KQED Science (23.06.2016): Google Glass Flopped. But Kids With Autism Are Using It to Recognize Emotions

Brain Power: Empowering Every Brain
Computerized glasses that automatically coach people with autism and other brain-related challenges

Aira:
+2
Waldi
Waldi08.03.19 17:58
Ihr lest alle zu viel Perry Rhodan.
Die wirkliche Zukunft sind aber Holos, immer und überall. Die Apple Watch soll sie endlich performieren.
vanna laus amoris, pax drux bisgoris
0
MikeMuc08.03.19 18:19
eastmac
Ob die Brille, braucht bzw. will die einer und ein Streamingdienst das Ende von Apple einläuten?
Die Brille wird Voraussetzung für den Streamingdienst sein. Denn da wird direkt auf die Brille gestreamt!
+1
Eventus
Eventus08.03.19 18:34
sierkb
Abgesehen davon, dass ich ihnen nie nachgehe, muss ich dir doch ein Kompliment machen, weil du nicht müde wirst, immer diese Unmenge an Verlinkungen in deinen dadurch einzigartigen Kommentaren zu posten.
Live long and prosper! 🖖
0
pavel08.03.19 18:59
eastmac
Ob die Brille, braucht bzw. will die einer und ein Streamingdienst das Ende von Apple einläuten?
Vielleicht kann die Brille Hirnströme ableiten und die Gedanken müssen nicht den fehleranfälligen Umweg über Finger und Tastatur machen, um online geteilt zu werden.
+1
Frost08.03.19 22:33
Peter Eckel
Wenn Apple es hinbekommt, eine schlanke, elegante AR-Brille ohne Kamera zu konstruieren

Eine AR Brille ohne Kamera funktioniert nicht.
Das Betriebssystem/die Anwendungssoftware muss ja wissen
an welchen Stellen sie das virtuelle Bild mit dem Realen
ueberlagern muss und das geht nur wenn gleichzeitig ein
Bild der betrachteten Umgebung aufgezeichnet wird.

Ohne Kamera koennte man keine AR Brille sondern lediglich
ein Hilfsdisplay wie die Google Glas umsetzen, nur fuer so etwas
sehe ich keinen Markt, da dafuer der Nutzwert im Verhaeltnis
zu den Einschraenkungen die das Tragen von solch einer Brille
mit sich bringt einfach zu gering ist.

Eine AR Brille hingegen welche Kontextbezogen die Umgebung
mit zusaetzlichen Informationen anreichert waere hingegen der
Verkaufsschlager. So koennte man z.B. in der Stadt jeder zu Person automatisch deren Namen auf der Person selbst einblenden, indem die Umgebung mit dem Bild des Brillendisplays angereichert wird, eine Funktion die z.B. auch ein Herr Trump gut gebrauchen koennte.

Und ich bin absolut ueberzeugt das es keine 10 Jahre mehr dauern wird, bis wir so etwas aehnliches wie das hier gezeigte haben werden https://youtu.be/YJg02ivYzSs
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.