App-Store-Regeln: Entwickler beklagen mangelnde Fairness - Apple zeigt sich überrascht

In jüngster Zeit häufen sich die öffentlichen Wortmeldungen von Entwicklern, welche mit dem iOS App Store und insbesondere den Überprüfungen ihrer Anwendungen durch Apple unzufrieden sind. Die Bandbreite der Klagen reicht dabei von einem allzu laxen Umgang des iPhone-Konzerns mit Scam-Software, die angeblich "durchgewunken" wird, bis hin zu nicht nachvollziehbaren und gelegentlich sogar als willkürlich empfundenen Ablehnungen.


Etliche Entwickler fühlen sich unfair behandelt
Der australischen Wettbewerbsbehörde liegen jetzt etliche negative Erfahrungsberichte von Entwicklern vor. Die Australian Competition and Consumer Commission (ACCC) hatte im September vergangenen Jahres eine Untersuchung des iOS App Store und des Google Play Store eingeleitet und in diesem Zusammenhang um Feedback sowohl von App-Developern als auch Verbrauchern gebeten. Ein Zwischenergebnis soll in wenigen Wochen veröffentlicht werden, nähere Einzelheiten sind allerdings bislang noch nicht an die Öffentlichkeit gedrungen. Bekannt ist jedoch bereits, dass einige Entwickler der ACCC mitgeteilt haben, sie seien vor allem frustriert von Apples App-Review-Prozess und fühlten sich vom iPhone-Konzern unfair behandelt.

Beschwerden rufen bei Apple Erstaunen hervor
Apple zeigt sich in einer jetzt von der australischen Wettbewerbsbehörde veröffentlichten Stellungsnahme ( PDF-Datei) überrascht von den Berichten der Entwickler. Erstaunt ist der iPhone-Konzern vor allem darüber, dass es vornehmlich Klagen im Hinblick auf Kommunikation und Zusammenarbeit mit dem Review-Team gibt. Man investiere sehr viel Zeit und viele Ressourcen, um mit den Entwicklern bei App-Überprüfungen zusammenzuarbeiten, schreibt das Unternehmen. Nur so könne das gemeinsame Ziel erreicht werden, nämlich die Qualität der Apps im iOS App Store zu sichern und zu erhalten.

Entwickler werden laut Apple detailliert informiert
Das kalifornische Unternehmen verweist zudem darauf, dass die App-Überprüfungen von Mitarbeitern vorgenommen werden. 73 Prozent aller Reviews würden dabei binnen 24 Stunden nach Einreichung der Anwendungen abgeschlossen. Kommt es zu einer Ablehnung, informiert der iPhone-Konzern nach eigenen Angaben die betroffenen Entwickler umgehend und teilt ihnen die Gründe mit. Zu den übermittelten Informationen gehören Apple zufolge auch die Abschnitte der Richtlinien, gegen welche verstoßen wurde, und eine entsprechende nähere Erläuterung. Die Entwickler können dann entweder mithilfe von App Store Connect oder telefonisch mit dem Support-Team in Kontakt treten. Zudem haben sie laut Apple die Möglichkeit, die Entscheidung anzufechten.

Vielfältige Support-Möglichkeiten für Entwickler
Darüber hinaus skizziert Apple in der Stellungnahme für die ACCC weitere Support-Möglichkeiten, welche Entwicklern zur Verfügung stehen. Beispielsweise finden dem Unternehmen zufolge regelmäßig Treffen von Apple-Mitarbeitern und Developern statt. Diese werden von den lokalen Niederlassungen in Australien und vielen weiteren Ländern organisiert, welche jederzeit auch telefonische Unterstützung leisten. Ob Apples Stellungnahme die für Ende März erwartete Entscheidung der australischen Wettbewerbsbehörde im Sinne des Unternehmens beeinflussen kann, bleibt abzuwarten.

Kommentare

Raziel123.03.21 08:43
Kann es als Entwickler in mehreren Firmen auch nicht nachvollziehen. Bisher erhielt man immer Feedback, hatte Kontaktmöglichkeiten und Probleme waren schnell aus der Welt geschafft.
+4
Saguhl23.03.21 10:45
Beim letzte Review Prozess wurde die App abgelehnt, weil ein Feature verbaut wurde (nur am Rande das Feature ist schon seit 3 Version drin) das nicht dem Apple Standard entspricht, sagt Apple. Wir hielten uns an Apples Vorgaben/Dokumentation. Mehrer E-Mail/Chatnachrichten hin und her, sogar ein Telefonat fand statt. Jetzt gerade läuft ein Einspruch, dass ist die letzte Möglichkeit die ich habe.
+2
Raziel123.03.21 11:56
Was für ein Feature war es denn oder anders gefragt, hat man dir zumindest konkretere Infos gegeben was das Problem ist und warum?
0
ilig
ilig23.03.21 12:03
Saguhl
Darfst Du zu dem Feature und Apples Ablehnungsgründe nichts konkretes sagen? Wenn dem so ist – warum schreibst Du dann diesen Kommentar? Einfach so in den Raum gestellt bringt Dein Kommentar nichts. Wenn dem nicht so ist – warum wirst Du dann nicht konkreter.

Raziel1 war schneller.
-3
Saguhl24.03.21 08:00
Leute Leute, ganz ruhig.

Bei uns handelt es sich um ein Special Offer Feature (Codeeingabe und fertig) und Cupertino wollte, dass wir Promo Code Feature einbauen (manuelle Vergabe von Code) was komplett was anderes ist. Warum auch immer, Apple will es nicht verstehen.

Wenn es Neuigkeiten gibt, schreibe ich es hier rein.
0
Unwindprotect24.03.21 12:52
Saguhl
Warum auch immer, Apple will es nicht verstehen.

Ehrlich gesagt verstehe ich es auch nicht. Ich behaupte mal so wird es dann vielen Kunden gehen - deshalb wohl der Einwand seitens Apple. Wieso benötigt ihr denn diesen offenbar wichtigen Unterschied?
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.