Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Betrug im App Store: Entwickler prangert erneut Apples laschen Umgang mit Scam-Apps an

Apple betont immer wieder die große Sicherheit, die der App Store Nutzern bietet. Das Unternehmen prüft eingereichte Anwendungen zunächst hinsichtlich Datenschutz und anderen Kriterien, bevor die jeweilige Software veröffentlicht werden darf. Trotzdem schleichen sich immer mal wieder Scam-Apps in den Store, die Nutzern Funktionen vorgaukeln, die nicht oder nur unzureichend vorhanden sind. Betrüger verwenden gekaufte 5-Sterne-Bewertungen, um die jeweilige Scam-Software im App Store zu pushen. Entwickler Kosta Eleftheriou machte kürzlich mit mehreren Tweets auf das Problem aufmerksam (siehe ), legte jetzt aber nach und zog ein kleines Zwischenfazit.


Millionengeschäft Scam-Apps
Kosta Eleftheriou drückt in seinem ersten zum Thema aus, wie sehr er Apple bislang bezüglich des App Store vertraut hat. Er sei davon überzeugt gewesen, dass das Unternehmen aus Cupertino „das Richtige“ tun wolle, um Kunden ebenso wie Drittanbieter im Store vor Betrügern zu schützen. Doch allmählich beschleichen ihn Zweifel über die Konsequenz von Apples Vorgehen, da das Geschäft mit Scam-Software im App Store jedes Jahr Millionen von US-Dollar einbringe.

Wie Betrüger Geld von App-Store-Kunden ergaunern
Der Entwickler untersuchte die Betrugsmaschen im App Store anhand der eigenen App FlickType, einer Onscreen-Tastatur für die Apple Watch. Vor einigen Monaten sei die App weit vor der Konkurrenz und entsprechend populär im App Store gewesen. Die Beliebtheit der Anwendung machte schließlich Betrüger auf die Software aufmerksam. Die Folge waren diverse nachgemachte Programme wie „KeyWatch“, die FlickType imitierten und sogar Promo-Videos von FlickType ohne Genehmigung verwendeten – inklusive Eleftherious Namen.

Besonders perfide an der Masche war, dass die Betrugs-Apps keine der angepriesenen Funktionen lieferten, aber von Nutzern direkt In-App-Käufe oder Abonnements forderten. Beim Start von KeyWatch sehen Kunden beispielsweise lediglich eine leere Anzeige mit einem Unlock-Button, der für 8 US-Dollar pro Woche angebliche Features freischaltet. Doch auch nach der Bezahlung schauten Nutzer in die Röhre. Dank Werbekampagnen auf Facebook und Instagram sowie massenhaft gekauften 5-Sterne-Bewertungen stiegen KeyWatch und Konsorten im App-Store-Ranking empor, ohne dass Apple etwas dagegen unternahm. In der Folge habe sich eine millionenschwere Betrugsmasche entwickelt, so Eleftheriou.

KeyWatch aus App Store gelöscht – andere Scam-Apps bleiben
Apple zog KeyWatch erst aus dem Verkehr, als sich Eleftheriou persönlich bei Apple beschwerte. Der Entwickler-Account der KeyWatch-Anbieter sei aber weiterhin aktiv. Andere Betrugssoftware wie Star Gazer+ (die laut KeyWatch das gleiche Schema wie KeyWatch nutzen) ist jedoch weiterhin im Store verfügbar. In einer Serie von Tweets beleuchtet der Entwickler die App-Store-Präsenz von Star Gazer+.

Eine Durchschnittsbewertung von 4,6 Sternen und mehr als 80.000 Bewertungen verlocken Nutzer dazu, sich die App herunterzuladen. Doch beim genaueren Betrachten der Nutzer-Reviews stelle sich heraus, dass die echten Bewertungen jeweils nur einen oder zwei Sterne vergeben. Trotz mehrfacher Hinweise an Apple kümmere sich das Unternehmen nicht darum, Star Gazer+ zu entfernen, so Eleftheriou. Apple äußerte sich bislang nicht zu Eleftherious Vorwürfen.

Kommentare

sambuca2310.02.21 10:05
Apple ist wohl gerade eher damit beschäftigt mit Möglichkeiten im AppStore noch mehr Werbung zu platzieren.
Manche Dinge macht Apple echt gut, fast schon perfekt. Dann wiederum gibt es Sachen, wo jegliches Verständnis für Apples Umgang fehlt.

Sehr wirr...
Das Vertrauen bröckelt hier und da.
+6
RyanTedder
RyanTedder10.02.21 11:20
Scheinbar verdient Apple selbst zu gut an den Betrugsmaschen. Hierbei geht es ja noch um 30% an AppStore Abgaben. Erst abkassieren und sich dann als Held darstellen. Wenn man den Hals nicht voll genug bekommt...siehe Epic...
+2
AndreasDV10.02.21 12:35
Werbung auf Facebook traue ich keinen Millimeter. 90% oder gar mehr, sind das Firmen, die in meinen Augen betrügen
0
DTP
DTP10.02.21 13:47
AndreasDV
Werbung auf Facebook traue ich keinen Millimeter. 90% oder gar mehr, sind das Firmen, die in meinen Augen betrügen
Das kann ich so nicht bestätigen. Ich habe schon Anzeigen von renommierte Firmen auf Facebook gesehen, und auch kleine, innovative, bei denen ich was bestellt habe. War nie ein Problem.

Der echte Wert wird eher zwischen deiner und meiner Erfahrung liegen. Und da das ja zielgruppenspezifische Werbung ist, mag dein Wert auch anders aussehen als meiner.

Wenn er bei dir echt bei 90+% liegt, dann würde ich mir mal über dein Surfverhalten Gedanken machen
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.